Thailandsun auf Facebook Thailandsun auf Twitter Thailandsun auf Instagram Thailandsun Kontakt Thailandsun RSS Newsfeed Bahntickets + Fahrpläne Flugtickets + Flugpläne Bustickets + Fahrpläne Fährtickets + Fahrpläne Minibustickets + Fahrpläne Taxi und Van Tickets Charterfahrten
Seite merkenFehler melden
25.07.2019

Touristen vor Würfelquallen gewarnt

Warnschilder auf Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao

©Ventus55: https://commons.wikimedia.org/wiki/User:Ventus55
© Copyright Shao: https://uk.wikipedia.org/wiki/%D0%9A%D0%BE%D1%80%D0%B8%D1%81%D1%82%D1%83%D0%B2%D0%B0%D1%87:Shao
Auf den drei Inseln Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao wurden von Beamten Schilder angebracht, die vor einem möglichen Kontakt mit den sehr gefährlichen Würfelquallen warnen.

Ein Wissenschaftler des Forschungs- und Entwicklungszentrums für Meeresressourcen sagte, dass man vor den Küsten der drei Inseln in der Provinz Suratthani im Zeitraum von Juli bis Oktober häufig die sehr giftigen Quallen beobachtet habe. Man habe an allen Stränden Warnschilder angebracht und würde den Touristen Essig zu Verfügung stellen, falls sie sich, durch Berührung einer Qualle, verletzt hätten. Er sagte dass die Anwendung von Essig verhindern könne, dass das Gift sich weiter im Körper ausbreiten könne.
Der Meereswissenschaftler Thanyaporn sagte weiterhin, dass die in den thailändischen Meeren gefundenen Würfelquallen genauso tödlich sein könnten, wie die in Australien, aber die Quallen in Thailand größer seien und deshalb über längere Tentakeln verfügen würden. Dies würde die Wahrscheinlichkeit einer Berührung erhöhen.

Von Qualle berührt, was tun?


Im Gegensatz zu landläufigen Meinung, dass man nach einer Berührung durch eine Qualle die Stelle mit Salzwasser abwaschen solle, die verletzte Haut mit den Tentakeln abzukratzen, oder die Wunde mit Eis zu kühlen, werden von Wissenschaftlern ganz andere Maßnahmen empfohlen.

Nach Laborversuchen hat sich bestätigt, dass die Quallen bei einer Berührung nur etwa ein Prozent der Nesselzellen abfeuern und beim Versuch Tentakeln zu entfernen würden auch die restlichen Nervenzellen ihr Gift injizieren. Deshalb soll man die Wunde mit reichlich Essig spülen, denn dieser verhindert das die Nervenzellen ihr Gift weiterhin in die Wunde abgeben. Die Tentakelstückchen könnten vorsichtig mit einer Pinzette entfernt werden, keinen falls mit den Fingern. Außerdem kann Wärme die Aktivität des Giftes bremsen.
Diese Seite Teilen: