Thailand Reiseberichte
aktivJetzt registrieren

Reisebericht - Touren/Ausflüge Koh Samui

von: Alexander O

Wunderschönes Koh Samui - Bild 1 Wunderschönes Koh Samui - Bild 2 Wunderschönes Koh Samui - Bild 3 Wunderschönes Koh Samui - Bild 4 Wunderschönes Koh Samui - Bild 5 Wunderschönes Koh Samui - Bild 6 Wunderschönes Koh Samui - Bild 7 Wunderschönes Koh Samui - Bild 8 Wunderschönes Koh Samui - Bild 9

Wunderschönes Koh Samui

Der Urlaub auf Samui beginnt bereits mit dem ersten Schritt aus Flugzeug auf " Samuianischen Boden".
Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man meinen, man sei bereits direkt in seinem gebuchten Traumresort angekommen. Mit kleinen "zugähnlichen Wägelchen" wird man von der Landebahn zum Arrival-Terminal gebracht, einem wunderschönen, bungalowähnlichen Bau, der nur erahnen lässt, wie gemütlich man es auf Samui haben kann.Umgeben von unzähligen Palmen, mit wiederum unzählbaren darauf Kokosnüssen und Blumen, welche man hierzulande vielleicht mit etwas Glück im botanischen Garten wiederfindet, fühlt man sich dem Paradies schon bald sehr nahe.

Egal, für welche Unternehmung man sich auf Koh Samui entscheidet, entäuscht wird man so gut wie nie. Die Vielfalt an Möglichkeiten ist groß. Von Bangkok kommend, mit den Eindrücken von etlichen prachtvollen Monumenten, prunkartigen Tempeln und atemberaubenden Palästen wie z.B. dem Wat Arun, dem Wat Pho oder dem Grand Palace, um nur einige wenige zu nennen, ist es gerade zu verständlich, dass man die nächste Zeit auf Samui nutzen möchte um den Sightseeingplan etwas zu entzerren, sich zu entspannen und die wunderschöne Natur der Insel zu bewundern.

Selbstverständlich hat der dauernd wachsende Tourismus das vor einigen Jahrzehnten noch kaum bebaute Samui verändert. Man findet freilich Strände und Gegenden wie Lamai und vor allem Chaweng, an denen gut und gerne bis in die frühen Morgenstunden gefeiert werden kann ( genaueres dazu später). Jedoch fällt es einem ebenso wenig schwer, Plätze zu finden, an denen man keine Menschenseele vorfindet und sich fühlt als wäre man selbst der Entdecker dieser schönen Insel.

Vor allem im Norden und im Westen ist es schön ruhig und naturbelassener als z.B. im Süden der Insel.

Traumhafte Sonnenuntergänge sind entlang der Westküste zu bewundern. Unter Tags lohnt sich ein Besuch bei einem der vielen Wasserfällen. In manchen kann man sogar schwimmen oder sich einfach nur an eine der Felsformationen zurücklehnen und den natürlichen "Whirl-Pool" genießen.
Sehr empfehlenswert ist es auch so weit wie möglich mit dem Roller oder dem Auto in Richtung Dschungel zu fahren. Irgendwann ist es natürlich auch für ein motorisiertes Gefährt zu steil und man kann die Expedition beginnen. Der Anstieg auf einen der Aussichtspunkte kann zwar bei Temperaturen von über 30 ° und einer Luftfeuchte von ca. 80% sehr schweißtreibend werden, jedoch wird man mit einem Ausblick entlohnt, der einen einfach nur ins schwärmen geraten lässt. Man bemerkt erst dort oben, wie wunderschön die Palmenhaine von Koh Samui wirklich sind. Außerdem sieht man an schönen Tagen bis hinüber zu den nächstliegenden Inseln.
Touristischer wirds da schon, wenn man sich entschließt das Naturschauspiel der Hin Ta, Hin Yai Felsformationen zu begutachten. Übersetzt haben sie in etwa die Bedeutung eines Großvater-, und Großmutterfelsens. Das kommt daher, da der optische Vergleich der Felsen mit dem männlichen und dem weiblichen Geschlechtsorganen tatsächlich sehr naheliegend ist.

Mindestens eine Tempelanlage muss man trotz all der Natur auch auf Samui erkunden. Den Big Buddha. Eine rießige Buddha-Statue ziert diese schöne Tempelanlage.Selbstredent, dass sie täglich hunderte Besucher anzieht.

Doch nicht nur Samui selbst, sondern auch auf den anderen Inseln rund um Samui kann man fantastische Dinge sehen, die man mit Sicherheit nicht wieder vergessen wird.
Hervorzuheben ist aus meiner Sicht das zu Koh Tao gehörende Inselchen Koh Nang Yuan. Im Grunde genommen besteht Nang Yuan aus drei kleinen Inseln, die nur von einer kleinen Sandbank miteinander verbunden sind.

Wenn man Samui in Sachen Naturparadies noch einen draufsetzen will, ist ein Ausflug hierher unumgänlich. Der Sand auf Nang Yuan ist so weiß, dass einem die Augen bei seinem Anblick in Verbindung mit der Sonne schon fast Schmerzen bereitet. Ein Schmerz, den man jedoch gerne bereit ist in Kauf zu nehmen! Es gibt hier die Möglichkeit auf eine Aussichtsplattform zu gelangen. Gleich vorweg möchte ich jedoch sagen, dass der Anstieg wirklich nur körperlich fitten Menschen zu empfehlen ist, da der Weg dort hinauf sehr schwierig ist. Oben angekommen fühlt man sich dann dem Paradies so nahe wie nie zuvor. Man lässt den Blick über die Insel scheifen, sieht Palmen, weißen Sand und Wasser, das man sich klarer und türkiser nicht vorstellen könnte.
Nach dem Abstieg empfiehlt es sich, sich im wunderschönen Meer abzukühlen, da es beinahe Unmöglich ist, den Auf-, und Abstieg nicht schweißgebadet zu überstehen. Jedoch lohnt sich jeder einzelne Tropfen für diese traumhafte Aussicht.

Idealerweise bucht man den Trip in Verbindung mir einem Schorchelausflug. Denn hier rund um Koh Tao trifft man auf eine Unterwasserwelt, die in ganz Thailand seiner Gleichen sucht. Selbst in minimalen Tiefen, um genau zu sein knapp unter der Wasseroberfläche, begegnet man wunderschönen bunten Fischen, farbenprächtigen Korallen und vielen weiteren erstaunlichen Meeresbewohnern.

Wenn man längere Zeit auf Samui ist, kann man Sightseeing und Relaxing natürlich perfekt miteinander kombinieren. Einen Tag dies ansehen, den anderen Tag das und zwischen durch immer mal wieder ein paar Tage an einem der tollen Strände ausspannen. Vielleicht in Verbindung mit einer tollen Thai-Massage. Für wirklich wenig Geld kann man sich am Strand, in Hotels und auch in vielen Massagestudios verwöhnen lassen. Hier lohnt es sich auf alle Fälle, an einem Resort nach einer guten Adresse zu fragen, denn einige der Studios bieten neben ihren Massagen auch gerne weitere Diesnste an und es wirkt daher wenig unglaubwürdig, dass die Damen ausgebildete Masseusen sind.

Falls man am Strand einmal richtig durstig werden sollte und man mal Lust auf etwas anderes hat, empfiehlt es sich die Trinkkokosnüsse zu probieren, die von Händlern aufgeknackt werden und deren frisches Wasser man dann mit Hilfe eines Strohhalms genießen kann. Vor allem gekühlt ein absolut erfrischender Genuss.

In Sachen Essen ist Koh Samui wie in den meisten Dingen sehr vielfältig. Man erhält eigentlich alles. Vom deutschen Schnitzel, italienischer Pasta, französischen Crepe´s bis hin zum Schweizer Käsefondue.Das wichtigste jedoch ist, es gibt Thai Food! Und davon natürlich jede Menge. Überall wo man hinkommt, gibt es die Möglichkeit seinen Hunger zu stillen.Dabei zählt nicht unbedingt der optische Eindruck. Oft ist es am besten, einfach mal am Straßenrand stehen zu bleiben, sich eine Garküche anzuschauen und sich dann entscheiden, ob man dort essen möchte oder nicht.

Ich persönlich habe die komplette Zeit auf Samui ausschließlich Thai gegessen und bin seitdem wie besessen davon. Auch direkt am Chaweng sind einige kleine sehr gute Restaurants. Wie überall in Thailand ist das Essen häufig sehr scharf. Wer also keine Schärfe im Essen mag bzw. erträgt, der sollte das auch gleich bei der Bestellung dazusagen. Für diejenigen unter euch, die es gerne richtig scharf möchten, empfehle ich Seafoodsalad spicy Thai-Style zu ordern. Da der Fisch und die Meeresfrüchte direkt und fangfrisch aus dem Meer kommen, kann man sich der guten Qualität sicher sein. Aber auch all die vielen anderen kleinen Gerichte sollte man durchpobieren. Am besten mit mehreren Leuten zum Essen, fünf oder sechs Gerichte bestellen, diese in die Mitte stellen und schon kann jeder in die verschiedenen Geschmacksrichtungen eintauchen. Die Thais tun dies übrigens auch.

Nun zum Nightlife.
Zum feiern am besten sind der Lamai und vor allem der Chaweng, auf den ich bei meinen Ausführungen auch näher eingehen werde.Egal ob bei einem gemütlichen Cocktail am Strand, einem Martini in einer Scene-Bar an der "Main-Street" oder beim feiern in einem der Clubs, hier wird es nie langweilig!

Besonders hervorzuheben sind meiner Meinung nach die Ark-Bar, eine Bar direkt am Strand, mit gutem Elektro-Sound, leckeren Drinks und angenehmen Flair, die Solo-Bar, eine zweistöckige Bar, komplett in weiß gehalten direkt an der Hauptstraße mit ebenfalls super Elektromusik, guten Getränken und top Publikum, den Reggae Club, mit riesiger Freifluftfläche, Top Live-Acts und sehr nettem Personal, das Sweet Soul (mein persönlicher Tipp), mit vielen tollen Leuten, die immer in Feierlaune sind, gut gemischtem Club-Sound, leckeren Getränken und wie fast überall mit super Preisen, das Green Mango, genau neben dem Sweet Soul in der Soi Green Mango, ein rießiger Komplex mit verschiedenen Areas und zu guter Letzt der Solo-Club (Club der gleichnamigen Bar), ein Club der bis in die frühen Morgenstunden excellenten House bzw. Elektro laufen lässt und die feierwilligen Massen förmlich anzieht!

Ich war im April/Mai in Bangkok und auf Samui und war von beidem so begeistert, dass der nächste Flug am 23.Dezember schon lange wieder gebucht ist.

Ich freue mich tierisch darauf und hoffe dann erneut vom erlebten berichten zu können.

Vielen Dank an dieser Stelle an die Macher von Thailandsun.com, die Seite hat mir bei meiner Reiseplanungunwahrscheinlch geholfen und mir viele Anregungen gegeben, die dann in Thailand verwirklichen konnte.

Mit besten Grüßen
Alex O
Diese Seite Teilen: