Bangkok will 30 neue Fussgängerzonen einrichten - Reisenews Thailand
Unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende
aktivJetzt registrieren
18.06.2022

Bangkok  

Bangkok will 30 neue Fussgängerzonen einrichten

Der neue Gouverneur Bangkoks Chadchart will Einkommen und Lebensqualität erhöhen

Bangkok will 30 neue Fussgängerzonen einrichten - Reisenews Thailand - Bild 1

Nachdem erst vor wenigen Jahren - zum Entsetzen vieler Einwohner und auch Touristen - viele Verkaufsstände und Streetfood-Händler Ihre angestammten Plätze verlassen mussten und ihre Existenz verloren, schlägt der neue Gouverneur einen neuen Weg ein. Er will die Stadt und damit auch die Wirtschaft beleben und den Menschen in den Vordergrund rücken. Er setzt auf mehr Bürgerbeteiligung und möchte mit seinen Projekten und neuen Märkten die Stadt beleben.

Der neue Gouverneur von Bangkok, Chadchart, plant die Einrichtung von "Walking Streets" für Verkaufsstände, um Fußgängerzonen zu schaffen, die dazu beitragen können, die lokale Wirtschaft anzukurbeln, damit die Menschen mehr Einkommen erzielen können.

Er äußerte sich auf einer Sitzung der Bangkok Metropolitan Administration (BMA) zu seinen 216 Aktionsplänen, die Bangkok zu einer angenehmeren Stadt für alle machen sollen. Er sagte, er habe die Abteilungen der BMA angewiesen, mit ihren Plänen fortzufahren und im Interesse vollständiger Transparenz öffentlich zugängliche Aktualisierungen online zur Verfügung zu stellen.

Das BMA schlägt mehr als 30 Orte in der Stadt vor, an denen sich Märkte und Straßenstände niederlassen können, um ihre Geschäfte zu betreiben, sagte Herr Chadchart und fügte hinzu, dass keiner von ihnen die Fußgänger stören werde, da jeder Standbesitzer bestimmte Vorschriften befolgen müsse.

Bangkok müsse seine Räume mit allen teilen. Begehbare Straßen können gut organisiert sein, und gleichzeitig braucht die Stadt einen Markt, auf dem es erschwingliche Lebensmittel gibt. Diese Bereiche müssten offen für lokale Geschäfte sein und hygienisch und gut organisiert sein.

Nach einem Treffen mit der thailändischen Handelskammer erklärte Chadchart, dass das BMA Projekte zur Schaffung offener Datenplattformen ins Auge fasst, mit denen sich junge Menschen an der Stadtentwicklung beteiligen können.

Er sagte zudem, die lokale Verwaltung versuche auch, Sonntage als "autofreie" Tage zu fördern - mit Anreizen für Autofahrer, ihre Fahrzeuge nicht zu benutzen - um die Emissionen und den Energieverbrauch zu senken.
⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Bangkok
Diese Seite Teilen: