Überschwemmungen nach sintflutartigen Regenfällen - Reisenews Thailand
Unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende
aktivJetzt registrieren
18.05.2022

Wetter  

Überschwemmungen nach sintflutartigen Regenfällen

Stadteile von Bangkok und Gebiete in Nordostthailand überflutet

Überschwemmungen nach sintflutartigen Regenfällen - Reisenews Thailand - Bild 1 © Gerhard Veer

BANGKOK: Nach zehnstündigen sintflutartigen Regenfällen, die gestern um 15.00 Uhr begannen und bis in die frühen Morgenstunden andauerten, ist Bangkok in vielen Gebieten überschwemmt, wie das Amt für Entwässerung und Kanalisation mitteilte. Die am stärksten betroffenen Gebiete sind Chatuchak, Lak Si, Don Mueang und Lat Phrao. An einigen Stellen ist der Wasserstand mehr als 1 Meter hoch. Die höchste Regenwassermenge wurde mit 1,36 Metern im Bezirk Bang Sue gemessen.

Die Überschwemmungen verursachten heute Morgen Verkehrsstaus, insbesondere an der Ratchayothin-Kreuzung und der Ratchadapisek-Lat Phrao-Kreuzung. Inzwischen normalisieren sich die Straßen langsam wieder. Einige Straßenabschnitte können jedoch immer noch überflutet sein. ⇒ Video Überschwemmungen Bangkok

Die Sattriwitthaya-2-Schule im Bangkoker Bezirk Lat Phrao wurde am Mittwoch wegen Überschwemmungen auf dem Schulgelände und in der Umgebung geschlossen.

Das Amt für Entwässerung und Kanalisation teilte mit, dass die Projekte zur Beseitigung der Überschwemmungen in Bangkok fortgesetzt werden und in vielen Gebieten bis Ende Mai abgeschlossen sein dürften. Die Projekte werden nach Angaben des Ministeriums definitiv dazu beitragen, die Überschwemmungssituation in Bangkok in dieser Monsunzeit zu entschärfen.

Überschwemmungen nach sintflutartigen Regenfällen - Stadteile von Bangkok und Gebiete in Nordostthailand überflutet Bild 1 © Gerhard Veer
KORAT: Gestern kam es in der Provinz Nakhon Ratchasima im Nordosten Thailands nach zwei Stunden Dauerregen zu Sturzfluten. In einem Töpferdorf im Bezirk Chok Chai kam es zu den schwersten Überschwemmungen seit 10 Jahren.

Das Rettungsteam Hook 31 setzte Boote ein, um die Dorfbewohner und ihre Haustiere aus mehr als 50 überfluteten Häusern im Dorf Dan Kwian, dem größten Töpferdorf der Provinz, zu evakuieren. Nach zwei Stunden anhaltenden starken Regens floss das Wasser einer Maniokplantage in das Dorf und verursachte Überschwemmungen und starke Strömungen.

Die Überschwemmung erfolgte so schnell, dass die meisten Dorfbewohner keine Chance hatten, ihre Häuser zu verlassen und sich in höher gelegene Gebiete zu retten. Der Wasserstand erreichte an einigen Stellen mehr als 1,5 Meter und die Dorfbewohner berichteten von starken Strömungen. Gegen 18.00 Uhr begann das Hochwasser zurückzugehen, und es wird erwartet, dass sich der Wasserstand heute wieder normalisiert, sofern kein weiterer starker Regen fällt.

Nasse Aussichten

Überschwemmungen nach sintflutartigen Regenfällen - Stadteile von Bangkok und Gebiete in Nordostthailand überflutet Bild 2
Währenddessen sagt das Meteorologische Amt für Mittwoch und Donnerstag starke Regenfälle in den meisten Teilen der Zentralebene, einschließlich des Großraums Bangkok, voraus.

Die Behörde erklärte am Mittwochmorgen, dass aufgrund des Einflusses eines Hochdrucksystems aus China, das den nördlichen Teil des Landes bedeckt, und des Südwestmonsuns über der Andamanensee, dem Land und dem Golf von Thailand mit heftigen Regenfällen und Gewittern zu rechnen sei.

Gewitter und starke Regenfälle werden in 70 % der zentralen Ebenen erwartet, insbesondere in Nakhon Sawan, Uthai Thani, Chai Nat, Suphan Buri, Nakhon Pathom, Samut Songkhram, Samut Sakhon, Kanchanaburi und Ratchaburi sowie im Großraum Bangkok.

Gewitter würden 60 % des Nordens, einschließlich der Provinzen Mae Hong Son, Chiang Mai, Lamphun, Lampang, Kamphaeng Phet und Tak, sowie 60 % des Ostens, einschließlich der Provinzen Nakhon Nayok, Prachin Buri, Chon Buri, Rayong, Chanthaburi und Trat, und 60 % der Westküste des Südens - in Ranong, Phangnga und Krabi - betreffen.

⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Wetter
Diese Seite Teilen: