Sandbox News aus Phuket - So. 22. Aug. 2021 - Reisenews Thailand
aktivJetzt registrieren
22.08.2021

Phuket  

Sandbox News aus Phuket - So. 22. Aug. 2021

Phuket ändert Sandbox-Bedingungen • Harte Massnahmen bei Verstössen • Restart Phuket-Samui Flüge • Alkoholverbot

Sandbox News aus Phuket - So. 22. Aug. 2021 - Reisenews Thailand - Bild 1

Der jüngste tägliche COVID-Situationsbericht des Gesundheitsamtes der Provinz Phuket (PPHO) verzeichnete gestern 126 neue lokale Infektionen auf der Insel. Die 126 neuen lokalen Infektionen bringen die Gesamtzahl der neuen lokalen Infektionen auf der Insel auf einen neuen Rekord von 587 in den letzten sieben Tagen, wie folgt:

15. August - 49 neue Fälle
16. August - 50 neue Fälle
17. August - 43 neue Fälle
18. August - 89 neue Fälle
19. August - 129 neue Fälle
20. August - 101 neue Fälle
21. August - 126 neue Fälle

Laut dem gestrigen COVID-Bericht des PPHO befanden sich 1.046 Personen in medizinischer Behandlung oder unter ärztlicher Aufsicht, das sind 81 mehr als am Vortag. Des Weiteren wurden gestern weitere 128 neue Verdachtsfälle mit Antigen-Testkits positiv getestet, die noch mit PCR-Tests überprüft werden müssen. Auf Phuket stehen derzeit insgesamt 1.013 Betten für COVID-Patienten zur Verfügung, wobei 805 (79,47%) der Betten belegt sind (+63) und 208 Betten noch frei sind (-35). Es wurde auch darauf hingewiesen, dass von den COVID-Patienten, 24 intensivstationäre sind, 303 mittelschwere Erkrankungen und 387 Patienten mit nur leichten Symptomen.




Phuket revidiert Bedingungen für die Aussetzung der Sandbox

Sandbox News aus Phuket - So. 22. Aug. 2021 - Phuket ändert Sandbox-Bedingungen • Harte Massnahmen bei Verstössen • Restart Phuket-Samui Flüge • Alkoholverbot Bild 1
In einer neuen Verordnung des Gouverneurs von Phuket, wurden die Bedingungen für die Aussetzung der Sandbox-Regelung auf Phuket angesichts der derzeit hohen Zahl von COVID-19-Infektionen auf der Insel geändert. Da die selbstauferlegten Regeln für das Sandbox-Programm schon seit Wochen nicht mehr eingehalten werden konnten, hat man nun einfach mal die Regeln geändert. Die Anforderung von 90 Infektionen in einer Woche wurde gestrichen, ebenfalls gestrichen wurde die Begrenzung der Bettenbelegung auf 80 %.

Stattdessen werden als neue Kriterien für die Entscheidung, ob "Anpassungsmaßnahmen" für die Fortsetzung des Phuket-Sandbox-Programms gemäß der gestern erlassenen Anordnung in Betracht gezogen werden sollen, drei Punkte aufgeführt, hier im Wortlaut, der den Behörden, statt festgelegter Regeln, jederzeit freien Handlungsspielraum zulässt:



Auch wenn die Kriterien für die Überlegung, welche Maßnahmen bei einem COVID-Ausbruch zu ergreifen sind, neu formuliert wurden, bleiben die Reaktionsmaßnahmen im Falle eines „geschätzten“ weiteren erheblichen Anstiegs der Neuinfektionen dieselben:


Gemäß der Anordnung soll der Ausschuss für übertragbare Krankheiten auf Phuket die COVID-Infektionssituation auf der Insel täglich überprüfen und die Situation gemäß den Leitlinien alle ein bis zwei Wochen bewerten. Damit verhindert man geschickt, dass man sich auf irgendwelche Zahlen oder direkte Zusammenhänge festlegt. Nicht wirklich zielführend für Touristen, die Ihre Planungen für einen Thailandurlaub machen.




Massnahmen bei Verstössen gegen die Auflagen

Die Anordnung enthielt auch die Standardwarnung, dass Verstöße gegen die Anordnung gemäß dem Gesetz über übertragbare Krankheiten und des Notstandsdekrets strafbar sind. Eine besondere Warnung wurde für Sandbox-Touristen aufgenommen, die gegen die Bedingungen für den Aufenthalt in Phuket im Rahmen der Sandbox-Regelung verstoßen.

Verstöße gegen die Anordnung, wie z. B. das Verlassen von Phuket vor einem Zeitraum von sieben Nächten oder wie vorgeschrieben ohne Erlaubnis, oder die Nichtkooperation bei der Behandlung usw., können zum Widerruf der Aufenthaltsgenehmigung und auch zu einem Einreiseverbot für das Königreich führen.

Reiseveranstalter, Reiseleiter und Fremdenführer, einschließlich Fahrzeugbesitzer, Fahrzeugbetreiber und Bootsbesatzungen, die einen Ausländer an Bord haben, wurden vor Verstössen gegen die Auflagen ebenfalls gewarnt und darauf hingewiesen, dass ihnen die Betriebserlaubnis und die Lizenz entzogen werden kann.


Phuket-Samui-Flüge sollen nächste Woche wieder aufgenommen werden

Flüge Phuket-Samui
Die thailändische Provinz Surat Thani wird das Samui Plus Programm fortsetzen, um geimpfte ausländische Touristen anzuziehen. Bangkok Airways wird am 25. August die Flüge zwischen Phuket und der Insel Samui wieder aufnehmen.

Der Gouverneur von Surat Thani, Witchawut sagte, dass 257 geimpfte ausländische Touristen nach Samui gereist seien, nachdem sie im Rahmen der Sandkastenregelung zwei Wochen in Phuket verbracht hatten. Die Flüge zwischen Phuket und Samut wurden jedoch vom 3. August bis Ende des Monats ausgesetzt. Das bedeutet, dass keine Touristen aus dem von der Sandbox-Regelung betroffenen von Phuket auf die Inseln im Golf von Siam einreisen konnten. Die Wiederaufnahme der Flüge soll die Zahl der Touristen erhöhen, die im Rahmen des Samui-Plus-Programms, das Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao umfasst, anreisen.

Der Gouverneur sagte, dass vom 15. August bis November bereits 168 vollständig geimpfte Touristen auf Samui gebucht haben, mit Reservierungen für 2.149 Hotelübernachtungen, was einem Durchschnitt von 12,7 Übernachtungen pro Besucher entspricht. Die Buchungen wurden von französischen, deutschen, britischen, österreichischen, amerikanischen und thailändischen Touristen vorgenommen.


Bestrafung von Touristen für den Wunsch nach einem Drink

Alkoholverbot auf Phuket
Die Behörden von Phuket haben diese Woche ausserdem eine Reihe von Posts ins Netz gestellt, um zu erklären, warum das Verbot, in Lokalen und Restaurants Alkohol auszuschenken, die Verbreitung von COVID-19 verhindern soll. Die Serie von Online-Postings kam jedoch einem Eingeständnis gleich, dass das eigentliche Problem das Verhalten im Zusammenhang mit hohem Alkoholkonsum ist und nicht der eigentliche Alkoholkonsum selbst.

Vizegouverneur Piyapong, einer der wenigen Provinzbeamten auf Phuket, die sich durch ihre Bereitschaft auszeichnen, die zahlreichen und schrägen COVID-Vorschriften, die auf der ganzen Insel gelten, zu erläutern, stellte klar, dass das Verbot, in Restaurants auf Phuket Alkohol zu konsumieren, ausdrücklich auch für Restaurants in Hotels gilt. Das bedeutet, dass alle Touristen, die nach Phuket oder überhaupt nach Thailand kommen wollen, gezwungen sind, ein mindestens zweiwöchiges Verbot zu ertragen, während ihres Urlaubs außerhalb ihres Hotelzimmers einen Drink zu genießen. So besagen es die Vorschriften. Sie dürfen nicht einmal ein einziges Glas Wein zu ihrem Abendessen in einem Restaurant genießen, während sie den Sonnenuntergang über der Andamanensee beobachten, wie es in den Werbekampagnen für den Tourismus immer wieder betont wird, vor allem, da die Behörden Ausländern, die bei Verstößen gegen die COVID-Präventionsmaßnahmen erwischt werden, mit Abschiebung und sogar einem möglichen Verbot der Wiedereinreise drohen.

Die COVID-Präventionsmaßnahmen für Restaurants und andere Orte des geselligen Beisammenseins sind seit letztem Jahr klar geregelt. Gruppen von nicht mehr als vier Personen an einem Tisch, mit mindestens zwei Metern Abstand zwischen den Gruppen und mindestens einem Meter persönlichem Schutzraum zwischen jedem Einzelnen. Es sind keine gemeinsamen Gefäße zum Servieren von Getränken erlaubt, und Berührungsflächen müssen regelmäßig und so oft wie nötig desinfiziert werden. Wenn gegen diese Regeln verstoßen wird, sollten die Verursacher auch zur Rechenschaft gezogen werden. Menschen, die sich an das jahrzehntealte Motto "Drink responsibly" halten, sind keine Kriminellen und sollten auch nicht als solche behandelt werden.
⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Phuket
Diese Seite Teilen: