Fluggesellschaften und Hoteliers unzufrieden mit Sandbox-Plan - Reisenews Thailand
aktivJetzt registrieren
10.06.2021

Covid-19  

Fluggesellschaften und Hoteliers unzufrieden mit Sandbox-Plan

Phukets Öffnungspläne sorgen für Kritik und Zweifel

Fluggesellschaften und Hoteliers unzufrieden mit Sandbox-Plan - Reisenews Thailand - Bild 1

Lokale Fluggesellschaften haben es nicht eilig, an der mit Spannung erwarteten Wiedereröffnung von Phuket am 1. Juli teilzunehmen, da die Nachfrage unsicher ist und wegen der strengen Regeln des Sandbox-Modells die Hoffnungen auf einen regen Flugbetrieb gering sind.

Ein Manager von Asia Aviation, dem größten Anteilseigner von Thai AirAsia, meinte, dass die strengen, bisherigen Phuket-Reisebeschränkungen, zu einem erheblichen Einbruch der Auslastung geführt hätten und man den Flugverkehr auf die Insel minimiert habe. Das bedeute, dass die Fluggesellschaften die Wiederaufnahme von Phuket-Routen sorgfältig abwägen müssten, einschließlich der Verbindung von internationalen Standorten zur südlichen Insel.

"Wir werden die internationalen Dienste nicht überstürzen, da die touristische Nachfrage instabil ist, besonders da geimpfte Touristen gezwungen sein werden, 14 Tage lang die Insel zu durchstreifen. Die Wiedereröffnung unserer Linien ist notwendig, aber wir müssen auf stabile Regeln und eine stabile Nachfrage warten." Die Sorge bestünde auch darin, jetzt viele Flüge anzubieten und diese bei geringer Nachfrage möglicherweise wieder streichen müssen und damit Passagiere zu frustrieren und den Ruf der Fluggesellschaft zu beschädigen.

Auch die Thai Lion Air sieht die Regeln der Phuket-Sandbox als Hauptgrund, dass die Fluggesellschaften zögern, internationale Flüge auf die Insel wieder aufzunehmen, da es an Klarheit fehle. Die meisten Fluggesellschaften würden planen, bis zum letzten Quartal des Jahres zu warten, um die Nachfrage abzuschätzen.



Kein Optimismus bei Hoteliers

Fluggesellschaften und Hoteliers unzufrieden mit Sandbox-Plan - Phukets Öffnungspläne sorgen für Kritik und Zweifel Bild 1
Auch die Tourismusbetreiber auf der Insel sind verunsichert, nachdem die Regierung den obligatorischen Aufenthalt auf der Insel von 7 auf 14 Tage geändert hat. Geimpfte Ausländer, die der ganzen Bürokratie trotzen und in Phuket landen, müssen außerdem 3 Covid-19-Tests während der 14-tägigen Periode zustimmen, obwohl sie einen negativen Test vorgelegt haben, um auf die Insel reisen zu können.

Der CEO der Deevana Hotels and Resorts Kette äusserte, dass die meisten Häuser keine Pläne hätten, vor September wieder zu öffnen, da dies die Nebensaison auf Phuket sei. Nur 15 - 20% der Hotels auf der Insel seien geöffnet und er sehe nicht, dass sich das in den ersten 3 Monaten des Sandkastenprogramms ändern könnte.

Er glaube, dass die meisten europäischen Touristen näher an ihrem Heimatort bleiben werden und Orte wie Spanien bevorzugen, das sich für internationale Besucher mit weit weniger Einschränkungen wieder geöffnet habe. Er fügte hinzu, dass die Entscheidung der Regierung, den obligatorischen Aufenthalt auf Phuket von 7 auf 14 Tage zu verlängern, bedeute, dass jeder, der Phuket besuchen möchte, nun warten würde, bis die Beschränkungen aufgehoben sind.


Tourismusminister Piphat
Die verlängerte Aufenthaltsdauer von sieben auf 14 Tage für geimpfte Touristen, die Phuket besuchen, wird die eingehende Nachfrage im ersten Monat der Wiedereröffnung um die Hälfte reduzieren, so das Ministerium für Tourismus und Sport. Das Ministerium schätzte zuvor 29.700 Ankünfte im ersten Monat, bevor es die vorgeschriebene Aufenthaltsdauer auf Phuket erhöhte. Um wieder zu sieben Tagen zurückzukehren, sollte es im Juli keine Neuinfektionen geben, sagte Tourismus- und Sportminister Phiphat Ratchakitprakarn.


Anm. der Redaktion

Da am nächsten Dienstag im Kabinett einmal wieder endgültig über den Plan abgestimmt werden soll, täten die Verantwortlichen gut daran, diese ganzen Regelungen zu überdenken und auf ein, für Touristen erträgliches Mass, zuzuschneiden. Ausserdem sollte geklärt werden, ob die Tests von den Touristen oder von den Behörden bezahlt werden, denn die PCR-Tests schlagen mit rund 4.500.- Baht, also rund 125.- EUR pro Test zu Buche, macht für 3 Tests bei einem Pärchen gleich mal 27.000.- Baht oder 750.- EUR.

⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Covid-19
Diese Seite Teilen: