Thailandsun auf Facebook Thailandsun auf Twitter Thailandsun auf Instagram Thailandsun Kontakt Thailandsun RSS Newsfeed Bahntickets + Fahrpläne Flugtickets + Flugpläne Bustickets + Fahrpläne Fährtickets + Fahrpläne Minibustickets + Fahrpläne Taxi und Van Tickets Charterfahrten
Seite merkenFehler melden

Khao Sok National Park

100 km nördlich von Phuket.

Khao Sok National Park - Bild 1
Khao Sok National Park - Bild 2
Khao Sok National Park - Bild 3 Khao Sok National Park - Bild 4 Khao Sok National Park - Bild 5 Khao Sok National Park - Bild 6 Khao Sok National Park - Bild 7 Khao Sok National Park - Bild 8 Khao Sok National Park - Bild 9 Khao Sok National Park - Bild 10 Khao Sok National Park - Bild 11 Khao Sok National Park - Bild 12 Khao Sok National Park - Bild 13 Khao Sok National Park - Bild 14
Der Nationalpark Sok befindet sich etwa 90km nordöstlich von Krabi und ca. 80 nördlich von Phuket.
Von beiden Orten aus ist er mit dem Auto in ungefähr 2 Stunden zu erreichen.
Seit 1980 Nationalpark mit ca. 650 Quadratkilometern Gesamtfläche. Dank kontinuierlicher Niederschläge beinhaltet der Park einen Regenwald, der durch seinen üppigen Pflanzenreichtum und die Artenvielfalt der Tierwelt besticht.

Dank einer aufgeweckten Parkverwaltung gibt es unterschiedliche anmietbare Bungalows und inzwischen auch einige nette Resorts, die verschiedenen Komfortansprüchen gerecht werden. Wer 5-Sterne oder einen Whirlpool benötigt, damit sich sein Behaglichkeitsgefühl einstellt, wird eher nicht fündig. Hier findest Du unsere Empfehlungen für Resorts und Hotels im Khao Sok Nationalpark.

Bademöglichkeiten sind - auch auch ohne Meer - mit dem Khao Sok River und dem Khao Sok Staudamm vorhanden. Das Wasser ist frisch und klar und für thailändsiche Verhältnisse eher kalt.


Menschen im Park


Die Malayische Halbinsel und der südliche Teil von Thailand zählen zu den bedeutendsten Wanderungsrouten menschlicher Rassen und Kulturen in der Welt. Es wird vermutet, dass seit der Steinzeit hier Menschen lebten, denn für den Unterschlupf sind unzählige Höhlen vorhanden, und das Land bietet viele wilde Früchte und Tiere für die Fleischversorgung. In ersten historischen Schriften während der Herrschaft von König Rama II. im späten 18. Jahrhundert wird die Anwesenheit von Bewohnern erwähnt, als die Burmesen die Küstenstädte Takuapa, Takua Toong und Talang (Phuket) einnahmen. Die Bewohner der Küstenregion flüchteten damals in die Wälder. Nach einer Epidemie 1944 im Park flohen viele Einwohner aus dem Gebiet. Über die Siedlung Ban Sop wurde ein Bann verhängt. Erst als 1961 eine Verbindungsstraße zwischen Takuapa und Phun-Phin gebaut wurde füllte sich die Gegend mit neuem Leben. Doch der Wald und die Tiere wurden bedroht und vernichtet wie niemals zuvor. Die Straßenbauarbeiter schossen alles ab was sich bewegte. Später rodete die Bevölkerung die Wälder und sahen die Tierwelt als ihr Eigentum an. Zugeständnisse der Regierung an die Unternehmen zur Förderung von Zinn-Erz, sowie Konzessionen für die Holzwirtschaft verschlimmerte die Lage.

In den 70er Jahren flüchteten viele kommunistische Gruppierung in die Wälder und den Khao Sok Park. In dieser Zeit konnten keine kommerziellen Aktivitäten durchgeführt werden und innerhalb von sieben Jahren erholte sich der Park wieder. Später als die Aufstände niedergeschlagen waren entdeckte man die Naturschönheiten des Parks. Untersuchungen bestätigten, dass in diesem Gebiet eine unschätzbare Flora und Fauna, mehrere seltene Vegetationsarten und viele Naturschönheiten vorhanden waren: spektakuläre Kalkstein-Berge, Klippen, Höhlen, Flüsse und viele Wasserfälle wurden entdeckt. Diese Erkenntnis führte 1980 zur Gründung des Khao Sok Nationalparks.

Bambuswälder


In einigen Zonen des Parks befinden sich riesige Bambushaine. Es gibt mehr als 1.500 Spezies dieser Familie. Bambus ist das älteste Gras der Erde und etwa 60 Millionen Jahre alt. Es ist auch das höchste Gras (bis zu 10 Meter hoch). Einige Spezies können innerhalb eines Tages mehr als einen Meter wachsen,

Wilde Früchte und Hornvögel


In den Wälder von Südostasien gedeihen hunderte verschiedener Arten von essbaren Früchten wie Jackfrucht, Mangosteen, Durian, Rambutan und Pomelo um nur einige zu nennen. Der Hornvogel lebt fast ausschließlich von den Früchten des tropischen Regenwaldes. Er hat seinen Namen von seinem enorm großen Schnabel, dass einem Horn gleicht und besitzt oft eine knochige Erhöhung am Kopf. 30 der weltweit 45 Hornvogelarten kommen in Asien vor, davon 13 Arten in Thailand.

Nächtliche Tiere


Viele Besucher von tropischen Regenwälder sind oft enttäuscht, dass sie nicht auf Anhieb wilde Tiere zu sehen bekommen. Das liegt daran, dass die meisten Besucher den Park um die Mittagszeit aufsuchen. Tiere sind hier vor Menschen äußerst ängstlich, weil sie schon von den Waldbewohnern vor mehr als 50.000 Jahren gejagt wurden. Die Mehrheit der größeren Tiere im Khao Sok hat seine Aktivitäten deshalb in die Zeit nach der Dämmerung verlegt. Vor allem Katzen, Bären, Hirsche und sogar die Elefanten gehen kurz vor Sonnenuntergang auf Nahrungssuche. Diese Strategie hat in der Vergangenheit ihr Überleben von Menschen gesichert. Der Parkbesucher sollte am Tag nach Spuren suchen. Fährten finden sich am besten an einem sandigen oder schlammigen Fluss, oder an feuchten Stellen eines Dschungelpfades. Besuchen Sie den Park bei Nacht mit einer Halogenlampe. Man muss sich äußerst still verhalten und die Gruppe sollte klein sein. Auch dunkle Kleidung ist vorteilhaft. Auf gar keinen Fall darf geraucht werden.

Ratchaprapha Dam




Attraktionen


Elefantenreiten, Kanu- und Bambusfloßfahrten, Trekking durch den Regenwald, Besucherzentrum, Ratchaprapa Damm mit Baden im See und Wandern.

Eintritt Kinder/Erwachsene: 150/300 Baht
20/50 Baht für Thais

Lage des Khao Sok National Park:

Lagekarte Khao Sok National Park
Diese Seite Teilen: