Und wieder verbotene Partys in Bangkoks Thong Lor Viertel - Reisenews Thailand
aktivJetzt registrieren
13.06.2021

Covid-19  

Und wieder verbotene Partys in Bangkoks Thong Lor Viertel

Feiernde High-Society und Party-Scene war schon für den letzten Ausbruch mitverantwortlich

Und wieder verbotene Partys in Bangkoks Thong Lor Viertel - Reisenews Thailand - Bild 1

Manche Leute lernen es nie. Nachdem sie häufig als Quelle des Ausbruchs der dritten Welle von Covid-19 genannt wurden, die die ansteckendere Alpha-Variante nach Thailand brachte und in alle Provinzen des Landes verbreitete ( wir hatten berichtet), missachten die Clubs und Hi-So-Leute der Thong Lor-Gegend von Bangkok wieder einmal die Covid-19-Sicherheitsvorschriften. Heute wurden 31 Personen verhaftet, nachdem sie letzte Nacht in einem Club unter völliger Missachtung der Covid-19 Beschränkungen gefeiert hatten.

Die Polizei führte gestern Abend eine Razzia im Black Club in der Thong Lor Soi 7 durch und fand 18 Männer und 13 Frauen vor, die sich dort versammelt hatten, Alkohol tranken, Musik hörten und sich unterhielten. Die aktuellen Covid-19-Beschränkungen haben alle Bars, Clubs und ähnliche Vergnügungslokale komplett geschlossen und verbieten ihnen, überhaupt irgendwo in Thailand zu öffnen. Auch der Verkauf von Alkohol ist in ganz Thailand verboten. Restaurants unterliegen im ganzen Land verschiedenen Beschränkungen, und in Bangkok dürfen sie zwar öffnen, aber nur mit einer Auslastung von 25 % servieren. Geselliges Beisammensein und Versammlungen in Gruppen jeglicher Größe, ob groß oder klein, sind in Gebieten der roten Zone wie Bangkok verboten.

Eine Gruppe von 31 Personen, die sich im Thong Lor Club versammelt, nicht sozial distanziert, trinkt, feiert und Musik spielt, verstößt gegen mehrere Einschränkungen der Covid-19 Gesundheits- und Sicherheitsverordnungen. Die Verordnungen sind Teil der Notstandsgesetze und bringen Strafen von jeweils zehntausenden Baht mit sich, außerdem drohen bei vielen Verstößen bis zu 2 Jahre Gefängnis. In ähnlichen Fällen beschränkt sich die Strafverfolgung nicht nur auf die Geschäfte, die geöffnet haben und aktiv gegen die Notverordnung verstoßen, sondern auch auf jeden Kunden oder Besucher, der sich an den Verstößen beteiligt. Sowohl die Kunden als auch das Personal des Thong Lor Clubs werden nun möglicherweise strafrechtlich verfolgt.

Dem Clubbesitzer droht ebenfalls eine zusätzliche Strafverfolgung, obwohl berichtet wurde, dass er gestern Abend nicht vor Ort war, als die Razzia stattfand. Die Polizei fahndet nun nach dem Clubbesitzer. Als die Anwesenden während der Razzia nach dem Besitzer gefragt wurden, behaupteten sie, den Aufenthaltsort oder sogar die Identität des Besitzers des Thong Lor Clubs nicht zu kennen.
⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Covid-19
Diese Seite Teilen: