Achtung am Strand Thailand
Unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende
aktivJetzt registrieren

Achtung am Strand Thailand

Gefahren am Strand, beim Baden

aktivStrand Sonne aktivTauchen Baden aktivKokospalmen aktivSchlangen aktivStrandaffen

Zoom Extreme Sonneneinstrahlung in Thailand

Zoom Achtung am Strand Gesundheit/Gefahren - 2

Ich will hier ganz sicher keine Angst verbreiten, nur ein wenig sensibilisieren, aber das Spektrum an Dingen und Lebewesen, die man aus einheimischen Gefilden nicht kennt, ist etwas grösser als gedacht. Es besteht keine Gefahr an thailändischen Stränden, wenn man sich an ein paar Dinge hält und nicht achtlos denkt, es kann mir ja nichts passieren... jedem anderen schon, aber mir nicht...


Strand+Sonne

Neben dem Verkehr das wohl gefährlichste in Thailand, denn schon im Schatten kann sich nach 2-3 Stunden die Hautfarbe von einen zartbraun in ein kräftiges Ferrarirot umschlagen. Noch extremer am Strand, denn der Sand ist weiss und reflektiert die Strahlung, so dass beim Sitzen im Strandlokal auch die Innenseite der Waden mit reichlich Farbe versorgt wird.

Auch bei Bewölkung sollten sich Weissfussindianer mit dick Sonnencreme versorgen. Für Hellhäutige empfehlen wir Lichtschutzfaktor von mindestens 50 und auch für dunkelhäutige mindestens die erste Woche SF 30-30.
Übrigens sollte man Sonnencreme aus Europa mitbringen, da die Preise in Thailand recht hoch sind.
Mein Tipp: zwischen 11:00 Uhr und 16:00 Uhr richtig in den Schatten und in der restlichen Zeit immer kräftig schmieren. Ansonsten könnte man höchstens noch Sandmücken, die es auf einigen Inseln gibt, anführen, die aber eher lästig, als wirklich gefährlich sind.


Tauchen+Baden

Zoom Nichts anfassen unter Wasser
Inzwischen gibt es an den meisten touristisch erschlossenen Stränden Sturmflaggen und auch Lifeguards. Man sollte aber unbedingt auf deren Tipps hören, denn vor allem auf Phuket gibt es teilweise gefährliche Strömungen, die auch sehr guten Schwimmern keine Chance lassen.
Vom Baden ausserhalb der öffentlichen Strände - ohne Lifeguard oder Buddy - raten wir aus eigener, fast tödlicher Erfahrung ab.

An Unterwassertierchen gibt es eine breite Palette aber weniger in Strandnähe. Normalerweise verschwinden sowohl Wasserschlangen als auch anderes Getier beim Anblick eines Farangs (Nicht-Thai). Wer der Meinung ist, blind in Felsspalten greifen zu müssen, bzw. Stein- oder Feuerfischen seine ungeteilte Zuneigung zu beweisen, der wird - falls er noch Gelegenheit hat - eine der Giftzentralen aufsuchen müssen.


Kokospalmen

Zoom Fallende Kokosnüsse sind wirklich gefährlich
Da träumt man jahrelang unter einer Palme am Strand zu liegen, aber das ist, zumindest wenn es sich um eine Kokospalme handelt, nicht ganz ungefährlich!
Die Kokosnüsse fallen oft auch ohne das Zutun eines Affen! Eine aus 10m herunterfallende Nuss ist mit Sicherheit stärker als der Kopf des Darunterliegenden und endet manchmal mit einer Heimreise im Zinkkoffer.


Schlangen - Giftzentralen

Zoom Auch nicht anfassen - Wasserschlage
Thailand ist eines der Länder mit dem höchsten Aufkommen von Kobras. Man bekommt sie zwar nicht zu Gesicht, aber wenn doch mal was passiert, dann ist Thailand auch das Land mit der höchsten Dichte von schlangenerfahrenen Hospitälern. Jedem Ängstlichen empfehlen wir einen Besuch in einer der unzähligen Schlangenfarmen. Hier lernt der Farang wie er den Tierchen aus dem Weg geht und was man tun muss wenn...


Strandaffen

Zoom Finger weg von den Affen
Die sich ab und an am Strand rumtreibenden lieben thailändischen Makaken und anderen Äffchen sind sehr süß und nett anzuschauen und rufen bei Vielen irgendwelche undefinierbaren Zärtlichkeitsgefühle hervor, die dann gerne mal in Streicheleinheiten Ausdruck finden wollen. Bitte unbedingt bleiben lassen. Die Affen sind Wildtiere und vor allem Affenmütter reagieren extrem ungehalten auf Annäherungsversuche. Selbst wenn man die Bande vorher reichlich gefüttert hat, kann die Stimmung ganz schnell umspringen und die Tiere sind erstens extrem schnell und die Zähne extrem scharf. Vor sollte man versuchen, die Kinder von den kleinen Biestern fernzuhalten, denn egal ob Schnuller, das frisch aufgemachte Getränk, der Snack in der Hand des Kindes wird sehr schnell zur begehrten Beute.

Diese Seite Teilen: