Immer mehr Gebiete überschwemmt - Gefahr für Bangkok steigt - Reisenews Thailand
Unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende
aktivJetzt registrieren
12.10.2022

Wetter  

Immer mehr Gebiete überschwemmt - Gefahr für Bangkok steigt

Gemeinden im Norden von Bangkok zu Katastrophengebieten erklärt

Immer mehr Gebiete überschwemmt - Gefahr für Bangkok steigt - Reisenews Thailand - Bild 1 © Gerhard Veer

Immer mehr Gebiete überschwemmt - Gefahr für Bangkok steigt - Reisenews Thailand - Bild 2 © Gerhard Veer

Die Überschwemmungen der Flüsse Chao Phraya, Pa Sak, Noi und Sakae Krang überfluten inzwischen viele Gebiete in den Provinzen Nonthaburi, Ayutthaya, Sing Buri, Ang Thong und Uthai Thani.

In der Provinz Nonthaburi stehen die Rama V-Kreuzung und die umliegenden Straßen 20-50 cm unter Wasser, da die Behörden eilig versuchen, das Wasser abzuleiten und die Flutmauern zu verstärken.

In der Provinz Sing Buri bauten Arbeiter mit Sandsäcken einen Gehweg, um den Menschen den Zugang zum Bezirkskrankenhaus von In Buri zu ermöglichen. Vor dem Krankenhaus wurde ein Zelt errichtet, das als vorübergehende Unterkunft für das medizinische Personal und einige Patienten diente.

In der Provinz Uthai Thani haben die Überschwemmungen des Flusses Sakae Krang das Provinzgebäude und andere Regierungsgebäude überflutet. Eine Flutmauer wurde errichtet, um zu verhindern, dass Wasser in das Gefängnis eindringt, in dem viele Häftlinge inhaftiert sind.

Mehr als 70 % der Geschäfte im Bezirk Muang sind wegen Überschwemmungen geschlossen. In den Bezirken Wiset Chai Chan und Pho Thong in Ang Thong steigt das Wasser aufgrund von Überschwemmungen des Flusses Noi stetig an.

Den Bewohnern der Gemeinden entlang des Chao Phraya Flusses in Bangkok, die nicht durch Hochwasserschutzmauern geschützt sind, wurde geraten, ihre Wertsachen vor dem Hochwasser auf höheres Gelände zu bringen.

Gemeinden im Norden von Bangkok zu Katastrophengebieten erklärt

Die Bezirke Bang Bua Thong und Bang Kruai sowie weitere Gebiete des Bezirks Pak Kret in Bangkoks Nachbarprovinz Nonthaburi wurden gestern zu Katastrophengebieten erklärt, da der Chao Phraya-Fluss dort weite Gebiete überschwemmt hat.

Zwölf Gemeinden wurden zu Flutkatastrophengebieten erklärt, zusätzlich zu vielen anderen Gemeinden, die bereits vom Gouverneur zu solchen erklärt wurden.

Immer mehr Gebiete überschwemmt - Gefahr für Bangkok steigt - Gemeinden im Norden von Bangkok zu Katastrophengebieten erklärt Bild 1 © Gerhard Veer
Der Oberbefehlshaber der Armee, General Narongpan, besuchte heute Nachmittag den Bezirk Muang in Nonthaburi, um die Truppen zu beobachten, die dabei helfen, Sandsäcke zu füllen, die zur Verstärkung der Flutmauern verwendet werden sollen. General Narongpan sagte, dass in der Gemeinde Nonthaburi rund um die Uhr Truppen stationiert sein werden, um in Notfällen zu helfen.

Nach heftigen Regenfällen in der vergangenen Nacht waren an verschiedenen Stellen Flutmauern durch das steigende Wasser des Flusses Chao Phraya gebrochen, aber die Arbeiter der Stadtverwaltung haben die Lücken erfolgreich geschlossen. Entlang der Nonthaburi 1 Road, von der Provinzhalle bis zum Bang Praek Kanal, wird heute in aller Eile eine neue Flutmauer errichtet.


Aufruf zur Aufstockung der Vorräte

Der Generaldirektor der Abteilung für Binnenhandel äusserte, dass die allgemeine Versorgung mit lebenswichtigen Produkten in den Überschwemmungsgebieten weiterhin ausreichend sei und es keine Berichte über Hortung gebe. Dennoch werden sowohl Geschäfte als auch Privatleute aufgefordert, grössere Vorräte auzulegen.

Händler, die eventuelle Engpässe von Pridukten ausnützen würden und die Preise erhöhen, würden streng bestraft. Eine Freiheitsstrafe von bis zu sieben Jahren und/oder eine Geldstrafe von bis zu 140.000 Baht drohe Händlern, die sich an der Not bereichern würden.

Das Ministerium plant, 100-200 Stände für den Verkauf verbilligter Produkte in Gemeinden, Bezirksämtern, Wohnungsbauprojekten, Handelsämtern der Provinzen und geeigneten Gemeindegebieten einzurichten.



Evakuierungen in Sattahip

Dorfbewohner im Unterbezirk Plu Ta Luang in Sattahip wurden angewiesen, die Gegend sofort zu evakuieren, um Sturzfluten zu entgehen. Die Anordnung erging gestern um 10 Uhr morgens, nachdem das Gebiet von schweren Sturzfluten heimgesucht worden war.

Mehrere Rettungsdienste waren im Einsatz, um den Bürgern bei der Räumung zu helfen. Viele der Betroffenen waren Kinder und ältere Menschen, deren Häuser plötzlich von knietiefem Wasser überflutet wurden.


Hilfsprogram über 620 Mio. Euro

Immer mehr Gebiete überschwemmt - Gefahr für Bangkok steigt - Gemeinden im Norden von Bangkok zu Katastrophengebieten erklärt Bild 2 © Gerhard Veer
Rund 23 Milliarden Baht werden für Hilfsprogramme in den von den Überschwemmungen betroffenen Provinzen bereitgestellt, sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Rachada gestern.

Sie sagte, dass Premierminister Prayut Chan-o-cha die für den Wiederaufbau zuständigen Behörden angewiesen hat, sich darauf vorzubereiten, die von den Überschwemmungen betroffenen Gebiete zu inspizieren, die entstandenen Schäden zu bewerten und dann entsprechende Mittel zu beantragen.

Bezüglich der beschädigten landwirtschaftlichen Flächen sagte sie, dass das Ministerium für Landwirtschaft und landwirtschaftliche Genossenschaften direkt für das Hilfsprogramm verantwortlich ist, während die Reparaturen an beschädigten Straßen und anderen Infrastrukturen von den zuständigen Behörden, wie dem Ministerium für ländliche Straßen und dem Straßenbauamt, durchgeführt werden sollen.

Sie sagte auch, dass die Regierung bereit sei, bei Bedarf zusätzliche Hilfe zu leisten, um sicherzustellen, dass alle von den Überschwemmungen Betroffenen gleichermaßen gut versorgt sind.


Mehr zum Thema Wetter


Kälte im Norden - Unwetter im Süden   06.11.2022
    30 Grad plus und Starkregen im Süden - 12 Grad und Sonnenschein im Norden

Immer noch Überschwemmungen in Zentralthailand und im Isaan   26.10.2022
    Viele Evakuierte können bis heute noch nicht in ihre Häuser zurückkehren

Wetteramt warnt vor weiteren Sturzfluten   22.10.2022
    Starkregenwetter, Überflutungen und Erdrutschgefahr im Süden bleiben bis Ende des Monats

Flut News 20. Okt. 2022 - Phuket und Khao Lak   21.10.2022
    Wohnheim eingestürzt - Flughafen ohne Strom - Zahlreiche Erdrutsche

Erdrutsche und Überflutungen auf Phuket   20.10.2022
    Die Vorhersagen des Wetteramtes haben sich leider bewahrheitet

Der Winter naht in Thailand   18.10.2022
    Temperaturen mit Tiefstwerten von nur 15°C in Bangkok erwartet

Flut News - Phuket - Ubon Ratchathani - Kalasin   17.10.2022
    Die Überschwemmungen nehmen kein Ende und ein neuer Taifun naht

Similan-Islands einen Tag nach der Öffnung wieder geschlossen   16.10.2022
    Monsun sorgt einen Tag nach der ökologischen Sommerpause wieder für Schliessung

Monsun, der Taifun Noru und nun Tropensturm Sonca   15.10.2022
    Unwetterwarnungen auch für viele bereits überschwemmt Gebiete

Mehr Regen führt zu weiteren Überschwemmungen - die Pegel steigen   10.10.2022
    Im Nordosten und Zentralthailand sind inzwischen 200.000 Haushalte betroffen

⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Wetter
Diese Seite Teilen: