Covid Kurzmeldungen Thailand - 3. Mai - Reisenews Thailand
aktivJetzt registrieren
03.05.2021

Covid-19  

Covid Kurzmeldungen Thailand - 3. Mai

31 Menschen sterben, 2.014 Neuinfektionen

Covid Kurzmeldungen Thailand - 3. Mai - Reisenews Thailand - Bild 1

Heute ist der tägliche 24-Stunden-Infektionsbericht für Covid-19 mit 2.014 neuen Fällen, die vom thailändischen Gesundheitsministerium gemeldet wurden, wieder über die 2.000er Marke gesprungen. Auch 31 Menschen sind an Covid-bedingten Erkrankungen gestorben, ein neuer Höchststand. Am Tag zuvor lag die Zahl der Todesfälle noch bei 21.

Gleichzeitig ist die Zahl der kritisch kranken Covid-19-Patienten an jedem aufeinanderfolgenden Tag der Woche angestiegen. Die Zahl der Menschen, die ein Beatmungsgerät benötigten, spiegelte diesen täglichen Anstieg wieder. Zur Zeit steigt die Anzahl der Intensivpatienten täglich um 10-12%. Die Krankenhäuser kämpfen darum, infizierte Patienten adäquat zu versorgen und zu vermeiden, in ähnlich verzweifelte medizinische Versorgungs- und Platzprobleme zu geraten wie Indien.

Weitere Themen

• Koh Kood wieder geöffnet
• Koh Chang - Partygäste gesucht
• Koh Larn macht dicht
• 8 Kliniken wegen infizierter Mitarbeitern geschlossen
• Unternehmen wollen selbst impfen
• Mehr Essen zu Hause kochen?



Koh Kood wieder geöffnet

Koh Kood ist wieder geöffnet
Die kleine Insel im Koh Chang Archipel, ein beliebtes Touristenziel, wurde am Sonntag nach einer siebentägigen Schließung wieder geöffnet. Der Gouverneur von Trat hatte die Schließung der Touristeninsel Koh Kood vom 23. April bis zum 1. Mai angeordnet, nachdem zwei Menschen mit Covid-19 infiziert worden waren. Die Leiterin des Tourismus-Fördervereins der Provinz sagte, dass in den letzten sieben Tagen keine neuen Fälle gemeldet wurden, jedoch auch, dass die Covid-Überwachung auf der Insel hoch bleiben würde und die Besucher angehalten wären, die Präventivmaßnahmen strikt einzuhalten.

Alle Besucher müüsten Zertifikate vorweisen, die zeigen, dass sie frei von Covid sind und der Nachweis muss innerhalb von 72 Stunden und von staatlich zertifizierten medizinischen Einrichtungen ausgestellt werden. "Besucher sollten die Virustests in ihren eigenen Provinzen machen, anstatt sich hier testen zu lassen, um die Belastung für die Provinz und die lokalen Gesundheitsbehörden zu reduzieren", sagte sie.


Koh Chang - Partygäste gesucht

Gäste von Koh Chang Party gesucht
Die Gesundheitsbeamten auf Koh Chang haben es eilig, 50 Personen zu identifizieren, die mit Covid-Fällen in Verbindung mit einer Hotelparty am 17. April in Kontakt gekommen sind. Der Chef des Distrikts Koh Chang, sagte, dass die Anzahl der gefährdeten Personen auf der Party auf etwa 100 geschätzt wurde und die Beamten inzwischen die Hälfte von ihnen für Tests aufgespürt haben.

Die Behörden würden sich beeilen, die Verbleibenden zu identifizieren und sie diese Woche testen zu lassen. Die Insel meldete gestern vier neue Covid-19-Fälle, womit sich die Gesamtzahl auf 24 erhöhte. Die Anzahl der Personen, die sich testen ließen, betrug 398. Ein Feldhospital wird auf der Insel eingerichtet.


Koh Larn macht dicht

Koh Larn - Zutrittsverbot für Gäste
Am Sonntag wurde im Wat Mai Samran auf Koh Larn ein öffentliches Referendum abgehalten, bei dem 845 Einheimische darüber abstimmen konnten, ob die Insel geöffnet bleiben oder wegen der dritten Welle von Covid-19 geschlossen werden soll. Sie entschieden sich für eine Schließung der Insel von Mittwoch, den 5. bis 20. Mai. 306 Personen stimmten für eine komplette Schließung für 15 Tage. 420 sprachen sich für eine 15-tägige Schließung für Touristen aus. 94 wollten offen bleiben. Der Rest waren Enthaltungen.

Alle Touristen müssen nun die Insel bis morgen, 4. Mai, verlassen. Einheimische können mit einem strengen Stickersystem kommen und gehen. Verkäufer vom Festland, wie z.B. Lotterieverkäufer, dürfen nicht mehr auf die Insel und niemand, der nicht autorisiert ist, wird auf den Versorgungsschiffen mitfahren können. Zwei Fahrten täglich um 7 Uhr morgens und 18 Uhr abends werden von und zur Insel und nach Pattaya erlaubt sein, berichtete Naew Na.


8 Kliniken wegen Infektionen von Mitarbeitern geschlossen

Covid Kurzmeldungen Thailand - 3. Mai - 31 Menschen sterben, 2.014 Neuinfektionen Bild 7
Acht Krankenhäuser in Thailand wurden vorübergehend geschlossen, nachdem ihr medizinisches Personal mit COVID-19 infiziert wurde oder unter Quarantäne gestellt werden musste, weil eine Reihe von Patienten Tatsachen über ihre Infektionen verschwiegen haben.


Unternehmen wollen selbst impfen

Unternehmen wollen selbst impfen
Etwa 2.000 Unternehmen haben laut der Thailändischen Handelskammer (TCC) die Absicht geäußert, Covid-19-Impfstoffe für ihre 900.000 Mitarbeiter von der Regierung zu kaufen. Sanan Angubolkul, der Vorsitzende der Kammer, sagte, dass die Firmen alle die Kosten für die Impfungen für ihre Angestellten übernehmen wollen.

Die Regierung hat sich 64 Millionen Dosen der Impfstoffe von AstraZeneca und Sinovac gesichert und arbeitet daran, weitere 36 Millionen zu kaufen, da sie plant, bis zum Ende dieses Jahres bis zu 50 Millionen Menschen zu impfen. Viele Unternehmen hatten geplant, Impfstoffe zu importieren, machten aber einen Rückzieher, nachdem einige Hersteller darauf bestanden, dass sie derzeit nur mit Regierungen verhandeln würden.

Herr Sanan sagte, dass Unternehmensvertreter mit den Lieferanten verhandelt habe und herausgefunden habe, dass sie in der Lage sein würden, die Impfstoffe in der zweiten Hälfte dieses Jahres zu liefern, was bedeutet, dass die Regierung reichlich Nachschub haben sollte und sie stattdessen möglicherweise ein Geschäft mit der derzeitigen Regierung abschließen könnten. Nach Angaben des Kammervorsitzenden wird der private Sektor die Regierung bei der Einführung der Impfung unterstützen, indem er Räumlichkeiten für die Impfstoffverteilung zur Verfügung stellt und medizinisches Material für die Verabreichung der Impfungen beschafft.


Mehr Essen zu Hause kochen?

Zuhause Kochen
In Thailand eher unüblich ist das selbst zubereitete Essen in der eigenen Küche, denn eigentlich geht man lieber essen, oder holt sich was von einem der unzähligen Essensstände. Da aber nun, zu Eindämmung der Covid-Pandemie die Restaurants geschlossen sind, muss man zuhause immer öfter den Wok selbst in die Hand nehmen.

Eine neue Umfrage von Suan Dusit ergab, dass die Thailänder als Folge der Covid-19-Pandemie gesünder essen und mehr zu Hause kochen. Die Umfrage, die letzte Woche von der Suan Dusit Rakabhat Universität durchgeführt wurde, befragte 1.192 Personen zu ihren Essgewohnheiten.

wegen geschlosener Restaurants
Die Umfrage ergab, dass fast 76% der Menschen häufiger zu Hause kochen und 71% antworteten, dass sie seit Covid-19 mehr auf die Wichtigkeit des Essens geachtet haben. Die meisten der Umfrageantworten sind nicht allzu überraschend, da Schließungen mehr Mahlzeiten zu Hause erzwingen und die Angst vor einem ansteckenden Virus ein größeres Bewusstsein für Hygienepraktiken schafft. Fast 48 % der Befragten glaubten, dass gesunde Ernährung gegen das Coronavirus hilft, während 38 % unsicher waren. Fast 50% waren daran interessiert, etwas über Lebensmittel zu erfahren, die eine Coronavirus-Resistenz aufbauen können.

55% meinten, dass Kräuter helfen, die Coronavirus-Resistenz zu stärken, während Pad Ka Phrao, Ingwer, Tom-Yam-Suppe und Kaeng Som Maroom (eine saure Moringa-Suppe) ebenfalls positiv erwähnt wurden (51%, 49%, 43% bzw. 32%).
⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Covid-19
Diese Seite Teilen: