Covid Kurzmeldungen Thailand - Düstere Warnung - Reisenews Thailand
aktivJetzt registrieren
12.04.2021

Covid-19  

Covid Kurzmeldungen Thailand - Düstere Warnung

Aktuelle Meldungen vom 12. Apr. zum neuen Covid-Ausbruch in Thailand

Covid Kurzmeldungen Thailand - Düstere Warnung - Reisenews Thailand - Bild 1

Themen:
• Düstere Warnung inmitten der COVID-Welle
• Feiernde und Nachtclubs sind Hauptverursacher
• Zwei Monate Haft für Bangkoks COVID-Hotspot-Clubmanager
• Viele Neuinfektionen in Chiang Mai
• Phukets Partyveranstalter sollen für die Folgen der COVID-Partys bezahlen
• Verwirrende Quarantäneregelungen bei Inlandsreisen

Düstere Warnung inmitten der COVID-Welle

Mehr als 28.000 Menschen könnten im nächsten Monat pro Tag mit COVID-19 infiziert werden, wenn keine Maßnahmen zur Krankheitsbekämpfung während des aktuellen Anstiegs ergriffen werden, der als schwerwiegender eingeschätzt wird als die beiden vorherigen Runden, warnte gestern ein hochrangiger Beamter des öffentlichen Gesundheitswesens. Das Centre for COVID-19 Situation Administration (CCSA) meldete gestern 967 neue COVID-19 Fälle, die meisten, die jemals innerhalb von 24 Stunden im Königreich diagnostiziert wurden.

Sopon Iamsirithaworn, der stellvertretende Generaldirektor des Department of Disease Control (DDC), sagte, dass die Abteilung für Epidemiologie in Zusammenarbeit mit dem International Health Policy Program ein mathematisches Modell entwickelt habe, um die Anzahl der Menschen vorherzusagen, die sich pro Tag infizieren könnten, wenn die Sicherheitsmaßnahmen nicht beachtet würden. In einem Worst-Case-Szenario ohne Maßnahmen zur Seuchenbekämpfung könnten 28.678 Menschen pro Tag infiziert werden, sagte er.

Bis Samstag wurden in der jüngsten Phase des Ausbruchs in Bangkok insgesamt 1.114 Infektionen registriert. Davon standen 823 im Zusammenhang mit nächtlichen Vergnügungsstätten in der Hauptstadt, der Rest wurde bei proaktiven Massentests in Gemeinden entdeckt.

Feiernde und Nachtclubs sind Hauptverursacher

Covid Kurzmeldungen Thailand - Düstere Warnung - Aktuelle Meldungen vom 12. Apr. zum neuen Covid-Ausbruch in Thailand Bild 2
Nach den Daten der CCSA wurden Infektionen mit 140 Kneipen in 15 Provinzen in Verbindung gebracht. Bangkok führte die Liste mit 85 Nachtlokalen an, angeführt vom Krystal Club in Thong Lor, wo seit Anfang des Monats 211 Infektionen festgestellt wurden. Chon Buri verzeichnete 11 Infektionen, Prachuap Khiri Khan neun, Pathum Thani sieben und Chiang Mai sechs.

Dr. Sopon sagte, dass die meisten der neuen Übertragungen im Königreich mit Kneipenclustern in Verbindung stehen, die sich nun in 70 Provinzen des Königreichs ausgebreitet haben. Er sagte, dass Vergnügungslokale in 41 Provinzen angewiesen wurden, für zwei Wochen zu schließen, und Nachtlokale in den anderen 36 Provinzen könnten ebenfalls angewiesen werden, zu schließen, wenn sie von der Pandemie betroffen sind. Die Betreiber von Kneipen in den 36 Provinzen müssen Protokolle zur Seuchenkontrolle befolgen, einschließlich des Tragens von Masken und strengen Kontrollen, sagte Dr. Sopon.

"Die Situation ist immer noch besorgniserregend, weil sich die Krankheit nun auf mehrere Provinzen ausgebreitet hat, obwohl die Situation immer noch beherrschbar ist, wenn alle Beteiligten zusammenarbeiten", meinte Dr. Sopon.

Zwei Monate Haft für Bangkoks COVID-Hotspot-Clubmanager

Covid Kurzmeldungen Thailand - Düstere Warnung - Aktuelle Meldungen vom 12. Apr. zum neuen Covid-Ausbruch in Thailand Bild 3
Die Manager des Krystal Club und des Emerald Club im Bangkoker Stadtteil Thong Lor, wo die neue COVID-19-Welle im Land begann, wurden jeweils zu zwei Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt. Das Gericht in Bangkok South Kwaeng verkündete das Urteil am Freitag, nachdem es sie für schuldig befunden hatte, gegen das Notstandsdekret und den Entertainment Place Act von 1978 verstoßen zu haben, berichtet die Bangkok Post. Über eine 5-jährige Schliessung der beide Lokale wird nachgedacht.

Achtzehn Beamte der Polizeistation Thong Lor, die alle für Patrouillen in öffentlichen Bereichen zuständig sind, wurden mit COVID-19 infiziert. Die Ärzte vermuteten, dass die Beamten während ihrer Patrouille an diesen Vergnügungsstätten zwar Gesichtsmasken trugen, aber möglicherweise keine Handschuhe bei der Ausübung ihres Dienstes trugen. Sie könnten sich dann durch Berühren ihres Gesichts infiziert haben.


Chiang Mai

In der Zwischenzeit meldeten Gesundheitsbeamte in Chiang Mai hunderte von neuen COVID-19-Infektionen und sagten, dass sie gezwungen waren, einige der geplanten Feiern des Songkran-Festes in dieser Woche abzusagen. Das Gesundheitsamt der Provinz sagte, dass 281 neue Fälle entdeckt wurden, was die Gesamtzahl der bestätigten Fälle seit Beginn dieses Monats auf 662 erhöht. Die gestrigen Zahlen waren nicht in den täglichen Updates des CCSA enthalten und werden erst im heutigen landesweiten Bericht berücksichtigt. Die neue Fallzahl in Chiang Mai ist die höchste seit Beginn des Ausbruchs vor sieben Tagen in der Provinz, einem beliebten Reiseziel für thailändische und internationale Touristen, insbesondere über Songkran. Viele Touristen hatten ihre Reisen dorthin bereits abgesagt.

Chiang Mai hat Menschen, die aus Bangkok, Nonthaburi, Samut Prakan, Pathum Thani und Nakhon Pathom anreisen, angewiesen, sich über die CM Chana App zu registrieren und 14 Tage lang Selbstquarantäne zu halten. Außerdem wurden alle Unterhaltungslokale bis zum 23. April geschlossen. Die Provinz beschloss, einige der für die Songkran-Feierlichkeiten geplanten Veranstaltungen abzusagen und andere zu reduzieren. Unter anderem wurde die für morgen am Tha Phae Tor geplante Almosengabe-Zeremonie gestrichen. "Wir müssen das Vertrauen der Bewohner der Provinz stärken und versuchen, die Verbreitung des Virus einzudämmen", so der stellvertretende Provinzgouverneur.


Phukets Partyveranstalter sollen für die Folgen der COVID-Partys bezahlen

Covid Kurzmeldungen Thailand - Düstere Warnung - Aktuelle Meldungen vom 12. Apr. zum neuen Covid-Ausbruch in Thailand Bild 1
50 Infektionen wurden bisher auf Phuket vermeldet und sollte diese Zahl steigen, ist auch das Öffnungsprogramm, dass in Juli starten sollte, gefährdet. Auf Phuket will man nun herausfinden, ob die Reichen und Einflussreichen genauso zur Rechenschaft gezogen werden wie alle anderen. Wegen der Gefährdung der öffentlichen Sicherheit durch die veranstalteten Partys. Der Kommandant der Provinzpolizei von Phuket, bestätigte am Samstag, dass rechtliche Schritte gegen die Betreiber der drei Vergnügungslokale eingeleitet wurden, in denen am vergangenen Wochenende die Massenpartys stattfanden: Illuzion Nachtclub in der Bangla Rd, Shelter Club ebenfalls in Patong und Cafe Del Mar in Kamala.


Verwirrende Quarantäneregelungen bei Inlandsreisen

Wer aus einer der der Hochrisikogebiete Bangkok, Pathum Thani, Nonthaburi, Samut Prakan und Nakhon Pathom in eine andere Provinz reisen möchte, sollte sich genau informieren, denn in mindestens 37 Provinzen wird von Besuchern aus diesen Gebieten eine 14-tägige Quarantäne verlangt. In anderen Gebieten gilt das nur für die Besucher, die einen der Hotspot-Nachtclubs aufgesucht hatten. Wer eine Reise plant, sollte sich vor Reiseantritt die neuesten Informationen bezüglich Ihrer Zielprovinz einholen, da diese sich ständig ändern.
Covid Kurzmeldungen Thailand - Düstere Warnung Bild 1
⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Covid-19
Diese Seite Teilen: