Inlandsflüge gestoppt - Reisenews Thailand
aktivJetzt registrieren
19.07.2021

Verkehr  

Inlandsflüge gestoppt

Starke Einschränkungen auch für Sandboxtouristen

Inlandsflüge gestoppt - Reisenews Thailand - Bild 1

Die thailändische Flugbehörde CAAT hat ein Verbot von Inlandsflügen in Thailand aus den Risikozonen (einschließlich dem Drehkreuz Bangkok) angeordnet. Die meisten Fluggesellschaften stellen ihre Flüge ab den 21. Juli komplett ein, wodurch viele Reisende ihre Reiseplanung vergessen können. Mit der Anordnung sind beispielsweise auch Anreisen aus den, von Covid wenig betroffenen Nordprovinzen in den Süden, per Flugzeug praktisch unmöglich geworden, da mehr oder weniger alle Flüge via Bangkok abgewickelt werden. Ein geschlossener Transit, wie beispielsweise bei den Flügen von internationalen Flügen nach Koh Samui, ist nicht gegeben.

Es wird vermutet, dass nun auch Bangkok Airways im Zuge dieser neuen Einschränkung damit beginnt, Flüge zu streichen. Andere Fluggesellschaften haben bereits die völlige Einstellung des Flugverkehrs auf Inlandsrouten angekündigt, da sie sich die Kosten und den Aufwand für One-Way-Flüge nicht leisten können. Sie dürften zwar in die dunkelroten Zonen fliegen, aber nicht aus ihnen heraus. Im Wesentlichen müssten sie Hin- und Rückflüge durchführen, bei denen ein Teil der Strecke komplett leer ist, um Flugzeuge für die nächsten Flüge zur Verfügung zu haben, was eine enorme finanzielle Belastung für die ohnehin schon kränkelnde Branche darstellt.

Dark red Zones (Hochrisikogebiete in Thailand)
Wie sich die neue Regel auf die Phuket Sandbox und die internationale Wiedereröffnung von Samui+ auswirken wird, ist noch nicht bekannt, aber Reisende, die ihre 14-tägige Phuket Sandbox oder das Samui-Plus Programm hinter sich haben, werden es schwer haben, danach in den Rest des Landes zu reisen. Wobei zwar theoretisch eine Reise nach Bangkok zwar noch möglich wäre, aber nicht die Rückreise nach Phuket, von wo aus (obligatorisch) der Rückflug in die Heimat startet.

Öffentliche Busse von Bangkok in den Süden haben ihren Betrieb bereits eingestellt. So bleibt als letzte Reisemöglichkeit ein Auto oder ein Minibus, obwohl die Behörden darum bitten, von Reisen aus nicht lebensnotwendigen Gründen abzusehen.

Inzwischen wurden die Risikozonen (dark red Zones) auf folgende Provinzen erweitert: Bangkok, Nakhon Pathom, Nonthaburi, Pathum Thani, Samut Prakan, Samut Sakhon, Chon Buri, Chachoengsao, Rayong, Ayutthaya, Ratchaburi, Surin, Ubon Ratchathani, Udon Thani, Narathiwat, Songkhla, Pattani, Yala
⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Verkehr
Diese Seite Teilen: