Beginn einer Nahrungsmittelknappheit? - Reisenews Thailand
aktivJetzt registrieren
08.08.2021

Covid-19  

Beginn einer Nahrungsmittelknappheit?

Verringerung des Lebensmittelangebots aufgrund von COVID in Verarbeitungsbetrieben

Beginn einer Nahrungsmittelknappheit? - Reisenews Thailand - Bild 1

Da Covid-19-Ausbrüche Fabriken und lebensmittelverarbeitende Betriebe lahmlegen und infizierte Arbeiter von der Arbeit abziehen, droht Thailand nun ein Engpass bei der Lebensmittelversorgung. Auf den Märkten und in den Supermärkten werden die verfügbaren Bestände allmählich reduziert, nachdem fast 100 lebensmittelverarbeitende Betriebe im ganzen Land geschlossen oder teilweise geschlossen und die Produktionskapazitäten reduziert wurden.

Einige Märkte schließen, weil es an Lebensmitteln mangelt, die verkauft werden können. Auf anderen öffentlichen Märkten haben viele Stände geschlossen, und die, die noch geöffnet sind, haben oft keine Vorräte mehr, da sie nicht in der Lage sind, die Nachfrage ihrer Kunden zu befriedigen. Lebensmittellieferanten mit Engpässen verringern die Häufigkeit ihrer Lieferungen und liefern nur einen Bruchteil der bestellten Mengen, um die Bestände zu rationieren, die mit der Nachfrage nicht mithalten können.

Die Knappheit hat auch die Preise für Lebensmittel in die Höhe getrieben. Ein lokaler Händler sagte, dass die Preise für Hühnerfleisch aufgrund von Lieferengpässen und geschlossenen Verarbeitungsbetrieben um mindestens 5 Baht gestiegen seien. Die Käufer beginnen den Druck zu spüren, da sie auf den lokalen Märkten und in den Supermärkten weniger Auswahl und höhere Preise vorfinden. In den sozialen Medien tauchen Fotos auf, auf denen selbst große Unternehmen wie 7-11 fast leere Regale haben.Grundnahrungsmittel wie Fleisch, Nudeln, Milch, Snacks, Soßen, Süßigkeiten, Wurstwaren und Fertiggerichte sind oft Mangelware, und die Kunden geben an, dass sie sich normalerweise eindecken, aber die Läden jetzt nicht genug haben, um das zu tun, also kaufen sie einfach, was sie können, wenn sie können. Letztes Jahr, beim Ausbruch von Covid-19, rief die Regierung die Menschen auf, Ruhe zu bewahren, und versprach, dass es keine Engpässe bei Grundnahrungsmitteln wie diesen geben würde, selbst wenn die Sperrungen ein Jahr dauern würden.



Laut dem Präsidenten des thailändischen Lebensmittelverarbeitungsverbands versuchen die lebensmittelverarbeitenden Betriebe, den Betrieb aufrechtzuerhalten und gleichzeitig die Mitarbeiter vor einem Ausbruch von Covid-19 zu schützen, indem sie die "Bubble and Seal"-Technik anwenden, bei der infizierte Mitarbeiter abgeschirmt werden. Zusammen mit den regelmäßig durchgeführten aktiven Tests zur Erkennung neu auftretender Cluster ermöglicht dies den Fabriken, ihre Arbeit fortzusetzen, auch wenn sie die Produktion drosseln müssen - eine weitaus bessere Lösung, als mit Volldampf weiterzumachen, nur um bei einem Covid-19-Ausbruch komplett geschlossen zu werden.

Der Präsident des thailändischen Groß- und Einzelhandelsverbands sagte, dass viele lebensmittelverarbeitende Betriebe ihre Produktionskapazität um 20 bis 30 % reduziert haben. Dieser Rückgang wird durch die erhöhte Nachfrage nach Lebensmitteln negativ ergänzt, da ein großer Teil des Landes unter teilweiser Abriegelung steht, wodurch die Anzahl der zu Hause gekochten Mahlzeiten und der zu Hause eingenommenen Mahlzeiten und Snacks steigt, was zu einer Lebensmittelknappheit führen würde.

Quelle: The Taiger
⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Covid-19
Diese Seite Teilen: