Covid Kurzmeldungen Thailand vom 22. April - Reisenews Thailand
aktivJetzt registrieren
22.04.2021

Covid-19  

Covid Kurzmeldungen Thailand vom 22. April

Covid Kurzmeldungen Thailand vom 22. April - Reisenews Thailand - Bild 1

- Phukets fremdenfeindliche Schnelltestpolitik
- Ausländische Lehrer infizieren viele Schüler
- Maskenloser auf Samui wird zu 4.000 Baht Strafe verurteilt
- 99,77% weniger Touristen im Land
- Premier lehnt Angebot Thaksins zur Impfstoffbeschaffung ab

Phukets fremdenfeindliche Schnelltest-Zahlungspolitik

Expats, die in Thailand leben, sind in Aufruhr, nachdem die Behörden von Phuket bestätigt haben, dass Ausländer, die auf der Insel ankommen, für einen Covid-19-Schnelltest bezahlen müssen, der für Thais kostenlos ist. Die Testpflicht ist Teil der neuen Restriktionen, die nun in Kraft sind, um die Ausbreitung des Virus zu bekämpfen. Es sind jedoch nicht die Kosten für den Test (500 Baht), die so viele Auswanderer verärgert haben, sondern die Tatsache, dass die Behörden nichts Falsches daran finden, Menschen aufgrund ihrer Nationalität zu belasten, berichten die Phuket-News. Die Nachricht wurde vom Blogger Richard Barrow auf seiner Facebook-Seite gestartet und hat bisher über 430 Kommentare erzeugt (und es werden immer mehr), die meisten davon wütend.

Seit gestern muss jeder, der aus einem anderen Land nach Phuket einreist, einen Covid-19-Schnelltest machen, es sei denn, er hat innerhalb der letzten 72 Stunden einen negativen PCR-Test gemacht oder kann nachweisen, dass er beide Dosen eines Covid-19-Impfstoffs erhalten hat. Da weniger als 1% des Landes geimpft sind - fast keine Ausländer - wird die zweite Anforderung wahrscheinlich nicht von vielen erfüllt werden.


Ausländische Lehrer infizieren viele Schüler

Covid Kurzmeldungen Thailand vom 22. April -  Bild 1
Zwei Lehrer besuchen auf Phuket einen Party, bringen Covid in die Schule und infizieren Dutzende von Schülern. Zweiunddreißig Lehrer und Schüler an einer bekannten Privatschule im Bezirk Muang wurden in einem Cluster positiv getestet.

CDC-Sprecher Dr. Opas enthüllte, dass die Infektion von zwei ausländischen Lehrern eingeschleppt wurde, nachdem sie am Wochenende zwischen dem 2. und 4. April eine Party in Phuket aufgesucht hatten. Von Montag, dem 5. April, bis Donnerstag, dem 8. April, unterrichteten sie wieder an der Schule in Bang Plee und beaufsichtigten die Prüfungen. An diesem Donnerstag gab es eine Abschiedsveranstaltung für die scheidenden Lehrer, bei der viele Schüler umarmt wurden, berichtete Dr. Opas.


Maskenloser wird zu 4.000 Baht Strafe verurteilt

Thai Rath berichtete, dass das Gericht in Surat Thani im Süden Thailands jemanden zu einer Geldstrafe von 4.000 Baht verurteilt hat, weil er außerhalb seines Hauses keine Maske trug. Diese wurde dann aber bei dem Eingeständnis des Vergehens auf nur 2.000 Baht reduziert. Zuvor hatte der Provinzgouverneur Geldstrafen von 20.000 Baht angedroht. In den Medien wurde die Diskrepanz nicht erklärt.
Die Nationalität der Person oder ihr Name wurden nicht genannt. Gestern berichtete Manager allerdings, dass Ausländer auf dem Mae Nam Markt auf Koh Samui keine Masken trugen.


99,77% weniger Touristen im Land

Covid Kurzmeldungen Thailand vom 22. April -  Bild 2
Nach den Angaben des Ministeriums für Tourismus und Sport sank die Zahl der internationalen Ankünfte in den ersten beiden Monaten dieses Jahres gegenüber dem Vorjahr um 99,77 % von 5,9 Millionen im Jahr 2020 auf nur noch 13.435 Besucher. Zwischen Januar und Februar waren nur 931 Touristen vom chinesischen Festland – einem wichtigen Markt für die thailändische Tourismusbranche – anzutreffen, ein starker Kontrast zu den 1,2 Millionen Besuchern, die im gleichen Zeitraum des Vorjahres angereist waren.
Reisende aus Deutschland waren mit 1.432 Besuchern am häufigsten, gefolgt von den USA (1.425) und Großbritannien (1.180).


Premierminister lehnt Angebot Thaksins zur Impfstoffbeschaffung ab

Picture by  Kremlin.ru
Premierminister Prayut hat ein Angebot des ehemaligen Premierministers Thaksin abgelehnt, Thailand bei der Beschaffung von COVID-19-Impfstoffen aus Russland zu helfen. General Prayut reagierte damit auf Äußerungen des im Exil lebenden ehemaligen Premierministers, die dieser am Dienstag in einer Live-Übertragung auf der audio-basierten Social-Networking-App Clubhouse gemacht hatte.

Herr Thaksin merkte an, dass die Einführung des COVID-19-Impfstoffs in Thailand zu langsam vorankommt und schlug vor, mehr Impfstoff von vielen Herstellern zu beziehen, nicht nur von Sinovac und AstraZeneca. Er sagte, einige hochrangige Geschäftsleute in Thailand hätten die Fähigkeit und weitreichende Verbindungen, um mehr Impfstoffe bei Herstellern in Ländern wie China und Russland zu sichern. Die Regierung sollte die Tycoons um Hilfe bitten, oder ich könnte mit Putin sprechen.

Auf die Frage nach einem Kommentar zu den Äußerungen des ehemaligen Premiers sagte General Prayut: "Ich werde nicht antworten. Ich werde keine Frage von jemandem weiterleiten, der nicht im Land ist. "Ich kenne ihn nicht. Lassen Sie ihn einfach in Ruhe."

⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Covid-19
Diese Seite Teilen: