Reisende hingen in Monsunfluten fest - Reisenews Thailand
aktivJetzt registrieren
14.11.2021

Wetter  

Reisende hingen in Monsunfluten fest

Schwere Überschwemmungen in Chumphon - Autobahn- und Zugverkehr eingestellt

Reisende hingen in Monsunfluten fest - Reisenews Thailand - Bild 1 © Gerhard Veer

Der Monsun trifft Südthailand und verursacht seit 4 Tagen schwere Überschwemmungen, die Häuser, Grundstücke und Bauernhöfe beschädigen. Tausende von Menschen wurden evakuiert. Im Bezirk Sawi in der Provinz Chumphon musste die Autobahn 41 auf 65 km Länge gesperrt werden.

Hunderte von Zug- und Busfahrgästen saßen in der Nacht zum Freitag in der thailändischen Provinz Chumphon fest, nachdem der Straßen- und Zugverkehr durch Überschwemmungen unterbrochen worden war. Starke Regenfälle und die daraus resultierenden Abflüsse überschwemmten die Eisenbahn und die asiatische Autobahn, die Hauptverkehrsader von Bangkok in die südlichen Provinzen.

Video Flash floods in Chumphon 13 November 2021
Start Video Flash floods in Chumphon 13 November 2021
Etwa 65 km der Autobahn zwischen Pathomporn und dem Bezirk Lang Suan in Chumphon stehen seit Freitagabend unter Wasser, so dass die Straße für alle Fahrzeuge in Richtung Süden unpassierbar ist. Auf einigen Streckenabschnitten wurden auch Schlammlawinen gemeldet.

Alle Busse, Lastwagen und Privatfahrzeuge wurden von den örtlichen Behörden angewiesen, auf Rastplätzen oder Tankstellen im Bezirk Muang zu warten, bis das Hochwasser zurückgegangen ist. Allen Fahrzeugen, die in Richtung Bangkok unterwegs sind, wurde ebenfalls geraten, im Bezirk Lang Suan zu warten, während Fahrzeuge, die auf der asiatischen Autobahn auf beiden Seiten des überfluteten Straßenabschnitts festsitzen, angewiesen wurden, umzukehren und auf Rastplätzen oder Tankstellen zu warten.

Video Thai TV5 - Chumphon überflutet
Start Video Thai TV5 - Chumphon überflutet
Der stellvertretende Gouverneur von Chumphon, Somporn Patchimpetch, und andere Beamte begaben sich gestern Abend auf die überflutete Straße, um den Verkehr zu leiten und Rastplätze für die gestrandeten Passagiere und Autofahrer einzurichten.

Die staatliche Eisenbahngesellschaft Thailands ordnete unterdessen die vorübergehende Einstellung von acht Zügen an, nachdem die Gleise zwischen den Bahnhöfen Sawee und Khao Suan Durian überflutet worden waren. Die Bahnbeamten wurden außerdem angewiesen, die in den Zügen und auf den Bahnhöfen gestrandeten Fahrgäste mit Lebensmitteln und Trinkwasser zu versorgen, während sie auf den Rückzug des Wassers warten.
⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Wetter
Diese Seite Teilen: