In Thailand sind bereits 5.300 qkm überschwemmt - Reisenews Thailand
Unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende
aktivJetzt registrieren
05.10.2022

Wetter  

In Thailand sind bereits 5.300 qkm überschwemmt

Bangkok bereitet sich auf noch grössere Wassermassen vor

In Thailand sind bereits 5.300 qkm überschwemmt - Reisenews Thailand - Bild 1

Mehr als 5.300 qkm in 25 Provinzen des Nordens, des Nordostens, der Zentralregion und des Ostens sind von Überschwemmungen betroffen, teilte die Agentur für die Entwicklung von Geoinformatik und Raumfahrttechnologie (GISTDA) am Dienstag mit. Das ist eine Fläche, die mehr als zweimal grösser ist, als das komplette Saarland. Die GISTDA meldete die Überschwemmungssituation nach Auswertung der Daten des Satelliten Sentinel-1.

Von den 5.300 qkm, die von den Überschwemmungen betroffen sind, sind 850 qkm Reisfelder, sagte die Agentur. Sie gibt weiterhin an, dass mindestens 758.000 Menschen von den Überschwemmungen betroffen sind, etwa 3.700 Häuser beschädigt und 1.463 Kilometer Straßen überflutet wurden.

Bangkok

Die Einwohner Bangkoks wurden gebeten, von Mittwoch bis Freitag von zu Hause aus zu arbeiten oder zumindest die Arbeit früher zu verlassen, um weiteren Überschwemmungen in der Stadt durch starke Regenfälle und steigende Flut zu entgehen.

Die stellvertretende Gouverneurin der Bangkok Metropolitan Administration (BMA), Tavida, sagte am Dienstag, dass der Fluss Chao Phraya voraussichtlich ab Mittwoch über die Ufer treten wird, da der Pegel durch weitere Regenfälle und die erhöhten Wassermassen aus den Rückhaltedämmen weiter steige. Eine weitere kritische Marke könnte am Freitag erreicht werden.

Wenn das überschüssige Wasser jedoch nicht rechtzeitig in den Golf "gedrückt" werden kann, könnte der Fluss überlaufen und die Ufergemeinden überfluten. Die ersten Gemeinden nördlich von Bangkok sind jedoch bereits betroffen.

Video Viele überflutete Strassen in Bangkok
Start Video Viele überflutete Strassen in Bangkok
"Wir möchten daher die Behörden und Privatunternehmen bitten, ihren Mitarbeitern zu erlauben, vom 5. bis 7. Oktober von zu Hause aus zu arbeiten oder sie zumindest in dieser Zeit früher gehen zu lassen", sagte sie. Es wird erwartet, dass diese Maßnahme dazu beiträgt, Verkehrsstaus zu verringern und den meisten Menschen zu ersparen, dass sie aufgrund von starkem Regen und Überschwemmungen festsitzen.

Das thailändische Wetteramt hat bereits vorhergesagt, dass von heute, Mittwoch, bis Donnerstag nächster Woche (13. Oktober) mehr Hochwasser im Chao Phraya Fluss zu erwarten ist. Es warnte, dass die erhöhte Wasserabflussrate des Chao-Phraya-Damms und die vom Südwestmonsun beeinflussten starken Regenfälle den Fluss um 1,7 bis 2 Meter über den mittleren Meeresspiegel ansteigen lassen würden.

Die Bewohner von vier Provinzen entlang der Flüsse Chao Phraya und Pasak wurden darauf hingewiesen, dass sie sich auf Überschwemmungen aufgrund steigender Wasserstände vorbereiten müssen, nachdem die Abflussrate des Pasak-Damms bis Montag erhöht wurde, so das National Water Command Centre.

Nur einige Bezirke in den vier zentralen Provinzen werden von dem erhöhten Abfluss betroffen sein. Es handelt sich um die Bezirke Muang, Tha Rua und Bang Sai in Ayutthaya, die Bezirke Muang und Manorom in Chai Nat, den Bezirk Muang in Uthai Thani und den Bezirk Phatthana Nikhom in der Provinz Lop Buri.

Das National Water Command Centre erklärte, dass die verstärkte Ableitung von Wasser aus dem Pasak Jolasid Stausee durch das Royal Irrigation Department notwendig ist, um die Stabilität des Dammes zu gewährleisten, nachdem sowohl das Meteorological Department als auch das Institute of Water Resources Information Institute vorausgesagt haben, dass in den nächsten 5-6 Tagen etwa 400 m3/sec Wasser in den Stausee fließen werden.

Mehr zum Thema Wetter


Dringende Unwetterwarnung für 46 Provinzen Thailands   23.02.2024
    Schwere Sommergewitter: Heftige Stürme, Hagel und Blitzeinschläge erwartet

Intensiver Regen bringt Tod und Zerstörung nach Südthailand   28.12.2023
    Südthailand im Ausnahmezustand - UPDATE 30.12.2023

Unwetterwarnung für Thailand   12.11.2023
    Schwere Niederschläge können zu Sturzfluten und Erdrutschen führen

Anhaltende Regenfälle setzen Zentralthailand unter Wasser   05.10.2023
    Flüsse treten über die Ufer - Ein Kampf gegen die Wassermassen

1,5 Millionen Sandsäcke zum Schutz am Chao Phraya   04.10.2023
    Hochwasser - Sukhothai bereits schwer betroffen, Bangkok wappnet sich

Katastrophenschutzminister warnt wegen Pegelanstieg des Chao Phraya   02.10.2023
    Ständig stark ansteigende Wasserpegel bedrohen Ayutthaya und Bangkok

Schwere Überschwemmungen im äussersten Westen und Osten   30.09.2023
    Überflutungen und drohende Dammbrüche in Tak und Ubon Ratchathani

Erneute Unwetterwarnung für ganz Thailand   27.09.2023
    Sturzfluten, Erdrutsche und Überschwemmungen erwartet

Extremwetter in Thailand - Mae Hong Son von Sturzfluten getroffen.   11.09.2023
    Frau vermisst, Highway 1095 durch entwurzelte Bäume und Felsstürze unpassierbar

Schwere See und Unwetter in Südthailand   29.08.2023
    Auslaufverbot für Boote unter 10 m, Wellen bis über 3 m und schwerer Regen

⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Wetter
Diese Seite Teilen: