Lockdown der Metropole Bangkok - Reisenews Thailand
aktivJetzt registrieren
09.07.2021

Covid-19  

Lockdown der Metropole Bangkok

Ausgangssperre im Großraum Bangkok und anderen Provinzen ab Montag

Bangkok ab Montag im Lockdown

Strenge Covid Massnahmen in Bangkok

Strenge Maßnahmen, einschließlich einer Ausgangssperre, werden in Bangkok und fünf angrenzenden Provinzen ab Montag für zwei Wochen verhängt, mit denen die Regierung versucht, die steigende Zahl der neuen Covid-19-Infektionen einzudämmen. Die gleiche Ausgangssperre von 21 bis 4 Uhr wird auch in den vier südlichsten Provinzen Narathiwat, Pattani, Songkhla und Yala verhängt. Die Ankündigung wurde vom Centre for Covid-19 Situation Administration (CCSA) am Freitagnachmittag gemacht.

Die verschärften Maßnahmen betreffen den Großraum Bangkok, der die Hauptstadt und die fünf Nachbarprovinzen Nonthaburi, Pathum Thani, Nakhon Pathom, Samut Prakan und Samut Sakhon umfasst. Die Schließung von Einkaufszentren und die anderen Einschränkungen werden 2 Wochen andauern, dieselben Regeln gelten in den südlichen Grenzprovinzen an der Grenze zu Malaysia.

Zu den Maßnahmen, die im Großraum Bangkok verhängt werden sollen, gehört die Schließung von Kaufhaus-Einkaufszentren mit Ausnahme von Geschäften wie Supermärkten, die bis 20 Uhr geöffnet sein dürfen. Andere Einrichtungen, die bis 20 Uhr in den Malls geöffnet sein dürfen, sind Banken, Apotheken, Geschäfte, die Kommunikationsgeräte verkaufen und Impfzentren.

Betroffene Provinzen in Orange dargestellt
Weitere Maßnahmen im Großraum Bangkok sind:


Die stellvertretende Sprecherin der CCSA Apisamai Srirungson betonte, dass sich die Abriegelungsmaßnahmen auf den Großraum Bangkok konzentrieren. Allerdings würden ab Samstag in allen Provinzen Kontrollpunkte eingerichtet, um die Menschen von ihren Reisen und Fahrten abzuhalten, sagte sie. Die Maßnahmen wurden angekündigt, da die Zahl der Neuübertragungen weiter anstieg und die Zahl der Todesfälle nicht nachließ, obwohl seit Montag alle Arbeiterlager geschlossen sind und das Essen in Restaurants verboten wurde. Die Beschränkung der Abriegelung auf ausgewählte Provinzen wurde von Wirtschaftsführern befürwortet, um den wirtschaftlichen Schaden zu minimieren.



Thailand muss eine Verdreifachung der Neuinfektionen innerhalb von 10 Tagen melden. Das Land verzeichnete am Mittwoch ein Rekordhoch von 75 Todesopfern und am Donnerstag die zweithöchste Zahl an Neuinfektionen, 9.276. Die höchste Zahl der täglichen Infektionen lag bei 9.635 am 17. Mai. Weitere 72 Todesfälle wurden am Freitag verzeichnet. Mehr als 700 Menschen sind an Beatmungsgeräten angeschlossen.

Premierminister Prayut, der am Freitag die Sitzung des CCSA leitete, wies Berichten zufolge die Behörden an, alles zu tun um die Zahl der Neuinfektionen während der Semi-Lockdown-Periode niedrig zu halten und sagte, dass alle Maßnahmen zur Bekämpfung des Ausbruchs ständig angepasst würden, um besser mit der schnellen Ausbreitung des Virus fertig zu werden. Der Premierminister beschloss außerdem, für sich eine dreimonatige Gehaltskürzung vorzunehmen, um Mittel aus dem Staatshaushalt für den Kampf gegen die Pandemie zu sparen. Andere Minister des Kabinetts folgten daraufhin. General Prayut erhält 125.590 Baht im Monat, die sich aus einem Gehalt von 75.900 Baht und einer Positionszulage von 50.000 Baht zusammensetzen. Ein Gehalt als Verteidigungsminister erhält er nicht. Ein Kabinettsmitglied darf nur von einer Position, der höchstbezahlten, ein Gehalt beziehen.

AirAsia stellt Inlandsverkehr ein

Lockdown der Metropole Bangkok - Ausgangssperre im Großraum Bangkok und anderen Provinzen ab Montag Bild 1
Air Asia hat alle Flüge auf Inlandsrouten in Thailand zwischen dem 10 Juli und dem 31 Juli ausgesetzt. Der Betrieb soll am 1 August wieder aufgenommen werden.Die Fluggesellschaft wird alle ihre Passagiere kontaktieren.
⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Covid-19
Diese Seite Teilen: