Thailandsun auf Facebook Thailandsun auf Twitter Thailandsun auf Instagram Thailandsun Kontakt Thailandsun RSS Newsfeed Bahntickets + Fahrpläne Flugtickets + Flugpläne Bustickets + Fahrpläne Fährtickets + Fahrpläne Minibustickets + Fahrpläne Taxi und Van Tickets Charterfahrten
Seite merkenFehler melden
03.04.2021

Covid-19  

Gemeinsamer Kampf gegen Fake News

Wie Thailand gegen Falschmeldungen vorgeht

 Reisenews Thailand - 1
Mehr als 30.000 Menschen haben sich Collaborative Fact Checking (Cofact) Thailand angeschlossen, um Fake News während der Covid-19-Pandemie zu bekämpfen. Cofact Thailand hat sich zu einer Gemeinschaft ausgeweitet, in der alle Gruppen von Menschen zusammenkommen, um den Wahrheitsgehalt und die Richtigkeit zirkulierender Informationen zu bewerten.

Fake News gehen oft viral. Sogar die Weltgesundheitsorganisation hat davor gewarnt, dass Fake News die Covid-19-Situation verschlimmern, so der CEO von ThaiHealth. Cofact Thailand hat mehr als 350 Artikel und leicht verständliche Infografiken veröffentlicht, um die Menschen vor Fake News zu schützen und gleichzeitig zu verhindern, dass sich die Covid-19-Situation in Thailand verschlimmert, sagte er.

Die Mitbegründerin von Cofact Thailand, Supinya Klangnarong, sagte, dass es in Anbetracht der aktuellen Krise für jedes Land entscheidend sei, dass viele Menschen bei der Faktenüberprüfung zusammenarbeiten.

Ebenfalls gestern startete die Fakultät für Kommunikationswissenschaften an der Chulalongkorn Universität die Website Thai D.I. Machine (www.thaidimachine.org), um Faktenchecking-Dienste für die breite Öffentlichkeit anzubieten.

Prof. Phnom Kleechaya erklärte, dass die Website mit Hilfe einer natürlichen Sprachverarbeitungstechnik prüft, ob die vom Benutzer eingegebenen Informationen echt oder gefälscht sind. Thai D.I. Machine könnte dazu beitragen, die Verbreitung von Fake News zu verzögern oder zu reduzieren, um den dadurch verursachten Schaden zu minimieren, sagte der Wissenschaftler und fügte hinzu, dass die Menschen bei regelmäßiger Nutzung des Dienstes ein größeres Bewusstsein für die Richtigkeit von Informationen entwickeln würden.

Anm. der Red.
Zentrangefängnis Ratchaburi
Dazu wollen wir noch anmerken, dass das Verbreiten von Falschinformationen, das Kleinreden von Covid-19, die Verbreitung von Unwahrheiten in Thailand nach dem CCCA (Computer Criminal Crime Act) eine schwere Straftat ist, die mit Haftstrafen von 2-5 Jahren belegt wird.

Dass wie von einigen erleuchteten „Querdenkern“ bei uns, einfach falsche Behauptungen im Netz verstreut werden, wird in Thailand als staatszersetzend bewertet und zieht unweigerlich heftige Auswirkungen für die Verbreiter nach sich. Selbst das Teilen oder das positive Kommentieren solcher Fakenews endet schnell mit Haft, oft ohne Bewährung… Und es wird, wie in Thailand üblich, jede einzelne Fake-News einzeln bewertet, so dass jemand der 10 unwahre Covid-Behauptungen aufstellt, oder eine an 10 Stellen teilt, schon auch mal mit 2-stelligen Haftjahren rechnen muss.

Übrigens, da auch wir als Thai-Company thailändischem Recht unterliegen, sind wir für alle Kommentare verantwortlich und auch wenn wir durchaus für freie Meinungsäusserung sind, löschen wir alle entsprechenden Posts und Kommentare und informieren den Autor, ggf. sperren wir auch...

⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Covid-19
Diese Seite Teilen: