Alarm wegen knapper Krankenhausbetten - Reisenews Thailand
aktivJetzt registrieren
18.04.2021

Covid-19  

Alarm wegen knapper Krankenhausbetten

Das System alle Infizierten in Kliniken unterzubringen stösst an seine Grenzen

Alarm wegen knapper Krankenhausbetten - Reisenews Thailand - Bild 1

Während die Zahl der Covid-19-Fälle in der dritten Welle ansteigt, wenden sich mehrere Menschen, darunter auch Prominente, an die sozialen Medien in einem verzweifelten Versuch, Krankenhausbetten für ihre Familien und Freunde zu finden. Solche Hilferufe haben die Sorge geweckt, dass das Gesundheitssystem des Landes an seine Grenzen stößt. Das Department of Medical Services (DMS) drängt alle diejenigen, die positiv auf Covid-19 getestet wurden, dazu, sich in Krankenhäusern behandeln zu lassen, da die Sorge wächst, dass das Virus auf Familienmitglieder übertragen werden könnte.

Eine der alarmierenden Stimmen kommt von Boworn Tapla, einem Fußballspieler von Chiang Mai United, der am 12. April positiv auf das Virus getestet wurde. Während er auf ein Krankenhausbett wartete, kam die schlimmste Nachricht: Seine Frau und ihre beiden kleinen Töchter haben sich durch ihn mit dem Virus infiziert. Erst am Freitagabend, vier Tage später, wurden seine Frau und ihre beiden Töchter in das Queen Sirikit National Institute of Child Health in Bangkok eingeliefert. Dank der Hilfe der Geschäftsführung von Chiang Mai United und des Vorsitzenden der Provinzverwaltung von Chiang Mai wurde er gestern Morgen in das Navamin 9 Hospital in Nonthaburi eingeliefert.

Alarm wegen knapper Krankenhausbetten - Das System alle Infizierten in Kliniken unterzubringen stösst an seine Grenzen Bild 1
Die Behauptungen von Boworn Tapla scheinen der Botschaft der Regierung zu widersprechen, dass es genügend Betten gibt, um Covid-19-Patienten unterzubringen, solange sie nicht wählerisch sind und verlangen, in Krankenhäusern mit Fünf-Sterne-Service behandelt zu werden. Der Präsident der Private Hospital Association hat allerdings zugegeben, dass viele Covid-19-Patienten auf Betten warten müssen, weil einige private Krankenhäuser keine Vorkehrungen für sie getroffen haben. Er sagte, dass einige Privatkliniken die Patienten nicht an medizinische Einrichtungen außerhalb ihres Netzwerks überweisen und einige verlangen, dass die Patienten für die Behandlung bezahlen müssen, obwohl die medizinischen Kosten für Covid-19 von der Regierung übernommen werden.

Um den Anstieg der Covid-19-Fälle zu bewältigen, hat die Regierung die Behörden angewiesen, landesweit 25.000 zusätzliche Betten zur Verfügung zu stellen, zusätzlich zu den normalen Kapazitäten der Krankenhäuser, während das Gesundheitsministerium erwägt, allein lebenden Covid-19-Patienten die Selbstbehandlung zu erlauben, wenn die medizinischen Einrichtungen überfüllt sind. Nach der derzeitigen Praxis müssen alle Covid-19-Patienten aufgenommen werden, also auch die, die asymptomatisch sind, um die Übertragung zu reduzieren. Dies erklärt, warum mehrere private Krankenhäuser in Bangkok früher die Covid-19-Tests eingestellt haben, weil es an Betten für die Aufnahme von Virusopfern mangelt.

Der Generalsekretär des National Health Security Office sagte gestern, dass 700 Covid-Patienten darauf warten, in Krankenhäuser aufgenommen zu werden. Sie wurden jedoch nicht vernachlässigt, da Beamte des NHSO und des Department of Medical Services beauftragt wurden, jeden Fall täglich per Telefon zu verfolgen. In der Zwischenzeit wird den Covid-Patienten geraten, die NHSO-Hotline 1330 oder die 1668 des Department of Medical Services zu kontaktieren, wenn sie Hilfe benötigen.

Der Gesundheitsminister Anutin, hat das Department of Medical Services gebeten, einen Leitfaden zur Selbstbehandlung von Covid-19-Patienten auszuarbeiten. Der Leitfaden ist für infizierte Patienten gedacht, die sich möglicherweise zu Hause selbst behandeln müssen, wenn die Zahl der Patienten hoch bleibt. Diese Alternative dürfte jedoch für asymptomatische Patienten gelten, die allein leben und das Virus nicht an Familienmitglieder weitergeben werden.

Herr Anutin sagte jedoch, dass bis auf weiteres alle Covid-19-Patienten aufgenommen werden müssen und dass behelfsmäßige Einrichtungen für infizierte Patienten eingerichtet werden. Krankenhäuser sollen sich nun mit Hotels zusammenzuschließen, um "Hospitels" (Hotels zur Unterbringung von Patienten) zu entwickeln, um diejenigen mit schweren Symptomen zu behandeln, die in den nächsten zwei Wochen zunehmen könnten.

Alarm wegen knapper Krankenhausbetten - Das System alle Infizierten in Kliniken unterzubringen stösst an seine Grenzen Bild 2
Da die Bettenknappheit auch Bangkok und die umliegenden Provinzen zu treffen scheint, arbeiten das Nationale Institut für Notfallmedizin und das Erawan Medical Center Bangkok zusammen, um Betten für alle Covid-19-Patienten zu finden. Ein Sprecher der Bangkok Metropolitan Administration (BMA), Pongsakorn Kwanmuang, sagte, dass die Hauptstadt immer noch Betten für Covid-19-Patienten zur Verfügung hat, gab aber zu, dass ihre Kapazität, Patienten in Krankenhäuser zu schicken, begrenzt ist. Die BMA hat insgesamt 9.183 Betten für Covid-Patienten aus Bangkok bereitgestellt, von denen noch 4.244 verfügbar wären.
⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Covid-19
Diese Seite Teilen: