Kriegserklärung an die Brandrodung - Reisenews Thailand
Unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende
aktivJetzt registrieren
21.12.2023

Umwelt  

Kriegserklärung an die Brandrodung

Angesichts steigender Schadstoffwerte schreitet Thailand ein

Kriegserklärung an die Brandrodung - Reisenews Thailand - Bild 1

Kriegserklärung an die Brandrodung - Reisenews Thailand - Bild 2

Die Ministerien für Natürliche Ressourcen und Umwelt sowie Landwirtschaft und Genossenschaften haben sich gemeinsam darauf geeinigt, Maßnahmen gegen das Verbrennen von Ernterückständen zu ergreifen, da die Luftverschmutzung in Thailand zunimmt.

Dabei setzen sie auf eine verstärkte Bekämpfung einer der Hauptursachen für PM2.5 Feinstaub. PM2.5 bezeichnet Feinstaubpartikel mit einem Durchmesser von 2,5 Mikrometern oder weniger, die eingeatmet werden können und das Risiko von Gesundheitsproblemen wie Herzkrankheiten und Asthma erhöhen.

Die PM2.5-Werte in Thailand erreichen alljährlich zwischen Dezember und März ihren Höhepunkt, insbesondere in großen Städten. Hauptquellen der Verschmutzung sind der Verkehr, industrielle Emissionen und das Verbrennen von Feldern durch Landwirte nach der Ernte.

Das Verbrennen von Ernterückständen ist eine kostengünstige, aber umweltschädliche Methode zur Vorbereitung der Felder für die nächste Anbausaison. Obwohl dies illegal ist, verbrennen Landwirte immer noch unbemerkt von den Behörden.

Die zuständigen Ministerien trafen sich diese Woche, um Maßnahmen zur Bekämpfung der Ursachen von PM2.5 in der Landwirtschaft zu erörtern und verpflichteten sich zu strengeren Maßnahmen, um das Verbrennen von Ernterückständen zu unterbinden. Zukünftig sollen sich Zuckerrohr- und Maisanbauern , den beiden Kulturen, die angeblich am meisten Smog durch Verbrennen erzeugen, registrieren. Ausserdem sollen Kampagnen für die Aufklärung der Landwirte über die rechtlichen und Umweltauswirkungen des Verbrennens, gestartet werden.

Kriegserklärung an die Brandrodung - Angesichts steigender Schadstoffwerte schreitet Thailand ein Bild 1
"Wir fordern Landwirte im ganzen Land auf, in den nächsten Monaten vollständig auf das Verbrennen zu verzichten, da zu dieser Zeit die Luftverschmutzung oft einen kritischen Punkt erreicht", sagte Minister Thammanat nach dem Treffen. Er fügte hinzu, dass dringende Schreiben an alle Provinzgouverneure verschickt wurden, um die Überwachung durch lokale Beamte zu erhöhen und strenge Strafen für Verstöße zu verhängen.

Thammanat erklärte, sein Ministerium werde auch in Erwägung ziehen, die Regierungszuschüsse für berechtigte Landwirte auszusetzen, wenn sie das Gesetz durch das Verbrennen ihrer Felder verletzen. Derzeit können Landwirte in ausgewählten Gebieten bis zu 1.000 Baht pro Rai als Subvention für den Anbau bestimmter Kulturen erhalten.

Die Ministerien werden auch mit anderen Behörden zusammenarbeiten, um die Bemühungen zur Beseitigung von Luftverschmutzungsquellen aus der Landwirtschaft zu verstärken, und werden sich erneut treffen, um den Fortschritt im Kampf gegen das Verbrennen von Ernterückständen zu verfolgen", schloss Thammanat.
Diese Seite verwendet
Stock images by Depositphotos

Mehr zum Thema Umwelt


Thailand startet königliches Regenmacherprogramm   02.03.2024
    Flugzeuge gegen Sommerhitze, Trockenheit und Luftverschmutzung

Waldbrände in Thailand - das jährliche Dilemma ist zurück   02.03.2024
    Hoffnung auf Besserung durch neue Massnahmen lösen sich in Rauch auf

Die transformative Reise der Maya-Bucht - Besucherkonzept funktioniert   29.02.2024
    Grenzen setzen für den Naturschutz: Besucherbeschränkungen und ihre Auswirkungen

Thailands Hotels überschreiten globale CO2-Emissionsdurchschnitte   29.02.2024
    Nachhaltigkeit im Fokus: Die Notwendigkeit einer grüneren Hotelindustrie

Konsequenzen für das Stören Thailands Unterwasserwelt   21.02.2024
    Strenge Verbote - heftige rechtliche Strafen bis zur Haft drohen

Meeresbiologe schlägt Alarm - Existenzkrise für Dugongs in Thailand   20.02.2024
    Bemühungen zur Rettung der Dugongs in Trang und Krabi

Thailands Elektromobilitätsrevolution - Vom Dieseldunst zu Elektroantrieb   19.02.2024
    Tausend Elektrofahrzeuge am Flughafen sollen neue Umweltstandards setzen

Touristenboot beschädigt Korallenriff bei Koh Kradan   19.02.2024
    DNP greift durch: Öffentliche Empörung führt zu rechtlicher Verfolgung

Thailand verschärft Emissionsstandards für saubere Luft   04.02.2024
    Zukunftsausblick: Thailand plant strengere Emissionsstandards Euro V und VI

1.290 Beamte zur Prävention von Waldbränden und Brandrodungen   30.01.2024
    Proaktive Maßnahmen führen zu signifikanter Reduzierung von Waldbränden in Nordthailand

⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Umwelt
Diese Seite Teilen: