Krise bei Thailands Mitfahrdiensten - Reisenews Thailand
Unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende
aktivJetzt registrieren
24.06.2022

Wirtschaft  

Krise bei Thailands Mitfahrdiensten

Das Verschwinden von Thailands Grab und NaviGo

Krise bei Thailands Mitfahrdiensten - Reisenews Thailand - Bild 1

Während sich manch deutscher Jammerbürger über die rund 20-25%ige Benzinpreiserhöhung aufregt,sind die Probleme in Thailand weitaus höher und die Benzinpreiserhöhungen ungemein kräftiger...

Nicht nur, dass Benzin langsam knapp wird und es erste Lieferengpässe gibt, die Preise sind dort, je nach Benzinsorte von früher 26 Baht auf rund 45 Baht gestiegen, was rund 70% entspricht. Und das bringt vor allem viele Berufsfahrer ernsthaft in Bedrängnis.

In den letzten Wochen gab es viele Meldungen über Fahrer von Mitfahrdiensten wie Grab oder NaviGo, die aufgeben, weil sie sich die steigenden Kraftstoffkosten einfach nicht mehr leisten können. Die einzigen Fahrer, die zurechtkommen, sind die Besitzer der wenigen E-Autos in Thailand, denn der Strompreisanstieg liegt bisher bei rund 8%.

Die Benzinpreiskrise betrifft nicht nur die privaten Autofahrer, sondern jetzt auch die Taxifahrer und die Fahrer von Fahrdiensten wie Grab. Auch die Taxifahrer müssen erhebliche Gewinneinbußen hinnehmen.

Die Taxipreise für Fahrten, die etwa 30 Minuten dauern, sind in den meisten Gegenden immer noch billiger als die der Mitfahrdienste, aber bisher war Grab jedoch bequem, da die Fahrer direkt zu den Fahrgästen nach Hause oder ins Büro kamen. Nun wachsen die Wartezeiten und der Service sinkt. Warum ist es jetzt so schwer, Grab zu buchen?

Krise bei Thailands Mitfahrdiensten - Das Verschwinden von Thailands Grab und NaviGo Bild 1
Im Durchschnitt hat sich z.B. die Zahl der Anfragen für Grab-Fahrzeuge in Bangkok mit 600.000 Buchungen pro Tag fast verdoppelt. Leider ist im selben Zeitraum die Zahl der verfügbaren Fahrer jedoch von 43.000 auf nur noch 35.000 gesunken, was bedeutet, dass jeden Tag 8.000 Autos weniger zur Verfügung stehen, für fast doppelt so viele Fahrtanfragen. Das Problem besteht inzwischen in ganz Asien.

Grab erklärte, dass seine Kunden an bestimmten Orten Schwierigkeiten bei der Buchung haben könnten, und versucht, die Zahl der Fahrer zu erhöhen. Überraschenderweise hat jedoch kein Unternehmen angekündigt, seinen Provisionssatz zu senken, den sie von den Fahrern einziehen. Verkehrsverbände in ganz Asien haben für eine Senkung der Benzinsteuer und eine Aussetzung der Mehrwertsteuer für sechs Monate plädiert, um ihnen zu helfen, die schwierige Zeit zu überstehen. Es scheint, dass die Regierungen bald handeln müssen, sonst werden wir alle elektrische Motorräder brauchen, um uns fortzubewegen!
⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Wirtschaft
Diese Seite Teilen: