Starker Anstieg der Infektionszahlen in Chiang Mai und Hua Hin - Reisenews Thailand
aktivJetzt registrieren
25.10.2021

Covid-19  

Starker Anstieg der Infektionszahlen in Chiang Mai und Hua Hin

Wiedereröffnung der 2 beliebten Touristenziele zum 1.Nov. in Gefahr

Starker Anstieg der Infektionszahlen in Chiang Mai und Hua Hin - Reisenews Thailand - Bild 1

Der 1. November, der Tag der Öffnung Thailand für geimpfte Urlauber, rückt immer näher und damit auch die große Wiedereröffnung in ganz Thailand. Doch einige der Zielgebiete auf die sich die Regierung aufgrund ihrer Beliebtheit bei ausländischen Touristen konzentriert hat, haben zu kämpfen, insbesondere Chiang Mai und Hua Hin haben mit einem steilen Anstieg der Covid-19-Infektionen zu kämpfen.

Chiang Mai Covid-19-Infektionen steigen stark an

In Chiang Mai ist die Zahl der täglichen Infektionen innerhalb der letzten 6 Wochen stark angestiegen, und zwar von unter 50 auf jetzt 350 bis über 450 pro Tag.

Chiang Mai
Der heutige Covid-19-Bericht verzeichnete 461 Neuinfektionen in der Provinz, wobei die Beamten des Provinzbüros für übertragbare Krankheiten erklärten, dass nur 5 dieser Infektionen von außerhalb Chiang Mais eingeschleppt wurden.
Nach Angaben des Leiters der Seuchenkontrolleinheit des Gesundheitsamtes der Provinz wurden in den letzten Tagen mehrere große Cluster in Chiang Mai entdeckt. Sie haben 120 Menschen infiziert, wobei allein 67 Patienten auf dem Muang Mai Markt gefunden wurde.

Man befürchtet, dass solche Cluster weiterhin auftreten werden, weil die Menschen nicht zugeben wollen, dass sie illegale Nachtlokale, Partys oder Spielhöllen besucht haben, wo sie sich infiziert haben und dann Covid-19 in ihrer Familie und ihrem Umfeld verbreiten. Positiv zu vermerken ist, dass in Chiang Mai 74 % der Bevölkerung geimpft sind, das sind über 934 000 Menschen.



Hua Hin fordert Verzögerung der Wiedereröffnung

Angesichts der steigenden Zahl von Covid-19-Infektionen fordern einige Beamte in Hua Hin eine Verzögerung, die die Wiedereröffnung der Stadt bis Dezember hinauszögern würde.

Hua Hin
In der Provinz wurden heute 240 Infektionen gemeldet, halb so viele wie am Vortag mit 445 Neuinfektionen. In den letzten 7 Tagen gab es 1.698 neue Covid-19-Infektionen, im Durchschnitt 242 pro Tag. Das ist fast viermal so viel wie im gleichen 7-Tage-Zeitraum des letzten Monats. Die meisten Infektionen traten in letzter Zeit bei Wanderarbeitern und Einwanderern auf, bei denen 362 der am Samstag gemeldeten 445 Infektionen festgestellt wurden.

Die Häufung der Infektionen ist besorgniserregend, da der Ferienort Hua Hin an diesem Wochenende einen gleichzeitigen Anstieg der Hotelbuchungen erlebt. Viele örtliche Unternehmen befürchten, dass der Zustrom von Touristen in die Stadt zu großen Ausbrüchen führen könnte, wenn Covid-19 in der Provinz und in den benachbarten Provinzen ausbricht, weil die Touristen nach einem langen Urlaubswochenende nach Hause zurückkehren.

Ein Berater der Hua Hin-Cha Am Tourism Business Association drückte die Besorgnis der örtlichen Unternehmen aus und forderte, die Wiedereröffnung der Stadt bis Dezember zu verschieben, anstatt sich dem Plan zur Wiedereröffnung am 1. November anzuschließen.
⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Covid-19
Diese Seite Teilen: