Urlaubstage zum Jahreswechsel forder viele Opfer - Reisenews Thailand
Unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende
aktivJetzt registrieren
03.01.2023

Verkehr  

Urlaubstage zum Jahreswechsel forder viele Opfer

263 Tote und über 1.900 Verletzte in nur 5 Tagen

Urlaubstage zum Jahreswechsel forder viele Opfer - Reisenews Thailand - Bild 1

Der Direktor des DDPM, Boontham, berichtete gestern, dass sich vom 29. Dezember bis zum 2. Januar landesweit 1.960 Verkehrsunfälle ereigneten, bei denen 263 Menschen starben und 1.983 verletzt wurden. Die meisten der Opfer waren zwischen 20 und 29 Jahre alt.

Die Hauptunfallursachen bei den insgesamt 1.960 Unfällen waren überhöhte Geschwindigkeit (37,03 %) und Trunkenheit am Steuer (33,26 %), wobei die meisten Unfälle mit Motorrädern passierten. Die meisten Verkehrsunfälle ereigneten sich zwischen 12 und 1 Uhr nachts.

Boontham fügte hinzu, dass dies noch nicht das Ende der Opferzahlen sei, da viele Menschen noch am Montag, dem 2. Januar, und Dienstag, dem 3. Januar, nach Bangkok zurückkehrten, um morgen, am Mittwoch, dem 4. Januar, ihre Arbeit wieder aufzunehmen.

Nur 10 der 77 thailändischen Provinzen meldeten keine Todesopfer. Die südliche Provinz Surat Thani verzeichnete mit 56 die meisten Unfälle, die Isaan-Provinz Sakon Nakhon mit 57 die meisten Verletzten und die nördliche Provinz Chiang Rai mit 12 die meisten Todesopfer.

Im ganzen Land gab es 1.880 Straßenkontrollstellen, die mit 55.861 Beamten besetzt waren. Insgesamt wurden 397.459 Fahrzeuge zur Überprüfung angehalten, und gegen 57.635 Personen wurden rechtliche Schritte eingeleitet - 16.738 wegen Fahrens ohne Führerschein, 16.320 wegen Nichttragens eines Schutzhelms und 7.394 wegen zu schnellen Fahrens.

Boontham forderte die Autofahrer des Landes auf, die Verkehrsregeln zu befolgen, alle ein bis zwei Stunden eine Pause einzulegen und ein Nickerchen zu machen, wenn sie sich müde fühlen.

Bei einer Sitzung des Verkehrssicherheitsrates auf Phuket wurde über das erhöhte Risiko von Ausländern gesprochen, die sich einen Roller oder ein Motorrad mieten. Solche Ausländer seien häufiger in Unfälle verwickelt, heißt es in einem offiziellen Bericht über die Sitzung. Die zuständigen Behörden wurden angewiesen, einen Weg zu finden, um zu verhindern, dass solche Ausländer sich selbst in Gefahr bringen, um weitere Unfälle zu vermeiden, heißt es in dem Bericht weiter.

Mehr zum Thema Verkehr


Premier nach Besuch der Suvarnabhumi Airports sauer   27.02.2024
    Überprüfung mittels eines Überraschungsbesuches läuft nicht gut

Thailands Flugbehörde verschärft die Regeln für Powerbanks   26.02.2024
    Nach Explosion an Bord - Neue Limits für das Mitführen von Powerbanks und Batterien

Phuket Airport - Kapazitätsengpässe und Erweiterungspläne   23.02.2024
    Wichtigster Flughafen in Thailands Süden - Antwort auf steigende Passagierzahlen

Innovation trifft Kulturerbe - Autonomer Bus im historischen Ayutthaya   19.02.2024
    Thailands erster fahrerloser Elektrobus bietet kostenlose Entdeckungstouren

Schnellere Einreise - 200 zusätzliche Beamte für Suvarnabhumi   19.02.2024
    Nach Drohung der Regierung ergreifen Verantworliche neue Maßnahmen

Thailands Verkehrsminister droht Thai Airways mit Vertragskündigung   14.02.2024
    Schwache Leistungen des Thai Air Ground Service füht zu Beschwerden

Thai Airways bestellt 45 Boeing 787-Flugzeuge   09.02.2024
    Wechsel zu GE-Triebwerken: Ein neues Kapitel für die THAI

Airport Ansturm erwartet - mit Wartezeiten muss gerechnet werden   02.02.2024
    Airport erwartet 2,36 Millionen Passagiere während des chinesischen Neujahrsfestivals

Thailands AOT plant Wasserflugzeug-Terminal   23.01.2024
    Phuket setzt auf Wasserflugzeuge, um den Küstentourismus anzukurbeln

Dramatischer Flugzeugabsturz nahe Pattaya   17.01.2024
    Deutscher Co-Pilot überlebt, österreichischer Pilot verstorben - Heldenhafter Kuhhirte hilft

⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Verkehr
Diese Seite Teilen: