Covid Kurzmeldungen Thailand - Di. 27. Juli 2021 - Reisenews Thailand
aktivJetzt registrieren
27.07.2021

Covid-19  

Covid Kurzmeldungen Thailand - Di. 27. Juli 2021

Phuket verschärft Regeln, Pattaya verhaftet Feiernde, Schreckliche Geschichte

Covid Kurzmeldungen Thailand - Di. 27. Juli 2021 - Reisenews Thailand - Bild 1

Thailand meldete am Dienstag 14.150 neue COVID-19 Fälle und 118 zusätzliche Todesfälle in den letzten 24 Stunden. Zurzeit befinden sich 171.921 Menschen in Behandlung oder in Quarantäne. Insgesamt starben in Thailand seit Beginn der 3. Welle Mitte April 4.170 Menschen mit Covid.

Der Direktor der Epidemiologie-Abteilung des DDC, Dr. Chakkarat meinte, dass die Zahl der Infektionen in Bangkok wahrscheinlich in vier bis sechs Wochen abflachen würde. Die COVID-19-Situation in Bangkok unterscheidet sich von der in den umliegenden Provinzen, denn trotz der relativ hohen Impfrate von 50% ist der Anstieg der Fälle in der Hauptstadt hoch.


Phuket-Beamte verschärfen COVID-Präventionsmaßnahmen

Wegen erneutem Anstieg auf nunmehr 30 Neuinfektionen gestern, setzt die Verwaltung von Phuket auf verschärfte Maßnahmen. Eine neue Anordnung wird von heute bis mindestens zum nächsten Montag gelten.

Central Phuket
Phukets grösstes Einkaufszentrum Central Phuket wird für sieben Tage geschlossen wird, um es zu reinigen und desinfizieren, und medizinisches Personal wird bei allen Mitarbeitern schnelle Antigentests durchführen wird, um festzustellen, ob sie mit COVID-19 infiziert sind. Desweiteren besagt die Anordnung, dass alle Bildungseinrichtungen auf der Insel, mit Ausnahme von Privatschulen, die maximal fünf Schüler pro Klasse haben, bis zum 16. August geschlossen bleiben sollen.

Alle Fußball- und Futsal-Spielstätten sowie Badminton-Spielstätten mit sofortiger Wirkung geschlossen werden müssen. Frischemärkte und begehbare Straßenmärkte müssen die Anzahl der Kunden auf dem Markt begrenzen und einen Sozialabstand von vier Quadratmetern pro Person einhalten. Die Anordnung reduzierte auch die maximale Anzahl der Personen, die sich bei einer genehmigten Veranstaltung versammeln dürfen, von 150 Personen auf nur 100 Personen. Ausgenommen sind Veranstaltungen oder Aktivitäten, die von Beamten durchgeführt werden.



"Dies ist zum Schutz unserer Leute, da wir einige infizierte Fälle im Einkaufszentrum gefunden haben. Wir wollen Phuket einfach nur retten. Alles, was wir tun können, um Phuket zu retten, werden wir tun", erklärte der Vize-Gouverneur von Phuket, Piyapong Choowong, gestern auf einer Pressekonferenz, bevor die Anordnung erlassen wurde. "Die Zahl der neuen infizierten Fälle [sic] ist auf 30 pro Tag gestiegen. Wir werden nicht zögern, jede Schutzmaßnahme anzuwenden, um Phuket zum sichersten Ort zu machen", sagte er.

Währenddessen hat Phuket die magische 90 Neuinfektionengrenze überschritten. Beim Start des Phuket Sandbox-Programmes wurde festgelegt, dass bei einer Überschreitung von 90 Neuinfektionen pro Woche über das Programm neu verhandelt werden müssen und entweder über strenge neue Massnahmen oder eine Beendigung der Phuket Sandbox verhandelt werden müsse.


Pattaya Polizei verhaftet 78 Feiernde

Covid Kurzmeldungen Thailand - Di. 27. Juli 2021 - Phuket verschärft Regeln, Pattaya verhaftet Feiernde, Schreckliche Geschichte  Bild 3
Die Polizei in Pattaya hat eine Razzia in einem Beach Club durchgeführt und mindestens 66 Personen verhaftet, die beschuldigt werden, gegen das Notstandsdekret verstoßen zu haben. Laut einem Bericht der Pattaya News fand die Razzia gestern Abend gegen 20.30 Uhr statt und die Verhafteten waren eine Mischung aus ausländischen und thailändischen Staatsangehörigen. 37 Thais und 29 Ausländer werden beschuldigt, getrunken und gefeiert zu haben, was einen Verstoß gegen die strengen Covid-19-Beschränkungen in Chon Buri darstellt, das kürzlich auf die Liste der "dunkelroten" Provinzen (Hochinfektionsgebiete) gesetzt wurde.

Die Razzia wurde gestartet, nachdem mehrere Bürger berichteten, dass der Club geöffnet sei und Alkohol verkaufe, und sich niemand an die Covid-19 Präventionsmaßnahmen halten würde. Die Beschränkungen in Chon Buri bedeuten, dass es verboten ist, in Restaurants zu essen, Strände sind geschlossen, Unterhaltungslokale sind geschlossen und es gibt ein Verbot für den Verkauf von Alkohol. Darüber hinaus sind Versammlungen von mehr als 5 Personen nicht erlaubt, wobei diese Zahl auf 1 reduziert wird, wenn Alkohol konsumiert wird.

Die Behörden äusserten, dass sie, als sie an dem Veranstaltungsort ankamen, Dutzende von Menschen vorfanden, die aßen, feierten und Alkohol tranken. Es wird erwartet, dass die Verhafteten morgen vor Gericht erscheinen, um die Anklage gegen sie zu hören. Es wird davon ausgegangen, dass auch gegen das Lokal Anklage erhoben wird. Ein Verstoß gegen das Notstandsdekret zieht harte Strafen nach sich, darunter hohe Geldstrafen und Gefängnisaufenthalte.

Weitere 11 Ausländer und ein Thai wurden beim Biertrinken im Keller des Ladens angetroffen. Sie wurden ebenfalls verhaftet.


Zwei kleine Mädchen sehen ihrer Mutter beim Sterben zu

Beipielbild trauriges Mädchen
Zwei Mädchen im Alter von 7 und 9 Jahren, die später positiv auf COVID-19 getestet wurden, wurden gestern aus ihrem Haus in Samut Prakan geholt, nachdem sie mit ansehen mussten, wie ihre Mutter an COVID-19 starb.

Nach Angaben der 9-Jährigen sagte ihre Mutter, die als Masseurin zu Hause arbeitete, den Geschwistern auf ihrem Sterbebett, dass sie in ein Waisenhaus gehen sollten, damit sich jemand um sie kümmern kann. Die Mutter begann etwa drei Tage vor ihrem Tod schwere Symptome zu entwickeln, darunter Brustschmerzen, Atembeschwerden und Bluthusten. Ein Nachbar brachte sie in das überfüllte Krankenhaus und später wieder sie zurück nach Hause, bevor sie am nächsten Morgen starb. Rettungskräfte kamen zum Haus, um die Leiche abzuholen, untersuchten die Mädchen und veranlassten, dass sie zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurden.

Der Chef des Unterbezirks Bang Chalong sagte den Medien, dass die anderen Verwandten der Mädchen entscheiden müssen, ob sie bereit und willens sind, sich um sie zu kümmern. Wenn nicht, wird das Ministerium für soziale Entwicklung und menschliche Sicherheit einschreiten. Die Nachricht von den Mädchen, die ihre Mutter sterben sehen, hat in den sozialen Medien viel Sympathie geweckt und Fragen über den Umgang der Regierung mit der grassierenden Pandemie aufgeworfen.



⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Covid-19
Diese Seite Teilen: