Thailandsun auf Facebook Thailandsun auf Google+ Thailandsun auf Twitter Thailandsun auf Instagram Thailandsun Kontakt Thailandsun RSS Newsfeed Bahntickets + Fahrpläne Flugtickets + Flugpläne Bustickets + Fahrpläne Fährtickets + Fahrpläne Minibustickets + Fahrpläne Taxi und Van Tickets Charterfahrten
03.01.2019

TICKER: Tropensturm gefährdet Urlaubsparadiese

Sturm Pabuk - 11 südliche Provinzen in Alarmbereitschaft

 Reisenews Thailand - 1
Der Tropensturm Pabuk nähert sich Thailand und wird vor allem die Gegend um Koh Samui, Phangan, Koh Tao und das westlich gelegene Festland betreffen.

05.01.2019 - 07:00 Uhr

Thailands Urlaubsinseln von Pabuk verschont

Die thailändische Wetterbehörden haben inzwischen die Sturmwarnung offiziell aufgehoben.

Das Auge des Sturms zog knapp an den beliebten Urlauberinseln Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao vorbei und traf am Mittag auf die Südostküste Thailands. Tausende Touristen sitzen weiter auf den Inseln fest. Der Flugbetrieb auf Samui wurde wieder aufgenommen, allerdings wird es eine Weile dauern, bis der wieder richtig in Schwung kommt. Die meisten Flüge sind erheblich verspätet (zwischen 1 und 4 Stunden). Der Flugbetrieb in Suratthani läuft weitgehend normal. Der Fährbetrieb wurde laut Homepage von Seatran noch nicht wieder aufgenommen.


04.01.2019

Aktuelle Meldungen


Der Airport von Phuket hat einige Flugausfälle und Verspätungen bekanntgegeben. Solltet Ihr heute oder morgen von oder nach Phuket fliegen, dann informiert Euch bitte auf der Seite des Flughafens, ob die Flüge stattfinden.

Weitere Flughäfen im Süden


- Der Krabi Airport meldet normalen Betrieb
- Der Airport von Suratthani ist geschlossen
- Der Koh Samui Airport ist ebenfalls zu
- Der Nakhon Si Thammarat Airport hat den Betrieb auch eingestellt
- Der Trang Airport ist offen meldet aber Verspätungen
- Der Phuket Airport ist offen meldet aber Verspätungen und einige Flugausfälle

Heute morgen wurden noch schnell 120 Touristen von der Insel Koh Racha evakuiert und nach Phuket gebracht. In Pattani ist ein Fischer ums Leben gekommen und ein weiterer wird vermisst, nachdem der Sturm Ihr 30 Tonnen schweres Fischerboot zum kentern brachte. 4 weitere Bootsinsassen konnten sich retten.

04.01.2019 – 13:30Uhr

Spuren der Verwüstung in Songkla




04.01.2019 – 10:00 Uhr
Die stärksten Winde dürften ab ca. 19.00 - 20:00 Uhr Ortszeit die Inseln und das Festland erreichen und für einige Stunden anhalten. (13:00 - 14:00 Uhr MEZ). In Nakhon Si Thammarat stehen schon viele Strassen unter Wasser, Strommasten sind reihenweise umgeknickt. Auch in Phangna scheint es schon jetzt zeimlich zur Sache zu gehen.

Gerade in Koh Phangan

Livecam von Koh Phangan




Aktuelle Meldungen in umgekehrt chronologischer Reihenfolge
04.01.2019 – 06:20 Uhr

Samui doch im Zentrum des Sturmes?

Nach der interaktiven Karte von Ventu Sky, der Wetter-App von InMeteo, hat der Sturm wieder etwas gedreht und das Auge von Pabuk würde demnach gegen 13:00 Uhr Samui erreichen. Es werden Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 km/h erwartet. Die Wetterdaten von Ventu Sky werden von dem Deutschen Wetterdienst (DWD), NORA und EUMETSAT bereitgestellt und gelten als recht zuverlässig.
Liebe Freunde in Thailand, bitte passt auf auf Euch!
Interaktive Karte Pabuk öffnen
Interaktive Sturmkarte öffnen


Livecam vom Chaweng Beach




04.01.2019 – 03:30 Uhr
 Reisenews Thailand 1

Wird Koh Samui verschont?

Zur Zeit bewegt sich Pabuk ein wenig weiter südlich, als vorab von den Meterologen berechnet. Falls die Bewegung weiterhin so bliebt, dann wird zumindest der Kern des Tropensturmes nicht über Samui und seine Nachbarinseln, sondern ca. 100 km weiter südlich in Nakhon Si Thammarat auf Thailand treffen. In der Stadt und der Provinz wurden bereits Vorbereitungen getroffen, Notunterkünfte eingerichtet und ca. 40.000 Küstenbewohner evakuiert.
 Reisenews Thailand 1
Auch wenn die Auswirkungen des Sturmes auf Samui, Phangan und Koh Tao geringer ausfallen sollten als zunächst befürchtet, für die 3 Inseln und die ansässige Tourismusindustrie bedeutet Pabuk bereits jetzt einen Katastrophe. Die eh nicht berauschende Spitzensaison ist schlagartig eingebrochen, da laut „The Nation“ rund 50.000 Gäste die Ferienregion abrupt verlassen haben.
Aber davon abgesehen, auch wenn das Auge des Sturmes nicht direkt über Samui wndern sollte, ist mit extremen Wetterbedingungen zu rechnen. Hier ein Video ganz aus dem Süden Thailands, das vedeutlicht wie es aussieht, wenn Ausläufer von Pabuk mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 110 km/h über das Land fegen:

Pabuk im Süden des Landes




03.01.2019 - 16:00 Uhr

Bootsverkehr auch in der Andamanensee eingestellt

Besucher von PhiPhi Islands sitzen fest. Koh Phi Phi-Beamte haben alle Fährverbindungen von und zur Insel ab heute als Vorsichtsmaßnahme angesichts des tropischen Sturms Pabuk eingestellt. Touristen, die sich jetzt auf Phi Phi befinden, müssen dort bleiben, bis die Boote den Hafen wieder verlassen dürfen, wahrscheinlich am Sonntag.
Durch die Einstellung der Fähr- und Bootsverkehrs in den beiden Touristengegenden werden auch auf den anderen Inseln in der Region rund um Krabi und Phuket - wie Koh Yai oder Koh Racha festsitzen.

03.01.2019 - 15:30 Uhr
 Reisenews Thailand 1

Trinkwasser und Handy laden

Die Vorräte an Trinkwasser und einigen Lebensmitteln, wie Daily Mail berichtet, sind in vielen Geschäften bereits erschöpft, da sich viele Touristen und auch Hotels sinnvollerweise eingedeckt haben und neue Lieferungen wegen der Einstellung der Fährverbindungen nicht vor Samstag/Sonntag zu erwarten sind. Es wird ausserdem empfohlen, Handys und andere elektronische Geräte nochmals aufzuladen, da man davon ausgehen muss, dass morgen Mittag oder am Abend der Strom aus Sicherheitsgründen abgeschaltet wird.
Daily Mail berichtet weiterhin, dass bereits über 50.000 Touristen die Inseln verlassen haben und vor allem Koh Tao erschreckend leer sei.

03.01.2019 - 14:00 Uhr

Notunterkünfte für Touristen

Die Behörden auf der Insel sind dabei, Notunterkünfte für Urlauber einzurichten, die trotz des Sturms bleiben wollen.
Die Meteorologiebehörde warnte, er könnte ähnlich zerstörerisch werden wie Tropensturm "Harriet", bei dem 1962 nahezu 100 Menschen ums Leben kamen.
Zehntausende fliehen vor Tropensturm - Tagesschau

03.01.2019 – 13:00 Uhr
 Reisenews Thailand 1

Flüge von und nach Samui

Flughafen Koh Samui - Die Bangkok Airways hat für morgen, Freitag den 04.01.2018 alle Flüge auf den Koh Samui Airport gecancelt. Ob bereits Samstag früh die Verbindungen wieder aufgenommen werden, ist derzeit noch nicht bekannt.
Bisher gibt es zwar noch keine diesbezüglichen Verlautbarungen, aber man kann davon ausgehen, dass auch auf dem Festland, dem Suratthani Airport, morgen zumindest viele Flüge ausfallen werden.


03.01.2019 - 10:25

Tausende fliehen von den Inseln im Golf von Siam

"Wellen könnten im Golf von Thailand sieben Meter hoch sein."
Tausende verlassen einige der touristischen Hotspots, darunter Koh Samui, Phangan und Koh Tao, da der erste tropische Sturm der Region für Januar seit 30 Jahren nach Nordwesten über den Golf von Thailand führt. Es wird berichtet, dass Zehntausende Touristen vor dem Tropensturm Pabuk, der heftigen Regen, Wind und sieben Meter hohe Wellen in den Golf bringen wird, in einem Exodus vor den thailändischen Urlaubsinseln Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao geflohen sind. The Guardian berichtet, dass die Inseln, die vor allem während der Hauptsaison zu Weihnachten und Neujahr sehr beliebt sind, seit gestern fast leer sind.

03.01.22019 018 - 09:40

Liveview Radar

- Karte unten aufrufen
- Menue mit den Reglern Storm Tracks, Wind Stream und Local Storm Reports aktivieren
- Karte etwas verkleinern
⇒ Live Wetterradar Samui


03.01.2019 - 05.00 Uhr

Vorsichtsmaßnahmen

Bisher kann leider niemand genau sagen, wie stark der Sturm in den verschiedenen südlichen Provinzen wird, aber sollte der Sturm sehr heftig werden, hier ein paar Tipps:
  • Steigt in kein Fahrzeug, Bus oder Boot
  • Unbedingt die Nähe von Strommasten meiden
  • Storniert Eure Ausflüge, egal ob zu Wasser oder zu Lande
  • Bleibt am besten im Hotel, der sicherste Ort dürfte das Bad sein
  • Räumt Euren Balkon leer und stellt die Möbel ins Zimmer
  • Meidet Fensterflächen, wenn Gegenstände umherfliegen
  • Lasst Euch nicht von plötzlich eintretender Windstille täuschen
  • Falls Ihr ein Mietfahrzeig habt, gebt es am Besten zurück, Sturmschäden gehen wahrscheinlich zu Lasten des Mieters
  • Meidet Bäume, Masten, Gerüste und grössere Freiflächen
  • Weg von tief gelegenen Freiflächen, da die sich sehr schnell mit Wasser füllen können
  • Nicht unter Dachkanten stellen, Ziegel könnten herunterfallen
  • Am besten einen kleinen Vorrat an Trinkwasser anlegen
  • Handy laden, solange es noch Strom gibt

Ich möchte niemandem Angst machen, aber sensibilisieren und vermeiden, dass der eine oder andere das etwas locker sieht, denn so sah es nach dem letzten Tropensturm, der die Küste zwischen Prajuab Khiri Khan und Narathiwat im Jahr 1962 erreichte, aus...
⇒Bilder vom Tropensturm 1962

02.01.2019 - 18:00 Uhr

Behörden sind vorbereitet

Die Behörden haben bereits Material und Vorräte zur Bevorratung bereits gestellt, um den betroffenen Bürgern im Notfall so schnell wie möglich Hilfe leisten zu können. Herr Chayaphon forderte die Bürger in den betroffenen Provinzen auf, wachsam zu bleiben und sich unbedingt an die offiziellen Anweisungen zu halten...


02.01.2019 - 14:00 Uhr
 Reisenews Thailand 1

Fährverbindungen Koh Samui und Koh Phangan vorübergehend eingestellt.

Wegen des herannahenden Tropensturmes Pabuk wird der Fährverkehr auf und von den beiden Ferieninseln eingestellt. Der Einstellung der Fähren der Lomphraya und Seatran Line wird am Donnerstag, bzw. Freitag bis voraussichtlich Samstag andauern und betrifft auch Koh Tao.
Sollten andere Fährverbindungen oder Bootsanbieter weiterhin Fahrten vom/zum Festland oder zwischen den Inseln in diesem Zeitraum anbieten, würden wir dringend davon abraten, von diesem zweifelhaften Service Gebrauch zu machen... es gibt einige Bootsführer, die denken mit Buddha zu fahren, aber der fährt nicht wirklich immer mit!
Wenn der Sturm so heftig wird, wie vorausgesagt, dann muss im Zeitraum von Donnerstag bis Samstag auch damit gerechnet werden, dass der eine oder andere Flug ausfällt.