Intensiver Regen bringt Tod und Zerstörung nach Südthailand - Reisenews Thailand
Unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende
aktivJetzt registrieren
28.12.2023

Wetter  

Intensiver Regen bringt Tod und Zerstörung nach Südthailand

Südthailand im Ausnahmezustand - UPDATE 30.12.2023

Intensiver Regen bringt Tod und Zerstörung nach Südthailand - Reisenews Thailand - Bild 1

Intensiver Regen bringt Tod und Zerstörung nach Südthailand - Reisenews Thailand - Bild 2

Überschwemmungen im Süden Thailands haben mindestens sechs Menschen getötet und Zehntausende von Haushalten betroffen, so die Behörden am Mittwoch, den 27. Dezember.

Die Überschwemmungen, die am 22. Dezember begannen, haben mehr als 70.000 Häuser in den Provinzen Satun, Songkhla, Pattani, Yala und Narathiwat getroffen, so regionale Beamte.

Sechs Menschen, darunter eine 89-jährige Frau und ein Kleinkind, wurden in Narathiwat getötet, sagte der stellvertretende Provinzgouverneur Preecha Nualnoi. Eine weitere Person gilt noch als vermisst, nachdem tagelanger intensiver Regen Überschwemmungen ausgelöst hatte, die an einigen Stellen etwa 3 Meter hoch waren. In den lokalen Medienaufnahmen waren Straßen von der schlammigen Flut überflutet und Bewohner suchten Zuflucht auf den Dächern.

Hilfsteams verteilten Trinkwasser und Snacks und überprüften Gebäude auf Schäden oder Opfer. Das Department für Katastrophenvorsorge und -minderung in Thailand teilte mit, dass der Wasserstand am Mittwochmorgen gesunken sei. Einige Bahnstrecken in der Provinz Narathiwat, die an Malaysia grenzt, seien nach tagelanger Schließung wegen Gleisabsenkung wieder in Betrieb genommen worden.

Die Regenzeit im Königreich bringt typischerweise monatelange tägliche Regengüsse mit sich, aber Wissenschaftler sagen, dass der vom Menschen verursachte Klimawandel den Regen intensiver machen kann. Im Jahr 2011 töteten weit verbreitete Überschwemmungen Hunderte von Menschen und beschädigten Millionen von Häusern im ganzen Land.

Update 30.12.2023

Intensiver Regen bringt Tod und Zerstörung nach Südthailand - Südthailand im Ausnahmezustand - UPDATE 30.12.2023 Bild 2 © Gerhard Veer
Inzwischen mussten die Behörden traurigerweise weitere 6 Todesopfer der Überschwemmungen melden, womit sich die Gesamtzahl auf 12 erhöht. Nach Angaben der Abteilung für Katastrophenvorsorge und -bewältigung sind insgesamt 93.220 Familien in 25 Bezirken von den Überschwemmungen betroffen.

Aufgrund der Überschwemmungen mussten elf Gesundheitsdienststellen in Narathiwat, zwölf in Yala und elf in Pattani geschlossen werden. Das Ministerium hat 4.200 Erste-Hilfe-Kits an die Flutopfer verteilt und zusätzliche Evakuierungszentren in den drei Provinzen eröffnet. Insgesamt wurden 43 Evakuierungszentren in den drei Provinzen eröffnet, um fast 7.000 Menschen zu unterstützen.

Intensiver Regen bringt Tod und Zerstörung nach Südthailand - Südthailand im Ausnahmezustand - UPDATE 30.12.2023 Bild 1
Die State Railway of Thailand teilt mit, dass ihre südliche Route in den tiefen Süden aufgrund der Flutschäden und der Unterspülung von Gleisen in Yala endet. Es werden Transitbusse angeboten, um die Passagiere in die Provinz zu bringen.

Während sich der Wasserstand in Yala und Narathiwat zu verringern beginnt, bleibt die Lage in Pattani weiterhin kritisch.
Diese Seite verwendet
Stock images by Depositphotos

Mehr zum Thema Wetter


Dringende Unwetterwarnung für 46 Provinzen Thailands   23.02.2024
    Schwere Sommergewitter: Heftige Stürme, Hagel und Blitzeinschläge erwartet

Unwetterwarnung für Thailand   12.11.2023
    Schwere Niederschläge können zu Sturzfluten und Erdrutschen führen

Anhaltende Regenfälle setzen Zentralthailand unter Wasser   05.10.2023
    Flüsse treten über die Ufer - Ein Kampf gegen die Wassermassen

1,5 Millionen Sandsäcke zum Schutz am Chao Phraya   04.10.2023
    Hochwasser - Sukhothai bereits schwer betroffen, Bangkok wappnet sich

Katastrophenschutzminister warnt wegen Pegelanstieg des Chao Phraya   02.10.2023
    Ständig stark ansteigende Wasserpegel bedrohen Ayutthaya und Bangkok

Schwere Überschwemmungen im äussersten Westen und Osten   30.09.2023
    Überflutungen und drohende Dammbrüche in Tak und Ubon Ratchathani

Erneute Unwetterwarnung für ganz Thailand   27.09.2023
    Sturzfluten, Erdrutsche und Überschwemmungen erwartet

Extremwetter in Thailand - Mae Hong Son von Sturzfluten getroffen.   11.09.2023
    Frau vermisst, Highway 1095 durch entwurzelte Bäume und Felsstürze unpassierbar

Schwere See und Unwetter in Südthailand   29.08.2023
    Auslaufverbot für Boote unter 10 m, Wellen bis über 3 m und schwerer Regen

Verheerende Regenfälle für Phuket angekündigt   19.08.2023
    Dringender Wetteralarm signalisiert Überschwemmungsgefahr und Erdrutsche

⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Wetter
Diese Seite Teilen: