Thailandsun auf Facebook Thailandsun auf Twitter Thailandsun auf Instagram Thailandsun Kontakt Thailandsun RSS Newsfeed Bahntickets + Fahrpläne Flugtickets + Flugpläne Bustickets + Fahrpläne Fährtickets + Fahrpläne Minibustickets + Fahrpläne Taxi und Van Tickets Charterfahrten
Seite merkenFehler melden
30.04.2020

Corona Virus - News Thailand

Infos zur Ausbreitung und eingeleitete Gegenmassnahmen

 Reisenews Thailand - 1
 Reisenews Thailand - 2
 Reisenews Thailand - 3


Die aktuellen News ab 01.Juni 2020 sind hier ⇒ ⇒




NEWS ARCHIV - 28. Januar bis 30. April


30.04.2020


Staat bürgt für Kredite der Thai Air
Da die thailändische Fluggesellschaft schon seit Jahren unter Misswirtschaft und ständig unter roten Zahlen leidet, würde der Shut-Down durch Corona den Konkurs der Airline besiegeln. Der Staat darf keine Kredite mehr an Thai Air vergeben, da keine Staatskredite an Unternehmen vergebend werden dürfen, die mehr als 3 Jahre lang rote Zahlen geschrieben haben. Nun sollen Finanzberater einen Plan ausarbeiten und der Statt wird dann für die benötigte Kreditsumme, die sich Thai Air selbst besorgen muss, bürgen. Diese staatliche Bürgschaft ist an die Bedingung gebunden, dass nun endliche Fachleute das Management der Airline übernehmen.

Zusätzliche Züge der Eisenbahn
Die thailändische Staatsbahn (SRT) wird den Dienst auf einigen Zugstrecken wieder aufnehmen, nachdem die meisten Linien eingestellt wurden, um die Ausbreitung von Covid-19 zu verhindern. Im Augenblick verkehren nur 12 Züge in die nördlichen und östlichen Provinzen. Das scheinen eindeutig zuwenige zu sein, denn die Bahnsteige und Züge sind oft hoffnungslos überfüllt. Um die Distanzierungsvorgaben erfüllen zu können, werden nun weitere Züge eingesetzt und die Taktrate erhöht. Ausserdem werden die Linien von/nach Lopburi, Kaeng Khoy, Hua Ta Khe und Chachoengsao wieder aufgenommen.

Verordnung zur Wirksamkeit von Verordnungen
Die Regierung hatte per Dekret bestimmt, dass bis zum 28.April kein Alkohol verkauft werden dürfe. Ein neues Dekret verordnete nun, ein neues Alkoholverkaufsverbot vom 1. Mai bis 31. Mai. Die zweit Tage Lücke hätten voraussichtlich für riesen Andrang von Bierdurstigen in den Geschäften geführt. Nun hat die Regierung einen neue Verordnung verabschiedet, die besagt, dass nun alle Verordnungen bis auf Widerruf Gültigkeit haben. Dies bedeutet auch, dass Hilfs- und Lockerungsmaßnahmen, die von verschiedenen Gouverneuren im ganzen Land, einschließlich Bangkok, eingeführt werden sollen, gefährdet sein können, da jetzt unklar ist, ob die Gouverneure weiterhin die Autonomie genießen werden, die sie bisher erfahren haben.



29.04.2020


Verkaufsverbot für Alkohol (noch inoffiziell)
Normalerweise sollte das Alkoholverkaufsverbot nach dem 30.April auslaufen und viele durstige Seelen würden das begrüßen. Allerdings heisst es nun, dass ein weiteres Alkoholverkaufsverbot für nochmal einen Monat ab 3.Mai in Kraft treten soll. Das würde bedeuten, dass an den ersten 2 Maitagen Alkohol verkauft werden darf. Wir gehen davon aus, dass es ein ziemliches Chaos geben wird, denn nun werden alle auf Vorrat kaufen und sich bi obenhin mit Bier, Wein und anderen geistigen Getränken eindecken.

Bangkok Airways nimmt Samui-Flüge wieder auf
Bangkok Airways wird ab dem 15. Mai wieder in den Himmel zurückkehren und ihr Monopol auf der Profit-Strecke Bangkok-Samui wieder aufnehmen. Es werden zwei Flüge pro Tag von der Hauptstadt nach Koh Samui und zurück angeboten. Der Carrier sagt, dass Flüge strikt den Sicherheitsrichtlinien der CAAT entsprechen, die soziale Distanzierung beim Einchecken, vor dem Einsteigen, während des Fluges und beim Aussteigen abdecken. Sie kündigten auch die Wiedereröffnung von Flughäfen in Sukhothai und Trat an und sagten, dass die Strecken anderer Bangkok Airways später wieder geöffnet werden.

Zu den Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen gehören…
• Erhöhter Sitzabstand für Passagiere
• Aussetzung des Speisen- und Getränkeservices während des Fluges
• Ein Verbot des Mitführens von persönlichem Essen oder Trinken
• Die Besatzungsmitglieder tragen Masken und Handschuhe
• Passagiere müssen Schutzmasken tragen

Der Flughafen Koh Samui wird voraussichtlich am 15. Mai von 8 bis 19 Uhr wieder für den täglichen Betrieb geöffnet. Der Flughafen gibt an, Sicherheitsmaßnahmen getroffen zu haben, um "ein Höchstmaß an Sicherheit für alle Passagiere und Mitarbeiter zu gewährleisten".




28.04.2020


Thailands Notstandsverordnungen bis Ende Mai verlängert
Das Center for Covid-19 Situation Administration hat am Montag beschlossen, das Dekret bis Ende Mai zu verlängern. Das Notfalldekret verleiht dem thailändischen Premierminister umfassende Befugnisse und ist in der thailändischen Verfassung für Situationen wie den aktuellen Ausbruch von Covid-19 vorgesehen. Obwohl die Verlängerung des Notstandsdekrets noch nicht offiziell unterzeichnet wurde, muss die Proklamation diese Woche vor dem 30. April erfolgen.
Die Entscheidung bedeutet, dass die nationale Ausgangssperre von 22.00 bis 04.00 Uhr fortgesetzt wird, keine gesellschaftlichen Zusammenkünfte erlaubt sind und unter anderem nur begrenzte Reisen zwischen den Provinzen möglich sind. Unternehmen können möglicherweise nach und nach im nächsten Monat auf der Grundlage eines farbcodierten Systems wieder eröffnet werden.

Farbcodiertes Zonensystem zur schrittweisen Wiedereröffnung
Noch nicht offiziell, aber hier das Konzept, wie die Regierung plant, Geschäfte nach und nach wieder zu eröffnen. Die Geschäfte werden in verschiedene Zonen eingeteilt, die farblich (zum einfacheren Verständnis) markiert sind:

 Reisenews Thailand 1
Zuerst die Weiße Zone - Eröffnung ab 4. Mai
Kleine offene Läden, Händler und Verkäufer, die im täglichen Leben notwendig sind, öffentliche Parks und Restaurants im Freien.

Dann die Grüne Zone - Eröffnung ab 18. Mai
Kleine, klimatisierte Geschäfte und Übungsplätze im Freien.

Dann die Gelbe Zone - Eröffnung ab 1. Juni
Kaufhäuser, Einkaufszentren, Märkte, Friseure und Schönheitskliniken, Zahnarzt, Badmintonplatz und Schwimmbäder.

Zuletzt die Rote Zone - Eröffnung ab 15. Juni
Räumlichkeiten mit hohem Risiko wie Kinos, Massagegeschäfte, Stadien, Pub, Karaoke, Fitnessstudio, Übungsschule, Ausstellungshalle, Tagungsräume usw.

In allen Fällen müssen soziale Distanzierungsregeln und Hygiene eingehalten werden. Sollte sich die Infektionszahlen negativ entwickeln, könnten einzelne Zonen wieder geschlossen werden. All dies soll bald bestätigt werden


Post nach Thailand stark eingeschränkt
Paket-Sendungen nach Thailand können aufgrund von Problemen beim Transport und der Zustellung in Thailand bis auf weiteres nicht angenommen werden.
Der Versand von Päckchen und Briefen sind von diesem Annahmestopp nicht betroffen. Allerdings gibt es einige Inseln, auf die zurzeit durch die thailändische Post keinerlei Postsendungen versandt werden, auch keine Briefe. Das gilt beispielsweise für Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao.





27.04.2020


Vom Strand direkt in den Knast
Gestern fanden 23 Touristen am Pattaya Beach ein, sowohl Thailänder als auch Ausländer, die sich trotz Verbot am Strand entspannten und Spaziergänge machten. Einige der Leute brachten auch Essen mit und machten ein Picnic und andere trafen sich zu einer gemütlichen Trinkrunde. Die Polizei berichtet, dass die meisten der Forderung den Strand zu verlassen nachgekommen seien, aber einige wollten mit der Polizei streiten. Alle 23 werden nun wegen Missachtung des Notstandsdekrets angeklagt, was mit einer Freiheitsstrafe von 1 Jahr und/oder einer Geldstrafe von 100.000 Baht bestraft werden kann. Die Teilnehmer der gemütlichen Trinkrunde schickte das Gericht auf direktem Weg ins Gefängnis.

Tolle Sache und Essen für Viele - Spendenaktion für Thailand
Unsere Spendenaktion trägt Früchte und wir möchten und ganz herzlich für die grosszügigen Spenden bei Hans-Ulrich Müller, Silvia Reis, Wasuka Khongtan, Oliver Baus, Tanja Book, Walter Körber, Markus Schmied, Elmar Podiebrad, Thorsten Köhler, Rolf Humm, Claudia Berrio, Elisabeth Rickel, Oliver Süßmuth, Stefan Mertschuweit bedanken. Leider können wir nur die Spender hier auflisten, die über unser PayPal-Konto gespendet haben, die Spender, die per Bank direkt an die Projekte überwiesen haben, kennen wir leider nicht. Über unser PayPal-Konto gingen letzte Woche 499,74.- EUR ein (rund 17.500 Baht). Mit dem Geld kann man schon einige Säcke Reis kaufen, aber wir möchten Euch bitten dabeizubleiben und uns weiter zu helfen. DANKESCHÖN!

Einreiseverbot könnte weiter bestehen bleiben
Das bisher geltende Landeverbot für Flugzeuge aus dem Ausland, dass eigentlich nur bis 30.April galt, könnte verlängert werden, da die Infektionsraten sowohl in den Nachbarländern als auch in Übersee, weiterhin hoch sind. Das Verbot wurde zuerst auf den 6.April, dann auf den 18.April und dann auf den 30.April verlängert.

Thailändisches Fremdenverkehrsamt für mehr Naturschutz
Herr Yuthasak sagte, die Branche müsse alles tun, um das Vertrauen der Besucher in die Sicherheit von Urlaubsreisen wiederherzustellen. Der Oktober 2020 sei daher der früheste Zeitpunkt, an dem er erwartet, dass Urlauber in das Königreich zurückkehren könnten. Er sagte „Es kann und darf nicht auf die Art und Weise geschehen, wie der Tourismus bisher war. Die Krise könnte für Thailand eine Chance sein, sicherzustellen dass wir uns verbessern, damit die Einnahmen aus dem Tourismus in Zukunft nachhaltiger sind und sich der Wohlstand auch auf die kleineren Gemeinden ausbreitet“. Er sagte auch, es könne noch über ein Jahr dauern, bis der Tourismus sich wieder erholen würde und zu einem gewissen Maß an Normalität zurückkehren könnte und man abwarten müsse, bis ein Impfstoff verfügbar sei.






25.04.2020


Thailand meldet 53 neue Covid-19-Fälle und einen neuen Todesfall
Von den neuen Fällen waren drei mit früheren Fällen verbunden, einer hatte keine bekannten Verbindungen, und 42 sind Wanderarbeiter, die in einem Einwanderungsgefängnis in der südlichen Provinz Songkhla unter Quarantäne gestellt wurden. Sieben weitere neue Fälle wurden aus der südlichen Provinz Yala gemeldet, wo die Behörden die Bevölkerung wegen der hohen Infektionsraten aggressiv testen, sagte Taweesin Wisanuyothin, ein Sprecher des Regierungszentrums für COVID-19-Situationsverwaltung. Seit der Eskalation des Ausbruchs im Januar hat Thailand insgesamt 2.907 Fälle und 51 Todesfälle gemeldet, während 2.547 Patienten sich erholt haben und nach Hause gegangen sind.

Ab 1.Mai wollen inländische Fluggesellschaften den Betrieb aufnehmen
Daily News berichtete, dass Thailand am 1. Mai 2020 wieder in den Himmel zurückkehren wird, wenn viele inländische Fluggesellschaften den Betrieb wieder aufnehmen werden. Aber die Fluggesellschaften werden für ein neues Zeitalter fliegen – das Zeitalter des Virus und das Zeitalter der Pandemie. Es wird also strenge Regeln geben, wie Abstand zwischen den gebuchten Sitzen, Maskenpflicht für alle, es wird keine Mahlzeiten oder Getränke an Bord geben und sowohl beim Check-In als auch beim Boarding wird genau auf die Abstandsregel geachtet.
 Reisenews Thailand 1





24.04.2020


Schleppende Soforthilfe
Inzwischen haben sich 28 Millionen Thais für 5.000 Baht Spende registriert.
Erst 5 Millionen Thais haben die Soforthilfe von 5.000 Baht erhalten, die der Staat für alle arbeitslosen Thais je für 3 Monate zugesagt hatte. Die Regierung hatte festgelegt, die Zahl der Empfänger von 9 Millionen auf 14 Millionen für den Zeitraum April bis Juni zu erhöhen.

Viele derer, die bisher keinerlei Hilfe erhalten haben, sind völlig verzweifelt. Ein Mann in der Provinz Udon Thani erhängte sich, nachdem sein Antrag auf Zahlung von 5.000 Bt abgelehnt worden war und er kein Geld mehr hatte, um seine Tochter zu ernähren. Er besaß ein kleines Restaurant mit täglichen Betriebskosten von 500 bis 600 Bt, war jedoch am Ende, als die Einnahmen auf 200 bis 300 Bt fielen, da die Leute während der Sperrung zu Hause blieben. Es wird geschätzt dass die Anzahl der Suizide in Thailand die seit der Krise inzwischen 50 gemeldeten Corona-Opfer übersteigt

30 Dugongs vor Trangs Libong Island
Die Natur kehrt zurück. 30 Dugongs wurden am Mittwoch (22. April) vor der Küste von Trangs Hat Chao Mai Nationalpark gesichtet. Die Dugongs wurden während der Überwachung des Gebiets durch das Marine National Park Operation Center 3 entdeckt. Das Inspektionsteam sah etwa 30 Dugongs sowie ein paar Meeresschildkröten, die sich im Gebiet des Ju Hoi-Kaps vor Libong Island von Seegras ernährten. Das Team entdeckte ausserdem auch einen Dugong und zwei Meeresschildkröten in der Nähe des Modtanoy-Strandes der Insel und zwei Delfine vor dem Yao-Strand.




Endlose Schlangen für wenige Baht
In Sriracha stehen tausende Menschen am Rathaus an, damit sie eine finanzielle Hilfe in Höhe von 200 Baht (etwa 5,60€) in bar von einem großem in Sriracha ansässiges Gasthaus geschenkt bekommen. Tausende!!!..







23.04.2020


Behörden bleiben beim Strandverbot
Trotz wachsender Kritik und einigem Unverständnis bleiben die Behörden bei einem Verbot, dass die Nutzung der Strände untersagt. Die Kritiker verstehen zwar, dass die Nähe zwischen Menschen verboten ist, verstehen aber nicht, dass Aktivitäten wie Joggen, Schwimmen oder Angeln, die keine sozialen Kontakte erfordern, ebenso untersagt sind. Menschen, die Fitness betreiben, würden dadurch auf enge Gehwege ausweichen, was im Hinblick auf die Einhaltung der sozialen Distanz ein größeres Infektionsrisiko bedeutet, als wenn sie am weitläufigen Strand Sport treiben. Die Polizei betont, dass sie weiterhin regelmäßige Patroullien an den Stränden machen würde, die Strände mit Drohnen überwachen würde und die Einhaltung des Strandverbotes kontrollieren, egal, was die Menschen von der Regelung halten würden. Es drohen Strafen von bis zu 100.000 Baht (2.700.- EUR).

Pattayas Rathaus bietet täglich kostenlose Mahlzeiten
Das Rathaus von Pattaya verteilt bis Ende des Monats täglich kostenlose Mahlzeiten an Arme und Arbeitslose. Die Mittel werden vom Rathaus, der SBT Foundation und privaten Wohltätigkeitsorganisationen finanziert, die denjenigen helfen wollen, die durch die Sperrung von Pattaya, die zur Bekämpfung der Ausbreitung von Covid-19 unternommen wurde, arbeitslos geworden sind.

Spendenaktionen gegen den Hunger in Thailand
Die Situation ist erschreckend, denn durch den Wegfall des Tourismus sind hunderttausender Notfälle und viel Elend in Thailand entstanden. Da Thailand über kein wirkliches Sozialsystem verfügt, haben die Menschen, die ihren Job verlieren auch unmittelbar kein Geld und damit nicht zu Essen mehr. Da Lebensmittel nicht sehr teuer sind in Thailand, kann man schon mit recht wenig Geld sehr vielen Menschen eine tägliche Mahlzeit kaufen oder die Grundnahrungsmittel, wie Reis, Eier oder einfach Trinkwasser. Ihr könnt uns nun helfen zu helfen – mit einer kleinen Spende! Hier stellen wir Euch einige Hilfsprojekte vor.




22.04.2020


Automatische Visaverlängerung bis 31.Juli
Die thailändische Regierung hat eine zweite automatische Visumverlängerung für Ausländer bis zum 31. Juli genehmigt, um lange Warteschlangen bei Einwanderungsbehörden zu vermeiden. Ausländer, deren Visum seit dem 26. März abgelaufen ist, dürfen bis zum 31. Juli bleiben, ohne eine Verlängerung beantragen zu müssen, sagte Narumon Pinyosinwat, Sprecherin der thailändischen Regierung. Das gilt für alle Visakategorien wie zuvor und beinhaltet die 90-Tage-Meldung. Eine ähnliche Verlängerung wurde bereits bis zum 30. April gewährt.
Good News:
  • Du musst dein Visum nicht verlängern
  • Du musst keine 90-Tage-Berichterstellung durchführen
  • Du musst keine Gebühren bezahlen
  • Du musst keine Dokumente einreichen
  • Alles wird automatisch erledigt

Thailändische Airlines müssen Platz zwischen Sitzen schaffen
Die thailändische Zivilluftfahrtbehörde (CAAT) gab am Dienstag bekannt, dass sie sich mit inländischen Fluggesellschaften treffen wird, um die Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen zu überprüfen, bevor den Luftfahrtunternehmen die Erlaubnis erteilt wird, die lokalen Flüge ab dem 1. Mai wieder aufzunehmen. Es soll festgelegt werden, dass zwischen allen Passagieren immer ein freier Sitzplatz bleibt. Ausserdem wird das Tragen von Masken Pflicht und es dürfen keine Speisen oder Getränke serviert werden.

Emirates testet Maßnahmen für Flüge
Emirates möchten baldmöglichst wieder den Flugverkehr aufnehmen, hadert aber noch mit den Richtlinien, die sie für Flüge umsetzen will. Die Airline hat bereits Corona-Schnelltests ausprobiert, aber die Blutprobe vor jedem Abflug ist den Passagieren eher nicht zuzumuten. Nur sollen für die Flüge weitere Massnahmen gestestet werden, dazu gehören: Maskenpflicht, Handschuhpflicht, Temperaturscanner, Barrieren für Sicherheitsabstand beim Check-In, Freier Sitzplatz zwischen allen Reisenden, Verbot von Handgepäck…

Corona-Lage in Thailand entspannt sich weiter
Insgesamt haben sich in Thailand bisher 2.826 Menschen mit dem Cororna-Virus infiziert, von denen sind aber 2.352 wieder genesen. Insgesamt befinden sich nur noch 425 Personen zur Behandlung in Kliniken. In 32 der insgesamt 77 Provinzen wurden in dieser Woche keinerlei Neuinfektionen registriert. 48 Menschen sind an Covid-19 verstorben. Aufgrund der positiven Situation, wird in der Regierung und in den Provinzen über Lockerungen diskutiert, wie beispielsweise die Wiedereröffnung von Märkten und Geschäften.




21.04.2020


Anmeldung von Lebensmittelspenden
In Thailand hat das Verteilen von Essen an Bedürftige Sorge vor einer Verschärfung der Corona-Fallzahlen ausgelöst. An mehreren Tempeln und Ausgabestationen für Lebensmittel hatten sich riesige Warteschlangen gebildet und die gebotenen Abstände zwischen den hungrigen Wartenden wurden nicht eingehalten. Jetzt legten die Behörden fest, dass es keine unangemeldeten Essensverteilungen mehr geben darf. Wenn die Spendenstände ihre Tätigkeit vorab melden würden, könnten Beamte die Einhaltung der Abstände und auch der Hygienestandards überwachen.

Alkoholverbot verlängert
Thailand verlängert das landesweite Verbot des Alkoholverkaufs bis zum 30. Apri. Das Gesundheitsministerium schlug jedoch vor, einige Maßnahmen bald zu lockern. Die Ausweitung des Alkoholverbots soll dazu beitragen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verringern, indem Zusammenkünfte entmutigt werden.

Der Kampf gegen den Hunger auf Samui
Vor allem die Hilfsarbeiter, die zu tausenden auf den Baustellen in Thailand arbeiten leiden an Hunger. Sie haben seit Wochen keinen Lohn mehr bekommen. Einge deutsche Expats, darunter Florenz, Sam und Carsten auf Koh Samui oder Jens auf Phuket haben sich organisiert und kümmern sich - u.A. mit Euren Spenden um die Hungernden.




20.04.2020


König genehmigt 1,9 Billionen
Seine Majestät der König hat Gesetze zur Freigabe und Aufnahme von 1,9 Billionen Baht verabschiedet. Mit dem Budget sollen die Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft gemildert, und weiter eingegrenzt werden. Das Paket ist der jüngste Schritt in der Einführung von Konjunkturmaßnahmen in Milliardenhöhe, um die Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft zu bewältigen, die in diesem Jahr voraussichtlich um 5,3 % schrumpfen wird.

Ausländer verteilen Essen in Chiang Mai
Farangs in Chiang Mai helfen verzweifelten Thailändern, nachdem die versprochene Soforthilfe nicht eingetroffen sind. Eine Gruppe von Ausländern in Chiang Mai wurde dafür gelobt, dass sie Thailändern in der Stunde der Not geholfen haben. Der Grund der Hilfe sei, dass viele Menschen ihre versprochenen 5.000-Baht-Soforthilfe nicht von der Regierung erhalten hatten und nun nicht in der Lage seien, sich Essen zu kaufen. Dave, ein australischer Rentner und seine thailändische Frau Vatinee waren die treibende Kraft hinter der Wohltätigkeitsorganisation. Sie inspirierten Freunde Geld für Dinge wie Reis, Sardinen und Fischsauce beizusteuern.

Polizeichef warnt Lebensmittelspender
Der Polizeichef von Pattaya warnt die Wohltätigkeitsorganisationen und Lebensmittelspender, dass sie für den nötigen Abstand in den Warteschlangen zu sorgen hätten, ansonsten geschlossen würden. In den letzten Tagen wurden in dem geschlossenen Ferienort viele lange Warteschlangen mit bis zu 1.000 Personen gesehen. In einem Brief forderte er die Organisationen und Einzelpersonen auf, der Polizei oder der örtlichen Behörde mitzuteilen, wann und wo sie Lebensmitteausgaben organisieren, damit Mitarbeiter eingesetzt werden können, um sicherzustellen, dass die Vorschriften bezüglich der Abstände eingehalten werden.

Thailands Strände erholen sich
An den wegen Covid-19 für Besucher gesperrten Stränden im Süden von Thailand finden sich viele Anzeichen für eine Erholung der Natur. Nach Angaben des für die Meere und Küsten zuständigen Umweltministeriums sei das Wasser sichtbar klarer geworden, und die Korallenriffe würden sich erholen. Auf der gesperrten Ferieninsel Phuket und in Phang Nga wurden elf Nester der gefährdeten Lederschildkröten entdeckt, so viele wie seit 2 Jahrzehnten nicht mehr. Thailändische Agenturen berichteten ausserdem, dass viele der sonst sehr selten zu sehenden Meeresbewohner gesichtet wurden, unter anderem Dugongs und Walhaie.







19.04.2020


Hilfe gegen den Hunger
In den Touristendestinationen Phuket, Pattaya und auf Koh Samui stehen tausende Menschen an endlosen Schlangen an, um ein wenig Hilfe in Form von Lebensmitteln oder Mahlzeiten in einer Lunchbox und Trinkwasser zu bekommen. Viele der dort lebenden Menschen arbeiteten im Tourismus und haben bereits seit 2 Monaten kein Einkommen mehr. In Bangkok mussten Essensausgaben geschlossen werden, weil tausende Menschen sich dicht an dicht in hunderten Meter langen Schlange auf den Gehwegen drängten und damit das Risiko einer Infizierung zu gross wurde. In Pattaya erreichen die Warteschlangen ein ähnliches Niveau, was zu wachsenden Forderungen nach einer Wiedereröffnung der Wirtschaft und lokaler Unternehmen führt, auch schrittweise und mit angemessenen sozialen Distanzierungsmaßnahmen.

Festnahmen bei Poolparty in Pattaya
Die Polizei in Pattaya verhaftete gestern eine Gruppe, darunter 13 Ausländer, die im Momento Beach Resort in Pattaya eine Poolparty veranstalteten. Auf einen Hinweis hin, stürmten Beamte das Resort, das seit langem für seine Poolpartys bekannt ist, und stellten fest, dass die Ausländer entgegen den aktuellen Bestimmungen des Notstandsdekrets tranken, Kontakte knüpften und sich versammelten.
Sie verstiessen gegen viele in den Notstandsdekreten geregelten Vorschriften: Gegen das Versammlungsverbot, Alkoholverbot, Poolverbot. Sie müssen nun mit erheblichen rechtlichen Sanktionen rechnen, genauso wie der Eigentümer und Manager des Hotels.

Premier bittet Reiche um Hilfe
Am Freitagabend teilte der thailändische Premierminister der thailändischen Bevölkerung mit, dass er einen Brief an die 20 reichsten Menschen Thailands senden werde, in dem er nach ihren Ideen zur Wiederbelebung der thailändischen Wirtschaft gefragt werde. Und er deutete an, dass er möchte, dass sie auch mitmachen. Er erklärte, dass er es tue, um ihre Beiträge und Ideen zu sammeln, um die Auswirkungen auf die Wirtschaft zu verringern und ihren Rat einzuholen. Die Reaktion der thailändischen sozialen Medien war vorhersehbar wild und beschuldigte Prayut und seine Koalition, eine „Bettlerregierung“ zu sein.




18.04.2020


Weniger Tote durch Corona
Neben dem Elend und den vielen negativen Entwicklungen, die Corona verursacht, gibt es neben der überraschend schnellen Erholung der Natur in den Touristengebieten noch einen weiteren positiven Faktor.
Normalerweise verlieren währen der Songkran-Feiertage über 500 Menschen ihr Leben auf Thailändischen Strassen bei Verkehrsunfällen. In diesem Jahr waren es nur 150 Personen, schlimm genug, aber weniger als ein Drittel wie in den Vorjahren.

Ganz schön dumme Touristen
Beamte der Einwanderungsbehörde von Surat Thani haben 18 ausländische Touristen auf Koh Phangan festgenommen, weil sie unter Verstoß gegen das Notfalldekret an einer Saufparty teilgenommen haben. Ihnen droht nun eine Anklage, hohe Geldstrafen und/oder Haftstrafen. Ausserdem wurden hübsche grossformatige FB-Anzeigen mit all Ihren Gesichtern als Warnung für andere erstellt…

Thai Air Asia will wieder fliegen
AirAsia beabsichtigt, die Inlandsflüge in Thailand ab dem 1. Mai wieder aufzunehmen
Die Wiederaufnahme von Flügen muss aber noch von der Regierung genehmigt werden, sagte die Fluggesellschaft. Flüge können bereits über die Website und die mobile App der Fluggesellschaft gebucht werden.

Lufthansa Group verlängert Krisenflugplan
Die Lufthansa wird wegen der Corona Krise den reduzierten Flugbetrieb bis zum 17. Mai fortführen. Eigentlich wollte man den Flugplan ab dem 3. Mai wieder leicht aufstocken. Nun bietet Lufthansa im Gegensatz zu den meisten anderen Airlines ein wichtiges Mindestmaß an Luftverkehrsanbindungen und leistet einen Beitrag zur Grundversorgung. Angesichts der geringen Nachfrage ist die weitere Reduktion des Flugplans auf nur noch 15 wöchentliche Langstreckenverbindungen unausweichlich: darunter dreimal wöchentlich von Frankfurt nach Bangkok.







17.04.2020


Wanderarbeiter dürfen bis zum 30. November bleiben
Gestern hat die thailändische Regierung offiziell eine pauschale Verlängerung für die Wanderarbeiter des Landes angekündigt. Sie dürfen nun bis zum 30. November dieses Jahres bleiben und sind von jeglicher Art von Übernachtungsstrafe befreit. Die meisten Arbeitsmigranten kommen aus nahe gelegenen Ländern wie Laos, Kambodscha und Myanmar, und viele dieser Arbeitskräfte sind in der Bau- und Fischereiindustrie beschäftigt, die während der aktuellen Krise noch größtenteils funktionsfähig ist.

Tausende von Gefangenen freigelassen
Um das Gedränge während der Covid-19 Krise in den zum Teil hoffnungslos überfüllten Gefängnissen zu vermindern, wurden in den letzten Monaten fast 8.000 Gefangene wieder freigelassen. Gefangene müssen bereits zwei Drittel der Strafe verbüßt haben und sie müssen sich ausgezeichnet verhalten haben, um für eine vorzeitige Freilassung in Betracht gezogen zu werden. Als weiteres Merkmal für eine vorzeitige Entlassung kommen Gefangene in Frage, die 70 Jahre oder älter sind, bzw. an einer Krankheit oder einer Behinderung leiden.

Tiere des Phuket Zoos verlassen und ausgemergelt
Die Besitzer des Phuket Zoos, die zu diesem Zeitpunkt offensichtlich keine zahlenden Kunden mehr haben, scheinen sich von ihrer Fürsorgepflicht zu den Tieren entfernt zu haben, die in dieser „Touristenattraktion“ der Insel eingesperrt sind. Ohne Futter, ohne Pflege - einfach ihrem chancenlosen Schicksal überlassen. Der Phuket Zoo hat einen berüchtigten Ruf in den sozialen Medien, wo Menschen seit Jahren Beiträge von erbärmlich aussehenden Tieren teilen und die Touristen auffordern, den Zoo nicht zu besuchen und damit zu unterstützen.




16.04.2020


Geld ist alle - Regierung verschätzt sich völlig
Die Regierung hatte zuvor geplant, ab April dieses Jahres drei aufeinanderfolgende Monate lang 5.000 Baht Bargeld an Zeitarbeitskräfte, Vertragsarbeiter und Selbstständige zu vergeben, die nicht unter das Sozialversicherungssystem fallen. Beamte sagten auch, dass das Programm sogar um sechs Monate verlängert werden könnte, wenn die Pandemie nicht nachlässt. Nun hat selbige Regierung festgestellt, dass das Geld einfach nicht langt.

Günstige Hotels für gestrandete Phuket Urlauber
Vom Gouverneur der Insel wurden 5 Hotels benannt, die verbliebene Urlauber zum niedrigen Festpreis aufnehmen:
  • NaiYang Beach Hotel
    Zimmerpreis für 1 Person 650 Baht, für zwei Personen 800 Baht einschließlich drei Mahlzeiten pro Tag
  • Patong Bay Inn
    Zimmerpreis 650 Baht Frühstück inklusive
  • Dara Hotel
    Zimmerpreis 1.000 Baht einschließlich Frühstück
  • Thron auf Koh Siray
    Zimmerpreis 1.000 Baht inklusive Frühstück
  • Tide Beachfront Hotel auf Koh Siray
    Zimmerpreis 1.000 Baht inklusive Frühstück


Handelsministerium bereit zu feilschen
Das Handelsministerium wird voraussichtlich am Donnerstag mit Herstellern, modernen Handelsunternehmen und Kaufhäusern zusammentreffen um, um Zusammenarbeit bei der Senkung der Preise für wichtige Güter für Verbraucher zu bitten, wobei der Schwerpunkt auf Lebensmitteln und Produkten für den täglichen Gebrauch liegt, um die Lebenshaltungskosten für die Betroffenen zu senken.





15.04.2020


Gestrandete Touristen nutzen kostenlose Verpflegung
Immer mehr Touristen auf Phuket, die von dem kostenlosen Essen gehört machen sich auf den Weg zu den Suppenküchen, die gespendetes Essen für Bedürftige zubereiten. Die Organisatoren sind sogar so weit gegangen, ein „nicht scharfes“ Menü im westlichen Stil zu entwickeln. Die Touristenpolizei versprach, Touristen, die sich in Schwierigkeiten befinden, ausfindig zu machen und ihnen zu helfen.

Landeverbot verlängert
Das Verbot der Landung internationaler Passagierflüge in Thailand wurde bis zum 30. April verlängert. Ausnahmen sind staatliche oder militärische Flugzeuge, Not- oder technische Landungen, humanitäre Hilfe, medizinische Flüge und Hilfsflüge, Rückführungs- und Frachtflugzeuge.

Forscher durch Leiche mit Coronavirus infiziert
Won Sriwijitalai vom RVT Medical Center in Bangkok bestätigte in einer Studie, dass sich ein Gerichtsmediziner im März in Thailand durch den Kontakt mit einem Corona-Toten infiziert hat und kurz darauf starb. Dieser Übertragungsweg war bisher unbekannt, denn bislang hielten es Forscher für fast ausgeschlossen, sich durch Leichen mit dem Erreger anzustecken. Das thailändische Gesundheitsamt erklärte noch am 25. März, dass Menschen, die an den Folgen von Covid-19 verstorben sind, das Virus nicht mehr in sich tragen würden.

Weiterhin wenige Neuinfizierungen
34 neue Infizierte wurden gestern erfasst, womit die Gesamtzahl aller bisher in Thailand nachgewiesenen Corona-Infizierter auf 2.613 steigt. Davon gelten 1.405 als gesundet. Insgesamt sind 41 Menschen an Covid19 verstorben und zur Zeit befinden sich 61 Personen in einem kritischen Zustand.

Die Rückkehr der „Grocery trucks“
Durch Einschränkungen beim Einkaufen und die Schliessung vieler Märkte erleben die rollenden Lebensmittelhändler einen Aufschwung.




Songkran in Bangkok 2019 vs. 2020







14.04.2020


König sorgt für Moralschub im Virenbekämpfung
Seine Majestät lobte die Regierung, die Behörden, das Gesundheitspersonal, die Freiwilligen, den Privatsektor und die Öffentlichkeit für ihre harte Arbeit und Geduld im nationalen Kampf gegen das Coronavirus. Der König sagte, er und Ihre Majestät die Königin seien bereit, ihre Arbeit zu unterstützen, fügte der Premierminister hinzu. Der König habe mehr als 120.000 Haushalten Säcke mit getrockneten Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen gespendet, um die wirtschaftliche Not während des Virusausbruchs zu lindern, sagte die stellvertretende Armeesprecherin Sirichan Ngathong.

Bereits 7 Millionen Arbeitslose
Sieben Millionen Menschen haben in Thailand ihren Arbeitsplatz verloren. In Pattaya und in vielen anderen Orten sind die Bedürftigen hungrig und suchen nach Spenden. Die Medien in Thailand berichten, dass sich viele Thailänder seit Ausbruch der Covid-19-Pandemie in einer prekären Situation befinden.

Thailands Trinker mit Gesundheits- und Entzugsproblemen
Dr. Sawitree, eine Kämpferin gegen Alkoholismus, hat das Alkoholverbot als Mittel zur Bekämpfung des Coronavirus begrüßt. Aber die plötzliche Umsetzung könne verheerende Auswirkungen auf Alkoholiker haben. Der schlagartige Entzug könnte dazu führen, dass Betroffene schwer krank werden und dringend medizinische Hilfe benötigen.

Steuersenkung für Pharma-Inverstoren
Thailand wird gezielte Steuersenkungen durchführen, um Investitionen in Gesichtsmasken und andere wichtige Dinge zu fördern, die aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus Mangelware sind, teilte die Investitionsbehörde des Landes am Montag mit. Für Projekte, die die Herstellung von Medizinprodukten, diagnostischen Testkits, Pharmazeutika oder Maskenmaterialien umfassen, wird eine dreijährige Körperschaftsteuersenkung von 50% gewährt.




13.04.2020


Trauriges Songkran
Eigentlich wird vom 13. – 15. April das grösste thailändische Fest gefeiert, das thailändische Neujahr, das Songkran Fest. Das auch als Wasserfest bekannte Festival wird dieses Jahr allerdings sehr trocken bleiben, denn nicht nur der Verkauf von Alkohol wurde fast landesweit verboten, sondern auch die unverzichtbaren Wasserschlachten an sich.

Ausserdem werden die für Buddhisten so wichtigen, sonst am ersten Songkrantag abgehaltenen Zeremonien in den Tempeln, ersatzlos gestrichen. Normalerweise ist zu den “nassen“ Feiertagen ganz Thailand unterwegs um gemeinsam mit der Familie zu feiern, alle haben Urlaub und die Kinder geniessen die grossen Ferien. Dieses Jahr herrschen weitgehende Reiseverbote und der „Sanuk“ wird wohl ausbleiben. Wenn die Virusgefahr dann irgendwann gebannt ist, soll laut Regierung auch das thailändische Neujahrsfest nachgeholt werden.


Preis für Reis erreicht Siebenjahreshoch
Eine Auswirkung des Covid-19-Ausbruchs ist der Anstieg der Weltnahrungsmittelpreise. Der Preis für Reis, das Grundnahrungsmittel der Menschen in Asien, hat seinen höchsten Stand seit sieben Jahren erreicht. Der Marktpreis für weißen Reis ist um 12 Prozent gestiegen und der höchste seit April 2013.




11.04.2020


Frequenzen von Bahnen und Bussen erhöht
Während in Deutschland die Verbindungen zusammengestrichen werden, um weiterhin kosteneffektiv zu arbeiten, läuft das in Thailand ganz anders.
Der thailändische Verkehrsminister hat nun die Verkehrsbetriebe angewiesen, ihren Fahrtentakt zu erhöhen, um erstens sicherzustellen, dass Fahrgäste bei Beginn der Ausgangssperre um 22 Uhr zu Hause sind und zweitens um durch weniger Fahrgäste pro Verkehrsmittel die Distanzierung zu sichern.

Alkoholverkaufsverbot auf Phuket
Der Gouverneur von Phuket hat den Verkauf von Alkohol untersagt. Das Verbot gilt ab heute und bleibt bis auf weiteres in Kraft. Zuwiderhandlungen können mit bis zu einem Jahr Gefängnis und/oder einer Geldstrafe von bis zu 100.000 Baht bestraft werden.

Drive-In Schalter zur Visaverlängerung
Bei der Immigration Chiang Mai besteht jetzt auch die Möglichkeit, die 90 Tage Meldung an einem Drive-In Schalter schnell und unkompliziert zu erledigen. Diese Massnahme soll sowohl die langen Wartezeiten verkürzen, als auch die Kontakle reduzieren. Der Drive-in ist linker Hand des Immigrations-Büros.

3.000 Touristen sind auf Phuket gestrandet
Der Leiter der Einwanderungsabteilung von Phuket bestätigte, dass es auf der Ferieninsel Phuket rund 3.000 ausländische Touristen gibt, die aufgrund der Coronavirus-Pandemie weitgehend eingesperrt sind. Sie können jetzt nirgendwo hingehen, nicht an die Strände und auch nicht in andere Bezirke der Insel. Bis zur Wochenmitte hatten ca. 200-300 Touristen pro Tag Visaverlängerungen im Einwanderungshauptquartier von Phuket beantragt. Die Amnestien, die verhindern, dass Personen ohne Visaverlängerungen bestarft werden können, sind jetzt in Kraft getreten.

Weiterhin wenige neue Corona-Fälle
Thailand meldete am Samstag 45 neue Coronavirus-Infektionen und zwei weitere Todesfälle. Die Toten waren thailändische Männer, so ein Sprecher des Regierungszentrums für COVID-19-Situationsverwaltung. Die südostasiatische Nation hat seit ihrem Ausbruch im Januar insgesamt 2.518 Fälle und 35 Todesfälle registriert.




10.04.2020


Koh Lanta geschlossen
Der Gouverneur der Provinz Krabi, hat die Schließung Koh Lantas angeordnet, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Die Sperrung soll zunächst bis zum 24. April andauern und gilt sowohl für die An- sowie auch die Abreise von der Insel. Wer zwischen den Bezirken wechseln möchte, muss dafür die Erlaubnis des Bezirkschefs einholen.

Verkauf von Alkohol auch in Bangkok verboten
Wahrscheinlich um ausufernde Feierlichkeiten rund um das thailändische Neujahrsfest zu verhindern, wurde nun auch in Bangkok im Zeitraum vom 10.April bis 20.April der Verkauf von Alkohol verboten. Die Nachricht hat sich wie ein Lauffeuer verbreitet und in vielen Geschäften sieht es in der Alkoholabteilung nun aus, wie in Deutschland in den meisten Klopapierabteilungen. Nicht nur in Bangkok gilt das Verkaufsverbot, sondern auch in den Provinzen Chiang Mai, Chiang Rai, Rayong, Buriram, Mukdahan, Suphan Buri, Nakhon Pathom, Lamphun und Surin… weitere werden sicher folgen.

Ausgangssperre auf Phuket geplant
Wenn man in Phuket ist, muss man sich auf eine 24-Stunden-Sperrung vorbereiten, die vom 13. bis 26. April mindestens 14 Tage anhält. Während dieser Zeit darf man seinen Unterbezirk nicht verlassen. Tatsächlich möchte der Gouverneur, dass man so viel wie möglich in seinem Haus bleibt. Nur verlassen, um das Nötigste zu kaufen. Während der Sperrung von Phuket besuchen Mitarbeiter des öffentlichen Gesundheitswesens JEDES Haus in der Provinz, um die Temperatur jedes Bewohners zu messen. Jeder mit Fieber wird isoliert. Der Flughafen Phuket schließt heute Abend um Mitternacht. Jetzt kann niemand mehr rein oder raus kommen.

Zwei Thais reinfiziert - keine Immunität nach Erkrankung?
Zwei thailändische Staatsbürger sollen sich nach einer kompletten Genesung von COVID19 wieder mit dem Erreger der Lungenkrankheit infiziert haben. Laut thailändischen Medien sind zwei Patienten wieder positiv auf das Corona-Virus getestet worden.

Mitte März soll eine 38-jährige Frau aus dem Norden mit einer bestätigten Corona-Infektion in einem Krankenhaus in Bangkok behandelt worden sein, nachdem sie von einer Auslandsreise zurückgekehrt sei, so The Nation. Nach der Behandlung habe die Patientin mehrere Kontrolltests auf das Corona-Virus absolviert, die alle negativ ausgefallen seien und sie konnte in Ihre Heimatstadt in Chaiyaphum zurückkehren. Im April sollen bei der Frau wieder Symptome von CoVid19 aufgetreten sein, sodass sie sich nochmals auf den Erreger habe testen lassen. Das Ergebnis soll eine Wiederansteckung mit SARS-CoV-2 bestätigt haben. Ähnlich ging es einem 42-jährigen thailändischen Bauarbeiter, der zuvor aus Katar zurückgekehrt sei. Die beiden COVID-19-Rückfälle würden mittlerweile in lokalen Krankenhäusern behandelt. Man prüfe enge Kontaktpersonen von Infizierten auf mögliche Ansteckungen, hieß es.






09.04.2020


Songkran auf Phuket
Alle Unterbezirke in Phuket werden bis zum kommenden Montag (13. April) unter Sperr-Anweisungen stehen und die Menschen dürfen nicht in andere Teile der Insel reisen, hat der Gouverneur von Phuket angekündigt. Die Menschen in Phuket dürfen Songkran auf der Straße feiern, müssen aber in ihrem Unterbezirk bleiben, erklärte der Gouverneur

Visaverlängerungen
Endlich gute Nachrichten! Der thailändische Premierminister hat am Mittwoch die Anordnung unterzeichnet, Ausländern, die aufgrund von COVID-19 in Thailand gestrandet sind, eine automatische Visumverlängerung zu gewähren. Der Kommissar der Einwanderungsbehörde hat alle Polizeibeamten darüber informiert. So werden nun hoffentlich die langen Schlangen an den Immigration-Offices der Vergangenheit angehören. Die Anordnung beinhaltet, dass Touristen, deren Visum am oder nach dem 26. März abgelaufen ist, automatisch um 30 Tage verlängert werden.

Hungrig und arbeitslos - Thailands Elefanten (Video)
Thailands Elefanten leiden, seit der Ausbruch von Covid-19 den Tourismus traf.




Verhaftungen wegen Verstoss gegen Ausgangssperre
Landesweit wurden bereits mehr als 600 Personen strafrechtlich verfolgt, weil sie sich der Notverordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus und der damit verbundenen Ausgangssperre bei Nacht widersetzt hatten. Die Staatsanwälte fordern harte Strafen gegen die betreffenden Personen. Manche Gerichte folgten dieser Aufforderung bereits und verurteilten die Angeklagten zu Haftstrafen zwischen 15 Tagen und bis zu 1 Jahr. Die meisten der verhafteten Personen waren zwischen 20 und 35 Jahre alt.




08.04.2020


Hotelschliessung auf Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao
Mit Wirkung vom 8. bis zum 30. April 2020 hat die Verwaltung von Surat Thani die Schließung aller Arten von Hotels und ähnlichen Einrichtungen angeordnet. Die einzige Ausnahme gilt für die Hotels, die als Feldkrankenhäuser und als lokale Quarantäneeinrichtungen ausgewiesen sind. Die einzige Ausnahme gilt für die Hotels, die als Feldkrankenhäuser und als lokale Quarantäneeinrichtungen ausgewiesen sind. Derzeit belegte Hotels, die unmittelbar nach dem Auschecken der letzten Gäste geschlossen werden sollen, müssen die Angaben aller Gäste den örtlichen Behörden melden.

Stimmungsmache gegen Maskenverweigerer & Touristen
Eine Reihe von Beiträgen auf einer beliebten Facebook-Seite in Thailand hat Gewalt gegen Ausländer angedroht, die keine Gesichtsmasken tragen. Die Facebook-Seite „Spotlight Thailand“, die mehr als 400.000 Likes hat, hat am Montag eine Reihe von Posts geteilt, in denen Ausländer beschimpft wurden, die keine Masken trugen. In einem der Beiträge, der in Phuket ansässigen Seite, wurden die Ausländer als "Scheisstouristen" beschrieben, begleitet von Fotos von Menschen, die als Admins der mit Schleudern bewaffneten Seite gelten.

Pattaya ab morgen komplett gesperrt
Wie bereits am 3.April beschlossen, wird Pattaya dichtgemacht. Die Stadt Pattaya wird ab dem 9. April für 21 Tage gesperrt. Es wird 6 Kontrollpunkte entlang der Sukhumwit Road geben. Die einzigen Personen, die die Kontrollpunkte passieren können, sind Personen mit einer speziellen ID. Die gibt es nur, wenn man in Pattaya lebt oder arbeitet.

Thailand verhängt Stopp für internationale Flüge
Thailand verhängt in der Corona-Krise einen Stopp für international ankommende Passagierflüge in das südostasiatische Land. Der bislang kurzfristige Bann wird bis zum 18. April verlängert, wie die Flugbehörde am Montag mitteilte.

Alkoholverkaufsverbot in Chiang Mai
Der Provinzgouverneur von Chiang Mai hat ein Verbot des Verkaufs von Alkohol angeordnet, um die Ausbreitung von COVID-19 zu minimieren. Am späten Dienstag kündigte der Gouverneur an, dass der Verkauf von Alkohol vom 10. bis 20. April in der gesamten Provinz verboten sei. Die Bestellung gilt für alle Einzel- und Großhändler sowie für alkoholische und alkoholische Getränke aller Art. Jede Person, die gegen die Verordnung verstößt, muss mit hohen Geldstrafen und möglichen Haftstrafen rechnen. Wir gehen davon aus, dass es heute und morgen zu längeren Schlangen vor Geschäften mit Alkoholverkauf gibt…

Leichter Anstieg der Corona-Fälle
Aus Thailand werden insgesamt 2.258 Infizierte vermeldet, von denen aber bereits 888 wieder als gesundet nachhause zurückkehren konnten. Das ist ein Anstieg von nur 38 Fällen im Vergleich zu gestern. Insgesamt sind 27 Menschen ihrer CoVid19-Erkrankung erlegen und 61 Fälle gelten zurzeit als kritisch.

Fremde Khao San Road
Normalerweise stehen hier in der Khao San Road in Bangkok die Touristen dicht an dicht gedrängt. Wir hätten sie so nicht mal erkannt...






07.04.2020


Lockdown Koh Samui
Der Flughafen auf Samui ist ja bereits geschlossen und für alle die, die noch auf dem Wasserweg auf die Insel kommen wollen, ist ein Gesundheitszeugnis erforderlich. Dieses muss in einem staatlichen Krankenhaus erstellt worden sein und darf nicht älter als 72 Stunden sein.

Schulen bis Juli geschlossen
Während der langen thailändischen Schulferien gab es schlechte Nachrichten für Eltern. TNN berichtete, dass heute eine Entscheidung erwartet wird, wonach thailändische Schulen sechs Wochen länger als geplant geschlossen bleiben. Dies bedeutet, dass Eltern ihre Kinder mindestens vier Monate lang rund um die Uhr betreuen müssen, da die Schule bereits Ende Februar geschlossen wurden.
Die Schulen sollten eigentlich im Mai wieder eröffnet werden, aber der Bildungsminister empfiehlt der Regierung, dass sie bis zum 1. Juli geschlossen bleiben. Er sagte, dass es aufgrund der aktuellen Situation in Covid-19 notwendig sei, den Beginn der Schulzeit um mindestens sechs Wochen zu verschieben. Eine der in Betracht gezogenen Ideen ist, die Oktoberferien abzusagen, damit Kinder die Zeit wieder gutmachen können, was dann allerdings eine durchgehende Schulzeit von 8 Monaten ohne Ferien bedeuten würde.




06.04.2020


Über 300 Verhaftungen wegen Verstössen gegen Ausgangssperre
Es wurden 19.312 Personen sowie 14.344 Fahrzeuge durchsucht. Von der großen Zahl der kontrollierten Personen erwischten die Beamten 541 Personen, die die Ausgangssperre brachen. Dabei wurden zunächst 404 Fahrzeuge sichergestellt. Insgesamt 308 Personen wurden festgenommen und werden entsprechend strafrechtlich verfolgt, erklärte ein Beamter gegenüber der lokalen Presse. Diese Personen, die sich nicht an die Ausgangssperren gehalten haben, müssen mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 2 Jahren oder einer Geldstrafe von höchstens 40.000 THB oder beidem rechnen. Der Rest der Personen die bei der Ausgangssperre erwischt wurden, hatten Glück und wurden mit einer Warnung wieder freigelassen.

Rawai und Karon abgeriegelt
Die Gemeinden Rawai und Karon am südlichen Ende von Phuket werden ebenfalls mit Kontrollpunkten „gesperrt“, die eingerichtet wurden, um zu verhindern, dass Menschen in diese Gebiete ein- oder ausreisen, mit Ausnahme von wichtigen Dienstleistungen, Nahrungsmitteln und Notfällen. Dazu der Gouverneur: „Ausländern empfehlen wir, ihren Reisepass sowie alle wichtigen Unterlagen und ärztlichen Atteste mitzunehmen, wenn Sie sich in der Gegend bewegen. Arbeiten Sie einfach mit der Polizei an den Kontrollpunkten zusammen und tragen Sie immer eine Maske, wenn Sie sich außerhalb Ihres Hauses befinden. Gesundheitsinspektoren können an Ihre Tür kommen, wenn sie Tür-zu-Tür-Kontrollen durchführen. Seien Sie nicht beunruhigt, wir arbeiten hart, um Sie zu schützen.“

Schweizer stirbt in Seniorenresidenz
Im Lotuswell-Resort im thailändischen Hua-Hin, könnte man das Leben geniessen – normalerweise. Aber nun ist das Corona-Virus endgültig auch dort angekommen. Am Donnerstagvormittag verstarb ein 82-jähriger Bewohner des Resorts, nachdem er zuvor im Spital positiv auf das Corona-Virus getestet worden war. Laut dem Schweizer Eigentümer des Resorts seien alle Personen im Resort, aufgefordert worden, sich in Selbstquarantäne zu begeben.

Patong Phuket unfassbar
Und so sieht es zur Zeit am sonst immer quirligen Patong Beach aus



Koh Samui gesperrt
Der Bürgermeister von Koh Samui gab heute bekannt, dass die beliebte Insel ab morgen effektiv abgeriegelt wird. Um überhaupt noch anreisen zu können, benötigt man ein in einem staatlichen Krankenhaus ausgestelltes Gesundheitszeugnis, welches nicht älter sein darf als 72 Stunden. Selbst dann kann praktisch jeder Besucher zu einer Quarantäne von 14 Tagen verpflichtet werden, wenn er aus einem Risikogebiet kommt.



05.04.2020


Harte Strafen bei Verstössen gegen Ausgangssperre
Die thailändische Polizei warnt die Bevölkerung, der landesweiten nächtlichen Ausgangssperre zwischen 22.00 und 04.00 Uhr Folge zu leisten. Verstöße würden mit bis zu zwei Jahren Haft und/oder einer Geldstrafe von bis zu 40.000 Baht geahndet.

Kostenlose Masken in Pattaya
Die Polizei der Partystadt Pattaya verteilt hunderte kostenlose Masken


Patong abgeriegelt
Der Gouverneur von Phuket hat verfügt, dass die Touristenstadt Patong ab sofort komplett abgeriegelt wird. Niemand darf sie mehr betreten oder verlassen, ohne eine Sondergenehmigung. Nachdem sich anscheinend Menschen im Ausgehviertel vom Patong infiziert hatten, will man verhindern, dass der Virus sich von hier aus weiter ausbreitet.

Provinz Trat für Touristen geschlossen
Der Gouverneur von Trat hat seine Provinz und die vielen Inseln wie Koh Chang etc. mit sofortiger Wirkung abgeriegelt. Der Anweisung erfolgte, nach dem Gerücht von angeblich 10.000 Touristen, die von Pattaya zur Ferieninsel Koh Chang reisen würden. Die Zehntausend sind allerdings auf der Insel niemals angekommen, nicht mal ein Bruchteil davon. Nun sind scheinbar alle Hauptstraßen an drei Kontrollpunkten in den Distrikten Khao Saming und Bor Rai für Ausländer gesperrt. Eine Bestätigung hierzu steht allerdings noch aus.

Lockdown für Krabi, Koh Lanta, Koh PhiPhi und Phang Nga
Für die letzten in den Provinzen und auf den Inseln verbliebenen Touristen könnte es noch einmal spannend werden, denn die Gouverneure von Krabi und Phang Nga haben die Schliessung von Hotels und allen Anbietern von Reiseaktivitäten beschlossen. Es dürfen nur noch essentielle Dienstleistungen angeboten werden. Dazu sollen einige wenige Hotels gehören, in die dann alle anderen verbliebenen Touristen umziehen müssen.

Lockdown für Hua Hin und die Provinz Prachuap Khiri Khan
Es werden ab sofort an allen Ein- und Ausreisepunkten der Provinz Überprüfungsmaßnahmen durchgeführt. Jede Person, die als gefährdet eingestuft wird, wird isoliert und zur Quarantäne oder Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Alle Hotels, mit Ausnahme der belegten, werden geschlossen. Derzeit belegte Hotels, die nach dem Auschecken der letzten Gäste geschlossen werden sollen. Alle Bewohner müssen beim Verlassen ihrer Unterkunft eine Operation oder eine Stoffmaske tragen. Der Bootsverkehr wird gestoppt.

Weitere Infizierungen
Thailand vermeldet 2.169 Infizierte und damit 102 mehr als am Vortag. Allerdings sind 674 der Infizierten wieder gesund und alleine gestern konnten 62 Menschen aus den Kliniken entlassen werden. Insegesamt gab es bisher 23 Tidesfälle.




04.04.2020


Busverkehr eingestellt - Reisen in Thailand nahezu unmöglich
The Transport Co., Ltd, das staatliche Busunternehmen hat bis auf weiteres alle Busverbindungen zwischen den Provinzen des Landes eingestellt. Durch die landesweite Ausgangssprerre zwischen 22:00 und 04:00 Uhr konnte die hauptsächlich Nachtbusse betreibende Gesellschaft den Betrieb nicht weiterführen. Nachdem sowohl fast alle Flüge, die meisten Bahnlinien und nun auch die staatlichen Busse eingestellt sind, wird das Reise in Thailand - wie von der Regierung gewollt - ohne eigenes Fahrzeug nahezu unmöglich.

Passagiere verweigern Quarantäne - Flugverkehr beendet
Nach einem Vorfall in Suvarnabhumi an diesem Abend, als ankommende Passagiere die Quarantäne verweigerten, hat der Direktor von CAAT einen Befehl unterzeichnet, der es Flugzeugen verbietet, drei Tage lang von Mitternacht heute Abend bis 23.59 Uhr am Montag nach #Thailand zu fliegen. Ausnahmen sind staatliche oder militärische Flugzeuge, Notlandungen, humanitäre Hilfe, medizinische Flüge und Hilfsflüge, Rückführungs- und Frachtflugzeuge.

Mit dem deutschen Botschafter auf dem Flughafen Bangkok
Nachdem der erste Rückholflug ab Phuket vorgestern gestartet war, hat die Deutsche Botschaft und Condor gestern den ersten Rückholflug ab Bangkok gestartet.

Hotels auf Phuket werden geschlossen
Auf der thailändischen Ferieninsel Phuket müssen, nach einer Anweisung der Gouverneurs alle Hotels schließen. Von der Anordnung ausgenommen sind staatseigene Hotels, die als „Feldkrankenhäuser“ genutzt werden, oder solche, die Unterkünfte für beobachtete Personen oder für andere von der Regierung genehmigte Zwecke anbieten. Hotels, die bereits Gäste haben, dürfen geöffnet bleiben, aber keine weiteren Gäste aufnehmen. Sobald der letzte Gast ausgecheckt hat, muss der Hotelbetreiber sofort schließen, ohne weitere Gäste aufzunehmen, und die Beamten informieren.






03.04.2020


WICHTIG! Rückholaktion für Flüge Phuket – Frankfurt/Main
In der Zeit vom 04.-06.04. finden die LETZTEN Condor-Flüge von Phuket nach Frankfurt/Main statt. Nach dem 06.04. wird es keinen weiteren Flug von Phuket nach Frankfurt/Main geben.
Dazu der deutsche Botschafter:

Update Rückholflüge - von der deutschen Botschaft




Anstieg der CoVid-19 Fälle
Thailand meldete am Donnerstag 104 neue Coronavirus-Fälle und 3 Todesfälle, was die Gesamtzahl der bestätigten Fälle auf 1.875 erhöht.
Ausserdem wurde bekann gegeben, dass weitere 59 Personen entlassen wurden, die sich vollständig erholt hatten, was die Gesamtzahl der entlassenen Personen auf 505 erhöht.
Bisher sind in Thailand 15 Menschen in Thailand an COVID-19 gestorben.
Auf Phuket, der inzwischen fast vollständig vom Festland abgeschnittenen Ferieninsel im Süden Thailands, wurden 12 neue CoVid19-Fälle gemeldet, was die Gesamtzahl auf 87 erhöht.

Ohne Maske gibt es heftige Strafen
Die Gouverneure der Provinzen Samut Sakhon und Chantaburi kündigen an, dass ab heute jeder außerhalb mindestens bis zum 30. April eine OP- oder Stoffmaske tragen muss. Menschen werden mit Geldstrafen von 20.000 Baht bestraft - rund 550.- EUR - , wenn sie gegen die Verordnung verstoßen.

Pattaya wird abgeriegelt
Bei einem Treffen des Gouverneurs mir weiteren Politikern der Provinz Chonburi wurde ein Zehn-Punkte-Plan beschlossen, der Pattaya empfindich treffen wird. So wurde beispielsweise beschlossen:
Pattaya wird abgeriegelt. Niemand darf hin- oder wegfahren. Checkpoints entscheiden über Sonderfälle.
Alle Hotels, die zur Zeit keine Gäste haben, werden geschlossen, Hotels die noch Gäste haben, haben drei Tage Zeit, um zu entscheiden, ob sie schließen oder geöffnet bleiben.
Die Strände in Chonburi werden für gesellschaftliche Zusammenkünfte geschlossen, das Schwimmen ist jedoch weiterhin gestattet.
Alle Märkte und viele weitere Handelsunternehmen und Diestleister werden geschlossen.

Alkohol Verkaufsverbote
Nicht nur der Coronavirus grassiert, sodern auch ein Verkaufsverbot von allen alkoholischen Getränken. Nachdem ein völliges Verbot von Alkoholikaverkauf in Sakon Nakhon eingeführt wurde, schliessen sich immer mehr andere Provinzen an. So sind nun auch Chonburi, Surin, Buriram und Maha Sarakam alkoholfreie Zonen. Wir sind sicher, es werden sich weiter Provinzen anschliessen.




02.04.2020


Die Regierung schliesst Thailand
Thailand blockiert vorübergehend alle Einreisen, auch die ihrer eigenen Staatsbürger.
Die Regierung wird alle Reisen nach Thailand, auch von Thailändern, für einen halben Monat blockieren, um die staatlichen Quarantäneeinrichtungen , nachdem immer mehr thailändische Patienten mit importierten Fällen in Verbindung gebracht wurden.
Agenturen würden in der Zwischenzeit die Orte vorbereiten und sich mit den thailändischen Botschaften abstimmen, um sicherzustellen, dass alle nach Hause zurückkehrenden Thailänder unter Quarantäne gestellt werden und angemessene medizinische Untersuchungen erhalten, so der Premierminister. Die neue Maßnahme habe bereits begonnen und werde bis zum 15. April andauern. Sie werde nicht für Personen gelten, die zuvor die Erlaubnis zur Reise nach Thailand beantragt hätten, sagte er. Betroffene Thailänder sollten sich an thailändische Botschaften wenden und deren Anweisungen befolgen, sagte er.

Nächtliche Ausgangssperre in Thailand
Ab morgen, also dem 3. April gilt in Thailand eine landesweitre nächtliche Ausgangssperre und zwar von 22:00 Uhr bis 4:00 Uhr. Wer innerhalb dieser Sperrstunden draussen unterwegs ist und nicht zu medizinischen Diensten gehört, muss mit ernsthaften Strafen rechnen. Neben dieser landesweiten Ausgangssperre gibt es auch noch andere weiter gefasste Sperrzeiten in einzeln en Provinzen und Orten.

Hartes Vorgehen der Polizei
Der nationale Polizeichef Thailands hat ein hartes Vorgehen gegen all die, die gegen die Notstandsverordnungen und Anweisungen bezüglich der Coronakrise verstoßen, angekündigt. Des weiteren wurden schnelle Einsatzteams gebildet die auch nachts die Tätigkeiten der Einwohner überwachen.
Viele Bürger hätten die Verbote für Versammlung missachtet, Partys abgehalten, sich zum Glücksspiel und anderen illegalen Aktivitäten getroffen.Diese Aktivitäten verstießen gegen das Gesetz über übertragbare Krankheiten und das Notfalldekret, sagte er.
Ebenso sollen das Horten von Gesichtsmasken und anderen medizinischen Produkten, oder der Verkauf dieser Artikel zu überhöhten Preisen, harte Strafen nach sich ziehen. Straftäter die entgegen dem Notfalldekret handeln, würden ohne die Hoffnung auf eine Bewährungsstrafe mit dem höchstmöglichen Strafmaß konfrontiert.

Rückholflüge - Glückliche Gesichter auf Phuket
Beste Noten für die erste Rückholaktion ab Phuket der deutschen Botschaft und der Condor werden von den teilnehmenden Reisenden vergeben. Die Strassenkontrollen scheinen völlig problemlos zu verlaufen, es werden nur die Tickets und Pässe der Touristen kurz angeschaut. Auf dem sonst leeren Flughafen gibt zwar eine Schlange, aber das sind ausschliesslich die Fluggäste des Rückholfluges, die von Mitarbeitern des Konsulates auf Phuket bestens betreut werden. Ungefähr 250 Personen befanden sich dann an Bord des Fluges DE8759 der Condor, die sich sicher sehr auf ihr zuhause gefreut haben...

Chiang Mai macht dicht
Alle Ausländer, die nach Chiang Mai einreisen, müssen 14 Tage lang an einem Ort unter Quarantäne gestellt werden, der vom Department of Disease Control in Chiang Mai bereitgestellt wird, es sei denn, sie haben ein eigenes Zuhause oder eine eigene Unterkunft. Personen, die gegen diese Regeln verstoßen, können mit einer Geldstrafe von 100.000 Baht, einem Jahr Gefängnis oder beidem belegt werden.

Automatische Verlängerung von Touristen Visa
Nachdem die Einwanderungsbehörden in Thailand aufgrund des Ansturms fast zusammenbrachen, hat die thailändische Regierung sich entschlossen, dass ausländische Touristen die beantragte Aufenthaltsgenehmigung automatisch erhalten. Dies gelte allerdings nur für Ausländer die nach dem 1. März nach Thailand eingereist seien. Personen die andere Arten von Visa besitzen müssen allerdings zur Verlängerung weiterhin zur Immigration.




01.04.2020


Update 01.04. 16:00 Uhr vom deutschen Botschafter



Rückholflüge für deutsche Bürger
Die deutsche Botschaft in Bangkok informiert deutsche Bundesbürger in Thailand, dass nun weitere Rückholflüge mit Condor ab Phuket und Bangkok nach Frankfurt buchbar sind.

Die Flüge werden von Condor ausgeführt und finden zwischen dem 2. April und 9. April 2020 statt. Bei Bedarf wird das Flugangebot erweitert. Die aktuell verfügbaren Rückholverbindungen können direkt auf der ⇒Webseite von Condor aufgerufen und gebucht werden. Eine Fortsetzung des Rückholprogramms über den April hinaus ist nicht geplant.

Wer eine Rückholflug über die online Buchung auf der Condor Webseite ausführt bezahlt zunächst 99,99 € und erklärt sich mit einer ⇒Einverständniserklärung dazu bereit, dass er die anteiligen Kosten für den Flug trägt. Die Erklärung muss bereits beim Check in vorgelegt werden.

Besonderheiten für Flüge ab Phuket
Der Flughafen Phuket schließt zum 10. April seine Pforten, sodass von dort aus keine Rückholflüge mehr gestartet werden können. Wer zum Flughafen nach Phuket möchte, muss unbedingt einen Ausdruck des gebuchten Tickets mit sich führen, um die Straßensperrungen passieren zu dürfen.


Keine Corona-Aprilscherze
Auch bei Thais sind die kleinen Spässchen und Falschmeldungen zum 1.April sehr beliebt, jedoch sollte man sich hüten Witze oder verdrehte Aussagen zu der Corona-Epidemie zu machen. Denn da ist die Regierung humorlos und stellt Corona-Aprilscherze unter Strafe. Wer zum Beispiel vortäuscht CoVid19 zu haben, dem drohen bis zu 5 Jahre Gefängnis - und Haft in Thailand will man ganz sicher nicht durchmachen.

Schliessung von 30.000 Hotels
Die Zahl der Hotelschliessungen nimmt von Tag zu Tag zu, da immer stärkere Sperrrichtlinien und Vorgaben dafür Sorge tragen, dass langsam aber sicher alle Touristen aus Thailand abreisen und auch thailändischen Touristen das Reisen so gut wie unmöglich machen. Man geht zur Zeit davon aus, dass 95% der Hotels ihre Pforten für 1-2 Monate schliessen.
Rund 1,6 Millionen Arbeitnehmer werden ihren Job verlieren, wenn 95% der 32.500 in Thailand registrierten Hotels schliessen müssen.

Quarantänestationen eingerichtet
Für Bürger, die gegen die Regeln der häuslichen Selbstquarantäne verstossen haben, wird nun eine Art Quarantäne-Lager auf dem Gelände der Rennstrecke in Buriram eingerichtet. Ausserdem wird für Patienten, die noch nicht positiv getestet wurden, ein grosses Hotel in Pattaya zur Selbstquarantäne-Station eingerichtet

Thai Airways mach dicht
Vom 1. April bis zum 31. Mai hat die thailändische Airline wegen dem Ausbruch von CoVid19 alle Flüge eingestellt. Für vollständig ungenutze Tickets verlängert die Airline die Gültigkeit des Flugscheins bis 31. Dezember 2021. Businessclass Tickets werden vollständig zurückerstattet.




Der sonst immer proppenvolle Patong auf Phuket hat sich völlig verändert






31.03.2020


Wird der Koh Samui Airport geschlossen?
Es gehen Gerüchte um, nein, es sind mehr als Gerüchte, dass der Flughafen Samui (USM) ab dem 7.April seine Pforten und Rollfelder schliessen wird. Da die Quelle sehr zuverlässig ist, nehmen wird das für voll, werden es aber nochmals melden, wenn es seitens der Bangkok Air oder des Flughafens selbst eine Bestätigung gibt.

27 Polizisten mit CoVid19 infiziert
In Bangkok wurden neben 27 infizierten Beamten weitere 326 in Quarantäne verbracht. Die Infizierten gehören zu einer Gruppe, die vor kurzem einen Ausbíldungslehrgang in Spanien absolvierte oder zu den Besuchern der Boxveranstaltung im Lumpinee-Boxstadium. Einer der infizierten Beamten ist der stellvertretende Präsident der Verkehrspolizei.

Hilfe für die Thai Air
Die Regierung sagt, sie werde nicht zulassen, dass die Thai Airways zusammenbricht.
Thailands stellvertretender Ministerpräsident sagte, die Regierung werde nicht zulassen, dass die nationale Fluggesellschaft Thai Airways zusammenbricht. Er wies Gerüchte über bevorstehende Entlassungen aufgrund des Virusausbruchs zurück.
Die Airline kämpft schon seit Jahren und wurde schon oftmals von der Regierung mit kräftigen Zahlungen unterstützt. Thai Airways beschäftigt rund 20.000 Mitarbeiter. Wingspan, ein Ablegerunternehmen, das Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Luftfahrt anbietet, beschäftigt 4.900 Mitarbeiter.Das Unternehmen hat 69 seiner 82 Jets geerdet, bis sich die Coronavirus-Situation verbessert hat.

Wegen Corona - Camp in Thailand lässt Elefanten frei




Thailändischer Baht fällt
Der Kurs des Thai Baht, der seit langem, sowohl für Analisten als auch für Reisende, viel zu hoch war, verliert langsam aber stetig. Vor einigen Wochen stand der EURO:Baht Kurs noch bei rund 1:32 und ist nun bei rund 1:36.

Alkoholverbot
In einigen Provizen wurde der Verkauf von Alkohol untersagt. Das gilt bisher zwar noch nicht für die Touristengebiete, aber wir würden davon ausgehen, dass dies nur noch eine Frage der Zeit ist. Es wäre vielleicht eine Idee, sich 1-2 Extra-Bierchen in den Kühlschrank zu legen.

Der deutsche Botschafter Georg Schmidt zur Lage in Thailand








30.03.2020


Phuket abgeschlossen von der Aussenwelt
Heute seit Mitternacht ist Phuket auf den Land oder Seeweg für den privaten Verkehr nicht mehr zu erreichen. Die Sarasin Brücke, die die Insel mit dem Festland verbindet, ist geschlossen. Ebenso sind die Häfen geschlossen. Die einzigen Ausnahmen auf dem Landweg sind Lastwagen, die Güter, Einsatzfahrzeuge und Personen im Dienst transportieren. Auf dem Seeweg dürfen nur Frachter anlegen, die Besatzung darf jedoch nicht an Land gehen. Auf Seite zwei der Sperrverfügung von Phuket gibt es einige Ausnahmen für Personen. Aber die einzigen Ausländer, die ich erwähne, sind Diplomaten und ihre Familien. Und sie brauchen ein Gesundheitszeugnis.

Die einzige Verbindung zur Aussenwelt ist der Flughafen. Sky News hat gegenüber den lokalen Behörden bestätigt, dass Touristen in benachbarten Provinzen wie Phang Nga nach Phuket einreisen können, wenn sie Beweise für einen Abflug wie Tickets und eine Bordkarte vorlegen können. Die letzte Ausreisenden sollten sich allerdings beeilen, denn inzwischen st es gewiss, dass der Phuket Airport am 10. April seine Pforten schiesst. siehe weiter unten ⇓

Rückholaktion gestartet
Die Bundesregierung hat Condor-Sonderflüge für Sie organisiert.
Folgende Flüge werden in den nächsten Tagen stattfinden:
  • Abflug von Phuket nach Frankfurt/Main
    Donnerstag, 02.04. mit Flug Nr. DE8759 um 10:10 Uhr
  • Abflug von Bangkok (Suvarnabhumi Airport) nach Frankfurt/Main
    am Freitag, 03.04., mit Flug Nr. DE8763 um 11:30 Uhr
  • Abflug von Phuket nach Frankfurt/Main
    am Samstag, 04.04. mit Flug Nr. DE8759 um 10:10 Uhr
  • Abflug von Bangkok (Suvarnabhumi Airport) nach Frankfurt/Main
    am Sonntag, 05.04., mit Flug Nr. DE8763 um 11:30 Uhr
alle weiteren Infos unter ⇒ Landsleutebrief Informationen Rückholflüge

Konsul Hofer zur aktuellen Situation






Flughafen Phuket wird am 10. April geschlossen (UPDATE)
Der Gouverneur von Phuket kündigte am Sonntag (29. März) an, dass der Luftverkehr nach Phuket ebenfalls eingestellt wird, nachdem er zuvor angeordnet hatte, den Land- und Seeverkehr mit Wirkung zum Montag (30. März) bis zum 30. April einzustellen, um die Ausbreitung des neuen zu verhindern Coronavirus. . Die Sperrverordnung wird am 10. April in Kraft treten und wie andere Transportrouten bis zum 30. April gelten.
Die Seeverkehrskanäle sind bereits für alle Boote geschlossen, mit Ausnahme derjenigen, die die erforderlichen Vorräte und Fahrzeuge für Regierungs- oder medizinische Angelegenheiten transportieren. Besatzungen auf ausländischen Schiffen, die Phuket betreten dürfen, dürfen unter keinen Umständen von Bord gehen. Die einzige Zufahrt nach Phuket per KFZ, die Sarasin Brücke ist bereits gesperrt, so dass es zwischen dem 10. April und dem 30. April keine Möglichkeit geben wird, von der oder auf die Insel zu gelangen.




28.03.2020


Phukets Strände gesperrt
Alle Strände in Phuket wurden auf Anordnung des Gouverneurs von Phuket geschlossen, um die Ausbreitung des COVID-19-Coronavirus zu bekämpfen. Alle Strandliegen wurden von den Stränden in Phuket entfernt. Die Anordnung ist sofort wirksam und bleibt mindestens bis zum 10. April in Kraft.

Zahl der Infizierten steigt
Zur Zeit gibt es in Thailand 1.388 Infizierte, 143 mehr als am Vortag. Von den Infizierten kommen 641 aus Bangkok und bei 216 von ihnen handelt es sich nicht um thailändische Staatsbürger.
Auf Phuket wurden erneut 6 weitere Fälle registriert.

Hilfsprogramm für Arbeitslose
Die Regierung hat ein Hilfsprogramm beschlossen, das Arbeitslosen eine Hilfe von 5.000.- Baht (rund EUR 140.-) pro Monat zukommen lässt.
Die Registrierung für das staatliche Hilfsprogramm ist nur via Internet möglich, allerdings war der Ansturm auf die Website so groß, dass sie zusammenbrach. Die Auszahlungen hätten am Samstag in den Banken beginnen sollen aber, um die Banken nicht zu überfordern, wurden Sie bis Montag geschlossen.




28.03.2020


Touristen auf Phuket verhaftet
Vier chinesische Touristen wurden auf Phuket festgenommen, nachdem sie gegen die Quarantäneregeln verstossen hatten. Sie verbrachten Donnerstagabend auf der Polizeistation, weil sie ihre gemietete Unterkunft verlassen hatten, ohne die Behörden über das Verlassen ihrer zuvor registrierten Adresse zu informieren. Sie sagten, sie wollten in eine Poolvilla umziehen und hätten nicht gewusst, dass sie die Behörden informieren mussten. Wenn sie für schuldig befunden werden, drohen ihnen, nach dem Gesetz über übertragbare Krankheiten, bis zu einem Jahr Gefängnis oder eine Geldstrafe von 100.000 Baht.

Thai AirAsia stellt Flugbetrieb ein
Thai AirAsia wird den Betrieb auf allen Inlandsstrecken vom 1. bis 30. April einstellen, teilte die Fluggesellschaft am Freitag mit. Die Billigfluggesellschaft sagte, sie werde die Flüge während des Zeitraums im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Regierung vorübergehend einstellen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Lockdown in Phangnga (Khao Lak)
  • Aufenthalte an öffentlichen Plätzen, Stränden, Aussichtspunkten, Parks und Tempelanlagen sind verboten
  • Von Aufenthalten im Freien soll grundsätzlich abgesehen werden
  • Gesichtsmasken sind im Freien Pflicht
  • Kein Fahrten/Reisen in andere Provinzen ohne triftigen Grund
  • Es ist verboten zu sozialen Zwecken sich mit anderen Personen zu treffen, fortzubewegen oder sich zu unterhalten
  • Reisende müssen immer ihren Reisepasses mitführen


Vorsichtig beim Teilen und Kommentieren von Meldungen
Der ausgerufene Notstand in Thailand lässt zu, dass Menschen, die Falschmeldungen verbreiten oder die durch CoVid19 entstehenden Gefahr herunterspielen, verhaftet werden können, so wie in diesem Fall:
Ein 42-jähriger Straßenkünstler wurde am Montagnachmittag verhaftet und wegen Computerkriminalität angeklagt, weil er online gesagt hatte, Thailands größter Flughafen würde Reisende nicht auf COVID-19 untersuchen. Er hatte erzählt, dass er aus Barcelona angereist und am 17. März am Flughafen Suvarnabhumi angekommen sei. Er sagte, niemand von seinem Flug habe eine Gesundheitsuntersuchung durchlaufen, außer an einer an der Decke montierten Infrarotkamera vorbeizukommen.

Hygieneeinrichtung an der Strasse
Manchen Dinge könnten wir von Thailand noch lernen, neben den allgegenwärtigen Desinfektionsmittelspendern, Fiebermessern etc. ist auch diese Handwaschstation, die man vor dem Betreten eines Gebäudes nutzt eine tolle Idee






Schliessungen auf und um Phuket - wegen neuer Covid19-Fälle
Ab morgen (28.03.) bleiben ALLE öffentlichen Bereiche in Rawai (Strände, Aussichtspunkte, Parks, Tempel, Märkte und andere) bis zu einem noch festzulegenden Datum für die Öffentlichkeit geschlossen!
Rawai ist der südlichste Distrikt auf Phuket und umfasst auch den Nai Harn Beach, den Yanui-, den Rawai-, den Takeng- und David´s Beach, Promthep Cape uvam.. Aussderdem die Inseln Koh Lone, Koh Hae, Koh Bon, Koh Aeo und Koh Kaeo.


Die Menschen im ganzen Land werden nachdrücklich aufgefordert ab diesem Wochenende zu Hause zu bleiben und sieben Tage lang keine Kontakte mehr zu haben. Um den Bürgern bei Ihrem kontaktlosen Leben zu helfen, werden u.A. 200 Lebensmittel-Verkaufstransporter eingesetzt, die günstige und frische Lebensmittel direkt an die Haustüren der Familien bringen. Für den Fall, dass die Bürger der Aufforderung zuhause zu bleiben nicht nachkommen, wurde eine strikte Ausgangssperre angedroht.

In Thailand sind zur Zeit 1.136 Corona-Infizierte gemeldet, davon befinden sich 1.035 in Kliniken in Behandlung, 11 davon in kritischem Zustand. Insgesamt verstarben in Thailand bisher 5 Personen. Gestern wurde der erste Covid19 Fall auf Koh Samui gemeldet, bei zwei weitere Personen besteht ein Verdacht.

Touristen müssen zurzeit immer Ihren Reisepass mit sich führen, wenn sie ihr Hotel verlassen. Ausserdem werden sie dringend ersucht, eine Gesichtsmaske zu tragen und innerhalb der Provinz zu bleiben, in der sie sich befinden. In Bussen sind Gesichtsmasken inzwischen obligatorisch. Die thailändischen Behörden haben für Ausländer ein Hilfe- und Informationstelefon, für alle Fragen rund um Corona, eingerichtet. Die Hotline ist von 8:00-20:00 Uhr unter +66 968478209 erreichbar.

Zugverkehr wegen Fahrgastmangels teilweise eingestellt
Mit der Covid-19-Angst haben sich die Passagierzahlen halbiert und so stellt die State Railway of Thailand (SRT) den Zugverkehr auf 22 Strecken ab Mittwoch ein. Tausende von Ticketreservierungen wurden storniert, nachdem die Regierung die Feierlichkeiten in Songkran verschoben hatte.

Die betroffenen Strecken verbinden Bangkok mit dem Norden, Nordosten und Süden:
  • Northern Line
    Zug 3/4 Bangkok-Sawankhalok
    Zug 13/14 Bangkok-Chiang Mai
    Zug 105/106 Bangkok-Sila At
  • North-Eastern Line
    Zug 23/24 Bangkok-Ubon Ratchathani
    Zug 25/26 Bangkok-Nong Khai
    Zug 136 Ubon Ratchathani-Bangkok
    Zug 145 Bangkok-Ubon Ratchathani
  • Southern Line
    Zug 31/32 Bangkok-Hat Yai
    Zug 39 Bangkok-Surat Thani
    Zug 44 Surat Thani-Bangkok
    Zug 41/42 Bangkok-Yala
    Zug 83/84 Bangkok-Trang
    Zug 173/174 Bangkok-Nakhon Si Thammarat







26.03.2020


Notstandsverordnung
Hier die wichtigsten Punkte aus der thailandweiten Notstandsverordnung. In einigen Provinzen gelten aber noch weitere Einschränkungen.
  • Niemand soll zwischen 20.00 Uhr und 05.00 Uhr Wohnung, Haus, oder Hotel verlassen.
  • Shopping Malls und öffentliche Parks werden geschlossen
  • Gesellschaftliche Zusammenkünfte (z.B. Privatpartys, Konzerte etc.) sind verboten
  • Supermärkte, Apotheken, Banken, Restaurant (unter Einhaltung der Hygienevorschriften) und andere alltagsnotwendige Geschäfte dürfen geöffnet bleiben – im Zeitraum von 05.00 bis 20.00 Uhr.
  • Minimärkte wie 7-Eleven und Family Mart haben geöffnet.
  • Alle Geschäftsbetreiber müssen um 19.30 Uhr alle Kunden und Gäste nach Hause schicken.
  • Food Courts, Garküchen etc. in Einkaufszentren dürfen nur Speisen zum Mitnehmen anbieten.
  • Das Tragen von Gesichtsmasken in der Öffentlichkeit ist Pflicht
  • Allen Menschen wird geraten, sich ausser in dringenden Fällen, zuhause aufzuhalten.


Qatar als Retter in der Not
Qatar Airways wird jetzt zum Heilsbringer für viele gestrandete Reisende. Denn während fast alle anderen Airlines den Betrieb einstellen, fliegen die Katarer einfach weiter und bauen ihre Flugkapazitäten sogar noch weiter aus. Es wird tausende zusätzliche Sitze in den Maschinen ab Bangkok zurück in die Heimat nach Europa geben. Und falls einer der Flüge storniert wird, weil manche aus kleineren Fliegern in A380 Flüge umgewandelt werden, kann man sein Geld zurückbekommen und nicht nur Gutscheine, wie bei den anderen Airlines.

350 Kontrollpunkte eingerichtet
Die Royal Thai Army hat sieben Kontrollpunkte in Bangkok und 350 weitere in allen Provinzen eingerichtet, um Reisende, die zwischen den Provinzen reisen, auf CoVid19 zu kontrollieren und zu befragen um damit zur Eindämmung der Epedemie beizutragen.

Thai Airways Chaos + Serverproblem
Also eigentlich mögen wir die Thai ja ganz gerne, aber was die zurzeit so mit ihren Bekannmachungen und ihren Fluggästen treiben, ist nicht mehr wirklich normal. Es wurde angekündigt wie folgt:
24.03. 09:00 Uhr
Thai Air stellt zum 01.04. alle Flüge von und nach Europa ein.
24.03. 13:00 Uhr
Thai Air stellt zum 01.04. die meisten Flüge von und nach Europa ein.
24.03. 16:00 Uhr
Thai Air Flüge nach Frankfurt, München, Wien, Zürich, planmäßig nach Sonderflugplan.
25.03. 06:00 Uhr
Thai Air stellt zum 01.04. alle Flüge von und nach Europa ein.
25.03. 14:00 Uhr
Thai Air Flüge nach Frankfurt werden eingestellt, Zürich und München werden weiter bedient.
26.03. (Aktueller Stand)
Thai Air stellt zum 01.04. alle Flüge von und nach Europa ein.

Ich hoffe, Ihr nehmt es uns nicht übel, wenn wir uns aus der Berichterstattung über Thai Airways Flüge hiermit ausklinken. Ihr müsst, falls Ihr noch einen offenen Thai Air Flug habt, bitte selbst bei der Airline anrufen und nach Euren Flügen fragen. Am besten im halbstündigen Takt... ;-)

Ausgangssperre für Soldaten
Der thailändische Armeechef ordnete am Mittwoch eine Ausgangssperre für Soldaten an, nachdem fünf Mitglieder der Armee mit Covid-19 infiziert waren. Nachdem 238 Soldaten in Quarantäne kamen, wurde die Ausgangssperre verhängt.




25.03.2020


Qatar erweitert kurzfristig Flugkapazitäten
Qatar Airways kommt mit Airbus A380 nach Frankfurt. Die Golfairline führt weiterhin Flüge durch, um gestrandete Passagiere zurückzuholen. Untere anderem bietet sie an: 10.000 zusätzliche Sitze, Charterflüge nach Europa und den USA von Asien, zusätzliche Flüge nach Paris, Perth und Dublin ab Doha sowie Ausbau der Frequenz nach Frankfurt, London Heathrow und Perth durch den Einsatz von Airbus A380.

Thai Airways Flüge nach Frankfurt werden eingestellt
Ein ziemliches Durcheinander... fliegt sie, fliegt sie nicht. Nach der neusten Verlautbarung siehr es so aus: Thai Airways stellt wegen der Corona-Epedemie den Flugverkehr nach Europa fast vollständig ein. Laut einer Unternehmensmeldung wird die Airline ab 1. April zahlreiche europäische Destinationen nicht mehr anfliegen, darunter auch Frankfurt. Die Verbindungen nach München und Zürich bleiben vorerst bestehen. Bitte, diese Angaben sind ohne Gewähr, denn wir kommen mit den dauernden Hin- und Her der Thai-Air kaum noch hinterher...

Thailand-Einreise - Grenzen werden geschlossen
Thailand schließt ab Donnerstag alle seine Grenzen, auf dem Land-, Wasser- und Luftweg für Ausländer, die ins Land einreisen wollen. Die einzigen Ausnahmen sind Diplomaten, Ausländer mit einer Arbeitserlaubnis und Thailändische Staatsbürger.

Elektronische Erfassung von Deutschen
Eine Rückholaktion ist bisher nicht geplant, da noch eine ausreichende Zahl von regulären Rückflügen zur Verfügung steht. Reisende in Thailand werden gebeten, sich über die Reise- und Sicherheitshinweise zu informieren und sich in die Krisenvorsorgeliste ⇒https://elefand.diplo.de einzutragen.

Infektionen und Massnahmen in Thailand
Traurige Zahlen auch aus Thailand, wo sich inzwischen 934 infiziert haben (+107). 70 davon konnten aus den Kliniken entlassen werden, aber 860 sind weiterhin im Hospital. 4 Todesopfer hat es in Thailand gegeben. Das klingt im Vergleich zu anderen Ländern nach wenig, allerdings scheint die Corona-Epedemie in Thailand erst zu starten. Die Verbreitungsrate der Viren in Bangkok liegt erheblich über dem globalen Durchschnitt.
Der gestern für morgen ausgerufene Notstand soll morgen im Detail erklärt werden. Es gibt jede Menge Gerüchte, aber leider noch nichts Greifbares. Laut der Regierungssprecherin Narumon Pinyosinwat ist eine baldige Ausgangssperre derzeit kein Thema.
Um das Leid der 3 Millionen arbeitslos gewordenen Arbeitnehmer in Thailand zu lindern, wird die Regierung ihnen 5.000 Baht pro Monat in bar aushändigen.

Unzureichende Papiere – 100 Personen abgewiesen
Die Flughafenbehörden in Bangkok haben rund 100 Reisenden untersagt, nach Thailand einzureisen. 73 von ihnen wurden abgeschoben, weil sie nicht über genügend spezielle Dokumente (Gesundheitszeugnisse und Krankenversicherung) verfügen, um die geänderten Einreisebestimmungen während der Covid-19-Krise zu erfüllen.




24.03.2020


Achtung Update 16:00 Uhr
Thai Airways hat den Flugstatus wieder geändert von „Cancel all Flights to Europe“ auf „Cancel most Flights to Europe“ from 1.st of April. Das heisst also, theoretisch könnten noch einzelne Flüge funktionieren.


Achtung Update 13:00 Uhr:
Die Thai Air stellt zwischen dem 1.April und dem 21.Mai alle internationalen Flüge von und nach Europa ein! Ausserdem werden alle regionalen Flüge ab dem 25. März eingestellt.


Ausgangssperre & Ausnahmezustand?
Thailand könnte am Dienstag eine Ausgangssperre verhängen und den Ausnahmezustand erklären, teilten mehrere Quellen dem Thai Enquirer mit. Dies sei eines der Themen, die auf der wöchentlichen Kabinettssitzung am Dienstag erörtert werden sollen, sowie die Möglichkeit, Grenzen zu schließen und ein universelles Grundeinkommen einzuführen.
Mehrere Mitglieder des Kabinetts ersuchen den Premierminister, heute Abend nach der Kabinettssitzung die Ausgangssperre einzuleiten", sagte ein Abgeordneter gegenüber Thai Enquirer. „Der Premierminister könnte es später in der Woche verhängen, damit die Leute Zeit haben, sich vorzubereiten. "Sie werden wahrscheinlich auch den Ausnahmezustand erklären und möglicherweise in Kürze das Kriegsrecht verhängen", sagte der Abgeordnete.
Die thailändische Regierung hat inzwischen den Notstand ausgerufen, der ab Donnerstag in Kraft tritt. Was allerdings im Einzelnen sich ändert, wurde bisher noch nicht gesagt.

Fluglinien von Thailand nach Europa
Nachdem sehr viele Fluglinien ihre Flüge eingestellt haben und die Heimkehr wegen drohendem Ausnahmezustand nun mehr als anzuraten wäre, hier alle Fluglinien, die Euch noch nachhause bringen können:
  • Thai Airways
    Nach Frankfurt, München, Wien, Zürich. Planmäßig nach Sonderflugplan der auf der Website der Thai Air ständig aktualisiert wird. Die Flüge sind stark ausgelastet und es kann schwierig werden, einen Platz zu bekommen. Das auf dem Hinflug obligatorische Gesundheitszeugnis ist für den Rückflug nicht nötig.
    Achtung Update 13:00 Uhr:
    Die Thai Air stellt zwischen dem 1.April und dem 21.Mai die meisten internationalen Flüge von und nach Europa ein!
  • Air France
    Fliegt bis 26. März Paris direkt an und danach als Codeshare mit KLM via Amsterdam.
  • KLM
    Bisher fliegt die KLM ganz normal nach Flugplan
  • Lufthansa
    Fliegt bis 28.03. die normale Linie nach Frankfurt. Ab dem 29.03. werden die Verbindungen erheblich reduziert.
  • Finnair
    Noch wenige Sitze in der Businessclass verfügbar, ab Bangkok (27.03.) und Krabi (28.03.)
  • Qatar
    Die Hälfte des Flugplans. 3 von 6 wöchentlichen Flügen werden noch ausgeführt.
  • Eurowings
    Fliegt bis 25.03. täglich nach München. Dann wird der Flugplan entweder gekürzt oder eingestellt.
  • British Airways
    Letzter Flug am 28.03.
  • Etihad
    Letzter Flug am 24.03. Alle Flüge via Abu Dhabi werden zum 25.03. 24:00 Uhr eingestellt.


Nationalparks schliessen
Ausnahmslos alle thailändischen Nationalparks werden ab dem 25.März Ihre Tore schliessen. Gebuchte Touren (auch mit Übernachtungen) werden nicht stattfinden. Bitte setzt Euch mit Eurem Anbieter in Verbindung.

Alarm in den Provinzen
Viele Provinzen sind in höchster Alarmbereitschaft, um die eskalierende Covid-19-Situation in ihren Provinzen zu mildern und überprüfen Menschen, die nach der vorübergehenden Schließung mehrerer Veranstaltungsorte in Bangkok in ihre Heimatstadt zurückkehren. Thailand meldete am Dienstag drei weitere Todesfälle durch Covid-19, womit sich die Zahl auf vier erhöhte, sagte ein Beamter des Gesundheitsministeriums. Das Land meldete 106 Neuinfektionen, womit sich die Zahl auf 827 erhöhte.

Bescheinigungen durch Deutsche Konsulate
Die deutsche Botschaft in Bangkok hat gerade angekündigt, nun doch Briefe/Bescheinigungen auszustellen, um die Verlängerung der Visa für Langzeitaufenthalte zu verlängern. Bitte wendet Euch per E-Mail an die Honorarkonsulate in eurer Nähe.

Maskenpflicht in Zügen
Die Eisenbahnabteilung des Verkehrsministeriums hat angekündigt, dass ALLE Fahrgäste, die in Thailand alle Arten von Zügen fahren, ab Mittwoch, dem 25. März, jederzeit eine Maske tragen MÜSSEN. An den Stationen können Masken gekauft werden.







23.03.2020


Immigration erlaubt Verlängerung des Aufenthalts
Da vielen Reisende die Flüge abgesagt waren und sie nun vorübergehend in Thailand festsitzen kann es dazu kommen, dass die Aufenthaltsgenehmigung oder das Touristenvisum abläuft.
Das wäre ein Vergehen, dass in Thailand hart bestraft wird. Nun hat die Immigration festgelegt, dass eine Verlängerung des Aufenthalts um 30 Tage zugelassen werden kann. Touristen deren Genehmigungen ablaufen, sollten sich dringend mit der Immigration in Verbindung setzen.

Zig-Tausende verlassen Bangkok
Die 2-wöchige Lahmlegung der Hauptstadt, löste am Sonntag eine Massenabwanderung der Menschen aus Bangkok in ihre Heimatstädte aus. Rund 80.000 Menschen bestiegen am Sonntag beengte Busse mit großen Staus rund um den Busbahnhof Mo Chit. An die Möglichkeit, dass die Abreisenden den Cororna-Virus weit ins bisher unbehelligte Land verteilen könnte, kann man leider erst zu spät. Auch, dass die Busse durch ihre Enge ein hervorragender Verteiler sein könnte, war der Regierung wohl nicht eingefallen.

Bargeld für Betroffene
Das Finanzministerium plant, im Rahmen von Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung von Covid-19 Bargeld für diejenigen vorzuschlagen, die arbeitslos geworden sind oder von der Schließung von Geschäftsräumen in Bangkok und anderen Provinzen betroffen sind. Man plant zwei Monate lang Bargeld in Höhe von 2.000 Bt pro Person auszugeben, was bedeutet, dass jede Person 4.000 Bt erhalten wird.




22.03.2020


Geschlossene Flugrouten
Bangkok Airways, die Fluggesellschaft die exklusiv Koh Samui anfliegt, hat ab sofort alle internationalen Flüge eingestellt (Myanmar, Cambodia; Laos...). Thai AirAsia hat ebenfalls den Luftverkehr zu allen internationalen Flugzielen eingestellt und die Anzahl der nationalen Verbindungen erheblich gestutzt.
Aussderdem hat, wie viele andere Airlines, nun auch die arabische Gesellschaft Emirates ihren Flugbetrieb von und nach Bangkok komplett eingestellt.

Konsularische Angelegenheiten
Da die deutsche Botschaft in Bangkok wegen Personalmangel und Überlastung den Publikumsverkehr einstellen musste, das Honorarkonsulat in Chiang Mai mangels Konsul immer noch geschlossen ist, ist die letzte Möglichkeit für konsularische Dienste das Honorarkonsulat in Pattaya.
Der deutsche Honorarkonsul und österreichische Generalkonsul Rudolf Hofer hält die Stellung in Pattaya und er hilft Deutschen und Österreichern in Pattaya weiterhin bei ihren Angelegenheiten. Dazu gehören auch die Passbescheinigungen, die für Visaverlängerungen notwendig sind. Danke Herr Hofer!

Honorarkonsulat Deutschland & Österreich
Montag bis Freitag von 10.00 Uhr - 16.00 Uhr
179/168 Moo. 5 North Pattaya Road, Naklua, Banglamung, Pattaya City 20120, Chonburi
Telefon: +66-(0) 38-422634

Starker Anstieg der Covid19-Fälle
Alleine Gestern stieg die Anzahl von Covid19-Registrierungen mit 188 neuen Fällen um rund 20%. So sind nun, seit der ersten Registrierung im Januar 599 Fälle bekannt geworden, von denen 577 in Kliniken behandelt werden. Auf der Ferieninsel Phuket wurden mittlerweile 13 Fälle bekannt.

Samui Cleanup
Am Anlegepier der Fähre in Naiton, Koh Samui wird desinfiziert was das Zeug hält. Man versucht mit allen Mitteln, den Virus von der Insel fernzuhalten…




21.03.2020


Bangkok macht dicht!
Einkaufszentren, Märkte und Restaurants werden ab Sonntag geschlossen!
Die Regierung ergreift aufgrund der neuesten Ansteckungsfälle harte Massnahmen und schliesst in Bangkok ab heute Nacht alle Einkaufszentren und Märkte. Nur Supermärkte und Apotheken dürfen geöffnet bleiben. Alle anderen Geschäfte müssen vom 22. März bis zum 12. April geschlossen bleiben. Restaurants dürfen nur einen Service zum Mitnehmen anbieten, während Restaurants in Hotels nur Speisen für Gäste servieren dürfen. Mall Food Courts können geöffnet bleiben, aber die meisten bieten nur Essen zum Mitnehmen an. Diese Ankündigung wurde am Samstag vom Gouverneur von Bangkok, Aswin Kwanmuang, gemacht. Herr Aswin betonte, dass die Supermärkte geöffnet bleiben werden, so dass kein Grund zum Panikkauf besteht.

Eingestellte Flugstecken
Nach der Austrian Airlines hat nun auch die Swiss den Betrieb der Flugstecken von und nach Bangkok komplett eingestellt. Die gute Nachricht ist, dass die Lufthansa die Strecken Bangkok - Frankfurt und Bangkok - Zürich weiterhin 3 mal wöchentlich bedient. Die AUA (Austrian Airlines) führt laut Austrian Aviation am Wochenende noch einen ausserplanmässigen Rückholflug Bangkok - Wien durch.
Aber nicht nur internationale Flugrouten sind betroffen, sondern auch die nationalen Flüge innerhalb Thailands. Viele Airlines haben Ihre Verbindungen drastische gekürzt und Lion Air hat sogar den kompletten Flugbetrieb eingestellt. So sollten sich Ausreisende, die Ihren Interkontinentalflug mit einem inländischen Verbindungsflug erreichen müssen, bei dem Inlandscarrier genau informieren ob und wann ihr Flug stattfindet.

Thais sollen zuhause bleiben
Der thailändische Premierminister bittet alle Bürger Bangkoks und der Vorstädte dringlich zuhause zu bleiben. Da allerdings viele Menschen, die Ihr Geld als Händler auf der Strasse verdienen und noch mehr Menschen ihr tägliches Essen an den Strassenständen der Stadt erstehen, sucht man nach einer Regelungsmöglichkeit dennoch die Kontakte zu reduzieren.

Ansteckungsquote steigt
Sechzehn Polizisten wurden in Bangkok mit Covid-19 infiziert, und 220 Kollegen wurden jetzt 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt, um eine weitere Ausbreitung des neuen Corona-Virus zu verhindern. Ingesamt wurden gestern 89 Neuansteckungen gemeldet, was die Gesamtzahl der Covod19-Fälle auf 410 steigen lässt.




20.03.2020


2 Millionen neue Arbeitslose
Rund die Hälfte der vier Millionen Beschäftigten der Tourismusbranche Thailands haben diesen Monat keinen Lohn mehr erhalten, da ihre Arbeitgeber, wegen des Covid19-Ausbruchs und dadurch fehlender Touristen, nicht mehr zahlungsfähig sind und ihre Arbeitnehmer entlassen mussten. Arbeitslosengeld nach europäischem Vorbild gibt es in TRhailand nicht. Sollte die Krise noch 3 Monate anhalten, rechnet man mit bis zu 50.000 im Tourismussektor tätigen Firmen, die schlissen müssen.

Aufruf zur Rückkehr
Die Deutsche und die Schweizer Botschaft rufen ihre Landsleute auf, sich unverzüglich um eine Rückreisemöglichkeit zu kümmern. Die Botschaften können allerdings ihre Bürger bei Ihrer Reiseplanung nicht unterstützen, Empfehlungen aussprechen oder Auskünfte zu Flugplänen der Fluggesellschaften erteilen.

Für den Fall eines pandemischen Ausbruches des Virus in Thailand kann eine ausreichende medizinische Versorgung nicht mehr gewährleistet werden. Darüber hinaus kann der Ausfall von Flugverbindungen einen längeren Verbleib in Thailand erzwingen, was mit erheblichen finanziellen und auch aufenthaltsrechtlichen Folgen (Ablauf der Aufenthaltsdauer von derzeit maximal 30 Tagen) verbunden sein kann. Die Deutsche Botschaft Bangkok stellt keine Bescheinigungen zur Visa-Verlängerung aus.

Kehren Sie zurück (Video)
⇒ Der deutsche Botschafter Georg Schmidt aus Bangkok

⇒ Meldeformular für Rückholflüge nach Deutschland

Anstieg der Infektionen
In Thailand sind die Corona-Fälle in den letzten Tagen prozentual stark angestiegen. Waren über Wochen nur knapp 40 Fälle bekannt, wurden daraus in nur 4 Tagen 322. Auch in Phuket scheint es die ersten 5 Fälle von COVID19 zu geben. Das wurde in fast allen regionalen Medien berichtet, wenn auch der Gouverneur es noch nicht bestätigt hat.

Chiang Mai macht dicht
Nachdem neue Verdachtsfälle in der grössten Stadt des Nordens bekannt wurden, schliesst nun, wie zuvor in Pattaya, Bangkok und Phuket, die Unterhaltungsindustrie von Chiang Mai ihre Pforten. Dies betrifft alle Bars, Kinos, Sportstätten, Karaoke-Bars, Nachtclubs, Gogos, Bierbars, Massagesalons, Gentlemen-Clubs, aber auch Kinderspielplätze, Walking-Street-Märkte, jedoch keine Restaurants, Einkaufszentren oder Geschäfte.






19.03.2020


Virenschutz in Hochbahnen
Alle Fahrgäste, die den BTS Skytrain in Bangkok benutzen, werden gebeten, an den Bahnhöfen und in den Zügen Gesichtsmasken zu tragen, um die Ausbreitung von Covid-19 zu verhindern. Diese Massnahme würde sowohl das Infektionsrisiko verringern als auch das Vertrauen der Passagiere erhalten. Alle Bahnhöfe und Züge würden täglich vor Beginn gereinigt und desifiziert. Ausserdem würden überall Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis, vor und nach der Nutzung des Dienstes, zur Verfügung gestellt. Diese Idee sollte nach Angaben des Unternehmens bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel kopiert werden.

Rückholflüge für alle Gestrandeten
Condor unterstützt die Luftbrücke für Urlauber, die von der Bundesregierung und dem Auswärtigen Amt koordiniert wird. Hierfür organisieren wir als Teil der Luftbrücke im Rahmen der Initiative #homewithcondor Sonderflüge in verschiedene Regionen der Welt, um allen deutschen Bürgern die Rückkehr nach Deutschland zu ermöglichen.
Hier gibt es das Meldeformular (Kein Ticket)
Meldeformular für Rückholflüge nach Deutschland

Gesundheitszeugnis und 14-tägige Quarantäne
Einreise aus Hochrisikoländern. Auch Deutschland und die Schweiz wurden auf die Liste der Hochrisikoländer aufgenommen. Damit wird ab Freitag dem 20.März ein Urlaub in Thailand nun endgültig völlig unsinnig. Denn neben dem Gesundheitszeugnis, welches maximal 3 Tage vor dem Abflug ausgestellt sein muss, einer Bescheinigung für eine Krankenversicherung für das Ausland, die die Absicherung eines Corona-Falles explizit mit absichert, dürfte es vor allem die 14-tägige Pflicht-Quarantäne sein, die kaum in die Urlaubspläne von Touristen passt.

Des Weiteren muss ein T8 Formular ausgefüllt werden, welches auch die lückenlose Aufenthaltsort-Überwachung für die thailändischen Behörden zulässt und ein Meldepflicht für jede Aufenthaltsortänderung vorschreibt. Der Meldepflicht kann über eine zu erwerbende SIM-Karte Genüge getan werden, oder aber über eine tägliche telefonische Meldung bei den Behörden.






18.03.2020


Bangkok Airport screent alle Ankommenden
Die Leitung des Flughafens Suvarnabhumi hat die Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung von Covid-19 ab Mittwoch um 10 Uhr verstärkt, indem alle Personen überprüft werden. Die Überprüfung wird durch Thermoscan-Kameras und medizinisches Personal durchgeführt.

Phuket macht dicht
Auch auf Phuket werden ab heute alle Bars, Kinos, Discos und Massageshops geschlossen. Ebenso bleiben alle Sportstätten, Veranstaltungsorte zu.

Bars, Nachtclubs und Massagegeschäfte in Pattaya geschlossen!
Die Provinzverwaltung hat mit Wirkung zum 18. März 2020 angeordnet, dass alle Unterhaltungsstätten bis zum 31. März 2020 geschlossen werden müssen. Dies betrifft alle Bars, Kinos, Sportstätten, Karaoke-Bars, Nachtclubs, Gogos, Bierbars, Massagesalons, Gentlemen-Clubs, jedoch keine Restaurants, Einkaufszentren oder Geschäfte.

Amüsierbetriebe in Bangkok sind zu
Auch in Bangkok und Umgebung werden die Bars und Barviertel ab heute geschlossen. Das betrifft auch die Amüsiervierten wie Patpong oder die Soi Cowboy, wo einige Bars in den letzten 40 Jahren noch nie geschlossen waren.

Airlines reduzieren oder beenden Flugrouten
Austrian Airlines:
Per 18. März werden alle regulären Flüge bis auf Weiteres aus dem Programm genommen.

Etihad:
Die Golfairline streicht etliche Flüge vorübergehend aus dem Programm. Dazu gehören Amman, Bangkok, Beirut, Casablanca, Istanbul, Jakarta, Mailand, Rom und Seoul.

Finnair:
Die finnische Fluggesellschaft stellt den Betrieb zu 90% ein. Sie bedient ab April nur noch 20 Routen.

Lufthansa:
Die Lufthansa baut das Flugprogramm ebenfalls weiter ab. Ab Dienstag, 17. März, sind nur noch rund 20% der ursprünglich geplanten Sitzplatzkapazität im Angebot. Auf der Langstrecke wird der Betrieb sogar um 90% heruntergefahren.

Singapur Airlines:
Fliegt weiterhin nach Zürich, wird aber bis Ende Mai Flüge nach Frankfurt, München, Düsseldorf, Barcelona, Mailand und Rom aussetzen. Nach Paris wird je ein Flug bis Ende Mai bzw. bis Ende März ausgesetzt.






17.03.2020


Bundesregierung spricht weltweite Reisewarnung aus
Aussenminister Maas hat eine weltweite Reisewarnung für Reisen ausgesprochen. Bisher hatte das Auswärtige Amt nur von nicht notwendigen Reisen ins Ausland abgeraten. Ausserdem startet das Außenministerium eine Rückholaktion für 1000de Deutsche, die wegen Reisebeschränkungen im Ausland festsitzen.

Schluss mit Reisen
Ab Dienstag herrscht ein völliges Reiseverbot in oder aus allen Schengen-Staaten und die EU schließt alle Außengrenzen. Die Fluggesellschaften streichen alle oder viele Flüge. Pauschalreisen und Kreuzfahrten werden abgesagt, Hotels geschlossen. Mit Hochdruck arbeiten Reiseveranstalter und Airlines daran, Reisende, die sich noch in Touristengebieten aufhalten, zurückzuholen. Die Bundesregierung geht davon aus, dass noch mehrere Tausend Deutsche im Ausland festsitzen. Man sei mit Fluggesellschaften und Reiseveranstaltern im intensiven Gespräch, "um möglichst pragmatische und möglichst schnelle Lösungen" für eine Ausreise zu finden, sagte eine Sprecherin.

Austian Airlines
Die Austrian Airlines stellt ihre Flüge vollständig ein. Austrian Airlines wird den Flugbetrieb in der Nacht zuvor kontrolliert einstellen, teilt die Gesellschaft mit. Alle Flüge bis zum 28. März werden annulliert. Man werde vorher noch möglichst alle Passagiere, Crews und Flugzeuge nach Hause holen.

Deutsche Botschaft in Bangkok geschlossen
Ein Notfalldienst für dringende Passangelegenheiten und Konsularische Notfälle ist eingerichtet. Alle weiteren, nicht dringlichen Angelegenheiten, wie beispielsweise Bescheinigungen können zur Zeit nicht bearbeitet werden.

Corona-Virus: Pressekonferenz mit Heiko Maas







16.03.2020


Songkran fällt definitiv aus
Keine Wasserschlachten zum thailändischen Neujahr
Mit einem nicht ganz unerwarteten aber dennoch schockierenden Statement hat das neu erschaffene COVID19-Zentrum, unter dem Vorsitz des Premierministers, den Antrag Songkran auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Damit wird das berühmte Wasserfest in diesem Jahr erst später an einem noch unbenannten Termin stattfinden. Ebenfalls ausfallen werden die Songkran-Ferien, die Zeit in der die meisten Thais Urlaub machen.

Viele offizielle Songkran-Veranstaltungen in verschiedenen Regionen des Landes waren bereits abgesagt worden (mit Ausnahme religiöser Zeremonien), einschließlich der üblichen Wasserkriege und Festivals, die normalerweise Millionen von Touristen und Thailändern zum Feiern bringen. Die heutige beispiellose Entscheidung ist die erste Maßnahme auf nationaler Ebene, alle vorigen Ankündigungen waren nur von einzelnen Bürgermeistern angekündigt worden..

Des Weiteren steht immer noch im Raum, alle Unterhaltungsbetriebe - das würde Discotheken, Barstrassen, Clubs als auch Freizeitparks betreffen – ab nächster Woche zu schliessen.
Quelle: The Nation Thailand

Die Bundesregierung rät von allen nicht notwendigen Auslandsreisen ab
Bisher hat die Bundesregierung nur von Reisen in stark vom Corona-Virus betroffene Länder abgeraten. Nun gilt die Empfehlung für alle Reisen ins Ausland, da es immer schwieriger wird zurückzukommen.
Der Aussenminister Maas twitterte: „Das Risiko, dass Sie Ihre Rückreise aufgrund der zunehmenden Einschränkungen nicht mehr antreten können, ist in vielen Destinationen derzeit hoch“ und auf der Wenseite des Auswärtigen Amtes ist zu lesen, es sei mit weiter zunehmenden drastischen Einschränkungen des Luft- und Reiseverkehrs, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen.
Wer trotz der Warnungen, beispielsweise nach Thailand reist und in Schwierigkeiten gerät, handelt somit fahrlässig. und wird für alle zusätzlich entstehenden Kosten selbst aufkommen müssen.

Flüge & Airlines
Singapore Airlines hat den Flugverkehr von und nach Bangkok komplett eingestellt.
Etihad Flüge 405/406 von bzw. nach Bangkok werden vom 21.03. bis 02.05. ausgesetzt. Der Flugverkehr wird aber zurzeit noch durch 2 weitere tägliche Flüge aufrecht erhalten.
Qatar will den internationalen Flugbetrieb einstellen aber zumindest die Transitflüge vorerst weiterhin ausführen.

Super-Rich desinfiziert Geldscheine
Der bekannte und immer günstige Geldwechsler Super-Rich hat alle seine Räumlichkeiten desinfiziert. Ausserdem werden die auszugebenden Banknoten mit Desinfektionsmittel besprüht und anschliessend in Plastiktüten versiegelt, bevor sie in die Wechselstuben gelangen.






15.03.2020


Deutschland gilt in Thailand nun als Risikoland
Thailand hat das Vereinigte Königreich, die USA, Deutschland und mehrere andere Länder in die Liste der Länder aufgenommen, die aufgrund der anhaltenden Coronavirus Pandemie als „Hochrisikoländer“ eingestuft werden und somit haben sich für Reisende aus Deutschland einige Dinge geändert.

Das Königreich Thailand hat seit dem 11. März 2020 für alle Einreisenden aus Drittländern, unabhängig von deren Staatsangehörigkeit, Überwachungs- und teilweise Quarantänemaßnahmen im Hinblick auf die Bekämpfung des Sars-CoV2 –Virus vorgeschrieben. Zudem kann Thailand die Fluggesellschaften verpflichten, sich von Passagieren bereits vor Reiseantritt Gesundheitsnachweise vorlegen zu lassen.
Reisende aus Verbreitungsgebieten wie Deutschland werden bei Einreise umfassend kontrolliert und müssen sich mit einer lückenlosen Kontrolle ihrer Bewegungen in Thailand einverstanden erklären sowie jede ihrer Bewegungen und ihren Gesundheitszustand protokollieren. Die Überwachung soll idR über eine App erfolgen, die die Bewegungen des Reisenden aufzeichnet.
⇒ Bekanntmachung des Thai Konsulates

Wir würden aus diesen Gründen und auch aufgrund der aktuellen Situation in Deutschland, Österreich und der Schweiz von einer Reise nach Thailand zur Zeit abraten. Zudem sind die Flugverbindungen und auch bereits gebuchte Flüge sind nicht mehr sicher.

Thailand meldet 32 neue Coronavirus-Fälle
Thailand meldete am Sonntag 32 neue Coronavirus-Fälle, womit sich die Gesamtzahl der Infektionen im südostasiatischen Land auf 114 erhöhte. Es war der größte Anstieg an Fällen in Thailand an einem Tag, in einem der ersten Länder außerhalb Chinas, das Coronavirus-Infektionen meldete.




14.03.2020


Turkish Airlines stellt Flüge von und nach Europa ein
Eine schwere Nachricht, für alle, die Ihren Flug mit Turkish Air gebucht haben. Die Airline hat alle Flüge von und nach Deutschland, Holland, Norwegen, Frankreich, Spanien, Österreich und Schweden eingestellt. Inwieweit Rückflüge von Thailand via Istanbul nach Deutschland noch erfüllt werden, konnte uns zur Zeit niemand beantworten.

Neue Covid19 Fälle in Thailand
Bei 7 weiteren Menschen in Thailand wurde der Corona Virus festgestellt. Damit steigt die Zahl der Infizierten auf 82 von denen sich 46 in Krankenhäusern befinden, einer verstorben ist und 35 bereits entlassen sind.

Maskenmangel
Die thailändischen Gesundheitsbehörden ermutigen die Menschen, sich selbst Gesichtsmasken aus Stoff herzustellen, um die Ausbreitung des Coronavirus bei einem Mangel an chirurgischen Masken zu verhindern. Die Gesundheitsbehörden argumentieren damit, dass die selbst hergestellten Gesichtsmasken aus Stoff „Besser als nichts“ sind.


Keine Einreise ohne Visa
Wer in Deutschland lebt aber einen italienischen Pass besitzt, darf ohne Visum nicht in Thailand einreisen.




13.03.2020


Mehr Fremdenhass vom Gesundheitsminister
Der thailändische Gesundheitsminister Anutin hatte ja schon mehrere fremdenfeindliche Ausbrüche, aber was er gestern Abend twitterte, ist mehr als grenzwertig.
Er warnte seine Bevölkerung, vorsichtig mit den weißen Ausländern zu sein, die wegen COVID19 in ihrer Heimat nach Thailand geflohen sind. Er sagte, sie tragen keine Masken, duschen niemals und tragen schmutzige Kleidung. Er sagte, dass Thailänder in Bezug auf das Coronavirus vorsichtiger mit den weißen Ausländern umgehen müssen als mit Asiaten.

Elefantenparks in Not
Viele Elefantenparks in Thailand müssen schliessen, da durch die extrem gesunkenen Besucherzahlen die Einnahmen wegbrechen.
Aus einer Elefantenstation in Chiang Mai, die noch vor kurzem 1.000 Besucher pro Tag hatte, wird gemeldet, dass sie inzwischen nur noch 40-50 Besucher pro Tag habe und dass es sehr schwierig sei, ausreichend Nahrung für die Dickhäuter zu beschaffen. Von den 93 Elefantenparks rund um Chiang Mai mussten inzwischen 85 schliessen und rund 5.000 Mitarbeiter entlassen werden.

Weitere Bank, die keine Devisen mehr tauscht
Die Siam Commercial Bank ist nach der Kasikorn Bank und der Krungthai Bank das dritte Geldinstitut, das wegen Dorona keine Devisen mehr wechselt. Das Institur aht alle Wechselstuben geschlossen und die Mitarbeiter für 2 Wochen in Heinquarantäne geschickt.
Reisende sollten sich also nun überlegen, auf die Mitnahme grösserer Bargeldmengen zu verzichten, da die restlichen Geldinstitute dem Beispiel der 3 Banken folgen könnten.






12.03.2020


Neue Bestimmungen
Das Königreich Thailand hat seit dem 11. März 2020 für alle Einreisenden aus Drittländern, unabhängig von deren Staatsangehörigkeit, Überwachungs- und teilweise Quarantänemaßnahmen im Hinblick auf die Bekämpfung des Sars-CoV2 –Virus vorgeschrieben. Zudem kann Thailand die Fluggesellschaften verpflichten, sich von Passagieren bereits vor Reiseantritt Gesundheitsnachweise vorlegen zu lassen.
Reisende aus Verbreitungsgebieten wie Deutschland werden bei Einreise umfassend kontrolliert und müssen sich mit einer lückenlosen Kontrolle ihrer Bewegungen in Thailand einverstanden erklären sowie jede ihrer Bewegungen und ihren Gesundheitszustand protokollieren. Die Überwachung soll idR über eine App erfolgen, die die Bewegungen des Reisenden aufzeichnet.

Lufthansa-Konzern streicht 23 000 Flüge
Die Lufthansa hat ihre Ankündigungen umgesetzt und wegen des Coronavirus 23.000 Flüge in der Zeit bis zum 24. 04. annuliert. Die Flugstreichnungen betreffen hauptsächNlich Europa, Asien und den Nahen Osten und so muss auch mit Einschränkungen bei Thailand-Flügen gerechnet werden. Weitere Annullierungen sind sowohl für die nächsten Wochen zu erwarten.

Elf neue Covid19-Fälle in Thailand
Insgesamt gibt es laut offiziellen Angaben 70 Infizierte, von denen aber inzwischen die Hälfte wieder gesundet sind und nach Hause entlassen werden konnten. 34 Patienten befinden sich noch in Krankenhäusern und ein Patient, der bereits an Dengue erkrankt war, ist verstorben.

Weitere Bank stellt den Exchange ein
Nach der Kasikorn Bank schränkt ab heute auch die Krungthai Bank ihre Dienstleistungen ein, einschließlich der Einstellung des Geldwechsels in allen Filialen und der Schließung ihrer 53 Wechselstuben im ganzen Land.




11.03.2020


Achtung Thailandflüge
Qatar Airways hat seinen Flugbetrieb von und nach Thailand vorübergehend eingeschränkt und einige Thailandflüge gecancelled. Zur Zeit ist aber, für die verbliebenen restlichen Flüge im Transitverkehr, laut Aussagen der Airline, noch nicht mit Restriktionen zu rechnen.
Flüge via Italien: Wer über Italien einreist muss ein bei der Einreise ein Gesundheitszeugnis bezüglich COVID19 vorlegen oder mir einer angeordneten "freiwilligen" Selbstquarantäne für 2 Wochen rechnen.

Angabe besuchter Länder
Planung: Auf den Einreisekarten der Immigration an den Grenzen Thgailands, sollen für Ausländer weitere Angaben erforderlich werden, die zur Zeit nur für Einreisende aus Risikoländern gelten.
Es müssten dann sowohl alle Orte und Länder angegeben werden, die man zuvor bereist hat, als auch die Orte und Hotels, in denen man sich in Thailand aufzuhalten gedenkt.

Fremdenverkehrsamt (TAT) bittet um Unterstützung
Um das Ansteckungsrisikos zu minimieren, rät das thailändische Gesundheitsministerium allen Besuchern, verstärkt auf die ihre Handhygiene zu achten und sich regelmäßig die Hände zumidest mit Seife oder besser mit Desinfektionsgel zu reinigen.
Ausserdem bittet das Fremdenverkehrsamt um Unterstützung, wenn Voruntersuchungen, wie beispielsweise dem Infrarot-Fiebermessen an Flughäfen oder anderen Knotenpunkten vorgenommen werden.




10.03.2020


Viele Songkran-Veranstaltungen abgesagt
Thailand hat damit begonnen, das diesjährige Songkran Festival einzudämmen und abzusagen, zumindest im Hinblick auf die öffentlichen Wasserschlachten. Die Befürchtungen steigen, dass das Fest im April die ideal für die Verbreitung von Coronavirus und Covid-19 sein könnte...
Wir gehen davon aus, dass sich Songkran und auch die zugehörigen Wasserschlachten nicht absagen lassen. Dass die eine oder andere Bühne nicht aufgebaut wird OK, aber das Thai-Neujahr ohne Feier???

44% weniger Touristen
Die Zahl der Touristen, die in Thailand ankommen, ist im Februar aufgrund der Coronavirus-Epidemie gegenüber dem Vorjahr um 44,3% gesunken, teilte die thailändische Tourismusbehörde (TAT) am Montag mit. Besucher aus China, Thailands größter Touristenquelle, fielen um 85,3%, sagte TAT-Gouverneur Yuthasak Supasorn bei einem Treffen der Tourismusunternehmen.

10.000 Baht Kopfgeld
Für die Ergreifung oder die Meldung der Aufenthaltsorte der ausgebüxten, aus Korea zurückgekehrten Arbeiter, die sich der Pflichtquarantäne entzigen haben, hat das Transportministerium eine Belohnung in Höhe von 10.000 Baht ausgelobt.

COVID-19: Tanz gegen das Virus
Bangkoks Skytrain (BTS) in Thailand hat ein Sicherheitsvideo mit dem Titel „COVID-19: Tanz gegen das Virus“ veröffentlicht, um die Bürger für das Bewusstsein der Bürger zu sensibilisieren.
Es zeigt Arbeiter, die Sicherheitsmaßnahmen gegen das Coronavirus demonstrieren.

Music video about Covid-19 safety







09.03.2020


Kasikorn Bank schliesst alle Wechselstuben
Eine der größten Banken Thailands hat bekannt gegeben, dass sie alle Wechselbuden und Devisenstände sofort geschlossen haben. Es gäbe keine zeitliche Begrenzung für die Schließung. Darüber hinaus wurde allen Mitarbeitern, die landesweit an ihren FX-Ständen gearbeitet hatten, eine 14-tägige Quarantäne für den Aufenthalt zu Hause gewährt.

Keine Gesichtsmasken mehr
Mangel an Gesichtsmasken zwingt die Pharmazeutische Organisation der Rergierung, den Verkauf an die Öffentlichkeit zu stoppen, nachdem sie angewiesen worden war, ihre Versorgung umzuplanen, um den starken Mangel in den Krankenhäusern auszugleichen.

80 Thais ausgebüxt
Die Behörden fahnden nach 80 Thailändern/innen, die am Samstag in einer 200 Menschen umfassenden Gruppe aus Südkorea am Suvarnabhumi Airport ankamen, und aus dem Sperrgebiet flohen. Sie hatten in Südkorea gearbeitet und sollten zum Virustest bzw. Quarantäne mit Bussen zum Marinestützpunkt in Sattahip gefahren werden.

Thailand sperrt Hafen für Kreuzfahrtschiff
Italiener an Bord! - Thailändische Behörden haben aus Furcht vor dem Coronavirus Passagieren und Besatzung eines Kreuzfahrtschiffs verboten, im Badeparadies Phuket an Land zu gehen.

Tourismusbeamte preisen Pattayas Charme, aber nur wenige hören zu
Tourismusbeamte sagen jedem und jeder, dass es nie einen besseren Zeitpunkt für einen Besuch in Pattaya gegeben hat als jetzt, aber es gibt nur wenige Anzeichen dafür, dass jemand zuhört. Pattayas Straßen fühlen sich an, als wäre es Ende Juli, der Ende der Nebensaison, und Chairat sagte, das Land habe bereits 10 Milliarden Baht an Tourismuseinnahmen durch den Verlust von 5 Millionen chinesischen Touristen verloren, denen im Januar verboten wurde, ins Ausland zu reisen, um dies zu verhindern Ausbreitung des Coronavirus.




08.03.2020


2 weitere Ansteckungsfälle in Thailand
Damit wurden nun insgesamt 50 Corona-Fälle in Thailand ausgemacht. Die zwei neuen Fälle sind thailändische Männer, die kürzlich aus Italien zurückgekehrt sind. Ein Sprecher des Gesundheitsministerium sagte, die beiden neuen Fälle hätten die Zahl der derzeit behandelten Menschen auf 18 erhöht, während sich 31 erholt hätten. Thailand hatte einen Todesfall aufgrund von Komplikationen im Zusammenhang mit dem Virus.

Gesundheitspersonal braucht Gesichtsmasken
Durch den Mangel an Gesichtsmasken aufgrund des COVID-19-Ausbruchs ist das Gesundheitspersonal in Krankenhäusern im ganzen Land betroffen. Das Gesundheitsministerium arbeitet mit dem Handelsministerium zusammen, um die dringend benötigten Masken für die Einrichtungen zu organisieren.



06.03.2020


Aufatmen – keine Quarantäne für deutsche Bürger
Die deutsche Botschaft in Bangkok hat uns soeben darauf hingewiesen, dass jetzt offiziell eine Korrektur vorgenommen wurde und nun auch amtlich nur noch 4 Länder auf der Liste der Hochrisikoländer stehen. Zuständig ist das Nationale Komitee für übertragbare Krankheiten in Thailand. https://ddc.moph.go.th/viralpneumonia/eng/index.php

Gestern Abend waren noch 11 Länder auf dieser Liste, heute Morgen 9 immer noch mit Deutschland und nun sind es nur noch 4, die da sind: China, Korea, Iran und Italien. Nun gilt also keine Atemmaskenpflicht, es müssen keine täglichen Gesundheitsberichte erstellt werden und es gibt auch keine 14-tägige Quarantäne. Nun dürfen alle Urlauber ein wenig durchschnaufen...

06.03.2020


Corona – Das völlige Chaos
Wirr:
Die thailändische Regierung hatte eine Liste von Hochrisikoländern veröffentlicht, für die besondere Maßnahmen gelten sollten. Auf der Liste stehen: Südkorea, China, Taiwan, Macao, Hongkong, Italien, Japan, Singapur, Iran, Italien, Frankreich und Deutschland. Die Maßnahmen für Einreisende aus diesen Ländern gehen von Atemmaskenzwang über täglich abzuliefernde Gesundheitsberichte bis hin zur Quarantäne.
Nun schreibt aber ein Grossteil der Medien und Nachrichtenagenturen, dass Deutschland, Frankreich etc. von der Liste gelöscht wurden. Allerdings scheint weder das Nationale Komitee für übertragbare Krankheiten noch das Thailändische Konsulat in Frankfurt, dessen Antwortschreiben uns heute erreichte, etwas von der Löschung zu wissen.

Noch mehr Verwirrung:
Bangkok Post schreibt am 06.März:
Es gibt aber auch aus diesen Hochrisikoländern keine obligatorische Quarantäne, es sei denn, die Eingereisten zeigen Symptome des Coronavirus. Die Botschaft ist jetzt klar: Thailand ist offen für Touristen.

Reuters schreibt am 06.März:
Die thailändische Regierung kündigt am Donnerstag eine neue obligatorische Quarantänemaßnahme für Ankünfte aus vier Ländern und zwei Gebieten an, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Das Thailändische Konsulat schreibt am 06.März
In manchen Fällen werden Sie unter Umständen von den Einwanderungsbeamten bzw. Mitarbeitern des Gesundheitsministerium s gebeten, sich 14 Tage lang selbst unter Quarantäne zu stellen.




05.03.2020


Verwirrung um Einreise oder verwirrter Minister?
Vorgestern erschien auf der Facebookseite des Thai-Gesundheitsministers eine Erklärung über die Einreisemodalitäten von Menschen aus Risikoländern, zu denen für Ihn auch Deutschland gehört. Nach dieser Publikation dürfen deutsche Touristen Hotels nur noch mit Maske verlassen, sie müssen einen täglichen Gesundheitsbericht schreiben und viele weitere erhebliche Unannehmlichkeiten, die einen Urlaub in Thailand vermiesen würden. Nach einigen Stunden war der Post auf der Facebookseite und ein paar Stunden später die ganze Seite verschwunden. Als der Minister heute von der Presse darauf angesprochen wurde, war von ihm ausser einem albernen Lachen nichts zu hören. Der Minister gilt als fremdenfeindlich und ist für seine „Heute so, morgen anders“-Politik bekannt.

Wir haben jetzt, nach den letzten "Aussagen" des scheinbar etwas verwirrten Gesundheitsministers Anutin die thailändische Fremdenverkehrsamt, das Auswärtige Amt und die Botschaft in BKK angeschrieben und um Klärung gebeten. Wenn es etwas Neues dazu gibt, dann erfahrt ihr das hier auf dieser Seite.

Alle Fusballspiele abgesagt
Bis zum 18.April wurden vom thailändischen Fussballverband (FAT) alle Spiele abgesagt. In der Stellungnahme der FAT heißt es, „Wegen der Sicherheit der Bevölkerung und aller am Fußball Beteiligten, haben sich die Thai-Liga und die Vereine darauf geeinigt, alle Spiele zu verschieben". Die Saison soll ab dem 18. April fortgesetzt werden. Allerdings könnte eine weitere Verschiebung notwendig werden.

Recyclingfabrik verkauft gebrauchte Atemmasken
In Saraburi hat die Polizei eine Fabrik entdeckt, in der gebrauchte Gesichtsmasken für einen Neuverkauf gewaschen wurden.Die Polizei fand bei einer Überprüfung des Betriebes 6 Arbeiter vor, die gebrauchte Gesichtsmasken aussortierten und bügelten. Die Masken wurden dann zusammengelegt und in Kisten verstaut, damit sie wie neu aussahen.

Full Moon Party fällt aus
Die auf den 8. März avisierte Full Moon Party auf Koh Phangan fällt wegen des Veranstaltungsverbotes aus. Man kann aber davon ausgehen, dass sich trotzdem einige Raver auf Phangan treffen...




03.03.2020


Mehr Baht für den Euro
Durch den Virus und die zu erwartende Flaute im Tourismus und dadurch resultierende Mindereinnahmen, hat der thailändische Baht Kurs einiges an Stärke verloren. Bei Super Rich, dem günstigsten Geldwechselinstitut gibt es heute wieder rund 35.- Baht für einen Euro, das sind rund 10% mehr, als noch vor wenigen Wochen.

Thailänder sollen nicht nach Deutschland reisen
Laut einer aktualisierten Liste des Gesundheitsministeriums wird Thailändern empfohlen, nicht in 11 Länder zu reisen: China, Japan, Hongkong, Macao, Südkorea, Taiwan, Singapur, Italien, Iran, Frankreich und Deutschland. In diesem Fall sollten sie sich bei ihrer Rückkehr 14 Tage lang selbst unter Quarantäne stellen.

Gesundheitsminister ändert seine Meinung
Nachdem der thailändischen Minister Anutin Charvirakul vor wenigen Wochen noch europäische Touristen als „Bastarde“ beschimpft hatte, weil sie keine Atemmasken tragen und damit das Wohl aller gefährden würden, hat er nun verkündet, dass das Tragen der Masken überflüssig sei, wenn man nicht infiziert sei. Zu seinem beleidigenden Ausbruch gab es keinen Kommentar.

Arbeitslosigkeit und Kredite im Tourismus
30.000 Reiseleiter im ganzen Land haben ihren Arbeitsplatz verloren, da die Zahl der Touristen aufgrund des Covid-19-Virus enorm gesunken ist. Die Regierung plant nun zumindest für die Unternehmen eine Bereitstellung von Krediten in Höhe von 100.000.000.000.- Baht, rund 3 Milliarden Euro.

St. Patricks Day Parade in Pattaya abgesagt
In Anbetracht der weltweit steigenden Infektionen mit dem Coronavirus, hat die Stadtverwaltung Pattaya den traditionellen und immer gut besuchten Umzug zum irischen Nationalfeiertag abgesagt.




02.03.2020


Moto GP in Buriram nun doch in Gefahr
Für den am 22.03.geplanten Grand Prix von Thailand in Buriram, gibt es nun doch Fragezeichen. Erst vor wenigen Tagen war vom thailändischen Sportministeriums erklärt worden, dass das Thailand-Rennwochenende wie geplant über die Bühne gehen soll - wir hatten berichtet. Nun aber hat sich Lage geändert.
Zwar ist in Thailand der Coronavirus noch stark eingegrenzt. Aber da anschließend der Grand Prix von Amerika in Austin (a. 05.04.) im ansteht, ist zu befürchten, dass den Teams die Einreise in die USA verweigert wird. Ob der Grand Prix von Thailand nun abgesagt oder aber auf einen späteren Termin in der Saison verschoben wird, steht noch in den Sternen.

Soeben erreicht uns die Meldung, dass der MotoGP in Buriram nun definitiv auf einen bisher nicht festgelegten Termin verschoben wird.




01.03.2020


Erster Corona-Todesfall in Thailand?
35-jähriger Tourist-Officer an Corona verstorben? Es gab den ersten Todesfall in Thailand, der mit dem Corona-Virus in Verbindung gebracht werden kann. Allerdings war der Betroffene auch am Degue-Fieber erkrankt, was die Zuordnung der eigentlichen Todesursache kompliziert macht. Er starb an multiplem Organversagen.




29.02.2020


Verband meldet drastischen Besucherrückgang
Laut der Association of Thai Travel Agents ging im Februar die Zahl der Touristen um über 74% zurück. Die Zahl der Urlauber aus China gar um 99,7%.
Die Zimmerbuchungen für Hotels in den beliebten Touristenzielen des Landes gingen nach Angaben der Siam Commercial Bank (SCB) im Februar gegenüber dem Vormonat um 50 Prozent zurück und die festen Buchungen für März lägen erst bei rund 20%.

Thailändische Airlines kündigen harten Sparkurs an
Nach der Thai Airways, die bereits letzte Woche teils drastische Sparmassnahmen angekündigt hat, reagiert nun thailändische Boutique-Airline Bangkok Airways auch die auf die weltweite Konjunkturabschwächung und auf den Rückgang der Fluggastzahlen in Folge der Coronavirus-Epidemie (Covid-19) mit Maßnahmen zur Kostensenkung im Geschäftsbetrieb.
Von den Sparmaßnahmen betroffen sind auch hochrangige Führungskräfte der Privatfluggesellschaft, deren Gehälter bis auf Weiteres gekürzt werden, wie die Airline am Freitag auf einer Pressekonferenz bekanntgab.

Vergnügungspark Legend Siam macht zu
Der Vergnügungspark Legend Siam mit Shows und kulturellen Attraktionen über Thailand hat geschlossen und alle Beschäftigten entlassen. Nachdem keine Touristen mehr kämen, sie es nicht möglich, den Betrieb aufrecht zu erhalten. Es werden alle Mitarbeiter bis auf weiteres entlassen.
Der Park zeigte unter Anderem aufwändige Shows mit vielen Darstellern, die mit traditionellen Kostümen auftraten, Akrobatik und vieles anderes vorführten.

Pattaya kann durch US-Marine aufatmen
Im von vielen Touristen verlassenen Pattaya kann kurzzeitig etwas aufgeatmet werden, denn als es so aussah, als wäre die Hochsaison komplett ins Wasser gefallen, haben 3 Marineschiffe und ein Handelsschiff angelegt. Auf Ihnen tausende US-Marines, die an der gemeinsamen Militärübung Cobra Gold teilnehmen und nun einige Urlaubstage in Pattaya verbringen werden.





27.02.2020


Schule mit 2.500 Schülern geschlossen
Nachdem gestern ein 8-jähriger Junge positiv auf Corona getestet wurde, haben die Behörden heute seine Schule im Bezirk Don Muang (Bei Bangkok) geschlossen. In die Schulklasse des Jungen gehen 30 Schüler, die von 11 verschiedenen Lehrern unterrichtet werden. Sie musste alle sofort in Quarantäne. Der Junge wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Ungefähr 100 andere Personen kamen mit den unter Quarantäne gestellten in Kontakt.




26.02.2020


Neue Corona-Virus-Fälle
Drei neue Corona-Virus-Fälle in Thailand aus derselben Familie. Ein 65-jähriger Mann war mit seiner Frau aus Japan zurückgekommen, erzählte dem Gesundheitspersonal jedoch zunächst nicht seine Reisegeschichte, als er sich krank meldete. Der Enkel, ein 8-jähriger Junge, ist nicht zur Untersuchung gegangen, hat sich aber scheinbar bei seinen Grosseltern mit dem Virus infiziert. Der Junge hat jetzt möglicherweise 50 Kinder in seinem Klassenzimmer und vielleicht noch mehr in seiner Schule infiziert. Er ist ein potenzieller Superspreader. Die Eltern werden zur Zeit getestet und ihr Arbeitsplatz wurde bereits geschlossen.

Schwere Umsatzeinbussen in den Einkaufszentren
Manche Stores in den Shoppingmalls Bangkoks haben Umsatzrückgänge von 50-80% zu verzteichnen, da die asiatischen Touristen ausbleiben. Zur Zeit verhandeln viele Betreiber der einzelnen Geschäfte mit ihren Vermietern um Mietabschläge zu erreichen. Ausserdem sind einige Geschäfte leer, da die Waren, die sie normalewrweise verkaufen aus China kommen und diese nun nicht mehr geliefert werden.

Fluggesellschaften ziehen Reissleine
Wegen des Corona-Virus mussten viele Einzelflüge, als auch ganze Flugrouten dezimiert oder sogar ganz gestrichen werden.Die Fluggesellschaften bieten nun gr0ßzügige Rabatte.
Die Thai Airways bietet beispielsweise 10.000 Tickets mit 20% Rabatt an und es gibt, in Verbindung mit einem Überseeflug, kostenlose Inlandstickets dazu.




25.02.2020


Zwei neue Coronafälle in Thailand
Zwei neue Fälle von COVID2019 wurden am Dienstag in Thailand gemeldet. Beide sind thailändische Staatsangehörige. Eine ist eine Hausfrau, die in jüngster Zeit keine Reisen ins Ausland unternommen hat. Der andere ist ein Fahrer für ausländische Touristen. Die Gesamtzahl der in Thailand aufgetretenen Fälle beträgt jetzt 37, wobei 22 bereits wieder entlassen wurden.




24.02.2020


Reisenende aus 6 Ländern sollen zuhause bleiben
Lehrer, Schüler und Eltern, die in sechs verschiedene Länder gereist waren, werden aufgefordert 14 Tage zu Hause zu bleiben.
Bildungsminister Nataphol Teepsuwan sagte, das Ministerium habe Lehrer und Schüler, die in eines der sechs Länder China, Japan, Hongkong, Südkorea, Taiwan und Singapur gereist waren, aufgefordert 14 Tage zu Hause zu bleiben. Die Maßnahme stehe im Einklang mit den Richtlinien des Gesundheitsministeriums, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Eltern von Schülern, die in diese sechs Länder gereist sind, sollten ebenfalls zu Hause bleiben, um sicherzustellen, dass sie nicht mit dem Coronavirus infiziert sind, sagte er.

Tourismusminister verwirrt
Thailands umstrittener Minister für Tourismus und Sport hat ein rosiges Bild für die Zukunft in Bezug auf den Ausbruch des Covid-19-Virus gezeichnet. Er sagte Thai Rath nach einem Treffen im Süden, dass das Virus heißes Wetter nicht mag und zusammen mit anderen Ländern, die in den Sommer eintreten, seine Auswirkungen abnehmen werden. "Das Virus kann bei heißem Wetter nicht lange überleben" sagte er und Songkran sei die heißeste Zeit des Jahres in vielen Teilen Thailands.
Anm. der Red.: Er sollte aber nicht vergessen, dem Virus die Sache mit der Hitze zu erklären – 555.
In einigen Medien wurde er dank seiner Superkräfte neben mehreren Superhelden abgebildet, darunter Captain America und The Incredible Hulk…




22.02.2020


Insgesamt 35 Erkrankungen in Thailand
Zwei chinesische Männer im Alter von 56 und 34 Jahren sind vom "Infectious Diseases Institute" in Nonthaburi entlassen worden, nachdem sie sich von einer Covid-19-Infektion erholt hatten.
Damit sind von den insgesamt 35 Erkrankten 19 wieder gesundet und nachhause zurückgekehrt.

Arbeitslosigkeit auf Phuket enorm gestiegen
Die Arbeitslosigkeit ist laut dem Arbeitsamt auf der Ferieninsel Phuket, wegen der Auswirkungen des Coronavirus-Ausbruchs, gegenüber dem Vorjahr um 34 Prozent gestiegen.

Grünes Licht für Thailand-GP in Buriram am 22. März
Der Coronavirus ist keine Bedrohung für den Thailand-GP
Das Sportministerium von Thailand hat heute bestätigt, dass der Motorrad-GP auf dem Chang International Circuit in Buriram von 20. bis 22. März wie geplant als zweiter Grand Prix der Saison über die Bühne gehen kann.

Corona soll zur gefährlichen Infektionskrankheit erklärt werden
Diese Erklärung bedeutet, dass die Öffentlichkeit gesetzlich verpflichtet ist, die Empfehlungen der Gesundheitsbehörden strikt zu befolgen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu begrenzen. Dies schließt eine 14-tägige obligatorische Quarantäne für Personen ein, die aus den Ländern zurückkehren, in denen ein hohes Infektionsrisiko für die Krankheit besteht.
Es gäbe laut Gesundheitsamt Anzeichen dafür, dass sich die Situation in den nächsten zwei Monaten doch noch verschlechtern könnte.




21.02.2020


Der Coronavirus ist keine Bedrohung für den Thailand-GP
Das Sportministerium von Thailand hat heute bestätigt, dass der Motorrad-GP auf dem Chang International Circuit in Buriram von 20. bis 22. März wie geplant als zweiter Grand Prix der Saison über die Bühne gehen kann...




19.02.2020


Gesichtsmasken - Händler wegen Wucherpreisen festgenommen
Ein Händler wurde wegen überhöhter Preise von Gesichtsmasken bei einer Razzia der Abteilung für Binnenhandel verhaftet. Die Preistreiberei bei Masken oder Desifektionsmitteln, kann mit einer Gefängnisstrafe von maximal sieben Jahren und / oder einer Geldstrafe von maximal 140.000 Baht.

Japaner stornieren Reisen & Touren
Der thailändische Tourismus erleidet einen weiteren massiven Schlag, nachdem rund 80 % der japanischen Reisegruppen ihre bereits geplante und bezahlte Reise nach Thailand storniert haben. Die japanischen Touristen belegten im vergangenen Jahr mit 1,8 Millionen Touristen nach China und Malaysia den dritten Platz beim Umsatzbeitrag zum thailändischen Tourismus.

Evakuierte Thais dürfen nach Hause
137 thailändische Evakuierte, die am 4. Februar aus der chinesischen Stadt Wuhan zurückgeführt wurden, verabschiedeten sich herzlich, als sie heute Morgen ihre Heimreise von der Sattahip-Basis der Royal Thai Navy südlich von Pattaya antraten. Die 137 Evakuierten absolvierten eine 14-tägige Quarantänezeit und wurden gestern abschließend medizinisch untersucht, bevor sie heute nach Hause zurückkehren durften. Der einzige Evakuierte, der mit dem Coronavirus infiziert war und sich seitdem von der Krankheit erholt hat, wird im Provinzkrankenhaus Chon Buri weiterhin beobachtet.




17.02.2020


Neuer COVID-19-Fall in Thailand
Thailand hat einen neuen Fall des COVID-19-Coronavirus, der die Gesamtzahl im Land seit Januar auf 35 erhöht, teilte der ständige Sekretär des Gesundheitsministeriums heute auf einer Pressekonferenz mit. Der neue Fall ist eine 60-jährige Chinesin, deren Verwandte sich zuvor mit dem Virus infiziert hatten.
Von den 35 bestätigten Fällen in Thailand seit Januar haben sich bereits 17 wieder erholt und kehrten nach Hause zurück. Thailand hatte bisher keine Todesfälle.




15.02.2020


Drastischer Touristenrückgang
Zum Jahresanfang sind 43% weniger Touristen nach Thailand gereist
Nicht nur, dass kaum noch Chinesen nach Thailand reisen, auch die Gäste aus den anderen asiatischen Staaten bleiben aus.
Die Zahl der Flüge aus Süd Korea, Singapore, Malaysia, Vietnam, Hong Kong, Taiwan and Japan hat sich dratisch reduziert. Alleine am Suvarnabhumi Airport in Bangkok wurden vom 24. Januar bis zum 13. Februar 2.762 Flüge gecancelled, also rund 132 Flüge weniger pro Tag.




12.02.2020


Tourismusbranche leidet extrem
Vom 1. bis zum 10. Februar gingen die Ankünfte, nach Angeben des Verbandes der thailändischen Reisebüros, gegenüber dem Vorjahr um 71 Prozent und der Zustrom an chinesischen Touristen um 99 Prozent zurück. Aber nicht nur die Touristen aus China fehlen, sonder auch Reisen von Touristen aus Kanada, den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich werden immer häufiger storniert. Man geht inzwischen alleine für die Monate Januar-April von Verlusten zwischen 3 und 5 Milliarden US Dollar aus, was in einem Land, das 12% seines BIP mit Touristen macht, sehr beängstigend ist.

Die gleichzeitigen Kommentare des Gesundheitsministers, der europäische Touristen, die keine Gesichtsmaske tragen, als Bastard-Touristen bezeichnete die sofort auszuweisen seien, oder die neuerlicher Diskussion über eine Touristensteuer, sind da sicherlich wenig hilfreich.

Chiang Mai leergefegt
Ein Minibus-Unternehmer in Chiang Mai sagte, dass während des 44. Chiang Mai Blumenfestivals vom 7. bis 9. Februar nur thailändische Kunden die Messe besuchten. „Normalerweise holen meine Transporter chinesische Touristen von Touristenattraktionen nach Khaomao-Khaofang ab, einem riesigen Fusion-Restaurant in Chiang Mai, das immer voll mit chinesischen Touristen war, aber dieses Jahr habe ich dort noch keinen einzigen chinesischen Touristen gesehen.“

Die beste Zeit für einen Thailandurlaub?
Wer Thailand bei bestem Wetter und möglichst einsam erleben möchte, der hat jetzt die Chance das zu tun. Durch den starken Rückgang der Touristen, hat man an vielen, sonst überlaufenen Sehenswürdigkeiten und Traumstränden das Gefühl, man hätte einen Zeitsprung um 30 Jahre rückwärts gemacht. Wer gut handeln kann, der kann jetzt in Hotels oder bei Touranbietern durchaus das eine oder andere extrem günstige Schnäppchen zu machen. Das Reservieren von Liegestühlen am Pool, können sich nun sogar die Frühaufstehhandtuchleger sparen und es wird von Hotels berichtet, die bei einer Kapazität von 500 Betten keinen Gast haben…
Wer also keine Sorgen hat sich mit dem Corona zu infizieren, der kann nun das schönste Thailand entdecken, dass es seit Jahrzehnten gab…




10.02.2020


Thailand lässt Kreuzfahrtschiff nicht einlaufen
Aus Sorge vor dem Corona-Virus kann in Asien das aus Hongkong kommende Kreuzfahrtschiff Westerdam nicht anlegen – obwohl gar keine Infizierten an Bord sind. Thailands Gesundheitsminister erklärte bei Facebook, er habe untersagen lassen, dass das Schiff festmacht. Thailands Regierungschef Prayut versicherte, der Westerdam würden bei Bedarf Treibstoff, Wasser und Lebensmittel gebracht. An Bord sind nach Angaben der Reederei rund 1500 Gäste und 800 Besatzungsmitglieder.




08.02.2020


Sieben Neuinfizierte in Thailand
Das Gesundheitsministerium hat am Samstag 7 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet.
Dabei handelt es sich um 4 Chinesen und 3 Thais. Damit steigt die Zahl der Infizierten auf 32 und damit zu den weltweit häufigsten Infektionen außerhalb Chinas wobei einge bereits wieder gesundet sind.

Einer der Neuerkrankten gehört zu den 138 Personen, die letzte Woche aus dem chinesischen Wuhan evakuiert wurden. Die beiden anderen Thais hatten China als Touristen besucht.

Golfturniere in Singapur und Thailand abgesagt
Der internationale Profigolf-Verband der Frauen hat die beiden anstehenden Turniere der Tour in Singapur und in Thailand wegen des Corona-Virus am Montag abgesagt. Schon vor 10Tagen hatte die LPGA das Event in Hainan/China abgesagt.




08.02.2020


Keine neuen Corona-Fälle in Thailand!
Es sind keine neuen Ansteckungsfälle in Thailand bekannt, so dass es immer noch bei 25 Fällen beliebt, von denen aber fast die Hälfte die Kliniken verlassen konnte und gesund nach hause zurückkehren.

Thailändischer Gesundheitsminister vergreift sich völlig im Ton
Der thailändische Gesundheitsminister sagte heute verärgert, dass alle Bastard-Farang-Touristen aus Thailand ausgewiesen werden sollten, wenn sie sich weigern, Gesichtsmasken zu tragen. Er fuhr fort, dass die chinesischen und anderen asiatischen Touristen die von ihm ausgehändigten Gesichtsmasken akzeptierten, aber nicht die europäischen Bastardtouristen.

Anm. der Red.: Man kann ja mal sauer sein und sich aufregen, aber solche Beleidigungen, nur um als starker Mann dazustehen, sind fern jegliches Anstandes. Und vielleicht sollte er als Gesundheitsminister wissen, dass die Schutzwirkung dieser Masken nun sehr gering ist…




05.02.2020


Fingerabdruckscanner unzureichend desinfiziert
Urlaubern, die über die Bangkoker Flughäfen Suvarnabhumi und Don Mueang nach Thailand einreisen, wird dringend geraten, ihr eigenes Handdesinfektionsmittel mitzubringen um die obligatorischen Fingerabdruckscanner vor der Nutzung zu reinigen.

138 Thais evakuiert
Gestern wurden endlich die 138 thailändischen Staatsbürger mit einem Flugzeug der Air Asia aus dem chinesischen Corona-Virus Epizentrum von Wuhan in ihre Heimat gebracht.
Nach der Landung winkten sie der Presse zu, bevor sie in speziellen Bussen zu einer zweiwöchigen Quarantäne aufbrachen. Sechs der Evakuierten hatten erhöhte Temperaturen und wurden sofort nach der Landung des Evakuierungsfluges in entsprechend vorbereitete Krankenhäuser gebracht.

Chinesische Reisebüros geschlossen

Chinesische Reisebüros haben vorerst den ganzen Februar geschlossen und warten ab, wie sich die Situation entwickelt. Infolgedessen haben die Schiffs- und Tourbetreiber die Dienste für drei Monate gestoppt, basierend auf den Reiseprogrammen der Reisebüros.



04.02.2020


Sechs neue Corona-Fälle in Thailand
Thailand bestätigte am Dienstag sechs neue Fälle des neuen Coronavirus, darunter vier thailändische Staatsangehörige und zwei Chinesen.
Zu den vier Thailändern gehörten ein Paar, das Japan besucht hatte, und zwei Fahrer, die chinesische Passagiere in Thailand abgeholt hatten, so das Gesundheitsministerium. Die neuen Fälle erhöhten die Gesamtzahl der im Land gemeldeten Fälle auf 25.

Chinesen benötigen Gesundheitsattest
Touristen aus China, die nach Thailand einreisen, müssen nun ein ärztliches Attest bei der Einreise vorlegen, mit dem bescheinigt wird, dass sie frei von einer Coronavirus-Infektion sind.

Besucherrückgang
Am Suvarnabhumi Airport in Bangkok wurden im Januar rund 30.000 Passagiere weniger gezählt - 170.000 statt 200.000 - als im Vorjahresmonat. Auf Phuket sind zur Zeit 3.000 der 7.000 Tour-Guides ohne Arbeit und haben kein Einkommen.

Preisbremse für Atemmasken
Nachdem einige Unternehmen und Händler teilweise absurde Preise für Atemschutzmasken und Handdesinfektionsmittel aufgerufen hatten, will der Handelsminister diese Artikel auf die Preiskontrolliste setzen. Diese räumt nur einen kleinen Spielraum in der Preisgestaltung ein. Bei Missachtung drohen den Händlern bis zu 7 Jahre Gefängnis. Es besteht, laut Angaben der Regierung, keinerlei Mangel an Schutzmasken.




03.02.2020


Ärzteteam evakuiert Thais aus der Stadt Wuhan
Bangkok - Die Regierung hat medizinische Teams, Krankenschwestern und medizinische Hilfsgüter für einen Flug vorbereitet, um thailändische Staatsangehörige aus der Stadt Wuhan zu evakuieren. Die Evakuierung hätte bereits am Freitag stattfinden sollen.

Rasche Gesundung
8 der bisher 19 infizierten Patienten in Thailand konnten gesundet nach Hause zurückkehren, 4 weitere solllen morgen oder übermorgen aus den Kliniken entlassen werden.

Erfolgreiche Behandlung
In Thailand hat ein Forscherteam mit einem Mix aus Medikamenten Erfolge in der Behandlung des Corona-Virus erzielt. Eine Kombination aus Grippe- und HIV-Medikamenten wurden einer erkrankten Person verabreicht. Bereits 48 Stunden nach der Einnahme seien keine Anzeichen der Erkrankung mehr festgestellt worden.

Einreise ohne Warteschlangen
Wer öfters nach Thailand reist, kennt die oft lange Wartezeit an der Immigration, doch derzeit geht es bei der Einreise so schnell wie noch nie. Keine Warteschlangen, kein Gedränge. Am Flughafen in Bangkok herrscht nur halb so viel Bewegung und Hektik wie sonst.

Pattayas leere Strände
An Pattayas Stränden herrscht ein Bild, wie vor 40 Jahren. Kaum Touristen, nur einige verirrte Farangs, viele Foodstände haben geschlossen und Boote stehen verlassen am Strand.

Leere Strände in Pattaya







02.02.2020


Chinavirus trifft Phuket Tourismus
Die Zahl der Touristen auf Phuket ist um rund 30% zurückgegangen, seit der Corona-Virus in Wuhan grassiert. Über 300 Reisebusse in Phuket sind seit über einer Woche geparkt, da keine chinesischen Reisegruppen mehr anreisen, berichtete die Bangkok Post. Von 24 Schnellbooten, die die thailändische Andaman Travel betreibt und die normalerweise in der Hauptsaison immer komplett ausgebucht sind, stehen 23 seit Tagen im Hafen.

„Es gibt täglich 160 Flüge zum internationalen Flughafen von Phuket. Normalerweise kommen in der aktuellen Zeit, die mit dem chinesischen Neujahr zusammenfällt, 40 dieser Flüge aus China, was ungefähr 8.000 Touristen pro Tag bringt. Im Moment ist die Zahl auf etwa 2.000 pro Tag zurückgegangen “, sagte der Gouverneur von Phuket.

Rohstoffmangel trifft thailändische Betriebe
Ungefähr 500 Mitarbeiter eines Unternehmens in der westlichen thailändischen Provinz Kanchanaburi wurden am Freitag vom Management abrupt über ihre Entlassung informiert, da es an Rohstoffen mangelt, die normalerweise aus China importiert werden.




01.02.2020


Erster Ansteckungsfall in Thailand
Gesundheitsbehörden haben den ersten Fall einer Übertragung des Coronaviruses von Mensch zu Mensch in Thailand bestätigt. Dabei handelt es sich um einen Taxifahrer, der sich offensichtlich bei einem Reisenden aus China angesteckt hat. Die Familie des Taxifahrers wurde untersucht, aber kein Familienmitglied wurde positiv getestet.
Die Gesamtzahl aller Infizierten stieg auf 19 Personen, von denen 7 wieder gesundet und zuhause sind, 12 werden noch in Kliniken behandelt.

Wirtschaft stark betroffen
Nun machen nicht nur die Dürre, der Smog im Norden und der überbewertete Baht der thailändischen Wirtschaft schwer zu schaffen, sondern es kommt noch eine unabsehbare Krise für den Tourismus durch den Coronavirus hinzu.
Thailändische Wirtschaftsanalytiker gehen davon aus, dass die Zahl der Touristen in diesem Jahr um 2,4 Millionen sinken würde, falls der Ausbruch des Lungeninfektion bis März eingedämmt würde. Darunter wären 1,8 Millionen Chinesen. Dies könnte die thailändische Wirtschaft rund 120 Milliarden Baht (ca. 3,6 Milliarden Euro) kosten. Wahrscheinliche ist aber, dass die Eindämmung des Viruses und der Erkrankungen mehr Zeit in Anspruch nehmen wird, was die Verluste erheblich steigern würde.

Bath gibt etwas nach
Für Urlauber wird es erfreulich sein, dass der thailändische Baht, nach lang andauernden Höhenflügen, nun etwas nachgibt. Nachdem letzte Woche noch rund 33,5 Baht für den Euro bezahlt wurden sind es nun 34,7 Baht.


30.01.2020

Thailand Update
Insgesamt wurden bisher 14 Patienten mit der Lungenerkrankung gemeldet, davon befinden sich 8 noch in Behandlung und 6 sind bereits seit Tagen wieder gesund und zuhause. Neue Fälle waren in den letzten 2 Tagen nicht zu vermelden. Auch Ansteckungen in Thailand gab es bisher keine, denn alle Patienten hatten sich in Hubai infiziert. Es gab bisher in keinem anderen Land als in China Todesfälle.

Um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, wird die Überwachung an Flughäfen, Seehäfen und Grenzkontrollpunkten durch Sanitäter der Armee, der Marine und der Luftwaffe verstärkt. Lieferungen von Agrarerzeugnissen und Konsumgütern aus China sind eingestellt worden.

Am 4. Februar sollen die Thailänder*innen, die sich in Wuhan befinden, nun endlich mit Linienmaschinen und medizinischem Personal nach Thailand zurückgebracht werden.

60 % weniger Touristen durch Corona
Angesichts der Einschränkungen beim Verkauf von Hotel- und Flugpaketen an Reisegruppen und der schwindenden Zahl von Chinesen, bemühen sich die Betreiber in Pattaya, neue Touristen zu finden, um ihre Haupteinnahmequelle zu ersetzen. In Pattaya wurden schon einige Shows und auch die Restaurantschiffe, die vor Pattaya ankern, vorübergehend geschlossen, da diese hauptsächlich von Chinesen besucht wurden.

Verbreitung von Fake-News
Zwei Personen wurden festgenommen, weil sie falsche Informationen über den Ausbruch des neuartigen Coronavirus veröffentlicht hatten. Einer postete fälschlicherweise, dass ein mit dem Virus infizierter Patient in Pattaya gestorben sei. Ein anderer postete ein Video von jemandem, der zusammenbrach und den Eindruck erweckte, er hätte ein Coronavirus. Den beiden Verdächtigen wird vorgeworfen, falsche Informationen verbreitet zu haben. Das kann sie bis zu fünf Jahre Gefängnis kosten, wenn sie für schuldig befunden werden.


Thai Tourism Industry on Alert to Stop Spread of Coronavirus






28.01.2020

Thailand Update
Vermutlich weitere 6 Infizierte im Bamrasnaradura Hospital in Nonthaburi
6 Infizierte zwischen 6 und 60 Jahren sollen ins Bamrasnaradura Hospital in Nonthaburi eingeliefert worden sein. 5 von Ihnen kommen aus der Gegend um Wuhan, einer aus Chongqing.

Kein Grund zur Panik
Seit 3 Tagen ist die Zahl der Fälle in Thailand zurückgegangen, von insgesamt 8 Infizierten sind 5 wieder gesund und zuhause. Es gab keinen einzigen Ansteckungsfall in Thailand und 7 der Fälle waren in Hua Hin. Ausserdem hatte sich eine Thailänderin bei einem Besuch in Wuhan infiziert. Es gab und gibt also in keinem der anderen Destinationen irgendeinen Fall von der durch den Corona-Virus verursachten Lungenerkrankung.

Thailändische Studentin bittet um Hilfe
Eine thailändische Studentin, die derzeit in der chinesischen Stadt Wuhan feststeckt, hat die thailändische Regierung aufgefordert, ihr und ihren Landsleuten bei der Evakuierung aus Wuhan zu helfen. Sie sagte, dass den meisten von ihnen, einschließlich sie selbst, die Lebensmittel ausgehen und sie nicht ausgehen können, weil Reisen nicht möglich ist und dem Supermarkt in der Nähe der Universität bereits ebenfalls die Lebensmittel ausgehen.
Peking hat allerdings Evakuierungen ausländischer Bürger untersagt.

Erkrankung verläuft meist mild
Nach derzeitiger Einschätzung von Experten verläuft die Lungenkrankheit offenbar in den meisten Fällen mild, möglicherweise sogar ohne Symptome. Von den in China registrierten Todesfällen gehen die meisten nach bisherigen Erkenntnissen auf ältere Patienten mit schweren Vorerkrankungen zurück.




27.01.2020

Thailand Update

Weitere Ansteckungen
In Thailand gibt, bzw. gab es nun insgesamt 8 Fälle von Corona-Virus Erkrankungen. Von den 8 Patienten konnten allerdings 5 die Kliniken gesundet wieder verlassen und sind inzwischen wieder nach China zurückgekehrt.

Hohe Verluste im Tourismus

Die Virus-Krise könnte Thailand 50 Milliarden Baht an verlorenen Tourismuseinnahmen kosten, durch das pauschale Verbot Ausreise von Touristen aus den betroffenen Städten Chinas, so der Tourismusrat von Thailand. Die geschätzten Verluste basieren auf den durchschnittlichen Ausgaben von 50.000 Baht pro chinesischem Touristen, der Thailand besucht.

Präventivmassnahmen
Die Gesundheitsbehörden lassen verlauten, wie wichtig es sei, dass Einheimische und Touristen an beliebten Touristenattraktionen wie Chiang Mai, Phuket, Krabi, Pattaya und Koh Samui, sich mit einer Gesichtsmaske vor einer Ansteckung mit dem Virus zu schützen, um unnötige Krankenhausbesuche zu vermeiden. Das Meiden von überfüllten öffentlichen Bereichen und häufiges Händewaschen wird angeraten.

Evakuierung aus Wuhan
Thailand plant die Evakuierung thailändischer Staatsbürger und Botschaftsangehöriger aus Wuhan.
Da die Thai Airways auf dem geschlossenen Airport in Wuhan nicht landen kann, hat man 4 C130 Militärflugzeuge mit Sanitäterteams in Bereitschaft versetzt, die gegebenen Falls starten können um die Mitbürger aus China zu evakuieren.





26.01.2020

Thailand
Bangkok BTS und Airportlink mit Desinfektionsmassnahmen
Die Massentransportmittel der Metropole desinfizieren die Wagen jeden Morgen vor dem Einsatz. Ausserdem stehen an den Sicherheitscheckpoints Händedesinfektionsmittel für Fahrgäste bereit. Es wird dennoch empfohlen, Atemmasken zu tragen.

Einreisekontrolle
Die Behörden an den internationalen Flughäfen Suvarnabhumi, Don Mueang, Chiang Mai, Phuket, U-Tapao und Krabi haben mit Temperaturmessungen von Passagieren begonnen. Wie die Behörden melden, betrifft das Screening aber nicht alle Ankünfte aus allen chinesischen Städten. Flüge von Wuhan wurden bereits abgesagt, da sie unter Quarantäne stehen.

Thailand hat bisher fünf Fälle aufgedeckt, zwei davon sind inzwischen genesen und wurden nachhause geschickt, die anderen befinden sich noch in Behandlung.


China
Reiseverbot in China
Nachdem bereits am Freitag alle Gruppenreisen verboten wurden, werden ab Montag auch alle internationalen Reisen verboten, so die China Association of Travel Services. Auch die Shuttlebusse zwischen den einzelnen Provinzen wurden eingestellt, Kinos geschlossen und viele Veranstaltungen abgesagt .
Damit soll der Ausbreitung des Corona-Virus Einhalt geboten werden. Wie die thailändischen Tourismusunternehmen das Fernbleiben der chinesischen Touristen wegstecken, bleibt abzuwarten.



Diese Seite Teilen: