Thailandsun auf Facebook Thailandsun auf Twitter Thailandsun auf Instagram Thailandsun Kontakt Thailandsun RSS Newsfeed Bahntickets + Fahrpläne Flugtickets + Flugpläne Bustickets + Fahrpläne Fährtickets + Fahrpläne Minibustickets + Fahrpläne Taxi und Van Tickets Charterfahrten
Seite merkenFehler melden
21.04.2021

Covid-19  

Covid Kurzmeldungen Thailand vom 21. April

 Reisenews Thailand - 1
1.454 Neuinfektionen gab es gestern in Thailand, davon 365 in Bangkok, 205 im Umland der Metropole und 789 in anderen Provinzen. 4 der Fälle waren eingereiste Ausländer.
2 Menschen sind gestern an Covid gestorben, so dass die Gesamtzahl der Opfer nun bei 110 liegt.

Allein in diesem Monat gab es 17.780 Fälle und 16 Todesfälle. Momentan befinden sich 17.162 Patienten in stationärer Behandlung.

Unsere Themen heute:
• Privilegierte sind sich zu fein für das Lazarett
• 146 thailändische medizinische Mitarbeiter infiziert
• Hilfen für die Bevölkerung
• Bangkoks High-Society-Clubs als Quelle von 6.020 Infektionen ausgemacht


Privilegierte sind sich zu fein für das Lazarett

74 Infizierte die sich weigern ein Feldkrankenhaus aufzusuchen müssen nun mit Strafverfolgung rechnen.

Das thailändische Gesundheitsministerium sagt, dass es eine Reihe von Covid-19-Patienten strafrechtlich verfolgen will, die sich weigern, in Feldkrankenhäusern behandelt zu werden. Es wird davon ausgegangen, dass die 74 Patienten, von denen die meisten aus sogenannten High-Society-Familien in Bangkok stammen, meinten, dass ein Aufenthalt in einem Feldkrankenhaus zu unbequem wäre..

Der stellvertretende Gesundheitsminister aüsserte: "Jeder Covid-19-Patient muss von medizinischem Personal des Gesundheitsministeriums in einer medizinischen Einrichtung des Ministeriums versorgt werden, sonst verstoßen sie gegen das Gesetz über übertragbare Krankheiten. Das Ministerium erwägt, rechtliche Schritte gegen diejenigen einzuleiten, die sich geweigert haben, die Vorschriften des Ministeriums zu befolgen."

 Reisenews Thailand 0
Das Gesundheitsministerium sagt, dass die fraglichen Patienten aus dem Thong Lor Party-Cluster stammen. Die Patienten hätten den Beamten gegenüber geäussert, sie würden nur in privaten Zimmern in Krankenhäusern übernachten. Der stellvertretende Gesundheitsminister fügt hinzu, dass es lebenswichtig sei, dass alle infizierten Personen ins Krankenhaus eingeliefert werden, da sich jederzeit schwere Symptome entwickeln könnten und die Patienten von qualifiziertem medizinischem Personal überwacht werden müssten. Er verweist auf den Fall des thailändischen Schauspielers Kom Chuanchen. Der Prominente entwickelte zunächst nur leichte Symptome, nachdem er positiv auf das Virus getestet wurde, und war in der Lage, normal zu kommunizieren. Jetzt liegt er jedoch beatmet auf der Intensivstation.


146 thailändische medizinische Mitarbeiter infiziert

 Reisenews Thailand 0
Beim derzeitigen dritten Ausbruch von Covid-19 haben sich 146 Angestellte von Krankenhäusern und medizinischen Einrichtungen mit dem Virus infiziert. Die infizierten Mitarbeiter wurden seit ihrer Diagnose in einer obligatorischen Quarantäne isoliert.

Untersuchungen zur Kontaktverfolgung ergaben, dass sich 33 medizinische Mitarbeiter angesteckt haben, indem sie in direktem Kontakt oder in der Nähe von Familienangehörigen und Freunden infizierter Patienten waren, sowie von Patienten, die absichtlich Details über ihre getätigten Reisen zurückhielten. Die Patienten wurden daran erinnert, dass die Regierung angekündigt hat, diejenigen strafrechtlich zu verfolgen, die wichtige Reisedetails nicht preisgeben oder anderweitig rücksichtslos zur Verbreitung von Covid-19 beitragen. Es drohen Geldstrafen von bis zu 20.000 Baht.

Die Mehrheit der Betroffenen waren Ärzte und Krankenschwestern. Die obligatorische Isolierung von mit Covid-19 infiziertem medizinischem Personal verschärft die Personalknappheit während des Anstiegs der behandlungsbedürftigen Coronavirus-Infektionen weiter. Da sich die Krankenhäuser füllen, sind Ärzte und Krankenschwestern sehr gefragt und die Personaldecke in den Krankenhäusern ist sehr dünn.


Hilfen für die Bevölkerung

 Reisenews Thailand 0
Das thailändische Kabinett hat den Vorschlag des Finanzministeriums gebilligt, ein weiteres Wirtschaftsförderungsprogramm für 33,5 Millionen Thais, darunter 2,4 Millionen neue Empfänger, bis Ende Juni zu verlängern, um sie während der dritten Welle zu unterstützen.

Im Rahmen des Programms werden jedem der 33,5 Millionen Empfänger 7.000 Baht (Knapp 200.- EUR) in sieben wöchentlichen Raten zu je 1.000 Baht auf ein spezielles Konto überwiesen, damit sie es in den registrierten Einzelhandelsgeschäften für lebensnotwendige und andere Dinge ausgeben können. Diese neue Runde wird etwa 213,24 Milliarden Baht an Steuergeldern kosten.


Bangkoks High-Society-Clubs als Quelle von 6.020 Infektionen ausgemacht

 Reisenews Thailand 0
Während die dritte Welle von Covid-19 die thailändischen Provinzen erreicht, sind die Hauptverantwortlichen für die Ausbreitung des infektiösen neuen Stammes Vergnügungsstätten wie Bars, Clubs und Pubs. Mit etwa 1.000 - 1.500 neuen täglichen Infektionen in der letzten Woche haben 71 Provinzen im ganzen Land die Covid-19-Infektionen auf Cluster in Bars und Nachtclubs zurückgeführt.

Die CCSA gab gestern bekannt, dass allein im April insgesamt 6.020 Coronavirus-Infektionen mit Orten der Abendunterhaltung in Verbindung gebracht wurden.

Sie bestätigten, dass 40% aller Personen, bei denen in diesem Monat in Bangkok Covid-19 diagnostiziert wurde, auf Orte des Nachtlebens zurückgeführt werden konnten, insgesamt 1.583 Infektionen. Auch in den anderen Provinzen waren Unterhaltungslokale die Quelle für ein Viertel aller Covid-19-Infektionen.

Junge Menschen machen mehr als die Hälfte dieser Fälle der dritten Welle aus, mit 3.432 Covid-Infizierten im Alter von 20 bis 29 Jahren, so die CCSA. Während in allen 77 thailändischen Provinzen Covid-19-Infektionen aufgetreten sind, gibt es nur in 6 Provinzen keine Fälle, die auf diese Vergnügungsstätten zurückzuführen sind.


⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Covid-19
Diese Seite Teilen: