Covid-Ausbruch bei thailändischen Beerenpflückern in Finnland - Reisenews Thailand
aktivJetzt registrieren
21.08.2021

Covid-19  

Covid-Ausbruch bei thailändischen Beerenpflückern in Finnland

Seit Anfang des Monats wurde bei über 200 Beerenpflückern aus Thailand Covid festgestellt

Covid-Ausbruch bei thailändischen Beerenpflückern in Finnland - Reisenews Thailand - Bild 1

Jeden Sommer ziehen tausende Thais durch die Wälder Finnlands und Schwedens. Sie fliegen hierher, um nach Blaubeeren und Preiselbeeren zu suchen. Einheimische lassen sich für diesen Job nicht mehr einspannen. Ohne die fleissigen Thailänder wäre die Beerenernte in Schweden unmöglich.

Seit Anfang des Monats wurde bei über 200 Beerenpflückern aus Thailand, die in Finnland arbeiteten, Covid-19 diagnostiziert, und nun hat Thailand die finnischen Behörden um eine Erklärung für die Serie von Covid-Ausbrüchen bei thailändischen Staatsbürgern gebeten.

Die lokalen Medien YLE schreiben, dass zwei finnische Beerenunternehmen, Arctic International und Polarica, mindestens 260 ausländische Beerenpflücker von Lappland nach Ostfinnland transportierten, obwohl die meisten von ihnen mit Covid-19 infiziert oder ihm ausgesetzt waren.

Der thailändische Botschafter in Finnland Chavanart kommentierte die aktuelle Situation in Bezug auf die Infektion der thailändischen Arbeiter mit den Worten, dass die finnischen Beerenpflückerfirmen für den Schutz der Gesundheit der Wanderarbeiter während der anhaltenden Covid-19-Pandemie verantwortlich seien und dass die Unternehmen eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet hätten. Die Unternehmen sind verpflichtet, die Wanderarbeiter angemessen zu behandeln und zu entschädigen, wenn sie an Covid erkranken, und eine Krankenversicherung, Unterkunft und Transport zu gewähren. "Wir warten nun darauf, dass die Behörden herausfinden, ob die Unternehmen die Bedingungen der Vereinbarung vollständig und ordnungsgemäß erfüllt haben oder nicht", sagte Botschafter Chavanart Thangsumphant.




Dem Vertrag zufolge müssen die Arbeitnehmer auch entschädigt werden, wenn sie unter Quarantäne gestellt werden, und die Unternehmen sind verpflichtet, im Falle des Todes eines Arbeitnehmers durch Covid umgerechnet etwa 25 500 EUR an dessen Familie zu zahlen. Botschafter Chavanart sagte, Thailand hoffe, dass die finnischen Beerenpflücker ihre angeheuerten Pflücker als Arbeitnehmer anerkennen und ihnen Rechte im Einklang mit den lokalen Arbeitsgesetzen gewähren würden. "Auf diese Weise könnten den Pflückern faire und gleiche Rechte garantiert werden, unter anderem in Bezug auf Wohlbefinden und Gesundheit, ähnlich den Rechten, die finnische Arbeiter haben", sagte der Botschafter.

Nach Angaben des Botschafters steht Thailand seit der Entdeckung des ersten Covid-19-Falls unter thailändischen Beerenpflückern in Kontakt mit den finnischen Behörden und hat um eine Untersuchung der Arbeiterquartiere gebeten, um eine mögliche Ursache für den Ausbruch der Krankheit zu finden. Die thailändische Botschaft in Finnland hofft auf ein rasches Handeln des finnischen Außenministeriums, und die Botschafterin erklärte, sie glaube, dass die finnischen Behörden ihr Bestes täten, um die Beerenpflücker zu schützen.

Reportage: thailändische Beerenpflücker in Schweden



⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Covid-19
Diese Seite Teilen: