Einkauf + Tüten Thailand

Seite merken

Für Europäer manchmal sonderbar... von Minishops und Tüten

Minishops     Verpackungen     Softdrinks aus der Tüte  

Minishop in Thailand - Die Kommunikationszentrale
Minishop
Für den durchschnittlichen Nichtthai (Falang) etwas schwierig zu verstehen, wie die Unzahl von winzigen Geschäften und Geschäftchen eine Überlebenschance haben können. Doch diese kleinen Supermärkte, die trotz minimaler Stellfläche alles was man täglich braucht in Ihrem Sortiment führen, haben durchaus Ihre Existenzberechtigung.

Zum Ersten sei bemerkt, dass Thais für europäische Voratshaltung wenig Verständnis aufbringen, sowie auch allgemeine Gedanken an die Zukunft nicht zuviel verschwendet werden.

Zum Zweiten gibt es in den Haushalten kaum Lagerungsmöglichkeiten, geschweige denn Gefriertruhen oder grosse Kühlschränke. So hat man also den Kühlschrank, die Gefriertruhe und auch alle anderen Vorräte in seinem Minishop nebenan. Hier wird gegenüber dem weit entfernt gelegenen Supermarkt nur ein geringer Preisaufschlag erhoben. So geht Thaimann oder Thaifrau mal eben eine Zigarette (in Zahlen:1) kaufen oder eine Zwiebel oder etwas Babypuder oder eine Kopfschmerztablette oder auch einen halben Liter Benzin.

Zum Dritten hat der Minishop die Aufgabe einer Kommunikationszentrale für wichtige Informationen aus Stadt, Strasse oder sonstigem. Hier trifft man sich zum Smalltalk und tauscht ungeheuer wichtige Informationen aus, zum Beispiel über die neue Frisur von Lek oder den Bierkonsum von Somchai.


Verpackungen
Wir als Europäer, die sich schon schämen wenn sie beim Einkaufen mal wieder Ihren Einkaufskorb vergessen haben und darauf hin gezwungenermaßen zur kostenpflichtigen Plastiktüte greifen müssen, werden hier wieder ein ganz neues Verhältnis zu dem verhassten Packbeutel bekommen.

In einem Einkaufszentrum in Thailand an 8 verschiedenen Kassen 8 verschiedenen Kleinartikel gekauft? Dann hat der Käufer 8 Plastik oder Papiertüten mit sich rumzuschleppen obwohl alles auch in eine passen würde, denn die Tüten werden mit Heftklammern verschlossen. Gut, das hat schon was, denn so sieht der nächste Verkäufer gleich wieder einen potentiellen Kunden, denn wer Geld für 8 Tüten hat, der hat es auch für 9.
Plastiktüten an Strassenständen 1
An allen Strassenständen wird das Essen in Plastiktüten verpackt. Thai-Tüten sind wirklich wasserdicht, belastbar und auch hochtemperaturfest.
So bestellt man Reis, eine Portion Fisch, einmal Huhn, dazu kommen zwei verschiedene Sossen. Der Verkäufer füllt den Reis in eine Tüte, Gummi drum - zu, das Fleisch, Gummi drum - zu, das Huhn, Gummi drum - zu, die erste Sosse Gummi drum - zu, die zweite Sosse Gummi drum - zu. Fertig ?
Plastiktüten an Strassenständen 2
Nein, denn zu zwei Hauptgerichten gehören auch zwei Portionen Reis, also noch mal Reis, Gummi drum - zu und dann die bisherigen gepackten Tüten in eine weitere grössere Tüte und zur Sicherheit dann noch mal in eine.... Wer jetzt mitgerechnet hat, kommt zu der Erkenntnis, dass zu einer kleinen Mahlzeit mindestens 8 Plastiktüten und 6 Gummis benötigt werden.
Bei einem kleinen Familienessen kommen da locker 30-40 Tüten zusammen.

Softdrinks aus der Tüte
Getränke:Für Softdrinkflaschen wie Cola oder Ähnliches zahlt man auch in Thailand Pfand. Ausserdem sollte ein Getränk stets mit Eis getrunken werden, denn das Eis ist günstig, verlängert das Getränk und hält lange kühl.
Da es in Minishops oder an Strassenständen keine Gläser gibt, füllt man eine Plastiktüte mit Crasheis, steckt einen Strohhalm hinein und füll die Tüte dann mit Cola auf. Hat auch viele Vorteile, erstens lässt sich die Tüte bei Bedarf verschliessen und zweitens überall hinhängen, z.B. an den Lenker vom Moped. Geht übrigens auch mit gesüsstem Café... sehr lecker.

Wie man in Thailand im Minishop seine Pepsi bekommt.



Diese Seite: