Die Durian - Königin des Geschmacks und Gestanks - Thailand Blog
Unterstütze unsere Arbeit mit einer kleinen Spende
aktivJetzt registrieren

Essen  

Die Durian - Königin des Geschmacks und Gestanks

Liebe oder Hass, der ultimative Stinkfrucht-Ratgeber

Die Durian - Königin des Geschmacks und Gestanks - Thailand Blog - Bild 1

Die Frucht die die Menschen entzweit, ist sicherlich die Königin der Früchte, die thailändische Durian. Für die einen ist sie aromatischste und bestschmeckenste Frucht der Welt, die anderen überkommt der Ekel, wenn sie nur einzelne Duftatome dieser Frucht in die Nase bekommen. Nicht umsonst hat Frucht auch ihren Zweitnamen - Stinkfrucht.

Bei der Frucht Durian, die auch Zibetfrucht genannt wird, ist es wie bei überreifem Käse. Die einen lieben, die anderen hassen sie. Aber auch der Geruch der Durian kann durchaus mit einem extrem überalterten, in der Sonne liegenden, braun angelaufenen Camembert verglichen werden, auch wenn manche sagen das sie wie eine nasse tote Ziege riechen würde. Wir können das allerdings nicht bestätigen, da uns ausgesprochen selten nasse tote Ziegen über den Weg laufen.

Die Durian - Königin des Geschmacks und Gestanks - Liebe oder Hass, der ultimative Stinkfrucht-Ratgeber Bild 3
Der Geschmack der Frucht ist sehr vielseitig, denn je nach Reifegrad und Unterart (siehe unten), schmeckt sie sehr unterschiedlich. In jedem Falle aber schmeckt sie erheblich besser, als sie riecht. Riechen tut sie allerdings immer - sehr.

Zum Verzehr öffnet man die ganze Frucht, unter Zuhilfenahme eines grossen schweren Messers, an den Nähten und entnimmt die vom Fruchtfleisch umhüllten Samen aus den einzelnen Kammern; man trennt das Fruchtfleisch vom Samenkern ab und beisst einfach in das zarte Fruchtfleisch – wenn man sich traut. Manche machen aus der sehr teuren Frucht auch Marmelade, Kuchen, Speiseeis, Fruchtsaft, Erfrischungsgetränken und Currygerichten. Die Samen werden in den ebenfalls zubereitet, z. B. dünn geschnitten und geröstet als eine Art Chips.

Ganz nebenbei gilt die Durian als Stärkungs- und Potenzmittel und sie ist sehr gesund, sie steigert nicht nur die Produktion des Glückshormons Serotonin, sondern hat zudem einen hohen Nährstoff- und Vitamingehalt, darunter vor allem Vitamin B1, B2 und C. Allerdings verstecken in einem Kilo der cremigen Frucht rund 1.400 kleine Kalorien, die gleich nach dem Verzehr beginnen die Wäsche enger zu nähen.

Unreife Frucht = Straftat

Die Behörden sind sehr stolz auf die olfaktorisch grenzwertige Frucht und reagieren sehr allergisch. Nicht auf den Geruch, sondern auf unzufriedenstellende Qualität.
So ist der Verkauf unreifer Durian nicht nur eine Ordnungswidrigkeit, sondern eine Straftat. Farmer oder Grosshändler, die unreife Früchte anbieten, riskieren eine Geldstrafe von bis zu 60.000 Baht (1.600.- EUR) und/oder eine Gefängnisstrafe von bis zu drei Jahren. Verkäufern, die an Endkunden verkaufen eine Geldstrafe von 100.000 Baht (2.700.- EUR) und/oder bis zu 6 Monaten Haft.


Der Geruch

Die Durian - Königin des Geschmacks und Gestanks - Liebe oder Hass, der ultimative Stinkfrucht-Ratgeber Bild 2
Das in der Frucht enthaltene Ethionin führt zur Freisetzung der Verbindung Ethanthiol, einem Geruch, der einem bekannt vorkommen sollte, wenn man schon mal Flüssiggas verwendet hat, denn darin wird das Ethanthiol zur Ododrierung verwendet, damit auch der Letzte am Gestank merkt, wenn der Tank undicht ist.

In Zusammenhang mit dem Geruch sind schon einige lustige Dinge passiert, so wurde beispielsweise im April 2021 das Hauptzollamt in Aachen evakuiert, nachdem eine Durian Panik ausgelöst hatte. Man hatte wohl Leichenteile in dem Paket vermutet, aus dem penetranter Geruch entwich. Die vor dem Zollamt befindliche Straße wurde für mehrere Stunden gesperrt und Dutzende Mitarbeiter von Feuerwehr und Katastrophenschutz kamen zum Einsatz. Etwas mehr Aufwand betrieb die Stadt Schweinfurt, die wegen einem Paket mit vier Durian-Früchten, einen Großeinsatz von Polizei mehreren Feuerwehren und Rettungsdiensten zum Einsatz brachte. Zwölf Mitarbeiter mussten wegen Übelkeit medizinisch versorgt werden, sechs davon wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

Thailändische Zeitungen haben mit viel Freude und hefigem Sport über diese Glanztaten berichtet. Aber Deutschland ist nicht alleine, auch in den USA, Australien oder der Schweiz wurde schon Gasalarm oder Sicherheitskräfte aktiviert, um den olfaktorischen Terroristen Durian zu bekämpfen. Selbst Flugzeuge wurden vom Start abgehalten, da sich Durians im Frachtraum befanden.

Durian in Deutschland

Ist echt schwer zu bekommen, denn die Asia Shops haben kaum Möglichkeiten, die nasenzerstörenden Stinkerchen unterzubringen, denn alleine so eine Kühlschranktür hält den Geruch nicht ab und nach Minuten riecht der ganze Laden. Aisiaten kennen das und stören sich nicht dran, der Durchschnittseuropäer verlässt entweder den Raum postwendend oder sucht nach irgendwelchen verwesenden Ziegen. Viele Asiashops besorgen aber die Durian, wenn man sie rechtszeitig bestellt.

Und der Geruch ist auch in Thailand nicht überall sehr beliebt, denn in Flugzeugen, Bahnen, vielen Bussen und auch in sehr vielen Hotels, findet man hübsche Schilder mit einer durchgestrichenen Durian, was bedeuten soll, dass das Mitbringen der Intensiven Früchte unerwünscht ist.




Wo wächst das Ding?

Die Durian - Königin des Geschmacks und Gestanks - Liebe oder Hass, der ultimative Stinkfrucht-Ratgeber Bild 1
Der Durianbaum gehört zu den Malvengwächsen und erreicht Höhen von bis zu 40 m. Er wächst auf feuchtem Schwemmland und ist zu oft in der Nähe von Reisfeldern zu finden. Die Ernte der Früchte ist mühsam, was für hohe Preise auf den thailändischen Märkten sorgt. Der Duiranbaum wächst nur als Solitär, also als Einzelpflanze und liebt viel Platz rings um sich selbst, wie es sich für eine Königin gehört. Direkt an den dicken Ästen oder am Stamm wachsen einige wenige Blüten und diese brauchen nach der Bestäubung rund 4 Monate, damit eine reife, 2-4 Kilo wiegende Frucht entsteht. In Thailand sagt man, die besten Durians kämen aus Thailand, in Malaysia seiht man das anders, aber Thailand ist mit Abstand und rund 1 Million Tonnen der grösste Durianproduzent weltweit.

Achtung – Keinen Alkohol zur Durian

Die Durian - Königin des Geschmacks und Gestanks - Liebe oder Hass, der ultimative Stinkfrucht-Ratgeber Bild 4
Es wird vor dem Genuss von Alkohol zusammen mit Durian gewarnt, da dies zu krampfartigen Bauchschmerzen führen kann. Medizinische Untersuchungen zu dieser Frage brachten bisher kein eindeutiges Ergebnis, legen aber den Schluss nahe, dass keine schädigende Wechselwirkung zu erwarten ist, die Beschwerden sind vorübergehend. Medizinisch liegt der Grund für die Alkoholunverträglichkeit in der Hemmung eines zum Abbau von Alkohol notwendigen Enzyms. Es gibt allerdings auch Gerüchte um Menschen, deren Leben nach ausschweifendem Alkoholgenuss in Verbindung mit Stinkfrüchten mit einem schlagartigen Exitus beendet wurde. Übrigens sind auch kohlensäurehaltige Getränke nicht unbedingt die beste Idee...

100 US-Bürger probieren Durian - muhahaha



Durian-Markt

In Bangkok gibt es einen Durian-Markt, eine gewaltige Markthalle, in der es nichts anderes zu kaufen gibt, als Durian. Es gibt einzelne Stände mit riesigen Trauben voller frischer Früchte, aber auch einen Bereich in denen ganze LKWs, beladen mit Tonnen von Stinkfrüchten, für den Großhandel, den internationalen Handel oder den Weiterverkauf. Hier kann man alle verschiedenen Sorten meist auch probieren und die unterschiedlichen Geschmäcker erfahren.

Durian Market Bangkok



Die verschiedenen Sorten

Es gibt viele verschiedene Sorten und manche sind intensiver im Geschmack, manche weniger, mehr oder weiger süss, aber alle haben gemeinsam, dass sie im Vergleich zu anderen Früchten sehr teuer sind. So ist auch eine schöne Durian als Gastgeschenk bei Thais immer gerne gesehen. Dpe Kilopreise bewegen sich, je nach Sorte und Ort so zwischen 60 und 120 Baht (1,60 - 3,20 EUR) aber es gibt auch Sorten, wie die Nonthaburi Kanya, die mit bis zu 6.000.- Baht (60.- EUR/Frucht) gehandelt werden.

Kanyao Durian
Kanyao, oder die langstielige Durian, ist normalerweise die teuerste und hochwertigste Strinkfrucht, die man essen kann. Wenn man die Möglichkeit hat, Kanyao zu essen, sollte man sie nutzen!

Sie ist mittelgroß und zeichnet sich dadurch aus, dass sie normalerweise rund ist, knapp so gross wie ein Volleyball und nicht aus Segmenten wie eine Monthong besteht. Das Fruchtfleisch ist sehr süß und unglaublich cremig, und selbst wenn es überreif ist, wird es nicht zu matschig.

Monthong Durian
Monthong was auf Thailändisch "goldenes Kissen" bedeutet, ist die wahrscheinlich die am weitesten verbreitete Durian-Sorte in Thailand. Sie ist auch die berühmteste exportierte Sorte und für Anfänger sicher am besten geeignet.

Die Frucht ist groß, meist 3 - 5 Kilo pro Frucht und zeichnet sich durch große dreieckige Stacheln aus. Das Fruchtfleisch ist sehr fleischig und gilt als eines der am wenigsten scharfen sowohl im Aroma als auch im Geschmack. Es ist cremig und süß. Die Durian-Stücke, die aus einer Monthong herauskommen, sind gigantisch, manche haben die Größe eines Baguettes, denn es gibt auch Früchte mit knapp 10 Kilo.

Chanee Durian Gibbon
Chanee, übersetzt Gibbon ist schärfer, weicher, buttriger und in fast jeder Hinsicht stärker als die Monthong. Gleichzeitig ist sie nicht ganz so gehaltvoll, hat etwas weniger Kalorien und man kann erheblich mehr Chanee als Monthong essen.

Das Fruchtfleisch wird oft sehr reif gegessen, wenn es sich in ein wunderschönes Goldgelb verwandelt. Je reifer eine Chanee wird, desto stärker wird ihr köstliches Aroma. Das Fleisch wird leicht bitter aber verleiht der Süße eine zusätzliche wunderbare Dimension.




Wie man eine Durian aufbekommt

⇒ Mehr Thailand Blog zum Thema Essen
Diese Seite Teilen: