Nichtzulassung von Pita für zweiten Wahlgang evt. verfassungswidrig - Reisenews Thailand
Unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende
aktivJetzt registrieren
21.07.2023

Politik  

Nichtzulassung von Pita für zweiten Wahlgang evt. verfassungswidrig

Thailändische Rechtsexperten haben die Entscheidung des Parlaments angefochten

Nichtzulassung von Pita für zweiten Wahlgang evt. verfassungswidrig - Reisenews Thailand - Bild 1

Mehrere thailändische Rechtsexperten und Politikwissenschaftler haben die Entscheidung des Parlaments angefochten, die Wiederernennung des Vorsitzenden der Partei Move Forward, Pita Limjaroenrat, zum thailändischen Premierminister abzulehnen. Sie betonen, dass Artikel 41, der zur Begründung der Entscheidung herangezogen wurde, die Verfassung nicht außer Kraft setzen kann.

Professor Tongthong Chandransu, Dozent an der juristischen Fakultät der Chulalongkorn Universität, sagte, dass die Verfassung, die das oberste Gesetz des Landes sei, einen höheren rechtlichen Status habe als die Sitzungsordnung des Parlaments. Die Nominierung von Kandidaten für das Amt des Premierministers unterliege gemäß den Paragraphen 159 und 272 der Verfassung einem eigenen Regelwerk.

Er fügte hinzu, dass in Kapitel 9 der Sitzungsordnung des Parlaments eindeutig festgelegt ist, dass die Nominierung eines Kandidaten für das Amt des Premierministers von mindestens einem Zehntel der Mitglieder des Repräsentantenhauses, d.h. von 50 Abgeordneten, unterstützt werden muss, im Gegensatz zu Artikel 29, der besagt, dass ein Antrag auf Nominierung eines Kandidaten für das Amt des Premierministers von mindestens 10 Abgeordneten unterstützt werden muss.

Professor Tongthong wies auch darauf hin, dass das Wort "Antrag" in den Abschnitten 157 und 272 der Verfassung nicht vorkommt.

Professor Chaiyan Chaiyaporn, Dozent für Politikwissenschaften an der Chulalongkorn Universität, schrieb auf seiner Facebook-Seite, dass in einigen europäischen Demokratien das Auswahlverfahren für den Premierminister sehr lange dauern kann, da derselbe Kandidat immer wieder neu nominiert werden kann, wenn er oder sie nicht die Zustimmung des Parlaments erhält.

Associate Professor Prinya Thaewanarumitkul, Rechtsdozent an der Thammasat Universität, sagte, dass viele Senatoren die Regel 41, die in Kapitel zwei der parlamentarischen Sitzungsordnung steht, falsch verstanden haben. Die Regel besagt, dass ein Antrag, der vom Parlament nicht genehmigt wird, in der gleichen Sitzung nicht erneut eingebracht werden kann.

Prinya sagte, dass Artikel 41 nur auf Anträge angewandt werden kann, die im Rahmen von Kapitel zwei eingereicht werden, das sich von dem Verfahren zur Auswahl des Premierministers unterscheidet, das unter die Abschnitte 159 und 272 der Verfassung fällt.

Mehr zum Thema Politik


Deutscher Bundeskanzler begrüßt thailändischen Premierminister   14.03.2024
    Intensivierung der Partnerschaften zwischen Deutschland und Thailand angestrebt

Unterstützung für Visafreiheit - Macron sichert Thailand seine Hilfe zu   13.03.2024
    Freihandelsabkommen von Thailand und der EU bis 2025 angestrebt

Thailändischer Premier Srettha in Berlin eingetroffen   08.03.2024
    Er befindet sich auf einem einwöchigen Besuch in Deutschland und Frankreich

Steinmeier und Srettha erkunden gemeinsame Wirtschaftsinitiativen   26.01.2024
    Thailand und Deutschland planen strategische Allianz im Bereich erneuerbare Energien und E-Fahrzeugen

Bundespräsident startet historischen Staatsbesuch in Thailand   24.01.2024
    Staatsbesuch in Thailand - Steinmeier stärkt bilaterale Beziehungen

Facebook-Posts führen in Thailand zu unfassbarer Rekordstrafe   20.01.2024
    50 Jahre Haft für 30-Jährigen wegen Majestätsbeleidigung

12 Thais in Israel bei den Angriffen der Hamas getötet   10.10.2023
    Tote, verletzte und entführte thailändische Staatsbürger - Thai-Regierung will evakuieren

Frauen übernehmen Führung im thailändischen Tourismus   05.09.2023
    Sowohl das Tourismusministerium als auch der Chefposten der TAT in weiblicher Hand

Neuer Premier Srettha besucht Patong Beach Phuket   27.08.2023
    Erste Amtshandlung betont den Stellenwert des Tourismus

Thailand hat nach Monaten einen neuen Premierminister   23.08.2023
    Nach Monaten endloser Mauscheleien, wird in Thailand eine Regierung gebildet

⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Politik
Diese Seite Teilen: