Covid Kurzmeldungen Thailand - Mi. 28. Juli 2021 - Reisenews Thailand
aktivJetzt registrieren
28.07.2021

Covid-19  

Covid Kurzmeldungen Thailand - Mi. 28. Juli 2021

Covid Kurzmeldungen Thailand - Mi. 28. Juli 2021 - Reisenews Thailand - Bild 1

Covid Kurzmeldungen Thailand - Mi. 28. Juli 2021 - Reisenews Thailand - Bild 2

Videos

Start Video Koh Samui abgeriegelt Video abspielen Koh Samui abgeriegelt
Koh Samui abgeriegelt
Wieder ein neuer trauriger Rekord von inzwischen 16.533 Neuinfektionen und 133 Todesopfer. Die Kliniken sind inzwischen nicht nur in Bangkok völlig überlastet, sondern auch in vielen anderen Provinzen.
Wir sind inzwischen selbst betroffen, denn mein Schwiegersohn ist in Chiang Mai an Covid-19 erkrankt. Er musste mit heftigen Symptomen 3 Tage zusammen mit meiner Tochter in ihrem Apartment warten, bis man dann endlich einen Platz in einer Privatklinik für Ihn gefunden hat. Die öffentlichen Kliniken haben, nach der Aussage meiner Tochter, lange Wartelisten oder einen Aufnahmestopp.


Deutscher und Brite auf Samui positiv getestet

Zwei Touristen aus Deutschland und dem Vereinigten Königreich sind die ersten ausländischen Staatsangehörigen, die im Rahmen des Samui Plus Modells zur Wiedereröffnung von Koh Samui positiv getestet wurden. Der deutsche Mann im Alter von 37 Jahren und der britische Staatsangehörige im Alter von 44 Jahren kamen am Sonntag an, und dies war ihr erster Test, berichtet Thai Rath. Die Touristen waren am selben Tag auf der Insel gelandet.

Die Covid-Behörde des Krankenhauses von Koh Samui meldete weitere zwei positive Testergebnisse von thailändischen Staatsangehörigen. Der Leiter des Bezirks Samui, Theerapong Chuaychu, sagte, dass alle Covid-Protokolle und -Regeln eingehalten wurden. Er berichtete, dass die Ankünfte im Rahmen des Samui-Plus-Modells fortgesetzt werden.

Für Einheimische sind die Inseln Samui, Phangan und Tao inzwischen abgeriegelt (Mehr dazu im Video von Florenz)


Gebrauchte Eisenbahnwaggons als COVID-19-Station

Überfüllte Klinken und Notlazarette zwingen Bangkok zu besonderen Maßnahmen. Die Behörden in der Hauptstadt von Thailand in Bangkok planen nun, 15 gebrauchte Eisenbahnwaggons in eine 240-Bett-COVID-19-Isolationsstation für Patienten mit weniger schwerwiegenden Symptomen umzuwandeln.



Chaotische Zustände bei Impfungen in Bangkok

Nachdem bei den Impfungen im Bahnhof von Bang-Sue sich eng drängende, jeden Mindestabstand ignorierende Menschenmassen eingefunden hatten, um sich impfen zu lassen, gingen Gerüchte um, dass die Impfstation geschlossen werden soll.

Der thailändische Premierminister Prayut Chan-o-cha versicherte gestern dass die Impfdienste in der Bang Sue Grand Station in Bangkok wie gewohnt fortgesetzt werden, dass aber die Maßnahmen zur sozialen Distanzierung verschärft werden müssen und dass ab dem 1. August die begehbaren Dienste eingestellt werden. Ab dem 1. August wird der Impfdienst in dieser Einrichtung, der derzeit auf ältere Menschen und Personen mit einer der sieben Grundkrankheiten beschränkt ist, auf alle Personen über 18 Jahre, insbesondere auf Frauen, die in der zwölften Woche schwanger sind, und Personen, die mehr als 100 kg wiegen, ausgeweitet. Die Zusicherung des Premierministers widerlegt Spekulationen, dass die Einrichtung geschlossen oder der Bangkok Metropolitan Administration (BMA) übertragen werden soll.

Chaotische Zustände in Bangkok



⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Covid-19
Diese Seite Teilen: