Junge stirbt nach Kontakt mit Würfelqualle - Reisenews Thailand
aktivJetzt registrieren
30.08.2021

Junge stirbt nach Kontakt mit Würfelqualle

Drittes Opfer einer Qualle seit 2014 im Golf von Siam

Würfelquallen (Cubozoa)

Thailändische Medien berichteten am Samstag über den Tod eines neunjährigen israelischen Jungen am Had Rin Strand auf Koh Phangan im Süden von Thailand. Li Yam Levi schwamm mit einigen anderen außerhalb des schützenden Netzes, als er von einer Ohrenqualle am rechten Arm und Bein gestochen wurde. Am Strand von Had Rin gibt es Schilder in drei Sprachen, die vor der Gefahr warnen, die zwischen Juli und Oktober besonders groß ist.

Sein Vater hörte die Schreie und kümmerte sich mit Essig um den Jungen, bevor ein Krankenwagen gerufen wurde, aber er starb auf dem Weg zum Phangan International Hospital. Der Vorfall vom Samstag ereignete sich vor dem Seaview Sunrise.

Im Jahr 2014 starb ein fünfjähriger französischer Junge am Had Rin und im August 2015 starb eine 31-jährige Thailänderin, die am Arm gestochen wurde, vor dem Sunrise Bungalow in Ban Tai. Ein Wissenschaftler des Forschungs- und Entwicklungszentrums für Meeresressourcen sagte, dass man vor den Küsten der drei Inseln in der Provinz Suratthani im Zeitraum von Juli bis Oktober häufig die sehr giftigen Quallen beobachtet habe. Man habe an allen Stränden Warnschilder angebracht und würde den Touristen Essig zu Verfügung stellen, falls sie sich, durch Berührung einer Qualle, verletzt hätten.
Der Meereswissenschaftler Thanyaporn sagte weiterhin, dass die in den thailändischen Meeren gefundenen Würfelquallen genauso tödlich sein könnten, wie die in Australien, aber die Quallen in Thailand größer seien und deshalb über längere Tentakeln verfügen würden. Dies würde die Wahrscheinlichkeit einer Berührung erhöhen.




In den thailändischen Medien drückte der Minister für natürliche Ressourcen und Umwelt, Varawut Silpa-arch, der Familie sein Beileid aus und wies die Meeresbehörde an, ihre Bemühungen zum Schutz der Touristen zu verstärken.

Junge stirbt nach Kontakt mit Würfelqualle - Drittes Opfer einer Qualle seit 2014 im Golf von Siam Bild 1
"Das Nesselgift der Würfelquallen gehört zu den stärksten Giften im Tierreich. Es dient dem Beutefang und der Verteidigung gegen Feinde. Das Gift, das sich in den Nesselkapseln der etwa 1,2 m langen Tentakel von Chironex fleckeri befindet, bewirkt den Tod eines Kindes, das damit in Berührung kommt, innerhalb weniger Minuten. Die Länge eines einzigen Tentakels eines erwachsenen Chironex fleckeri kann bis zu 3 m erreichen." (Quelle Wikipedia)
Diese Seite Teilen: