Gute Schneider Thailand

Seite merken

Guter Schneider - Schlechter Schneider

Wie finde ich einen guten Schneider?     Seide oder Nicht-Seide     Wie erkenne ich echte Seide?     Wie erkenne ich Kaschmir?  

Gute Schneider Shopping + Geld - 1
Ich vielen Strassen teilen sich zig Schneider die eher zaghafte Kundschaft und jeder wirbt mit bester Qualität. Doch bei vielen ist es mit der Qualität nicht so weit her.

Wie finde ich einen guten Schneider?
Im Schaufenster sind Muster ausgestellt, die man zuerst einmal unter die Lupe nehmen sollte:
  • Sind die Nähte alle gerade und 100% symmetrisch ?
  • Sind die Knopflöcher an Jackets sauber und fransenfrei ausgeführt ?
  • Wie sind die Knöpfe angenäht, stehen sie gerade oder hängen sie ?
  • Sind die Ärmel im Übergangsbereich zur Schulter ohne Verzug und wulstfrei vernäht ?
  • Schimmern Futter oder Unterlagestoffe durch ?
  • Sind die Futter sauber und ohne sichtbare Nähte vernäht ?

Man sollte daran denken, falls die Ausstellungsstücke nicht perfekt sind, man von seinen eigenen Bestellungen auch nicht viel erwarten kann. Wenn die Stücke aber höchsten Ansprüchen genügen, dann sollte man den Schneider auf eine identische Qualität festnageln und ihm sofort mitteilen, dass falls der eigene Anzug schlechter genäht ist, man diesen nicht bezahlen werde.
Und dann bitte nicht gleich 3-5 Anzüge oder Kleider bestellen, erst mal ein Teil, dann die Qualität checken. Der Schneider wird eine Anzahlung fordern, bevor er sich an die Arbeit macht. Hier sollte man maximal 10-20% anzahlen, denn sonst ist bei Nichtgefallen die ganze Gage weg.
Businessanzug beim thailändischen Schneider


Seide oder Nicht-Seide
Für Reisende im Allgemeinen bekannt ist, dass Seide einer der Exportgüter Nr.1 ist, aber Vorsicht... Nicht alles ist Seide was da glänzt. Die Stoffe die von Strassen- und Strandhändlern überall als "100 percent pure silk" (100%reine Seide) angeboten werden, haben mit Seide oft nichts zu tun.
Bei Schneidern sollte man zwischen mehreren Arten Seide unterscheiden:
  • Die Thai Seide
    ein relativ grob gewebter Stoff, dem teilweise Beimischungen von unnatürlichen Materialien sofort anzusehen sind (falls vorhanden) der aber meistens von hoher Qualität, überaus stabil und angenehm zu tragen ist.
  • Die China Seide,
    ein sehr leichtes sommerfreundliches Material von der besten Qualität, aber auch hier recht teuer.
  • Die Waschseide
    wie sie auch hier in ähnlicher Form angeboten wurde, dort aber in viel besserer Qualität doch leider auch reichlich teuer.


Wie erkenne ich echte Seide?
Stoffe aus Seide haben einen matten Glanz, sind sehr leicht und fühlen sich ein wenig kühl an.
Die Thaiseide ist ein kräftiger Stoff mit leichten Knötchen.
Brennprobe:
Seide lässt sich sehr stark erhitzen bevor sie sich verformt, im Gegensatz zu Kunstseide, die sich schon bei recht geringer Hitze zusammenzieht und schmilzt. Bei der Seide entstehen beim Verbrennen kleine Kügelchen, die sich mit dem Finger ganz leicht zerdrücken lassen und und der Geruch erinnert an verbrannte Haare. Die Kunstseide brennt sehr stark und die Asche bildet auch Kügelchen, die aber hart sind. Am stechenden Verbrennungsgeruch erkennt man die Kunstseide sofort.
Seide oder nicht - Beim Schneider in Thailand


Wie erkenne ich Kaschmir?
Stoffe aus Kaschmir fühlen sich leicht, weder warm noch kalt und sehr weich an.
Wenn ich zwei Stückchen Stoff aneinander reibe, dann darf da nichts knistern oder sich elektrostatisch aufladen. Kaschmir knittert nicht und ist extrem leicht und glänzt nicht!
Brennprobe:
Kaschmirwolle erkennt man dadurch, dass der Stoff nur schwer entzündlich ist, den etwas süßen Geruch von verbranntem Haar oder Fingernagel verströmt. Die Asche weist wulstartige Knötchen, die sich zerreiben lassen.

Übrigens, bei der Brennprobe ist es von Vorteil, wenn man den Versuch nicht gleich am Stoffballen im Laden macht, sondern sich ein kleines Stück anschneiden lässt und die Zündversuche vor der Schneiderei macht. Das verhindert meist kostenaufwändige Feuerwehreinsätze...
Diese Seite: