Thailandsun auf Facebook Thailandsun auf Twitter Thailandsun auf Instagram Thailandsun Kontakt Thailandsun RSS Newsfeed Bahntickets + Fahrpläne Flugtickets + Flugpläne Bustickets + Fahrpläne Fährtickets + Fahrpläne Minibustickets + Fahrpläne Taxi und Van Tickets Charterfahrten
Seite merkenFehler melden
02.08.2020

Fähre kentert vor Koh Samui - 7 Vermisste

Trauriges Fährunglück vor der Ferieninsel bei starkem Sturm

Beispielbild zeigt neueres Modell Raja 11
Sieben Menschen werden im Meer vermisst und neun weitere sicher gerettet, nachdem eine Fähre von einem starken Sturm getroffen und gekentert worden war, nachdem sie die Insel Koh Samui verlassen hatte und am Samstagabend zum Don Sak Bootsanleger auf dem Festland unterwegs war, berichteten lokale Medien.

Die Fähre Raja 4 der Raja Ferry Plc, dem Betreiber von Fähren zwischen Don Sak und Koh Samui, war mit Müll, drei Lastwagen und einem Kleintransporter beladen. An Bord der Fähre befanden sich 11 Besatzungsmitglieder, vier Fahrer der drei Lastwagen sowie eine Verkäuferin. Die Fähre fuhr um 20.48 Uhr von Koh Samui ab. Gegen 22 Uhr wurde es von einem starken Sturm und hohen Wellen getroffen und kenterte etwa 2 Seemeilen von Koh Samui entfernt zwischen den Inseln Koh 4 und Koh 5.

Die Marinepolizei von Koh Samui entsandte zwei Patrouillenboote zur Rettung. Es gelang ihnen, neun Personen sicher aus dem stürmischen Meer zu holen - sieben Mannschaftsmitglieder, darunter der Skipper und die Fahrer von zwei Lastwagen. Sieben weitere Personen - vier Besatzungsmitglieder der Fähre, die Fahrer des anderen Lastwagens und des Pick-ups sowie die Verkäuferin - werden noch vermisst. Die Bergung und Suche nach den Vermissten gestaltete sich sehr schwierig, da durch den Sturm die Wellen bis zu 3 Meter hoch waren. Das Rettungsteam setzte die Suche nach den Vermissten bis in die Nacht fort.

Bereits 2017 kam der Fährbetreiber in Kritik, als eines seiner Fährschiffe die Raja 6 vor Koh Phangan auf Grund lief. Die Flotte von Raja gilt im Vergleich zum Mitbewerber Seatran als überaltert, einige der Fährschiffe werden von den Passagieren im Volksmund als Seelenverkäufer‘ bezeichnet, obwohl schwere Unfälle in der Vergangenheit ausgeblieben waren.

UPDATE 03.Juli:

Am Sonntagmittag fanden die Mitglieder des Rettungsteams zwei Leichen. Der eine war der Kapitän des Bootes, der auf der Insel Mod Dang etwa 1,8 Kilometer vom Unfallort entfernt ohne Schwimmweste gefunden wurde, und der andere war ein Verkäufer, dessen Leiche auf der Insel Koh Tan gefunden wurde, die an die Insel Mod Dang angrenzt.

3 Hubschrauber der Marine und der Armee starteten die Suche vom Himmel aus an. 2 der Vermissten befanden sich gestern gegen Mittag auf Koh Taen, ungefähr 2 Seemeilen von dem Ort entfernt, an dem die Fähre gesunken war. Sie hatten es geschafft, zur Insel zu schwimmen.

Drei Menschen werden weiterhin vermisst.



Diese Seite Teilen: