Thailandsun auf Facebook Thailandsun auf Twitter Thailandsun auf Instagram Thailandsun Kontakt Thailandsun RSS Newsfeed Bahntickets + Fahrpläne Flugtickets + Flugpläne Bustickets + Fahrpläne Fährtickets + Fahrpläne Minibustickets + Fahrpläne Taxi und Van Tickets Charterfahrten
Seite merkenFehler melden
09.06.2020

Ein Bild von der Bierflasche für 50.000 Baht?

Hyperaktive Jounalisten und Blogger in Thailand lesen in Gesetzestexten

 Thailand Blog - 1
 Thailand Blog - 2
Gestern überschlugen sich fast alle thailändischen und auch die deutschsprachigen Medien wegen eines Gerüchtes, das jegliches Posten von alkoholischen Getränken, ja sogar die Nutzung des Wortes Bier mit einer Strafe von bis zu 50.000 Baht (ca. 1.400 EUR) belegt würde. Da wir keine wirklich nachvollziehbaren Quellen dazu gefunden und wir berechtigte Zweifel an den Aussagen hatten, haben wir uns da erst einmal nicht mit beschäftigt und unser Gefühl hat uns Recht gegeben. In unserem Gedächtnis war auch noch eine ähnliche Situation im Jahr 2017, die sich dann auch als Luftnummer herausstellte.

Das Gerücht entstand, nachdem ein Bierlieferant bekannt gab, dass er wegen Verstoßes gegen das thailändische Alkoholkontrollgesetz mit einer Geldstrafe belegt worden war. Und das wahrscheinlich auch zu Recht, denn die Werbung für Alkoholika aus wirtschaftlichen Gründen, ist in Thailand verboten und verstösst gegen das Alkoholkontrollgesetz. Da haben dann wohl einige „Journalisten“ in den Gesetzestexten im speziellen in der Verordnung BE 2551 nachgeschaut und das Ganze etwas überinterpretiert. Nun gibt es ja immer das Problem mit Übersetzungen und mit dem richtigen Textverständnis und bei der Interpretation von Gesetzen und Verordnungen, kommt es auf den genauen Wortlaut an, wobei man wohl einen Absatz in dem es um den wirtschaftlichen Nutzen, bzw. um den Verkauf geht, übersehen hat.

Kamron Chudecha vom Alcohol Watch Network hat sich ebenfalls mit der Angelegenheit befasst und bestätigt, dass die bloße Verwendung des Wortes „Bier“ oder das Posten von Fotos von Flaschen oder Gläsern nicht gegen das Gesetz verstößt. Das Gesetz soll nur die Werbung für alkoholische Getränke auf Medienplattformen verhindern. Wenn der Poster keine kommerzielle Absicht hat, kann er nicht mit einer Geldstrafe belegt werden.

Also dürft Ihr uns weiterhin Bilder von Euren netten Elefantenfläschchen oder Löwenbierchen, vom letzten Singapoore Sling oder von Mai Thai am Strand schicken…
Diese Seite Teilen: