Behörde warnt vor Überschwemmungen in Zentralthailand - Reisenews Thailand
Unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende
aktivJetzt registrieren
26.07.2022

Umwelt  

Behörde warnt vor Überschwemmungen in Zentralthailand

Bangkok und anderen Provinzen drohen Wassermassen des Chao Phraya

Behörde warnt vor Überschwemmungen in Zentralthailand - Reisenews Thailand - Bild 1 © Gerhard Veer

Das Ministerium für Bewässerung warnt Bangkok und 10 weitere zentralthailändische Provinzen vor Überschwemmungen des Chao Phraya, die bereits morgen in den nördlichsten Provinzen, die von der Warnung betroffen sind, einsetzen werden. Die Anwohner des Flusses Chao Phraya werden gewarnt, sich auf Überschwemmungen vorzubereiten, die durch den Abfluss von überschüssigem Regenwasser durch den Chao Phraya-Damm verursacht werden.

Der Generaldirektor der Bewässerungsbehörde sagte heute, dass eine große Wassermenge mit einer Fließgeschwindigkeit zwischen 1.050 und 1.150 m3/Sekunde, die durch die Regenfälle zwischen dem 20. und 24. Juli im Einzugsgebiet des Nan und seiner Nebenflüsse Kwae Noi und Pasak entstanden ist, in den Chao Phraya-Stausee eindringen wird, was eine Erhöhung der Abflussrate auf 850 bis 1.000 m3/Sekunde erforderlich macht.

Dadurch wird der Pegel des Flusses flussabwärts des Staudamms um 60 bis 80 cm ansteigen, was zu Überschwemmungen in 11 Provinzen wie Uthai Thani, Chainat, Sing Buri, Ang Thong, Ayutthaya, Suphan Buri, Lop Buri, Pathum Thani, Nonthaburi, Samut Prakan und Bangkok führen dürfte.

Die am stärksten gefährdeten Gebiete sind diejenigen, die nicht durch Flutmauern geschützt sind, wie der Pong Peng Kanal in Ang Thong, der Bang Bancanal in Ayutthaya, die Unterbezirke Hua Wiang, Sena, Ladchid und ThaDindaeng im Bezirk Pak Hai in Ayutthaya, sagte der Leiter der Bewässerungsbehörde.

Der Anstieg der Wasserabflüsse wird wahrscheinlich über die Ufer treten und Überschwemmungen in niedrig gelegenen Gebieten in 11 Provinzen verursachen. Die zentrale Provinz Ayutthaya wurde vor möglichen Überschwemmungen gewarnt, die bereits morgen beginnen könnten.

Jährliche Überschwemmungen in niedrig gelegenen Gebieten des Chao Phraya sind ein häufiges Problem auf dem Höhepunkt starker Regenfälle während des jährlichen Monsuns. Am vergangenen Mittwoch wurde Bangkok von einem der stärksten Regenfälle seit Beginn der Aufzeichnungen heimgesucht. Ein Bezirk im Zentrum Bangkoks wurde am Mittwochabend innerhalb einer Stunde mit fast 150 Millimetern Wasser überflutet.

Mehr zum Thema Umwelt


Stausee wegen eines Tigers geschlossen   23.01.2023
    Touristenattraktion Srinagarind-Staudamm in Kanchanaburi abgeriegelt

Ungesunde dicke Luft in Bangkok   23.01.2023
    Die Smog-Saison beginnt in der Hauptstadt und in Chiang Mai

350 Quadratkilometer Bergwälder werden zur Jagdsverbotszone   20.01.2023
    Kanchanaburi schützt riesiges Waldgebiet ausserhalb der Nationalparks

Dugong-Population in Thailand nimmt zu   08.12.2022
    Die Natur hat sich offenbar durch die Pandemie ein wenig erholt

Gelbband-Krankheit bei Korallen breitet sich aus   01.12.2022
    Marinetaucher, Freiwillige und Fakultätsmitglieder der Universität Burapha räumen auf

Umweltwettbewerb und Aufräumaktionen   23.07.2022
    Ziel 100% Plastikmüllrecycling bis 2027 - die ersten Schritte

Eine Million weitere Bäume für Bangkok   05.07.2022
    Der neue Gouverneur der Metropole gibt Gas

Deutscher Farmer für Bio-Produktion ausgezeichnet   22.06.2022
    Dickes Lob für Kokosnuss-Plantage eines Auswanderers

Warnung vor Quallensaison   16.06.2022
    Mit dem Monsun kommen an einige Strände giftige Quallen

Gasplattformen verwandeln sich in ein unterseeisches Paradies   06.06.2022
    Künstliche Korallenriffe auf ehemaligen Förderanlagen bilden Ökosystem

⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Umwelt
Diese Seite Teilen: