Thailandsun auf Facebook Thailandsun auf Twitter Thailandsun auf Instagram Thailandsun Kontakt Thailandsun RSS Newsfeed Bahntickets + Fahrpläne Flugtickets + Flugpläne Bustickets + Fahrpläne Fährtickets + Fahrpläne Minibustickets + Fahrpläne Taxi und Van Tickets Charterfahrten
Seite merkenFehler melden

Fotos & Drohnen Thailand

Bestimmungen und Genehmigungen Fotografieren und Filmen

scroll downBenutzung von Drohnen scroll downRegistrierung CAAT scroll downRegistrierung NBTC scroll downFotografieren

Zoom Fotografieren oder Filmen in Thailand

Videos

Mit der Drohne nach Thailand - von Florenz Kittel Video Mit der Drohne nach Thailand - von Florenz Kittel abspielen
Mit der Drohne nach Thailand - von Florenz Kittel
Thailand bietet mit seiner atemberaubenden Natur, seinen lächelnden Menschen und seinen fantastischen, goldfarbenen Tempel eine Unzahl an herrlichen Motiven. Die weissen Strände mit dem türkis funkelnden Wasser, das herzliche Lachen der thailändsichen Kinder, die wilde Landschaft des immergrünen Dschungels oder die traumhafte Bergwelt des Nordens, das sind alles Motive, die man in Form von Fotos oder Videos als Erinnerung speichern, mit Freunden teilen, oder sogar veröffentlichen möchte.
Doch nicht alles was zuhause erlaubt ist, ist es auch in Thailand:


Regelungen für die Benutzung von Drohnen
Es gibt massenweise wunderschönen Drohnenvideos aus Thailand, jedoch dürfte eine grosse Anzahl dieser Videos ohne Genehmigung gemacht worden sein. Das kann teuer werden und sogar bis zu einem Jahr Haft, bzw. Strafen von ca. EUR 1.000.- mit sich bringen, wird aber in jedem Falle zur Beschlagnahmung des teuren Fluggerätes führen, wenn ein Polizist da ist, der sich mit den Regularien auskennt. Auch wenn es bei den meisten bisher gut gegangen ist... eventuell willst ja Dein tolles Drohnenvideo veröffentlichen...

Zoom Mit der Drohne oder dem Copter in Thailand
Um auf der sicheren Seite zu sein, sollte man folgende Dinge beachten:
Drohnen, die mit einer Kamera ausgerüstet sind oder über 2 kg wiegen, müssen bei der thailändischen Flugsicherheitsbehörde CAAT (Civil Aviation Authority of Thailand) und bei der NBTC, der Behörde für Funkfrequenzen, registriert werden. Die CAAT Registrierung funktioniert per Mail, lässt sich allerdings nicht kurzfristig erledigen, sondern braucht eine Bearbeitungszeit von ca. 8-10 Wochen. Sollten Fehler in den Formularen sein, bekommt man aber schon in rund 7-10 Tagen Bescheid. Für die Registrierung bei der NBTC muss man persönlich in einem der Offices in Thailand erscheinen.

Registrierung CAAT
Die CAAT kann unter info@caat.or.th oder unter Tel. 0066 63-205-8800 kontaktiert werden. Ausserdem ist seit kurzem eine Registrierung bei der NBTC erforderlich.
Zur Registrierung bei der CAAT brauchst Du folgende Papiere:
  • Das ausgefüllte Formular für die Dohnenregistrierung [download]
  • Das ausgefüllte Formular zu den persönlichen Angaben [download]
  • Eine Kopie des Reisepasses
  • Eine Kopie der Versicherungspolice
Diese Papiere schickst Du an info@caat.or.th und dann heisst es warten...

Registrierung NBTC
Die Registrierung bei der CAAT funktioniert online, aber es ist inzwischen eine weitere Registrierung notwendig und zwar bei der NBTC, der „National Broadcasting and Telecommunications Commission“, die für die Funkfrequenzen zuständig ist. Hier gibt es leider keine Möglichkeit, online eine Registrierung auszuführen, sondern man muss persönlich erscheinen.
Für die Registrierung bei einem der 17 NBTC Standorte, musst Du folgendes mitbringen:
  • Eine unterschriebene Kopie Deines Reisepasses
  • Einen Nachweis Deines Aufenthaltsortes in Thailand (Bestätigung vom Vermieter oder Hotel)
  • Photos von Deiner Drohne und der Seriennummer Deiner Drohne, aufgeklebt auf einem Blatt und von Dir unterzeichnet
  • 2 Kopien des Antrages, komplett ausgefüllt [download]

An folgenden Orte findest Du die NBTC und mit einem Klick auch gleich die Anfahrt auf Google Maps:
Bangkok | Chanthaburi | Chiang Mai | Chiang Rai | Chumphon | Nonthaburi | Hat Yai | Khon Kaen | Lampang | Nakhon Rachasima | Nakhon Si Thammarat | Phitsanulok | Phuket | Prachin Buri | Ranong | Suphanburi | Suratthani | Ubon Ratchathani | Udon Thani



Nach der Registrierung bei der CAAT und er NBTC müssen folgende Regelungen eingehalten werden:
  • Der Mindestabstand zu Personen, Fahrzeugen, Gebäuden oder Denkmälern muss mindestens 30 Meter betragen
  • Die maximale zulässige Flughöhe beträgt 90 Meter
  • Im Umkreis von 9 km von Flughäfen oder militärischen Einrichtungen darf nicht geflogen werden
  • Es ist verboten über Menschengruppen, Dörfer oder Städte zu fliegen
  • Das Fliegen via Monitor ohne direkten Sichtkontakt zur Drohne ist grundsätzlich verboten
  • Es ist eine Versicherung erforderlich, die eine Mindestschadenssumme von ca. EUR 27.000.- deckt.
  • Das Maximalgewicht der benutzten Drohne darf 2 Kilo nicht überschreiten
  • Keine Nachtflüge, das Fliegen ist nur bei Tageslicht zulässig,
  • Das Mindestalter für Dohnenpiloten liegt bei 20 Jahren


Es gibt allerdings an einigen Orten noch weitere Einschränkungen, so darf man beispielsweise in Ayutthaya oder Chiang Mai Stadt nicht ohne eine weitere Genehmigung der städtischen Behörden fliegen.

Ein professionelles Drohnenvideo von AES





Zoom Landschaftsfotografie Thailand
Fotografieren in Thailand
Bevor man Menschen ablichtet, sollte man fragen, ob das für sie auch in Ordnung ist. Da sich die sprachliche Kommunikation manchmal als etwas schwierig erweist, langt ein Blick auf die Kamera, auf die zu fotografierenden Menschen und ein freundliches Nicken. Wenn mit einem Lächeln geantwortet wird, dann darf man das getrost als ja auffassen.

Zoom Foto-Portrait Hilltribe Thailand
Übrigens mögen die Thais am liebsten gestellte Fotos von sich, damit sie sich in einer möglichst vorteilhaften Pose darstellen können. Am besten laut anzählen, mit „Nung -Song - Sam“ (1 -2 -3) oder zur Not auch mit „one - two - three“… danach zeigt man den Fotografierten am besten das Foto, vielleicht mit einem Kommentar „Soai Mah“ (Sehr schön)…

Bezahlen für´s Foto?
Wie an allen touristischen Stätten gibt es auch in Thailand viele menschliche und tierische Motive, die sich für gemachte Fotos bezahlen lassen möchten. Das kann gelten für Mahuts mit Ihren Elefanten, für Bergvölker im Norden, die mit den Trinkgeldern ihr Leben bestreiten oder die in Tourispots mit Schlangen oder anderem Getier gemeinsame Fotos anbieten.

Keinesfalls fotografieren sollte man:
  • Militärs und erst recht nicht militärische Anlagen. Das ist in Thailand strengstens untersagt und kann auch schnell zu einem weniger schönen Aufenthalt in einem der berüchtigten Thailändischen Gefängnisse führen.
  • Menschen, die auf einer Buddhastatue- oder figur sitzen, sich daran anlehnen, sie berühren oder sich auf sonst irgendeine respektlose Handlung mit der Figur einlassen.
  • In Museen. In den meisten Museen, oft auch in Shopping-Malls, in Shows etc. ist das Fotografieren verboten, oder benötigt eine Genehmigung des Betreibers.
  • In thailändischen Behörden, auf Polizeistationen, am Zoll oder an der Einwanderungsbehörde am Airport.
  • Elefanten mit Blitzlicht… erschrockene Elefanten sind nicht immer spassig!

Diese Seite Teilen: