Weiter heftige Überflutungen in Nord- und Zentralthailand - Reisenews Thailand
Unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende
aktivJetzt registrieren
20.10.2021

Wetter  

Weiter heftige Überflutungen in Nord- und Zentralthailand

Weitere Sturzfluten erwartet - Bangkoks Anwohner gewarnt - Korat zum 2.Mal überflutet - Suphan Buri schwer betroffen - Zugverkehr unterbrochen - 3.600 Ferkel ertrunken

Weiter heftige Überflutungen in Nord- und Zentralthailand - Reisenews Thailand - Bild 1 © Gerhard Veer

Seit der Tropensturm Dianmu in der letzten Septemberwoche zusammen mit den saisonalen Monsunregenfällen über den oberen Teil des Landes hinweggefegt ist, wurde Thailand von großflächigen Überschwemmungen heimgesucht. Die Überschwemmungen, vor allem in den nördlichen und zentralen Regionen, betrafen landesweit 300 000 Haushalte und forderten 14 Todesopfer in 33 Provinzen.


Wetteramt warnt vor weiteren Sturzfluten

Das thailändische Wetteramt hat vor Sturzfluten und Überschwemmungen in Südthailand sowie vor vereinzeltem Starkregen in den meisten Teilen des Landes in den nächsten sieben Tagen, vom 20. bis zum 30. Oktober, gewarnt. Es dehnt sich ein weiteres Hochdruckgebiet von China bis ins obere Thailand aus und bringt starke Gewitterschauer und Starkregenfälle mit sich.


Anwohner in Teilen Bangkoks vor Überschwemmungsgefahr gewarnt

Weiter heftige Überflutungen in Nord- und Zentralthailand - Weitere Sturzfluten erwartet - Bangkoks Anwohner gewarnt - Korat zum 2.Mal überflutet - Suphan Buri schwer betroffen - Zugverkehr unterbrochen - 3.600 Ferkel ertrunken Bild 1 © Gerhard Veer
Die Anwohner in der Nähe der Schleusen am Chao Phraya in Bangkok werden vor einer erheblichen Überschwemmungsgefahr bis Ende des Monats gewarnt. Einem Bericht der Bangkok Post zufolge wird der Pegel des Flusses voraussichtlich um 20 bis 40 cm ansteigen, da der Ping River, einer seiner Hauptzuflüsse, über die Ufer tritt. Nach Angaben des Gouverneurs von Bangkok, Aswin, könnte der steigende Wasserstand 11 Ufergemeinden in 7 Bezirken bedrohen.

In diesem Zusammenhang berichtet die Bangkok Post, dass vier große Dämme in der nordöstlichen Provinz Nakhon Ratchasima aufgrund der sintflutartigen Regenfälle ihre Kapazität überschritten haben. Überschüssiges Wasser ist aus dem Mun Bon-Damm, einem der größten Dämme der Provinz, übergelaufen, und die Bewohner der Bezirke Khon Buri, Chok Chai, Muang und Chalerm Phrakiat wurden vor der Gefahr von Überschwemmungen gewarnt.

Im Bezirk Muang in der Provinz hat das überlaufende Wasser des Flusses Lam Takhong bereits dazu geführt, dass Haushalte überflutet wurden und Häuser und Straßen mehr als 50 cm unter Wasser standen, heißt es in dem Bericht. Insgesamt stehen laut Satellitenbildern über 1,58 Millionen Hektar Ackerland im Nordosten des Landes unter Wasser. Weitere 222.402 Hektar sind von Überschwemmungen bedroht.

Die Warnung gilt weiterhin für die ganze Zentrale Tiefebene, für Nakhon Sawan, Uthai Thani, Chai Nat, Sing Buri, Ang Thong, Ayutthaya, Pathum Thani, Nonthaburi, Suphan Buri, Nakhon Pathom, Samut Sakhon und Bangkok.


Bilder vom Chi River von Gerhard Veer

Wie fast jedes Jahr werden die Dörfer entlang des Chi-Flusses überschwemmt - hier Ban Dindam / Roi Et
Bilder vom Chi River von Gerhard Veer - Bild 1 Bilder vom Chi River von Gerhard Veer - Bild 2 Bilder vom Chi River von Gerhard Veer - Bild 3 Bilder vom Chi River von Gerhard Veer - Bild 4 Bilder vom Chi River von Gerhard Veer - Bild 5 Bilder vom Chi River von Gerhard Veer - Bild 6 Bilder vom Chi River von Gerhard Veer - Bild 7 Bilder vom Chi River von Gerhard Veer - Bild 8 Bilder vom Chi River von Gerhard Veer - Bild 9 Bilder vom Chi River von Gerhard Veer - Bild 10 Bilder vom Chi River von Gerhard Veer - Bild 11 Bilder vom Chi River von Gerhard Veer - Bild 12 Bilder vom Chi River von Gerhard Veer - Bild 13 Bilder vom Chi River von Gerhard Veer - Bild 14 Bilder vom Chi River von Gerhard Veer - Bild 15


Nakhon Ratchasima (Korat) zum zweiten Mal überflutet

Weiter heftige Überflutungen in Nord- und Zentralthailand - Weitere Sturzfluten erwartet - Bangkoks Anwohner gewarnt - Korat zum 2.Mal überflutet - Suphan Buri schwer betroffen - Zugverkehr unterbrochen - 3.600 Ferkel ertrunken Bild 2 © Gerhard Veer
Überschwemmungen des Flusses Lam Takhong und Abflüsse aus den Bezirken Soong Nern und Kham Talay Sor haben das Stadtgebiet der nordöstlichen thailändischen Provinz Nakhon Ratchasima zum zweiten Mal in weniger als einem Monat überflutet. Die Hauptverkehrsader in Richtungen der nördlichen Provinzen ist so stark überflutet, dass kleinen Fahrzeugen aus Bangkok, die über Nakhon Ratchasima in die Provinzen fahren, empfohlen wird, eine Alternativroute zu benutzen.
Ausserdem wurde heute das größte Krankenhaus überflutet, nachdem der Lam Takhon-Kanal übergelaufen war. Marahat Nakhon Ratchasima wurde gegen 4:30 Uhr morgens vom Wasser überflutet. Vor und hinter dem Krankenhaus stand das Wasser am Vormittag 50-60 cm hoch, so dass es für kleine Fahrzeuge unmöglich war, das Gelände zu betreten oder zu verlassen.



Überschwemmungen in Suphan Buri

Video Paradies unter Wasser - Euronews
Start Video Paradies unter Wasser - Euronews
Viele Haushalte und niedrig gelegene Gebiete entlang des Flusses Tha Chin in der zentralthailändischen Provinz Suphan Buri stehen unter Wasser. In diesem Jahr sind bisher mehr als 38.000 Haushalte in der Provinz von Überschwemmungen betroffen gewesen.

Die Provinzbeamten führen die derzeitigen Überschwemmungen, die als die schlimmsten in der Provinz seit einem Jahrzehnt beschrieben werden, auf Wassereinleitungen aus dem Chao-Phraya-Damm in der Provinz Chainat, anhaltende starke Regenfälle in der Provinz und Abflüsse aus dem angeschwollenen Krasiao-Stausee zurück.


Zugverkehr im Nordosten unterbrochen, Gleise überflutet

Unterspülte Gleise im Nordosten
Zwölf Zugverbindungen im Nordosten Thailands wurden ausgesetzt, nachdem die Gleise zwischen den Bahnhöfen Bamnet Narong und Chatturat in Chaiyaphum sowie Kud Chik und Khok Kruad in Nakhon Ratchasima überflutet worden waren. Der Gouverneur der State Railway of Thailand, Nirut Maneephan, teilte mit, dass die Sperrungen seit gestern dem 18. Oktober bis auf weiteres gelten.

Auf der nordöstlichen Strecke wurden u.A. folgende Züge für Hin- und Rückfahrt eingestellt: Bangkok - Ubon Ratchatani, Bangkok - Nong Kai, Bangkok - Kaen Khoi

Die Zugtrassen sind durch Unterspülungen teilweise so schwer beschädigt, dass auch nach Ablauf des Wassers mit mehrtägigen Reparaturarbeiten und Ausfällen der Strecken gerechnet werden muss. Für einige Strecken wurde ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.


Ferkelfarm in Kanchanaburi überflutet

Im Bezirk Bo Ploy in der westlichen Provinz Kanchanaburi ertranken mehr als 3.600 Ferkel auf einer Farm im Unterbezirk Loom Rung in einem Meter Hochwasser.

Arbeiter und Viehzuchtbeamte versuchten gestern (Dienstag), die verbleibenden 10.000 Ferkel und 2.800 erwachsenen Schweine in eine andere Farm zu evakuieren, die noch nicht überflutet ist. Die Evakuierung ist jedoch nicht einfach, da die Tiere mit einem Boot auf einen wartenden Lastwagen verladen werden müssen, der sie zu der anderen Schweinefarm bringt.
⇒ Mehr Reisenews Thailand zum Thema Wetter
Diese Seite Teilen: