Thailandsun auf Facebook Thailandsun auf Twitter Thailandsun auf Instagram Thailandsun Kontakt Thailandsun RSS Newsfeed Bahntickets + Fahrpläne Flugtickets + Flugpläne Bustickets + Fahrpläne Fährtickets + Fahrpläne Minibustickets + Fahrpläne Taxi und Van Tickets Charterfahrten
Seite merkenFehler melden
28.05.2020

Familienzusammenführung in Thailand

Hoffnung für Ausländer, die von Familien in Thailand getrennt sind

 Thailand Blog - 1
 Thailand Blog - 2
Seit Wochen fordern Ausländer, die normalerweise in Thailand leben, aber aufgrund des Reiseverbots von Covid-19 im Ausland gestrandet sind, die Regierung auf, zu ihren Familien zurückkehren zu dürfen. Jetzt könnte endlich Hoffnung am Horizont sein. Zumindest ihre Notlage wird jetzt, wenn auch in Verallgemeinerungen, von der CSSA im Rahmen ihrer täglichen Briefings angesprochen. Natapanu Nopakun von der Informationsabteilung des Außenministeriums sagt, sobald die Regierung alle thailändischen Bürger, die nach Hause zurückkehren möchten, zurückgeführt hat, werden sie versuchen, dasselbe für Ausländer zu tun. Laut einem Bericht in Nation Thailand können jedoch zunächst nur Inhaber einer Arbeitserlaubnis oder Personen mit einer dauerhaften Aufenthaltserlaubnis in das Land einreisen.

Adam lebt seit 12 Jahren in Thailand und ist seit 9 Jahren mit einer thailändischen Staatsbürgerin verheiratet. Aber er wurde ausgesperrt, als die Grenzen Ende März schlossen, während er seine kranke Mutter in Großbritannien besuchte. „Es passierte alles ganz plötzlich und ich konnte nicht zurück nach Thailand fliegen. Ich vermisse meine Frau und zwei Kinder sehr und werde alles tun, um mit ihnen zurück zu kommen. Dies ist eine Zeit, in der Familien zusammen sein müssen und die thailändische Regierung kein Mitgefühl für unsere Situation gezeigt und nicht einmal auf meine Nachrichten oder Briefe geantwortet hat.“

Paul verpasste die Geburt seines Sohnes, als er aufgrund des thailändischen Verbots internationaler Flüge im Oman gestrandet war und sein Kind nur bei Videoanrufen gesehen hat. Da er jedoch vor der Küste arbeitet und selten mehr als einen Monat in Thailand verbringt, besitzt er keine Arbeitserlaubnis oder einen ständigen Wohnsitz. Er plädiert dafür, zurückkehren zu dürfen, und fügt hinzu, dass er kein Problem damit habe, die obligatorische 14-Tage-Quarantäne durchzuführen und auf das Virus getestet zu werden, und bietet an, es selbst zu bezahlen. „Mein Sohn braucht einen Vater bei sich. Im Moment ist es schwierig. Ich sollte da sein... “

Ausländer, die im Ausland festsitzen und von ihren thailändischen Partnern und Kindern getrennt sind, haben zwei englischsprachige Facebook-Gruppen gegründet:


Die Anzahl der neu gemeldeten Fälle des Virus bleibt in Thailand im einstelligen Bereich, wobei die überwiegende Mehrheit in staatlicher Quarantäne oder beim Aussteigen aus Rückführungsflügen entdeckt wird. Die Regierung hebt schrittweise einige Beschränkungen auf, obwohl ein Verbot internationaler Flüge mindestens bis Ende Juni besteht.
Diese Seite Teilen: