Thailandsun auf Facebook Thailandsun auf Twitter Thailandsun auf Instagram Thailandsun Kontakt Thailandsun RSS Newsfeed Bahntickets + Fahrpläne Flugtickets + Flugpläne Bustickets + Fahrpläne Fährtickets + Fahrpläne Minibustickets + Fahrpläne Taxi und Van Tickets Charterfahrten
Seite merkenFehler melden
12.09.2020

Thailändischer Tourismuschef bittet um Geduld

Es wird niemals sein wie zuvor, so der Gouverneur der thailändischen Tourismusbehörde

 Reisenews Thailand - 1
Geduld ist nicht nur eine Tugend, sondern eine Notwendigkeit, so die Tourismusbehörde des thailändischen Gouverneurs Yuthasak Supasorn. Der TAT-Chef appelliert an die thailändische Tourismusbranche, "geduldig, vereint und zuversichtlich zu sein, die aktuelle Krise zu überstehen", von der er im besten Fall vorhersagt, dass sie mit ziemlicher Sicherheit bis 2021 vorbei sein wird. Einen genaueren Zeitpunkt nannte er nicht.

Yuthasak sprach mit der Thai Hotels Association und sagte, dass dies zwar die schlimmste der vielen Krisen war, die Thailand erlebt hat… „es wird mit dem gleichen Geist der Solidarität und Einheit wie in der Vergangenheit überwunden werden“. Er merkte an, dass der Tourismus Thailands "größter Devisenverdiener und die Schaffer von Arbeitsplätzen" sei und "in eine neue Zukunft führen würde, in der kreative und innovative Lösungen für den Aufbau einer nachhaltigeren und widerstandsfähigeren Industrie eingesetzt würden".

Der Gouverneur sagte, er wolle sich nicht darauf konzentrieren, wie viel Schmerz die Branche erlitten habe, sondern sich positiv auf die Zeit vorbereiten, in der ein Impfstoff gefunden und die Beschränkungen für internationale Reisen aufgehoben würden. (Der Schmerz sind wohl die etwa 2,5 Millionen Menschen die ihren Job und ihr Einkommen verloren haben)

Die TAT hat in Zusammenarbeit mit dem thailändischen Gesundheitsamt und der CSSA zahlreiche Pilotpläne zur Wiederbelebung des Tourismus ausgearbeitet, die den Akteuren der Branche Hoffnung geben, nur um die Pläne in späteren Ankündigungen wieder zu verwerfen. Das Endergebnis ist, dass fast sechs Monate nach der Schließung der Grenzen Thailands für internationale Touristen die Grenzen weitgehend versiegelt bleiben, mit Ausnahme der Rückkehr von Thailändern und einer Handvoll internationaler Besucher und Expats, die in bestimmte Kategorien fallen.

Die Krise hat die Gelegenheit geschaffen, sich mit alten Problemen zu befassen. wie illegale Hotels, Reiseveranstalter und Reiseleiter, Abfallprobleme und touristische Ausbeutung. „Ich würde gerne sehen, dass diese Probleme zusammen mit COVID-19 verschwinden. Lassen Sie uns die Branche wieder aufbauen. Wie können wir lernen, ein neues Spiel zu spielen? Wie schaffen wir gemeinsam diese neue Zukunft?“ Unter Berufung auf ein positives Ergebnis stellte er fest, dass die Anzahl der Besucher in den Nationalparks gemäß den Grundsätzen der Tragfähigkeit nun streng begrenzt sei. Er äußerte die Hoffnung, dass dies auch nach dem Rückzug der Covid-19-Krise bestehen bleiben werde.

Ein weiteres positives Ergebnis sei der neue Fokus auf die Verbesserung der Qualität der Hygiene. Die TAT habe Überstunden geleistet, um Hotelunternehmen dabei zu unterstützen, das Potenzial des Inlandstourismus auszuschöpfen und eine Auslastung von mindestens 30% aufrechtzuerhalten, nicht so sehr, um die Rentabilität der Unternehmen zu verbessern, sondern um das Beschäftigungsniveau aufrechtzuerhalten.


Der TAT-Chef sagt, dass „nichts mehr wie vorher sein wird“, aber dass TAT bereit ist, der Branche zu helfen, sich an neue Herausforderungen anzupassen und sie zu unterstützen, zu ermutigen, zu motivieren und in eine vielversprechendere Zukunft zu führen. „Wir sind bereit, der Wind unter deinen Flügeln zu sein. Ich glaube, wir müssen stärker zurückkommen. Gib nie auf. Du bist nicht allein. TAT wird Ihnen allen helfen, die Covid-19-Krise gemeinsam zu überwinden. “


Diese Seite Teilen: