Freiwilliges oder zwangsmässiges Energiesparen - Reisenews Thailand
Unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende
aktivJetzt registrieren
08.11.2022

Wirtschaft  

Freiwilliges oder zwangsmässiges Energiesparen

Einschränkungen der Wirtschaft bei weiter steigenden Gaspreisen

Freiwilliges oder zwangsmässiges Energiesparen - Reisenews Thailand - Bild 1

Während in Europa die Geschäfte und öffentliche Gebäude im Winter kälter werden sollen, könnten die in Thailand erheblich wärmer werden. Der Nationale Rat für Energiepolitik (NEPC) bereitet Maßnahmen zur Verringerung des Energieverbrauchs in der Wirtschaft vor, sollte der Preis für Flüssiggas (LNG) 50 US-Dollar pro Einheit übersteigen.

Der Rat unter dem Vorsitz von Premierminister General Prayut Chan-o-cha traf sich am Montag, um Pläne zu erörtern, wie mit den weltweit steigenden Energiepreisen aufgrund der höheren globalen Nachfrage im Winter umgegangen werden soll.

Der NEPC hat vorerst freiwillige Energiesparmaßnahmen für den öffentlichen und den Unternehmenssektor angekündigt, darunter die Einstellung von Klimaanlagen auf 27 Grad Celsius, das Ausschalten unnötiger Beleuchtung und das Abschalten von Werbetafeln.

Derzeit liegt der Preis für LNG, das zur Stromerzeugung verwendet wird, bei 28-29 $ pro Einheit [BTU]. Wenn der Preis in mindestens zwei aufeinander folgenden Wochen über 50 Dollar steigt, werden diese freiwilligen Maßnahmen verpflichtend.

Dann müssen die Betreiber zusätzliche Maßnahmen ergreifen, darunter die Einschränkung der Öffnungszeiten von Einkaufszentren, Lebensmittelgeschäften und Tankstellen. Außerdem müssen die Einkaufszentren ihre Klimaanlagen und Rolltreppen bis zu einer Stunde vor der Schließung abschalten. Große beleuchtete Werbetafeln werden früher abgeschaltet.

Mehr zum Thema Wirtschaft


Hacker verwandeln Regierungsseiten in Linkseiten für Zockerparadiese   25.02.2023
    Thailändische Regierung öffnet Türen mit veralteter Technik und unqualifiziertem Personal

Forderung nach Aufhebung des Verbotes von Sexspielzeug   24.02.2023
    Umsätze der thailändischen Gummiindustrie durch Dildos und Sexpuppen?

Kabinett billigt Besuchergebühr   15.02.2023
    Ab 1. Juli soll die Tourismusgebühr in Höhe von 300 Baht kommen

Legalisierung von E-Zigaretten gefordert   03.02.2023
    Minister für digitale Wirtschaft und Gesellschaft will Verbot abschaffen

Freihandelsgespräche zwischen Thailand und EU   30.01.2023
    Verhandlungen sollen wieder aufgenommen werden

Phuket erlebt Wiederaufschwung des Tourismus   30.01.2023
    Über 9 Millionen Touristen in 2022 auf der Fereieninsel

Globale Produktionsdrehscheibe Thailand   29.01.2023
    Der fünftgrösste Motorradproduzent der Welt produziert 2 Mio. Motorräder pro Jahr

Dauerhafte 45-Tage Visa-Regelung gefordert   14.01.2023
    Tourismusbehörde will mehr Flüge und längere Aufenthaltsdauer

Grüner Tourismus als neues Mandat   02.01.2023
    TAT will mehr Nachhaltigkeit und weniger Quantität

Weltgrößter Hydro-Solarpark zieht Touristen an   28.12.2022
    Mit 90 Millionen Kilowattstunden im ersten Jahr ein voller Erfolg

⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Wirtschaft
Diese Seite Teilen: