Erfolglose Verkehrssicherheitskampagne - Reisenews Thailand
Unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende
aktivJetzt registrieren
31.12.2022

Verkehr  

Erfolglose Verkehrssicherheitskampagne

Hohe Opferzahlen schon am ersten der unfallträchtigsten 7 Tage

Erfolglose Verkehrssicherheitskampagne - Reisenews Thailand - Bild 1

Jedes Jahr zwischen Weihnachten und der erste Januarwoche steigen die sowieso schon sehr hohen Opferzahlen im Stassenverkehr nochmals stark an. Aus diesem Grund werden ebenso alljährlich Kampagnen der Regierung zur Verringerung der Unfallzahlen gestartet.

Die diesjährige Verkehrssicherheitskampagne während des Neujahrsfestes hat am Donnerstag begonnen und wird bis zum 4. Januar andauern, während die Thailänder traditionell in ihre Heimatprovinzen reisen, um ihre Familien zu treffen. Der erste Tag der thailändischen Verkehrssicherheitskampagne "Seven-day Dangerous" scheint allerdings alles andere als erfolgreich gewesen zu sein, denn alleine am ersten Tag der Kampagne wurden über 300 Unfälle gemeldet.

Trotz der großen Zahl von Straßenkontrollen an mehr als 3.700 Stellen im ganzen Land scheint die Zahl der Verkehrsunfälle nicht den Erwartungen zu entsprechen. Die Unfallstatistik für den ersten Tag der Kampagne wurde veröffentlicht. Im ganzen Land wurden mehr als 300 Unfälle gemeldet, 351 Menschen wurden verletzt und 37 Opfer kamen ums Leben.

Geschwindigkeitsüberschreitungen und Trunkenheit am Steuer waren die Hauptursachen für die meisten Unfälle, obwohl die Autobahnpolizei mitteilte, dass sie bereits vor Beginn der Kampagne mehr als 110.000 Strafzettel gegen zu schnell fahrende Autofahrer ausgestellt hätte.

Erfolglose Verkehrssicherheitskampagne - Hohe Opferzahlen schon am ersten der unfallträchtigsten 7 Tage Bild 1
Der stellvertretende Minister des Innenministeriums, Chotnarin Kirdsom, teilte mit, dass die Hauptursachen für die Unfälle überhöhte Geschwindigkeit (41,55 %) und Trunkenheit am Steuer (23,50 %) waren. An den meisten Unfällen waren Motorräder beteiligt, die mehr als 80 % aller Unfälle verursachten.

Der stellvertretende Minister fügte hinzu, dass sich die Unfälle meist zwischen 18 und 19 Uhr ereigneten und die meisten Opfer zwischen 30 und 39 Jahre alt waren. Die Provinz mit den meisten Verkehrsunfällen ist Lamphun im Norden Thailands. Die meisten Todesfälle wurden aus der westlichen Provinz Prachuap Khiri Khan gemeldet, und die meisten Verletzten gab es in der südlichen Provinz Surat Thani.

Mehr zum Thema Verkehr


Thailands Flughäfen verzeichnen Rekordpassagierzahlen   07.07.2024
    Flughafen Suvarnabhumi eröffnet im September dritte Landebahn

Immer häufiger Turbulenzchaos auf weltweiten Flügen   05.07.2024
    Turbulenzen im Luftverkehr führen zu Notlandungen und Verletzungen

Neue Eisenbahnverbindung zwischen Bangkok und Vientiane   05.07.2024
    Direkte Zugverbindung zwischen Thailand und Laos eingeführt

Lufthansa Group führt Umweltkostenaufschlag ein   03.07.2024
    Mehr Kosten für alle nach dem 26. Juni 2024 gebuchten Flüge

Thailands charmante Dreiräder sterben aus   01.07.2024
    Tuk-Tuks unter Druck: Der Kampf gegen moderne Transportdienste

Thai wehrt sich gegen absurde Taxigebühr am Flughafen Krabi   27.06.2024
    Nicht nur Touristen sind von der Abzocke mancher Taxifahrer betroffen

Skytrax vergibt die Medaillen für die besten Airlines   25.06.2024
    Qatar Airways erneut beste globale Fluggesellschaft

Hua Hin Flughafen: Ausbau und Umbenennung bis 2025 geplant   19.06.2024
    Phetch-Hua Hin International Airport: Ein künftiges Drehkreuz für Thailand

Thailand setzt auf Fernreisende aus Europa, USA und dem Nahen Osten   13.06.2024
    Mehr Flüge, Ermässigungen & Boni für höheres Touristenaufkommen

Swiss-Maschine muss Flug nach Thailand abbrechen   06.06.2024
    Wetterradar-Ausfall zwingt Swiss-Boeing zur Umkehr nach Zürich

⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Verkehr
Diese Seite Teilen: