Die Bewohner Bangkoks haben keine Lust auf ÖPNV - Reisenews Thailand
Unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende
aktivJetzt registrieren
28.11.2022

Bangkok  

Die Bewohner Bangkoks haben keine Lust auf ÖPNV

In der Metropole gibt es mehr angemeldete Autos als Bewohner

Die Bewohner Bangkoks haben keine Lust auf ÖPNV - Reisenews Thailand - Bild 1

Die mangelnde Bereitschaft der Bangkoker, vom Auto auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen, ist ein großes Hindernis für die Schaffung einer lebenswerten Stadt, so die Fakultät für Ingenieurwissenschaften der Mahidol-Universität am Sonntag.

Trotz eines stadtweiten öffentlichen Verkehrssystems mit Zügen und Bussen gehört die Verkehrsüberlastung in Bangkok immer noch zu den schlimmsten in Südostasien. Die Mahidol-Wissenschaftler sagten, dass die Verkehrsprobleme die Lebensqualität der Einwohner Bangkoks erheblich beeinträchtigen würden.

Der Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel, Fußgänger und Radfahrer könnte dazu beitragen, den Verkehr in Bangkok auf nachhaltige Weise zu verbessern und die Schadstoffemissionen erheblich zu reduzieren, die die Hauptstadt und ihre Bewohner plagen. Auch wenn viel in den öffentlichen Verkehr investiert wurde, um die Expansion der Stadt zu unterstützen, könnten die bestehenden Verkehrsprobleme damit nicht gelöst werden, so die Fakultät.

Nach Angaben des Büros für Transport- und Verkehrspolitik und -planung übersteigt die Zahl der Fahrzeuge in Bangkok die Einwohnerzahl der Hauptstadt. In der Hauptstadt gibt es 10,67 Millionen registrierte Fahrzeuge im Vergleich zu 10,53 Millionen Einwohnern. Mehr als zwei Drittel (68,7 %) des gesamten Verkehrsaufkommens in Bangkok entfallen auf Privatfahrzeuge, gefolgt von öffentlichen Verkehrsmitteln (20,2 %), Fußwegen (5 %), Taxis (4,2 %) und Bussen (1,9 %).

Die Bewohner Bangkoks haben keine Lust auf ÖPNV - In der Metropole gibt es mehr angemeldete Autos als Bewohner Bild 1
Die Daten zeigen, dass 54 % der gefährlichen PM2,5-Belastung im Großraum Bangkok auf den Straßenverkehr zurückzuführen sind, gefolgt vom Industriesektor (22 %), den Haushalten (11 %), dem sonstigen Verkehr (10 %) sowie der Landwirtschaft, der Energie- und der Abfallwirtschaft (jeweils 1 %).

Sehr unpopulär in ganz Thailand ist die Fortbewegung von einem Ort zum Anderen mit den Beinen. Längere Wegstrecken von über 200m werden mit allen anderen Fortbewegungsmitteln erledigt, aber sicherlich nicht zu Fuss. Zu Fuss ist nur für bedauernswerte Arme


Mehr zum Thema Bangkok


Porsche-Enthusiasten strömen Das Treffen V 7.0   25.01.2023
    Die siebte Auflage des Markentreffens in Bangkok lockt hunderte Porsches und tausende Besucher

Mehr Grünanlagen für Bangkok   17.01.2023
    Über 100 neue 15-Minuten-Parks geplant

Feuer in Einkaufszentrum in Bangkok   04.12.2022
    Brand im CentralWorld-Einkaufszentrum geht glimfplich aus

InterNations Expatportal ehrt Bangkok   01.12.2022
    Thailändische Metrolpole ist laut Umfrage lebenswerteste Stadt für Expats in Asien

BTS Skytrain in Bangkok erhöht die Preise   01.12.2022
    Mit einer durchaus gnädigen Preiserhöhung von rund 6-7%, bleibt der Skytrain sehr günstig

High-Tech Bahnhof Bang Sue startet im Januar   29.11.2022
    Nach vorrübergehender Zweckentfremdung geht der Zentralbahnhof ans Netz

Bangkok schafft 100 neue Grünanlagen   27.11.2022
    Gouverneur baut um, um Einwohnern Zugang zu Grünflächen zu ermöglichen

Aufatmen: 1.250 neue Elektrobusse ersetzen alte Stinker   27.11.2022
    Bangkoks neue Elektrobusflotte ist bereit für den Einsatz

Lange Wartezeiten aufs Gepäck   25.11.2022
    Verkehrsminister doht wegen langsamer Gepäckabfertigung

Neue Pläne das Nachtleben in Bangkok auszubauen   22.09.2022
    Attraktivere Scene und längere Öffnungszeiten in der Hauptstadt

⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Bangkok
Diese Seite Teilen: