Mit Polizei und Militär gegen die Wasserkrieger - Reisenews Thailand
Unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende
aktivJetzt registrieren
15.04.2022

Politik  

Mit Polizei und Militär gegen die Wasserkrieger

Regierung greift mit strengeren Massnahmen durch - Konfiszierung aller Waffen

Mit Polizei und Militär gegen die Wasserkrieger - Reisenews Thailand - Bild 1

"Rufen Sie die Truppen!" So lautete die Reaktion der thailändischen Regierung, nachdem sich Berichte über ausländische Touristen (darunter auch viele Einheimische), die sich zu Beginn des Songkran-Festes, genauer gesagt am Songkran-Vorabend, in den sozialen Medien wie ein Lauffeuer verbreiteten, als "gefährliche Wasserkrieger" entpuppten. Die Bangkoker Behörden setzten neben der Polizei und den städtischen Beamten auch das Militär ein, um das landesweite Verbot des Wasserspritzens in der Khao San Road sowohl am Songkran-Tag als auch heute durchzusetzen.

Um das Risiko neuer Covid-19-Infektionen während des thailändischen Neujahrsfestes zu verringern, hatte die CCSA im vergangenen Monat ein Wasserspritzverbot verhängt. Aber es scheint, dass viele Ausländer, aber auch viele Einheimische, das Verbot nicht verstanden haben. Im Internet veröffentlichte Videos zeigen, wie sich Nachtschwärmer - entweder unwissend oder trotzig - gestern Abend auf Bangkoks beliebter Touristenstraße gegenseitig mit Wasser bespritzen. ( Wir hatten berichtet - mit Videos)

An beiden Enden der Straße wurden bereits Absperrungen errichtet, um die Besucher auf verbotene Utensilien wie Wasserpistolen (Horror!) zu kontrollieren. Die Sicherheitskontrollen begannen um 13.00 Uhr, um alle Spritzpistolen zu konfiszieren, und jeder, der fiebrige Symptome aufweist, wird einem ATK-Test unterzogen. In der Zwischenzeit wurden acht örtliche Unternehmen mit einer Geldstrafe belegt, weil sie am Mittwoch nach 23 Uhr Alkohol verkauft hatten.




Mit Polizei und Militär gegen die Wasserkrieger - Regierung greift mit strengeren Massnahmen durch - Konfiszierung aller Waffen Bild 1
Die Fremdenverkehrspolizei ist ebenfalls im Einsatz, um sicherzustellen, dass widerspenstige Ausländer das Gesetz kennen - und sich daran halten. Der Generalsekretär des Nationalen Sicherheitsrates hat sich zu der Situation geäußert und erklärt, die Khao San Road sei ein öffentlicher Ort, an dem das Bespritzen mit Wasser verboten sei.

Der Leiter der CCSA-Einsatzzentrale, Supote, sagte, er hoffe, dass sich die gestrigen Szenen von Feiernden, die mit Wasser spritzen, nicht wiederholen werden. Er sagte auch, dass die örtlichen Behörden das Fest nicht ruinieren wollen, indem sie die Menschen zwingen, sich an die geltenden Sicherheitsbestimmungen zu halten; sie würden es lieber sehen, wenn die Menschen freiwillig kooperierten. Trotz des Einsatzes des Militärs in der Khao San Road.

In der Khao San Road, der Bangla Road in Phuket oder in Chaweng auf Koh Samui, wo es in den letzten Tagen zu Wasserschlachten unterschiedlichen Ausmaßes gekommen ist, wäre es im schlimmsten Fall dazu gekommen, dass die Polizei oder das Militär Menschen wegen ihrer "Verstöße" verhaftet hätte. Die Verhaftung von Touristen zu einem Zeitpunkt, an dem Thailand versucht, sich zu öffnen und Reisende aus aller Welt anzuziehen, von denen viele Thailand als "Spaß"-Urlaubsziel betrachten, wäre ein sehr schlechtes Bild für Thailand gewesen.

Quelle: The Thaiger

Mehr zum Thema Politik


Tourismusindustrie sucht verzweifelt Personal   19.01.2023
    Thailändisches Arbeitsministerium versucht Studenten zu vermitteln - verfehlte Politik

Skandal bei der Miss Grand International 2022 Wahl   05.10.2022
    Thailändische Organisatoren legen ukrainische und russische Kandidatin in ein Zimmer

Gericht suspendiert Premierminister Prayut vom Dienst   24.08.2022
    Vorübergehendes Urteil wegen der Begrenzung der Amtszeit stoppt Premierminister

Gesundheitsminister will E-Zigaretten-Bedrohung bekämpfen   25.04.2022
    Trotz gleichlautender Forderungen keine Lockerungen für Vaper - im Gegenteil

Worthülsen zum Ukraine-Krieg aus Thailand und China   05.04.2022
    Thailand und China verfolgen in der Ukraine einige gemeinsame Ziele

Thailändische Obst- und Gemüseexporte nach Russland gestoppt   22.03.2022
    Mangels Transportmöglichkeiten müssen Russen auf thailändische Ware verzichten

Unterstützung für in Thailand festsitzende Touristen   20.03.2022
    Thai-Regierung ordnet gerechte Hilfe für Ukrainer und Russen an

Thais bieten gestrandeten Ukrainern kostenlose Unterkunft   19.03.2022
    Ukraine hat Website eingerichtet, um bedürftigen Ukrainern im Ausland zu helfen

Thailands unterschiedliche Positionen zum Ukraine-Krieg   15.03.2022
    Thais gespalten über Russland-Ukraine-Konflikt - ein bisschen

Thailand unterstreicht seine Neutralität im Ukraine-Krieg   11.03.2022
    Öffnung für nicht westliche Zahlungssysteme gefordert - Teilnahme an der Touristikmesse in Moskau

⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Politik
Diese Seite Teilen: