Thailandsun auf Facebook Thailandsun auf Twitter Thailandsun auf Instagram Thailandsun Kontakt Thailandsun RSS Newsfeed Bahntickets + Fahrpläne Flugtickets + Flugpläne Bustickets + Fahrpläne Fährtickets + Fahrpläne Minibustickets + Fahrpläne Taxi und Van Tickets Charterfahrten
Seite merkenFehler melden

Khao Luang National Park

20km nördlich Nakhon Si Thammarat

Khao Luang National Park - Bild 1
Khao Luang National Park - Bild 2
Der Khao Luang Nationalpark liegt in Südthailand. Der Park nimmt eine Größe von ca. 570 qkm ein und eine Bergkette liegt an der nächsten, so weit das Auge sehen kann. Die meisten Teile der Formationen sind ursprüngliche Granitfelsen mit zerklüfteten Kalksteinbergen. Die höchste Erhebung liegt ca. 1.835 Meter über dem Meeresspiegel und ist somit der höchste Berg Südthailands. Die obersten Regionen der Bergketten sind bedeckt mit ursprünglichem Wald. Dies ist eine ideale Grundlage für Ströme und Flüsse.

Wald und Vegetation
Da die gesamte Gegend des Parks mit hohen Bergen bedeckt ist und das ganze Jahr über Regenzeit herrscht, findet man im Park eine Welt mit immergrünem Pflanzenwuchs und geheimnisvollen Tagesanbrüchen. Wegen der großen Höhe kann man die Vegetation tropischen Regenwald nennen den man in verschiedenen Höhen einteilen muss. So ist auch die Dichte der Vegetation verschieden.Der Tieflandregenwald wächst auf einer Höhe die nicht mehr als 300 Meter übersteigt. Die dichte Dschungellandschaft enthält eine reiche Variation von Pflanzen. Die hohen Baumwipfel findet man auf drei verschiedenen Ebenen. Die mit einer Höhe von 30 - 50 Meter sind hohe Timbre Bäume, die hier Yang (Dipterocarpos spp.) genannt werden. Der Boden ist bedeckt mit Büschen, Unkraut, Unterholz und anderen Pflanzen wie Farn, Taro, Galanga, Ginger, Pandanus und Rattan. Der Hügelwald bedeckt eine Höhe von mehr als 300 Metern und reicht bis zu 1.000 Metern. Es stellt ebenfalls den ersten Typ dar aber mit mehr Podocarpus, großen Fishtail-Palmen und Baumfarnen die man vorzugsweise im Tal findet. Seltene Dschungelorchideen kommen hier ebenfalls vor. Niedriger Bergwald liegt in einer Höhe von mehr als 1.000 Metern der aber nicht 1.500 Meter übersteigt. Die Pflanzen die dort vorkommen unterscheiden sich von den ersten zwei Typen. Die Region ist ständig mit Nebel und Wolken bedeckt die für eine hohe Luftfeuchtigkeit sorgen. Einige vorkommende Timber Bäume sind Eugenia, Schima Baum sowie Eiche mit primitiven Pflanzen wie feste Farne und Moos, das auf Baumrinden wie auf Felsen wächst. Neben dem bereits erwähnten Pflanzen wachsen auch verschiedene Begonia in der Gegend. Der Bergwald erstreckt sich auf die hohen Regionen von mehr als 1.500 Metern die das ganze Jahr über von Nebel und Wolken bedeckt werden. Hier wird der Wald auch „Wolkenwald“ genannt. Charakteristisch sind seine starken Winde und kalten Temperaturen. Die Höhe der Luftfeuchtigkeit erreicht fast 100 Prozent. Viele Timber Bäume haben eine Höhe von nur 3 - 5 Metern, wie z.B. Rhododendron und eine Art der Eiche. An den Bäumen findet man Moose und Farne die sehr dicht sind. Die am meisten vorkommenden Pflanzen sind Dipteris und Cheiropleuria Farne auf den Bergspitzen. Diese außergewöhnliche Farne findet man nirgendwo anders in Thailand.

Orchideen
Der Wald besitzt eine unglaubliche Vielfalt an Vegetation die mit nichts zu vergleichen ist. Er beheimatet verschiedenste Flora und Fauna, darunter mehr als 300 Arten von Orchideen. Einige sind sehr selten und sind nur hier zu finden. Besucher die den Nationalpark betreten werden gleich von einer Vielzahl von Orchideen am Wegesrand begrüßt. Sie wachsen am Boden oder zwischen Felsen.

Waldtiere und andere Tierarten
Der Park ist tatsächlich einer der wenigen Parks in Asien, wo man eine große Anzahl verschiedener Wildtiere in ihrer natürlichen Umgebung beobachten kann. Das reichhaltige natürliche Vorkommen des Parkwaldes zieht verschiedene Arten von Tieren an, wie z.B. den malaysischen Tapir (Topirus indicusd), den Macaque und Serow (Capricornis sumatraensis), eine Art Ziegen-Antilope. Sie sind scheu, haben einen kurzen Körper, aber lange Beine. Die Tiere, die gewöhnlicherweise selten zu sehen sind, bewohnen die Täler der Zentralregion des Parks. Tiere die leicht zu sehen sind, sind vor allem Hirsche und eine große Anzahl von seltenen Vogelarten wie der Green-tailed Sunbird / Necktarvogel (Acthopyga nipalensis australis) sowie Reptilien.

Die thailändischen Amphibien und Reptilien wurden bis heute noch nicht ausreichend wissenschaftlich erforscht. Es wird vermutet, dass Thailand 298 Reptilien- und 107 Amphibienarten beheimatet. Lizards können häufig beobachtet werden. Die Schlangen sind jedoch meist tagsüber am ruhen und dann in der Nacht aktiv. Im Wald sollte man jedoch vorsichtig sein und aufpassen, wo man seinen Fuß oder Hand setzt. Des weiteren kann man im Park Tausende verschiedene Arten von Dschungelinsekten im Busch und an den Wasserläufen antreffen. Manche sind einfach zu entdecken, andere bemerkt man erst, wenn man von diesen gepeinigt wird.

Wasserfälle & Attraktionen
Der gesamte Park ist mit vielen Wasserfällen durchzogen. Die schönsten sind Karom (interessante kleine Wanderstrecke um den Wasserfall), Krung Ching (4 km langer Wanderweg durch den Dschungel und 4 km wieder zurück, recht anspruchsvoll). Phrom Lok (tolle Naturpools zum Baden, sehr gut für Picknich geeignet).

Es ist möglich an einer Rafting Tour über den Fluss Klong Klai teilzunehmen. Im Dorf Khiriwong wird interessantes über die Landwirtschaft gezeigt. Aufstieg zum Khao Luang Berg (etwas 1.835 m hoch). Auf- und Abstieg in zwei Tagen möglich, nur mit einheimischen Führer und Übernachtung im Zelt.


Khao Luang Bergbesteigung




Übernachtungsmöglichkeiten / Touren / Anreise
Nakhon Si Thammarat: Twin Lotus Hotel (First Class) oder Grand Park Hotel (Mittelklasse)
Sichon: Piti Beach Resort (Mittelklasse Strandanlage)


Der nächste Ort ist Nakhon Si Thammarat. Von dort aus gelangen man zu einigen Wasserfällen per kleinem öffentlichem Bus. Ansonsten ist ein Mietwagen zu empfehlen.

Lage des Khao Luang National Park:

Lagekarte Khao Luang National Park
Diese Seite Teilen: