Koh Nakha Yai - Phuket Thailand
aktivJetzt registrieren

Koh Nakha Yai - Phuket

Exclusives Paradies vor Phuket - Koh Nakha Yai & Noi

aktivNakha Yai Island aktivDie Stände aktivDie Anreise aktivÜbernachten auf Nakha aktivKoh Nakha Noi

Zoom Koh Nakha Yai Inseln um Phuket Phuket - 1

Videos

Start Video Impressionen vom Nakkha Yai Island bei Phuket Baden + Strand Video abspielen Impressionen vom Nakkha Yai Island bei Phuket
Impressionen vom Nakkha Yai Island bei Phuket
Start Video Koh Nakkha und Umgebung aus der Luft Baden + Strand Video abspielen Koh Nakkha und Umgebung aus der Luft
Koh Nakkha und Umgebung aus der Luft
Koh Nakha Yai Thailand Google Karte Koh Nakha Yai Thailand Google Satellitenbild
Die Koh Nakha Islands bestehen aus zwei Inseln, die grössere Koh Nakkha Yai und die kleine Schwesterinsel Koh Nakkha NoiSie liegen etwa 3,5 bzw. 4 km vor der Ostküste Phukets und beheimaten nur ein winziges Dorf im Westen des grösseren Eilands. Die etwa zweieinhalb mal eine halb Kilometer große Insel Koh Nakha Yai liegt vor der Ostküste Phuket und bezaubert mit wunderschönen und sehr ruhigen weißen Sandstränden und seiner üppigen Dschungelvegetation.


Koh Nakkha Yai

In jüngerer Zeit hat die Insel, durch ihre äusserst ruhige Lage und die Palmen bewachsenen Strände, die Aufmerksamkeit verschiedener sehr luxuriöser Hotels gefunden. So verwundert es nicht, dass sich der Ort der Insel rasch vom kleinen Fischerdorf zu einer exklusiven Destination für Touristen ändert. Die etwa 2,5 km lange und ca. 1 km breite Insel lässt sich am besten zu Fuss erkunden um ein paar tolle Fotos von den sehr schönen Stränden zu machen und dort die Seele baumeln zu lassen. Wenn man sich umschaut und die Strände Phukets kennt, dann kommt schnell Verwunderung darüber auf, wie sich in so geringer Entfernung solche Unterschiede auftun können.

Wenn man sich auf Koh Nakha Yai umschaut und die Strände Phukets kennt, dann kommt schnell Verwunderung darüber auf, wie sich in so geringer Entfernung solche Unterschiede auftun können. Keine Menschenansammlungen am Strand, keine endlosen Liegstuhlreihen, keine nervenden Strandverkäufer, einfach nur feiner weißer Sand, türkisfarbenes Meer und herrliche Ruhe. Hier kann man herrlich entspannende Stunden am Strand verbringen, tauchen und schnorcheln, und die ganze Hektik des Alltags vergessen. Nur in der Hauptsaison um die Mittagszeit fallen gelegentlich kleinere Horden von Kurzausflüglern ein, die ganz kurz etwas Durcheinander in die heimelige Ruhe bringen, aber so schnell wie sie kamen, sind sie auch wieder weg.

Und sonst? Es gibt nicht allzu viel zu tun, und das ist gut so. Vielleicht kann man noch einen schönen Spaziergang über die Insel Nakha Yai machen und die tropische Vegetation oder die Strände auf der anderen Seite der Insel genießen. Das kleine Fischerdorf bietet noch ein paar kleine thailändische Lokale und eine tolle Aussicht von der Ruhehütte am Ende des Piers, oder von einem zwei auf den Hügeln gelegenen Aussichtspunkte. Als Alternative wäre noch der Besuch des Como Beach Clubs auf der Ostseite der Insel möglich. Ein sehr schicker, exclusiver 2017 eröffneter Beachclub mit exquisiten Speisen, perfektem Service und einem herrlichen Infinitipool über dem schönen Strand.


Die Strände von Nakha Island

Video Naka Island Aerial - Ein Rundflug
Start Video Naka Island Aerial - Ein Rundflug
Die vier weissen, herrlichen Sandstrände sind ausgedehnt und ermöglichen entlang der Ostküste Ausblicke über die Phang Nga Bay. Am grössten Strand gibt es mittlerweile Sonnenschirme und Liegestühle zu mieten sowie einige kleine Strandbars, die die hungrigen und durstigen Gäste mit eisgekühlten Drinks und kleinen Gerichten verwöhnen. Ab der Mittagszeit füllt sich der Strand mit Tagesausflüglern – aber nur ein bisschen. Ausser Schwimmen, Strandwanderungen und dem Genuss eines erholsamen Sonnenbades ist noch nicht viel geboten.

Übrigens lässt es sich im The Naka, einem sehr exklusiven Resort, welches aus lauter Naturmaterialien gebaut wurde und zu den besten 5 Hotels Thailands zählt, sehr gut aushalten… vor allem, weil der Strand mehrfach gebogene Strand, mit seinen fliessenden runden Formen, dem herrlichen Sand und der seicht abfallende Uferlinie, zu einem der Schönsten rund um Phuket gehört.

Der Strand vor dem "The Naka" Resort




Südlich von der kleinen Häuseransammlung, die sich witzigerweise Nakha Center nennt, gibt es einen weiteren Strand in mehreren Abschnitten, an denen man (vor allem in den ganz südlichen Abschnitten) völlige Einsamkeit geniessen kann und den Bootsanleger der Insel. Auch im Osten der Insel gibt es zwei Strände, der südliche besitzt ebenfalls einen Anlegesteg, jedoch macht ein vorgrlagertes Riff das Baden hier etwas schwer. Etwas weiter nördlich, befindet sich der Tab Po Beach - ein Träumchen - beliegestuhlt und etwa 400 m lang. Wunderschön und sollte bei einem Inselaufenthalt nicht ausgelassen werden. Etwas weiter nördlich befinden sich die 2 Strandabschnitte des Como Beach (Benannt nach dem gelichnamigen Como Beach Club) mit drei Bootsanlegern, allerdings mit einigen Felsen unterhalb der Wasserlinie.


Auf die Insel geht es am besten mit einem Longtailboat

Die Anreise

Auf Nakha Yai Island kommt man am besten ab dem Laem Hin Pier an der Ostküste vom Phuket, wo man ein Longtailboot für rund 1.200.- Baht mieten kann. Die Fahrt dauert rund 15-20 Minuten. Es fahren auch Speedboote, aber der Mehrpreis von rund 5.000.- Baht lohnt sich für die kurze Strecke nicht, selbst bei grösseren Gruppen.



Übernachten

Die Hotelsituation auf Nakha Yai Island ist etwas unübersichtlich, da einige Hotels aufmachten, auf Gäste warteten und dann auch wieder schlossen. Zurzeit sind uns nur ein geöffnetes, sehr schönes, aber auch sehr hochpreisiges Ressorts bekannt.

The Naka Island
The Nakha Resort

...wunderschön gelegen an dem Hügel an der Nordwestspitze der Insel in einem paradiesischen tropischen Garten. Der Strand vor dem Ressort ist wunderschön, feinsandig, weiß, einfach so wie ein Traumstrand auszusehen hat. Das Preisniveau im The Nakha Island ist sehr hoch, das Niveau von Service, der Ausstattung der Chalets und der Anlage aber auch. Manche der Bungalows sind allerdings inzwischen ein bisschen in die Jahre gekommen – nicht sehr - aber für die aufgerufenen Preise kann man durchaus absolute Perfektion erwarten. Der Manager allerdings verspricht das möglichst zeitnah anzugehen. Wir können das Haus aber dennoch empfehlen, denn das ist Kritik auf sehr hohem Niveau. Sehr begeistert hat uns, dass in der ganzen Anlage fast ausschliesslich Naturmaterialien verwendet wurden - sehr stilsicher und wohnlich.



Koh Nakha Noi

... ist die kleinere Schwesterinsel auch bekannt als Perleninsel, auf der die berühmten Andamanen-Perlen gezüchtet werden. Ein Ausflug zur Insel beinhaltet unvermeidlich einen Besuch der Perlenfarm – eine gute Möglichkeit zu sehen wie die glänzenden Perlen entstehen und extrahiert werden - aber die Verkaufsabsichten der Betreiber werden kaum unbemerkt bleiben. An der Nordwestseite befindet sich der sehr hübsche Badestrand - natürlich mit Bewirtung. Ansonsten gibt es auf der nur etwa 800 Meter langen und nur 200m breiten Insel nicht viel zu tun…

Diese Seite Teilen: