Königshaus schreitet bei Impfstoffbeschaffung ein - Reisenews Thailand
aktivJetzt registrieren
28.05.2021

Covid-19  

Königshaus schreitet bei Impfstoffbeschaffung ein

Ohrfeige für die Regierung - Prinzessin Chulabhorn genehmigt alternative Impfstoffimporte

Königshaus schreitet bei Impfstoffbeschaffung ein - Reisenews Thailand - Bild 1

Prinzessin Chulabhorn, die Schwester Seiner Majestät, König Maha Vajiralongkorn, hat ein Dekret unterzeichnet, das es der von ihr gesponserten Chulabhorn Royal Academy erlaubt, Covid-19-Impfstoffe zu importieren. Es wird davon ausgegangen, dass die Institution einen anderen chinesischen Impfstoff, Sinopharm, importieren wird, den die Food and Drug Administration voraussichtlich in der kommenden Woche genehmigen wird.

Die überraschende Entwicklung wurde in der Royal Gazette bestätigt und kommt zu einem Zeitpunkt, an dem die Regierung darum kämpft, ihre eigenen Pläne zur Beschaffung von Impfstoffen in den Griff zu bekommen. Die öffentliche Wut wächst, wobei die meisten mit dem Finger auf Premierminister Prayut Chan-o-cha für die eklatanten Versäumnisse zeigen.

Die Chulabhorn Royal Academy hat auf der Facebook-Seite der Institution bestätigt, dass sie alternative Impfstoffe importieren wird. Die Akademie sagt, dass die Dosen die Versorgung der Regierung ergänzen werden, bis eine ausreichende Anzahl von Dosen für das Land verfügbar ist, und fügt hinzu, dass sie alle Import- und Registrierungsvorschriften der Regierung einhalten wird. Man werde solange Impfstoffe importieren, bis im Land produzierte Impfstoffe eine Kapazität erreichen, die ausreichend vor Ausbrüchen schützen können.

Der Begriff alternative Impfstoffe bezieht sich auf alle Impfstoffe, die nicht im Rahmen des eigenen Rollouts der Regierung verwendet werden. Derzeit verwendet die Regierung Sinovac und AstraZeneca, mit Plänen, Dosen der Impfstoffe von Pfizer, Johnson & Johnson und dem russischen Sputnik V zu importieren. In der Zwischenzeit haben private Krankenhäuser ihre Pläne bestätigt, 10 Millionen Dosen des Moderna-Impfstoffs zu importieren, für den die Empfänger bezahlen müssen.

Gesundheitsminister Anutin
Der mittelbegabte Gesundheitsminister Anutin sagt, er habe nichts von dem Plan gewusst und sei erst darauf aufmerksam geworden, als die Anordnung in der Royal Gazette veröffentlicht wurde. "Ich habe die Ankündigung erst gestern Abend gesehen. Aber wenn es ein Nutzen für das Land ist, sind wir bereit."

Bis jetzt haben der Premierminister und seine Regierung immer darauf bestanden, dass nur die Regierung Impfstoffe importieren kann. Es wird erwartet, dass die landesweite Einführung des Impfstoffs am 7. Juni beginnt, obwohl noch unklar ist, ob die lokal hergestellten Dosen von AstraZeneca bereit sein werden. In der Zwischenzeit ist noch nicht bekannt, wie viele Impfdosen die Chulabhorn Royal Academy importieren will, wann sie ankommen werden und ob sie kostenlos sein werden oder nicht. Die Institution plant, im Laufe des Tages eine Pressekonferenz abzuhalten.
⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Covid-19
Diese Seite Teilen: